Pfeil rechts

Zitat von GastB:
Letztlich kehrt man immer wieder, entweder lebend oder tot.

Genau das ist eben nicht sicher.
Kann sein dass ich nach paar Wochen oder Monaten sage "ok, war ne gut Zeit aber jetzt will ich zurück in die Zivilisation" kann aber auch sein das ich nicht mehr zurück will und in dem Fall wär ich verschollen und würde es auch bleiben.

So `n Quatsch wie Überführungskosten, Testament, eine Betreuungsverfügung und eine Patientenverfügung sowie Anweisungen fürs Begräbnis usw sind überflüssig


Zitat:
Alles andere liegt in Gottes Hand.

Wenn ich an den glauben würde würd ich mir keine Gedanken machen sondern einfach fahren in der Hoffnung er kümmert sich drum dass sie sich auch weiter brav auf ihr Studium und ihr Leben konzentriert

23.12.2010 19:29 • #21


Zitat von Caladrius:
Zitat von GastB:
Letztlich kehrt man immer wieder, entweder lebend oder tot.

Genau das ist eben nicht sicher.
Kann sein dass ich nach paar Wochen oder Monaten sage "ok, war ne gut Zeit aber jetzt will ich zurück in die Zivilisation" kann aber auch sein das ich nicht mehr zurück will und in dem Fall wär ich verschollen und würde es auch bleiben.

Na dann wäre das eben deine Entscheidung.

Zitat:
So `n Quatsch wie Überführungskosten, Testament, eine Betreuungsverfügung und eine Patientenverfügung sowie Anweisungen fürs Begräbnis usw sind überflüssig

Das finde ich nun ziemlich egoistisch von dir.
Denn damit bürdest du ihr - im Falle deines Todes - mehr Probleme auf als nötig wäre.

(Ich kläre das vor jeder größeren Reise, eben weil ich es sonst als Zumutung gegenüber meinen nächsten Angehörigen empfinde, die sich zwangsläufig dann damit herumschlagen müssen. Andere, die ich kenne, machen das ebenfalls. Man muss es ja nicht jedes Mal neu machen.)

Zitat:
würd ich mir keine Gedanken machen sondern einfach fahren in der Hoffnung er kümmert sich drum dass sie sich auch weiter brav auf ihr Studium und ihr Leben konzentriert

Aha, da haben wir's doch! Es ist gar nicht das Problem, dass deine Tochter sich womöglich zu viele Sorgen um dich machen würde,
sondern du würdest dir zu viel Sorgen darum machen, ob sie richtig funktioniert.
Du kannst sie offenbar nicht loslassen. Warum lässt du ihr nicht ihre Flügel?

23.12.2010 20:16 • #22



Kind als Hindernis

x 3


Zitat von GastB:
sondern du würdest dir zu viel Sorgen darum machen, ob sie richtig funktioniert.
Du kannst sie offenbar nicht loslassen. Warum lässt du ihr nicht ihre Flügel?

Du hast Recht - ich sollte es einfach tun.
Sie ist erwachsen - ihr Problem ob sie mit allen klarkommt oder nicht (meins war es ja schließlich lang genug)

23.12.2010 20:29 • #23


hallo,
ich glaube weniger, daß deine Tochter das Hindernis ist. Es sind deine eigenen Selbstzweifel, die dich zögern lassen. Deine Tochter kann gar nichts dafür. Verabschiede dich angemessen und liebevoll, macht euch aber auch bewußt, daß man heut zu tage aus jeder Ecke der Welt ein Lebenszeichen schicken kann und gib ihr trotzdem das Gefühl, daß du sie nicht verlässt. Das Letztere finde ich wichtiger als alles andere.

Rede dir nicht ein, du hättest dein Kind verlassen. Überprüfe nur noch mal, ob der Zeitpunkt jetzt der richtige ist, einander los zu lassen.

Liebe Grüsse

23.12.2010 21:14 • #24


Zitat von Anna10:
Verabschiede dich angemessen und liebevoll

mach ich, sie kommt ja morgen (für 3 Tage)
da kann sie mich nochmal knuddeln wenn ihr danach ist

Zitat:
macht euch aber auch bewußt, daß man heut zu tage aus jeder Ecke der Welt ein Lebenszeichen schicken kann

kann man eben nicht - zumindest nicht von da wo ich hin will
ich kann aber von unterwegs noch ne Postkarte schicken damit sie weiß dass ich nicht zu Hause bin

Zitat:
Überprüfe nur noch mal, ob der Zeitpunkt jetzt der richtige ist

damit hab ich schon viel zu viel Zeit verschwendet
den richtigen Zeitpunkt wirds nie geben

23.12.2010 21:40 • #25


hallo,
also ich finde schon, daß es den richtigen Zeitpunkt dafür geben kann. Ich erkenne in verschiedenen Lebenslagen von innen heraus, wann es Zeit ist, daß richtige zu tun. Wenn dieser Zeitpunkt erreicht ist, dann verschwinden alle Selbstzweifel und an die Stelle der Ausreden, Zwänge und Entschuldigungen tritt innere Überzeugung, Zuversicht und Kraft. Wenn der Moment kommt, dann darf man nicht mehr zögern, denn wenn man ihn verstreichen lässt, wird er nie wieder kommen. Der richtige Zeitpunkt ist kurz gesagt immer die innere Überzeugung, daß richtige zu tun.

Ich glaube, du bist auf dem Weg genau dahin. Eigentlich klärst du für dich selbst momentan ab, daß was du willst, auch richtig ist.
Darf ich fragen, in welchen Winkel der Welt du dich begeben möchtest?

Liebe Grüsse

23.12.2010 22:35 • #26


Du willst dich doch nicht umbringen??

24.12.2010 00:04 • #27


oder in die Wüste...

24.12.2010 00:18 • #28


Zitat von GastB:
Du willst dich doch nicht umbringen??

Ich schrieb Reise ins Ungewisse und nicht Reise in die ewigen Jagdgründe - also mach hier nicht die Leute verrückt

Zitat von Chaosfee:
oder in die Wüste...

Nein ich glaub ganz so warm wirds nicht

24.12.2010 04:49 • #29


Ich weiß ja nicht wo genau du hinwillst aber mittlerweile kann man sich tatsächlich aus jedem Winkel auf der Welt irgendwie zurück in die Heimat melden, sei es per Internet, Telefon, oder ganz altmodisch per Postkarte oder Brief
Ich kenne einen Jungen der hat an der afrikanischen Südküste ein Praktikum gemacht, lebte in einem Dorf in dem sich 40 Menschen ein Plumsklo teilten, und sogar dort gab es einen Gemeinschafts-PC von dem aus man mit superlangsamen Internet eMails verschicken konnte Zweimal hab ich auch einen Brief bekommen, denn in regelmäßigen Abständen wurde da die Post eingesammelt und dann in der nächtgrößeren Stadt auf die Reise geschickt. Oder man ist einfach selber hingefahren in den nächstgrößeren Ort.
Ich hab auch mal ne Doku gesehen über Eskimos die noch immer traditionell in ihren Hütten wohnen wenn die Jagdsaison eröffnet wird, und die hatten ein Telefon um im Notfall Jemanden anrufen zu können, und in der nächsten Stadt, 2h entfernt, gab es sogar einen Supermarkt in dem sie sich Dosensuppen kaufen konnten.
Ich selbst mach gerne Hüttenwanderungen und sogar von da aus kann man mit dem Telefon Jemanden anrufen, obwohl der Hubschrauber die täglichen Essensratonen bringen muss weil man das Zeug anders nicht hoch transportiert bekommt.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass es dir wochenlang absolut unmöglich sein wird - ich meine unmöglich obwohl du es versuchst - dich zu melden und ihr zu sagen dass es dir gut geht.

Wenn meine Mutter eine ewig lange Reise machen würde tät ich sicherlich in keine Existenzkrise stürzen und mein Studium deswegen abbrechen. Aber ich würde schon hoffen dass es ihr gut geht und sie sich wenigstens alle paar Wochen mal melden kann damit ich weiß wie es ihr geht. Das hat nix mit Am-Rockzipfel-Klammern oder Flügeln zu tun, finde ich. Man macht sich in einer Familie eben im Idealfall Sorgen umeinander und will dass es den Eltern/den Kindern gut geht. Egal wie alt und erwachsen man schon ist.

Vielleicht ist sie längst erwachsen, du gestehst es ihr nur nicht ein.
Das gleiche Problem hat meine kleine Schwester derzeit. Als ewiges Nesthäkchen wird sich ständig um sie gekümmert - aber eigentlich will und braucht sie das gar nicht mehr.
Eventuell habt ihr das selbe Problem.

Liebe Grüße,
Bianca

24.12.2010 08:45 • #30




Wenn einer eine Reise tut dann kann er was erzählen

Der Weg ist das Ziel.

Komm gut an

27.12.2010 15:59 • #31


Zitat von Pilongo:
Ich weiß ja nicht wo genau du hinwillst aber mittlerweile kann man sich tatsächlich aus jedem Winkel auf der Welt irgendwie zurück in die Heimat melden...

aus fast jedem...
Das nächste Dorf von dem aus das möglich wär wär meilenweit entfernt und genau das ist der Teil den sie irgendwie nicht akzeptieren kann.
Wenn ich in irgend ein Dorf fahren würde von dem aus ich mich ab und zu melden könnte gäbe es kein Problem.
Ich will aber weg von Menschen, in eine Gegend wo ich ohne so `n Kram wie Taschenmesser, Angelschnur usw keine Chance hab...
Nur die Wildnis und ich - sonst nichts.

Bis März hab ich ja noch um sie davon zu überzeugen. weiß nur noch nicht wie ich das schaffen soll.
Meine Pläne ändern werd ich nicht. Mir wär es nur lieber wenn sie sagen könnte "ok wenn du das brauchst dann tu es" und nicht versuchen würde mich dran zu hindern.

28.12.2010 13:56 • #32


hallo,
entschuldige bitte, aber deine Tochter hat recht! Wenn ich lese, wie du über einen Ausstieg nachdenkst, dann hat das nichts mehr davon, daß du deine Flügel zurück haben willst oder dein Kind ein Hindernis wäre oder sonst was von dem, was du eingangs geschrieben hast.

Du versetzt dein Kind in Angst und Schrecken, ist dir das überhaupt klar? ....Taschenmesser??....Angelschnur??.... ACHTE mal auf deine Formulierung! Nur Wildnis und du..., dann laß mal das Taschenmesser und die Angelschnur zu Hause und lerne Essen fangen mit den Händen!

Ich verstehe dein Fernweh @Caladrius, das kann ich auch noch nach voll ziehen. Aber bitte höre auf, deine Tochter so zu erschrecken. Sie wird deinem Plan niemals zustimmen, weil sie es gar nicht kann, da sie dich liebt. Sie ist weniger dein Hindernis, sondern vielmehr wahrscheinlich der einzige Mensch, der dich genügend liebt, um dir auch Dinge sagen zu dürfen, die sonst niemand dir sagen würde.

Grüsse

29.12.2010 10:28 • #33


Ich würde gerne mal wissen, wie du @Caladrius reagieren würdest, wenn deine Tochter sagen würde: "Prima, Mami, dann fahr doch!"

Würdest du nicht das Gefühl bekommen, dass du ihr egal bist?

Ich halte es für gut möglich, dass sie dr allein schon deswegen nicht sagt "dann fahr doch", weil sie denkt oder das Gefühl hat, dass du dich dann ungeliebt und ungebraucht fühlen würdest.

29.12.2010 12:22 • #34


Zitat von Anna10:
... dann laß mal das Taschenmesser und die Angelschnur zu Hause und lerne Essen fangen mit den Händen!

Hast du schon mal versucht nur mit den Händen Fische zu fangen ?
Wenn du es beim ersten Versuch nicht schaffst ihn so zu packen dass du mit den Fingern in die Kiemen drückst rutscht er weg - den siehst du dann nicht wieder. Also ewig warten bis wieder einer vorbei kommt und dann das selbe Spiel...
...bis du irgendwann zu müde bist und hungrig schlafen gehst

Zitat:
Sie wird deinem Plan niemals zustimmen...

Sie muss davon ja nicht begeistert sein sie soll nur akzeptieren das ich auch noch Pläne hab und nicht den Rest meines Lebens brav zu Hause in der Ecke sitzen bleibe nur um für sie jederzeit erreichbar zu sein

29.12.2010 15:37 • #35



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag