Pfeil rechts

Titel des Threades bitte nicht falsch verstehen.
Kinder sind das Schönste was einen passieren kann aber obwohl wir sie lieben und sie unser Leben bereichern hindern sie uns doch gleichzeitig Dinge zu tun die wir gern tun würden.
Man sagt ja immer: Wenn sie klein sind gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind gib ihnen Flügel
Ich hab beides getan - nur wann bekomm ich meine Flügel zurück ?
Egal wohin sie fliegt sie schafft es dabei meine Flügel festzuhalten und mich am fliegen zu hindern.
Warum ?

Erst der Gedanke du kannst ihr das Abi nicht versauen
jetzt du kannst ihr Weihnachten nicht versauen
weiter du kannst ihr das Studium nicht versauen
was kommt dann ??


Muss ich mich damit abfinden ewig Gefangene meines Lebens zu sein ?
Darf ich nie mehr frei sein nur weil ich einem Kind das Leben schenkte ?

19.12.2010 18:45 • 29.12.2010 #1


34 Antworten ↓


Du kannst ihr das Leben nicht versauen

Du kannst Ihr Glück nicht versauen

Du kannst Ihr die Mutter nicht nehmen ??


Ja so ist das wenn man Mama ist. Ist ja nicht so das die Kids mit 18 erwachsen sind nich ?

Vorm Gesetz ja aber schau in ihre Köpfe und Du verstehst. Wir waren auch mal so

22.12.2010 19:03 • #2



Kind als Hindernis

x 3




Allerdings kannste ihr helfen ne Wonung zu besorgen aufs Amt gehen einen Antrag stellen und sie bekommt alles bezahlt. Vom Kühlschrank bis zum Fernseher und die kompletten Möbel plus Umzug.

Kann ja in der Nähe sein,so das Ihr Euch nicht ganz aus den Augen verliert. dann muss sie sehen wie sie klar kommt.

Miete kannste vom Amt überweisen lassen ,das se nicht das Geld dafür verplempern kann. den rest bekommt sie zum leben. El Basta Schluß mit Hotel Mama.

Das alles geht auch liebevoll ohne wenn und aber. Ich war ein nestflüchter und mit 16 schon ausgezogen. Kleines haus zur Miete Altbau aber ok weil ich( als Friseur habe ich gelernt )das Geschäft gleich nebendran hatte.

Und mit 18 bin ich dann mit meiner 29 jährigen Freundin in eine eigene Wohnung gezogen. war ne echt gei..e Zeit.

Kann supi sein von zu Hause weg zu sein. Allerdings ist man dann für sich selber verantwortlich. Das ist der Preis dafür

Kannste ihr ja zeigen den Abschnitt hier

Viel Erfolg

Ach ja. Und vor allem ein frohes Weihnachtsfest

22.12.2010 19:11 • #3


hallo,
es käme darauf an, was ich vor hätte oder womit ich meinen Kindern Abi, Studium oder Weihnachten versauern würde. Aber eigentlich will ich die Flügel gar nicht zurück und mich haben meine Kinder auch noch nicht daran gehindert, etwas zu tun, was ich gerne tun würde.

Ich habe Freundinen, denen es so ähnlich geht, wie dir @Caladrius. Aber diese Mädels haben sich schon immer beschwert, daß sie zu kurz kommen würden, auch als ihre Kinder noch klein waren.
Mit Kindern gibt es auch sicher immer unruhige und schwierige Zeiten, das ändert sich auch nicht, wenn sie ausgezogen sind und auf eigenen Beinen stehen.

Meine älteste haßt es, wenn ich sage: ich habe auch noch ein eigenes Leben. Erst seit sie selbst Mutter ist, versteht sie mich besser. Letztens kam der Satz sogar aus ihrem eigenen Mund, als wir über ihren kleinen Sohn und seinen Dickkopf plauderten.

Ich habe also nicht so das Gefühl, ich käme zu kurz...allerdings nervt es mich auch, wenn meine große Tochter sich eine Woche gar nicht meldet.

Liebe Grüsse

22.12.2010 20:00 • #4


Zitat von Ozonik:
Allerdings kannste ihr helfen ne Wonung zu besorgen aufs Amt gehen einen Antrag stellen und sie bekommt alles bezahlt. Vom Kühlschrank bis zum Fernseher und die kompletten Möbel plus Umzug.

Hat sie doch alles schon und größtenteils alles selbst zusammengespart.
Inzwischen hat sie auch schon gelernt dass man bei Verträgen auch das Kleingedruckte lesen sollte bevor man unterschreibt
Ausgezogen ist sie auch schon mit 18 allerdings nicht weil Mami ihr auf `n Keks ging sondern weil in der Nähe keine geeignete Lehrstelle zu finden war.
z.Z. studiert sie. Studium macht ihr Spaß, sie hat nen ganz lieben Freund auch sonst genug Freunde - Ihr gehts richtig gut und sie kommt allein mit allen zurecht.
Genau das ist doch der Zeitpunkt wo sie Mami mal wieder loslassen könnte, deshalb auch der Satz: Wenn sie klein sind gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind gib ihnen Flügel
Ich hab beides getan - nur wann bekomm ich meine Flügel zurück ?

Die alte Schachtel wurde nämlich von der Abenteuerlust gepackt und ich meine damit keine Kaffeefahrt sondern Reise ins Ungewisse auf unbestimmte Zeit.
Ich wär also für unbestimmte Zeit nicht erreichbar und statt mir einfach nur viel Spaß zu wünschen würde sie dann nur dasitzen und grübeln statt sich weiter auf ihr Studium und ihr Leben zu konzentrieren.
Ich will aber nicht dass sie meinetwegen etwas vernachlässigt was für sie selbst wichtig ist - will aber auch nicht in meiner Bude lebendig begraben sein nur um weiter für sie erreichbar zu sein.

Als sie in den Bergen irgendwo in 3000m Höhe rumgeklettert ist hab ich ihr doch auch viel Spaß gewünscht obwohl mir selbst schon beim Gedanken daran schwindlig wird. Da hätte doch auch alles Mögliche passieren können. Ich würd aber nie auf die Idee kommen sie daran zu hindern.

Ich weiß ich brauch das Abenteuer um zu spüren ich lebe noch - bin nicht lebendig begraben.
Wie bring ich sie dazu in der Zeit nicht sinnlos zu grübeln sondern ihr Leben weiter zu genießen ?

23.12.2010 11:14 • #5


Vielleicht liegt das Problem bei Dir und Du kannst sie nicht los lassen?

lg.Eva

23.12.2010 11:53 • #6


Zitat von Chaosfee:
Vielleicht liegt das Problem bei Dir und Du kannst sie nicht los lassen?

Wenn wir telefonieren ist sie diejenige die anruft.
Ich ruf sie ja schon nicht mehr an in der Hoffnung sie könnte dann auch mal ne Weile darauf verzichten Mamis Stimme zu hören.
Ändert nur nichts - einmal die Woche klingelt das Telefon und wenn ich nicht rangehe klingelt es solange bis ich endlich mal reagiere.

Wie würde sie reagieren wenn ich einfach auf Abenteuerfahrt gehe und mehrere Wochen nicht erreichbar bin ?

23.12.2010 12:11 • #7


mmh weiss nicht...versuche es doch einfach mal....
Vielleicht sieht sie es auch als ihre Pflicht an dich einmal wöchentlich an zurufen?

Sie steht ja auf eigenen festen Beinen..da kannes ja eigentlich keine Probleme mehr geben das Du deine Flügel wieder bekommst...
Ich bin ja fast inder selben Situation,meine Kinder sind gross und eigentlich könnte ich jetzt wie ich wollte, aber es fällt mir schwer....ich meine immer noch ich werde gebraucht ...

es ist schwer die Flügel die ja jahrelang nicht benutzt wurden wieder zu entfalten und zum fliegen zu kriegen...
Du solltest einfach damit anfangen und schaun wie sie reagiert...

lg.Eva

23.12.2010 12:17 • #8


Hallo Caladrius,

du solltest einfach losfliegen ! Mache es einfach , probiere es aus ....
Vielleicht könntet ihr eine Vereinbarung treffen , z.B. dass du dich mindestens einmal in der Woche von irgendwo her meldest , sie anrufst oder du ihr von jedem Ort an dem du bist eine Karte schickst .
Rede mit deiner Tochter , sage ihr wie wichtig dir diese Reise ist , sage ihr sie möchte dich bitte ziehen lassen .
Es ist doch kein Abschied für immer !

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Glück und ganz große , starke Flügel

LG Hummel

23.12.2010 12:38 • #9


Zitat von Chaosfee:
Du solltest einfach damit anfangen und schaun wie sie reagiert...

Der Anfang wär meine Abenteuerfahrt und wie sie reagiert würde ich erst erfahren wenn ich irgendwann nach Wochen oder Monaten zurück komme...
Wenn sie so reagiert wie ich befürchte würde das bedeuten mind. 1 Semester und 500,-€ Studiengebühr für die Katze, mal abgesehen von dem was sie gefühlsmäßig durchmacht.
Das will ich nach Möglichkeit verhindern. Nur weil mich die Abenteuerlust gepackt hat und ich von allen für ne Weile weg will ändert das ja nichts an meiner Liebe zu ihr.

Zitat:
Vielleicht sieht sie es auch als ihre Pflicht an dich einmal wöchentlich an zurufen?
Wenn es so wär könnte ich sagen ich wünsch dir bei allen was du in nächster Zeit tust viel Spaß und ich werd jetzt auch erst mal Spaß haben
Bei ihr ist es aber irgendwie so das einmal mit Mami telefonieren einmal Energie auftanken ist

Zitat von Hummel:
Vielleicht könntet ihr eine Vereinbarung treffen , z.B. dass du dich mindestens einmal in der Woche von irgendwo her meldest , sie anrufst oder du ihr von jedem Ort an dem du bist eine Karte schickst .

Genau das wär nicht möglich - ich wär in dieser Zeit nicht erreichbar und könnte auch keinen erreichen.

23.12.2010 12:56 • #10


Hmmm - mir scheint, das Problem liegt wirklich allein bei dir ...

Sei doch froh, dass deine Tochter regelmäßig anruft. Andere Mütter beschweren sich, dass ihre Kinder das nicht tun (s. Anna oben, z.B.).

Aber wenn du losfliegen willst, dann tu das, dafür brauchst du nicht die Genehmgiung deiner Tochter, und darüber nachgrübeln, wie sie das wohl verkraften würde, dass du unterwegs bist, ist fehl am Platz. Sie wird nicht darüber nachgrübeln, sie wird höchstens an dich denken und dir und sich wünschen, dass es dir gut geht. Das ist aber völlig normal und gut.

Du hast ihr doch hoffentlich nicht DEINE Flügel gegeben, sondern eigene!

Jeder Erwachsene sollte seine eigenen Flügel haben. Man verleiht sie nicht, man gibt neue.

23.12.2010 13:02 • #11


@GastB: wie schon mal erwähnt geht es nicht nur um ne Kaffeefahrt sondern um eine Reise ins Ungewisse auf unbestimmte Zeit

23.12.2010 13:16 • #12


das hört sich so an als wenn Du eine Reise zum Mond geplant hast....

Wo wollst du denn hin?

23.12.2010 13:29 • #13


Zitat von Chaosfee:
das hört sich so an als wenn Du eine Reise zum Mond geplant hast....


Ja, und es hört sich an, als hättest du selbst ganz schön Angst davor ...

23.12.2010 13:35 • #14


Zitat von Chaosfee:
das hört sich so an als wenn Du eine Reise zum Mond geplant hast....

Ich glaub so ähnlich sieht meine Tochter das auch
Nee ich bleib schon auf der Erde allerdings bin ich dann in ner ziemlich menschenleeren Gegend (ohne Telefon, Internet usw)

23.12.2010 13:38 • #15


frage doch deine Tochter wie sie darüber denkt....ich denk mal wenn es Dir gut geht wird es Ihr auch gut gehn....

23.12.2010 13:39 • #16


Falls deine Tochter das nicht ertragen könnte, hat sie noch gar keine Flügel ...

23.12.2010 14:57 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von GastB:
Falls deine Tochter das nicht ertragen könnte, hat sie noch gar keine Flügel ...

Bist du auch noch der Meinung wenn es keine Garantie gibt das ich überhaupt von der Reise zurückkehre ?

Geplant sind paar Wochen oder evtl Monate, ob alles planmäßig laufen wird weiß ich aber vorher nicht.

23.12.2010 15:21 • #18


hallo,
es gibt nur eine Reise, von der man nie zurückkehren könnte. Alles andere ist doch nur ein Aufenthaltswechsel.

Grüsse

23.12.2010 15:45 • #19


Zitat von Caladrius:
Zitat von GastB:
Falls deine Tochter das nicht ertragen könnte, hat sie noch gar keine Flügel ...

Bist du auch noch der Meinung wenn es keine Garantie gibt das ich überhaupt von der Reise zurückkehre ?

Ja, natürlich.

Genau so, wie du deine Tochter loslassen können solltest, wenn sie auf so eine Reise gehen wollte.

Es gibt keine 1.- und 2.Klasse-Flügel


Letztlich kehrt man immer wieder, entweder lebend oder tot. Es sei denn, man ist wirklich verschollen. Das ist heute aber eigentlich nur noch bei Extremtouren, Flügen über dem Urwald o.ä. oder bei Mord möglich. Aber ein Mord, wo die Leiche lange nicht gefunden wird, kann fast genauso gut in deinem Wohnort passieren - wenn es passieren soll ... Und da denkst du doch sicher auch nicht darüber nach, oder?

Das Geld für eventuelle Überführungskosten - ob krank oder tot - könntest du deiner Tochter hinterlegen, damit sie nachher damit nicht in Schwierigkeiten käme. Und ihr ein Testament, eine Betreuungsverfügung und eine Patientenverfügung sowie Anweisungen für dein Begräbnis (verbrennen? beerdigen? Wen benachrichtigen?) hinterlassen sowie eine Erklärung, wo du deine wichtigsten Papiere aufbewahrst, wo dein Bargeld ist und ähnliches, evtl. auch Kontovollmacht geben, falls du ihr 100 %-ig vertrauen kannst.

Dann wäre alles geregelt und du kannst beruhigt wegfahren und sie könnte dich beruhigt wegfahren lassen.

Alles andere liegt in Gottes Hand. Sage ich jetzt mal. Ihr wollt euch doch sicher gegenseitig gönnen, sich die eigenen Träume zu erfüllen und glücklich zu sein, nicht wahr? Ihr seid beide erwachsen, da hat keine mehr die Verantwortung für die andere, und keine mehr auch das moralische Recht, die andere vom eigenen Glück abzuhalten.

Sie kann sich später höchstwahrscheinlich immer noch reichlich um dich kümmern, wenn du mal gar nichts mehr machen kannst und Betreuung oder Pflege brauchst. Dann kannst du ihr auch deine Flügel übergeben!

23.12.2010 17:17 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag