12

Hilft bei dir Meersalzspray? Bei mir leider überhaupt nicht. Das brennt nur kurz, aber die Nase bleibt zu (und zwar - im Liegen - wirklich zu, so dicht wie bei dir). Ich habe eine stark verkrümmte Nasenscheidewand und Verdickungen in der Nase und schon seit jeher Probleme mit dem Atmen. Bin von Otrivin-0,1%-Spray abhängig. Ich hole es mir immer in verschiedenen Apotheken, damit meine Abhängigkeit nicht auffällt und mir die Apotheker keine Predigt halten. Was mir Sorgen macht: Bei langjährigem Nasenspraygebrauch kann ja eine sogenannte "Stinknase" entwickeln, da fault einem die Schleimhaut weg Ich sollte daher auch langsam mal was gegen die Sucht unternehmen...
Ich wünsche dir viel Erfolg beim Entzug!

16.09.2015 10:44 • #21


ichbinMel
Bei mir Hilft Meersalzspray auch null ich nehme das nur wegen der Befeuchtung .Ich hab in der Apotheke immer gesagt-- ja ich weiss, eine Woche aber die kennen mich da, jetzt wo ich nicht mehr rausgehe kennen die meinen Mann meinen besten Freund und online kann man das sogar noch viel günstiger bestellen---nur ich will versuchen das ich mit Babynasentropfen klar komme vielleicht sogar irgendwann mal ganz ohne ---übrigens is das Nasenloch was völlig dicht war freier geworden ...OHNE SPRAY......für mich ist eine freie Nase sehr wichtig sonst dreh ich durch bin absoluter Nasenatmer ....danke dir ,wenn du anfangen solltest lass es mich wissen dann können wir uns aufbauen.....

16.09.2015 11:03 • #22



Hallo ichbinMel,

Abhängig von Nasenspray - davon wegkommen / Erfahrungen

x 3#3


Bride
Zitat von ichbinMel:
Bei mir Hilft Meersalzspray auch null ich nehme das nur wegen der Befeuchtung .Ich hab in der Apotheke immer gesagt-- ja ich weiss, eine Woche aber die kennen mich da, jetzt wo ich nicht mehr rausgehe kennen die meinen Mann meinen besten Freund und online kann man das sogar noch viel günstiger bestellen---nur ich will versuchen das ich mit Babynasentropfen klar komme vielleicht sogar irgendwann mal ganz ohne ---übrigens is das Nasenloch was völlig dicht war freier geworden ...OHNE SPRAY......für mich ist eine freie Nase sehr wichtig sonst dreh ich durch bin absoluter Nasenatmer ....danke dir ,wenn du anfangen solltest lass es mich wissen dann können wir uns aufbauen.....



Gehtst du gar nicht mehr raus?

16.09.2015 11:03 • #23


Zitat von ichbinMel:
....danke dir ,wenn du anfangen solltest lass es mich wissen dann können wir uns aufbauen.....


Ja, mache ich! Zuerst muss ich aber noch meine gefühlt tausend anderen Probleme bearbeiten, bevor es an die Nase geht

16.09.2015 11:13 • #24


Gabi48
Hallo
Mein Mann war auch extrem Nasenspray abhängig. Ich habe in kleinen Schritten das Nasenspray mit Wasser verdünnt. Ganz langsam ml für ml er hat nichts gemerkt und braucht heute nur noch ganz wenig Nasenspray. Ich habe es ihm nach einem halben Jahr gestanden Grins. Vielleicht hilft dir das. lG Gabi

16.09.2015 18:40 • #25


Das ist so ein Thema mit dem Nasenspray:-/ ich bin seit 5 Jahren abhängig. Mir hilft kaum etwas für meine Pollen Allergie. Es ist zum verzweifeln. Ich nehme Nasenspray für Kinder und dann merk ich das ich wieder das für Erwachsene kaufe. Es ist ein Teufelskreis. Von Bebanthen gibt es auch eins u das versuche ich tagsüber zu benutzen. Aber die Sucht hat mich auch in griff. Ich nehme es überall hin mit. Und kommt das Wochenende schaue ich ob ich genug da hab. Ich hab angst operiert werden zu müssen. Eine Freundin hat das hinter sich u ist davon los. Ich bin schwer am überlegen ob ich das mal tun sollte. Hat jemand Erfahrungen mit so Op's?

16.09.2015 19:26 • #26


Perle
Hallo,

also ich habe vor 25 Jahren eine Nasenscheidewandbegradigung machen lassen. Danach konnte ich eine Zeitlang besser atmen und der Professor sagte mir aber damals schon, dass es wahrscheinlich ist, dass ich irgendwann wieder Probleme mit der Atmung bekomme, weil ich eine krankhafte Vermehrung von Polypen habe, sprich die Schleimhaut verdickt sich über die Jahre wieder.

Daher habe ich die Nasenschleimhaut vor etwa 2 Jahren ambulant Lasern lassen. Man bekommt eine leichte Betäubung, nach etwa 20 Minuten waren beide Seiten fertig gelasert, also es wurde Schleimhaut auf beiden Seiten abgetragen. Danach hatte ich 2 Wochen lang den Schnupfen meines Lebens. Das ist aber normal, weil die Körperpolizei kommt ....

Und seitdem kann ich sehr gut und frei atmen!

LG, Martina

16.09.2015 20:03 • #27


Liebe Martina du machst mir Hoffnung. Wieviel kostet so eine Behandlung? Ich will in Zukunft auch ohne dem zurecht kommen. Ich versuche es zumindest.
Gut nacht allerseits

16.09.2015 20:57 • #28


Ich habe mich aufgrund dessen 2008 an der Nase operieren lassen. Das Spray verursacht ja das der Körper mehr Schleimhaut aufbaut. Die Nase ist also nicht geschwollen sondern Gewebehaltiger. Da hilft nur "Verödung".

16.09.2015 21:13 • #29


kyra96
@ Mel, wie klappt der Entzug? Ich wünsche Dir, dass Du es geschafft hast.
Ich hab da echt Horror vor.

27.09.2015 13:47 • #30


CompanionCube
Ich war auch eine Zeit lang abhängig.

Allerdings habe ich dann einiges über die Folgen gelesen und das hat mich dann dazu gebracht damit aufzuhören.

Ich habe nurnoch auf einer Seite gesprüht, bis die andere Seite von selbst wieder normal gearbeitet hat und habe dann auch die andere Seite weggelassen.

Vom HNO habe ich dann nochmal ein Spray mit Cortison bekommen um die Schleimhäute etwas zu unterstützen.
Nehme jetzt schon lange kein Nasenspray mehr und alles okay

Für jeden Abhängigen kann ich nur sagen, am besten mal nach den Folgen googlen. Will hier keine Folgen schreiben da ich denke der ein oder andere hier hat Probleme mit solchen Dingen und will da nix triggern.

29.09.2015 23:43 • #31


Zitat:
auch wenn ich von dem Zeug loskommen will gibt mir das Hoffnung ,zumal du schreibst das deine Nase von innen noch gut aussieht und da Du ja regelmäßig zum Arzt gehst wird das schon ok sein ...mein HNO hat immer gesagt wenn man erkältet ist und die Nase ist zu soll man bloss Nasenspray nehmen weil man sonst Probleme mit den Nebenhöhlen kriegt ich bin ja auch schon zig mal beim Doc gewesen nur die letzten 4 Jahre bei keinem mehr


Son typischer HNO in Deutschland. Krankheit in den PC eingeben, aus der Liste Medikamenten auwählen und dann in Maßen verschreiben und dann Tschüß. So etwas unfähiges kommt aus den deutschen Universitäten raus wie auch die VW Autos. Ein echter Artzt wird nie ein Nasenspray emfehlen, weil das längst bekannt ist, dass man von Nasensprays abhängig werden kann...wie halt von Zig-aretten. Das ist eher eine psychische Abhängikeit, deshalb würde ich dir emfehlen ein Buch "Endlich Nichtraucher!" von Allen Carr zu lesen. Halt anstatt Zig. stell dir vor dass es in deinem Fall ein Nasenspray ist.

30.09.2015 00:42 • #32


Carcass
Ich nehme Meersalz und das hilft. Das Scharfe nehm ich nur wenn ich extrem krank bin.

30.09.2015 05:30 • #33


ichbinMel
das nehm ich zusätzlich zur Befeuchtung und auch Nasensalbe mit Dexpanthenol aber vom Nasenspray komm ich im Moment nicht weg ,weil ich eine Allergie habe. Meine Augen tränen; meine Nase ist entweder am laufen oder leicht verstopft --ich wär schon froh, wenn das wenigstens nicht wär.Wenn meine Panik nicht auch noch mit der Atmung zu tun hätte würde ich das auch viel eher versuchen-aber meine Nase MUSS frei sein, sonst dreh ich durch .Aber ich bin wenigstens schon mal auf Kindernasenspray umgestiegen und das "harte" hab ich zur hälfte mit Leitungswasser aufgefüllt.

30.09.2015 06:11 • #34


Schlaflose
Zitat von ichbinMel:
aber meine Nase MUSS frei sein, sonst dreh ich durch .


Die Natur hat es aber clevererweise so eingerichtet, dass man auch durch den Mund atmen kann Wenn ich stark erkältet bin, atme ich auch immer nur durch den Mund. Da ich eine Nasenscheidenwandverkrümmung habe, bekomme ich durch die Nase allein sowieso nicht genug Luft. Ich habe noch nie Nasenspray benutzt.

30.09.2015 06:30 • x 1 #35


Carcass
Lass dir mal die Nasenmuscheln verkleinern oder die Gurke richten, dann ist die auch frei. Aber dann hast du eine Sucht und die sollteste schnellstens loswerden, die Schleimhäute sind bei einer Erkältung dann doppelt angegriffen und das Zeug wirkt nicht mehr.

30.09.2015 06:56 • #36


ichbinMel
https://www.welt.de/gesundheit/article4 ... prays.html

Immer noch ein aktuelles Thema,aber ich versuche es weiter .

19.10.2016 15:07 • #37


ichbinMel
Hab jetzt festgestellt das mit dem Wasser -Nasebspraygemisch erreiche ich nix --ich bin nur am sprühen .Aber jetzt hab ich mir was neues einfallen lassen. Ich führe Buch wie oft ich sprühe ,es soll nicht mehr als 2 höchstens 3 mal am Tag sein am besten 7 Stunden dazwischen .Gestern hab ich das geschafft --das halte ich auch nur aus wenn ich wenig tue, wenn ich hier rödel ,muss der Zinken frei sein aber ich denke so ist es besser und 2 mal am Tag Nasenspray oder 3 mal ist nicht die Welt aber nach 2 Stunden könnte ich schon wieder nachsprühen ,aber das mach ich nicht --versuche wirklich 7 Stunden dazwischen zu lassen . Heute wars einmal nach 5 einhalb Stunden aber da musste ich hier auch was tun aber so hab ich die Kontrolle da drüber das es nicht so viel wird .
Aktuell mache ich das auch so mit meinen Allergietabletten ...nehme seit 2 Wochen nur noch eine halbe am Tag und in 2-3 Wochen lass ich die Dinger ganz sein --die helfen nämlich überhaupt nicht .Mal sehen wie es ganz ohne ist--ich denke mal so wie jetzt .Bin optimistisch und froh das ich da jetzt für mich eine vernünftige Lösung gefunden habe-- mal sehen wenn die Nase sich dran gewöhnt hat den Abstand zu verlängern statt 7 dann 8 oder 9 Stunden,aber soweit bin ich noch nicht .

20.10.2016 13:13 • #38


kyra96
Ich hab mir nie Nasenmuscheln weg lasern lassen. Mit Vollnarkose. War nicht schlimm. daa eine Nasenloch ist super. Das andere daa benötige ich nachts noch ab und zu Nasenspray.
Werd das nochmal nachlasern lassen.
Hab über 30 Jahre Nasenspray genommen.

20.10.2016 16:52 • #39


Ich bin mittlerweile leider ein regelrechter Nasenspray/-tropfen-Junkie. Brauche mehrmals am Tag was und muss auch nachts 1x nachsprühen, weil ich direkt aufwache wegen der Atemnot. Ich kann das einfach nicht haben, wenn die Nase zu ist. Die Sprays und Tropfen beziehe ich jetzt immer aus dem Internet, da erspar ich mir die Kommentare der Apothekerinnen und spar auch noch Geld.
Ich habe starke Verkrümmungen der Nasenscheidewand, will mich aber nicht operieren lassen, weil ich Horrorgeschichten gehört habe, z.B. dass die Nase danach bis zu einem Jahr geschwollen bleibt. Da komme ich womöglich vom Regen in die Traufe.
Was sind Nasenmuscheln?!

20.10.2016 17:58 • #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag