55

Hallo.

Wisst ihr was mein eigentliches Problem ist? Ich möchte gemocht, akzeptiert oder zumindest toleriert werden und. . .ich möchte nicht auffallen. Es geht in zweiter Linie um Häme, Hohn und Spott. Begriffe, die mich seit der Kindheit bis ins späte Erwachsenenalter begleitet haben und es immer noch tun. Warum verhalten sich Menschen so? Zum einen, weil sie vom Gegenüber gelenkt und beeinflusst werden und zum zweiten, einfach weil sie es können. Es liegt in unserer Natur.

50 Maulwurfhaufen fallen nun mal auf und jeden Morgen, wenn ich die Rolladen hochziehe, wird mir immer Kotzschlecht, versuche mir einzureden, dass der MW ja ein Nutztier ist. Halloooo, für wen denn? Ich merke nichts davon. Und dann geht`s ja noch um die Entsorgung der Haufen, aber das ist ein anderes Thema. Sicher,wir haben Komposter, sogar 4 Stück, aber selbst die können diese Mengen nicht fassen, zusätzlich zum üblichen Kompostabfall.

Und natüüüürlich haben die Nachbarn keinen einzigen Haufen, ja nee iss klaar. Nur wir wieder. Zudem kommt noch, dass 75 % unseres Rasens komplett vermoost und mit Unkraut verstopft ist.

Vermutlich könnt ihr speziell zu dem Thema nichts sagen, wie ihr damit umgeht zum Beispiel. Aber es geht in diesem Forum auch um "geteiltes Leid ist halbes Leid", soll heißen, ich will mich nicht an eurem Leid hochziehen, sondern mein "Leid" zu eurem in Relation setzen. Möglicherweise sehe ich dann das, was mir den Garten verunstaltet, nicht mehr so verbissen eng und mache mögliche Hähme meiner Nachbarn nicht mehr zum Mittelpunkt meines Lebens.

Gruß, catsitter

29.02.2020 11:51 • 03.03.2020 #1


54 Antworten ↓


soleil
Zitat von catsitter:
Wisst ihr was mein eigentliches Problem ist? Ich möchte gemocht, akzeptiert oder zumindest toleriert werden und. . .ich möchte nicht auffallen. Es geht in zweiter Linie um Häme, Hohn und Spott. Begriffe, die mich seit der Kindheit bis ins späte Erwachsenenalter begleitet haben und es immer noch tun. Warum verhalten sich Menschen so? Zum einen, weil sie vom Gegenüber gelenkt und beeinflusst werden und zum zweiten, einfach weil sie es können. Es liegt in unserer Natur.

Was hat diese Erkenntnis jetzt mit Maulwurfhaufen zu tun? Da gibt es doch keinen Zusammenhang. Kläre uns mal bitte auf.
Du meinst, dass sich die Nachbarn darüber freuen, weil du welche hast? Oder wie?

29.02.2020 12:03 • x 1 #2



Hallo catsitter,

Ich möchte akzeptiert oder zumindest toleriert werden

x 3#3


Zitat von soleil:
Du meinst, dass sich die Nachbarn darüber freuen, weil du welche hast? Oder wie?


Genau. Meine Therapeutin hat mich mal gefragt, ob ich mich das genauso runterziehen würde, wenn wir irgendwo in Alleinlage leben würden. War ne gute Frage und ich musste auch darüber nachdenken, aber ja, damit käme ich besser klar. Bei mir dreht sich alles ums nicht auffallen. Doch damit stehe ich voll im Fokus und es macht mich hilflos.

29.02.2020 13:00 • #3


Cortex
@catsitter ,sorry aber kann es sein, dass du eine Phobie hast?
Natürlich sind Maulwürfe nützliche Tiere und anscheinend besitzt du ja einen Garten und dann
solltest du wissen, dass diese sogenannten Maulwurf Hügel einfach nur aufgelockerte Erde ist, die man ganz wunderbar in Beete und im Nutzgarten einbringen kann.
Es erschließt sich mir nicht, warum du diese Erde in den Komposter geben willst.
Dein Post macht mich ratlos.

29.02.2020 14:47 • x 1 #4


Icefalki
Bist du tatsächlich der Meinung, dass die Nachbarn eure Maulwurfshügel mit Spott oder Häme betrachten?

Oder ist das nur dein Trigger, dass alles, was nicht perfekt ist, negativ belegt ist und von deiner Erfahrung als Kind herrührt?

Ich bin ähnlich aufgewachsen und habe lange gebraucht um das alles zu verstehen. Als ich es aber verstanden habe, kann ich jetzt viel besser damit umgehen und diesen alten Mist mit neuen Erfahrungen überschreiben.

Ich denke, dass du ähnliches tun solltest. Und ganz gross als Überschritt wählen, Meinungen anderer interessieren mich relativ wenig, sofern sie für mich nicht existenziell sind.

29.02.2020 14:53 • x 2 #5


soleil
Ich denke, du überträgst deine Angst (negativ) aufzufallen auf deine Nachbarn. So vermutest du, dass sie sich wahrscheinlich hinterm Vorhang halb tot lachen über die Maulwurfhügel. Kann sein, muss es aber nicht. Wenn ich von mir ausgehe, mir wäre schnurzpiepegal, ob der Nachbar Maulwurfhügel im Garten hat oder nicht. Meistens haben die genug mit sich selber zu tun und kümmern sich nicht um solche Dinge. Ausserdem ist es wirklich nicht von Belang, was die Nachbarn oder andere von dir denken. Apropos Maulwurfhügel - mir wurde als Kind gesagt, dass sie Glück bringen. Sehe es doch einfach mal aus der Perspektive.

29.02.2020 15:02 • x 2 #6


survivor3
Als Hobbgaertnerin teile ich dein Leid.
Wenn sich ein Maulwurf durch den Garten pfluegt nervt das,aber es geht vorbei...^^
Ansonsten die Huegel glattharken und den Rasen mal lueften,dafuer gibt es spezielle Geraete.

Icefalki schrieb:
Zitat:
Bist du tatsächlich der Meinung, dass die Nachbarn eure Maulwurfshügel mit Spott oder Häme betrachten?


haha,das kann durchaus sein,ich sag nur "Sch(t)rebergartenidylle"...^^
Es gibt sogat Leute die schneiden das Gruenzeug mit der Nagelschere^^

29.02.2020 17:38 • #7


Zitat von Cortex:
@catsitter ,sorry aber kann es sein, dass du eine Phobie hast?


Nein, keine Phobie. Eine Soziale, ja,aber keine Maulwurf Phobie. Ich schrieb ja noch, dass da viel mehr hinter steckt, als es der Thread Titel erscheinen lässt. Mein ganzes Leben war so ausgerichtet, dass ich heute auf nix Erfolgreiches zurückblicken kann. Hab` sogar bei den Eltern angebaut, weil ich mich nicht getraut habe, ohne Mami und Papi etwas auf die Beine zu stellen. Was war das Ende vom Lied? Jeder Handwerker, ich betone jeder, hat bei uns gepfuscht. Da hätte ich auch selbst bauen können. Doch der schlimmste Pfusch überhaupt ist unsere Hauswand. Also DER Teil des Hauses, der am ehesten ins Auge fällt.

Vor 25 Jahren fing es an, dass man als Bauherr gezwungen war, die Fassade mit Dämmplatten versehen zu lassen. Okay, so weit so gut. Es kamen Bierdeckel große Dübel zum Einsatz. Bereits 2 Jahre später schimmerten sie bei Regen durch den Putz. Zusätzlich fing er noch an Grünspan anzusetzen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sauer und enttäuscht ich war, das zu sehen. Natürlich blieb das auch den Nachbarn nicht verborgen. Und dann noch jedes Jahr der Maulwurf. Irgendwann ist das Fassungsvermögen der Seele voll.

Und weißt du, was der letzte Gau war? Wir haben vor 6 Monaten einen Behindertengerechten Aufgang anfertigen lassen. Es ist für jeden selbstverständlich, dass dieser Aufgang ebenerdig ausläuft. Aber nein, an dessen Ende ist ein 27 cm hoher Absatz und wir müssen schon wieder mit einer Blechrampe nachhelfen. Und nur, weil der Unternehmer davon ausging, dass die Krankasse Ärger machen würde, wenn der Steigungswinkel nicht stimmt usw usw usw. Ich könnte noch viel mehr aufzählen.

Zitat von Icefalki:
Bist du tatsächlich der Meinung, dass die Nachbarn eure Maulwurfshügel mit Spott oder Häme betrachten?


Ich stand neulich am Fenster und goss die Blumen, da ging ein junges Nachbar-Pärchen an dem Behindertenaufgang vorbei. Er drehte sich um, sah auf den Absatz und grinste spöttisch. und darum ja, es gibt in meinem Umfeld definitiv Menschen, die hämisch sind. Aber stimmt, es werden nicht alle sein.

Zitat von Icefalki:
Oder ist das nur dein Trigger, dass alles, was nicht perfekt ist, negativ belegt ist und von deiner Erfahrung als Kind herrührt?


Definitiv. Ich wünschte, ich hätte irgend etwas, über das ich sagen kann, lass doch den Maulwurf, dafür kannst oder hast du doch das oder jenes. Aber da ist nichts, das musst du mir glauben. Egal ob Schule, Ausbildung, Beruf, Hobby oder der soziale Bereich, an all diesen Bereichen habe ich vorbei gelebt. Hätte ich meine Frau nicht kennengelernt, wäre ich schon längst Würmerfutter, ach ja, die Lieblingsspeise der Maulwürfe.


Zitat von Icefalki:
Meinungen anderer interessieren mich relativ wenig, sofern sie für mich nicht existenziell sind.


Da bist du mir eine riesen Schritt voraus. Ich wünschte, ich könnte das auf mich übertragen, denn meine Frau denkt auch so wie du. Es war für sie ein weiter Weg, bis zu dem Punkt, dass ihr die Meinungen der Nachbarn egal sind, z.B. warum wir nicht zu den eher seltenen Straßenfesten gehen, ganz zu schweigen, was deren Meinung über den Maulwurf betrifft.

Zitat von soleil:
Apropos Maulwurfhügel - mir wurde als Kind gesagt, dass sie Glück bringen. Sehe es doch einfach mal aus der Perspektive.


Das meiste aus deinem Post habe ich ja weiter oben schon beantwortet. Dass er Glück bringt, okay, war mir neu. Dass ich an sowas nicht glaube, dürfte klar sein, aber ich muss einen Weg finden, irgendetwas positives aus meinem bisherigen Leben herauszuquetschen, um es in Relation zum Maulwurf zu setzen.


Zitat von survivor3:
Als Hobbgaertnerin teile ich dein Leid.Wenn sich ein Maulwurf durch den Garten pfluegt nervt das,aber es geht vorbei..


Ich hab` mal verschiedene Versionen ausprobiert. Was völlig kontraproduktiv war, jedem Hügel hinterher zu springen, um ihn zu entsorgen. Du kannst sicher sein, am nächsten Tag ist wieder einer an der selben Stelle. Also lassen wir sie jetzt über Monate ruhen, was aber den Nachteil hat, dass das Gras da drunter verfault. Ich habe mich trotzdem für letzteres entschieden. Der ganze 600 Quadratmeter große Rasen ist eh zu 80 % vermoost und vermüllt, was kümmern mich da verfaulte runde Flächen, muss ich mir in die Tasche krücken.

Zitat von survivor3:
Ansonsten die Huegel glattharken und den Rasen mal lueften,dafuer gibt es spezielle Geraete


Ja im Grunde haste recht, doch bei der riesigen Fläche kommen etliche Säcke zusammen und ehrlich gesagt traue ich mir das nicht zu. Ich habe schon überlegt, eine Firma dafür zu beauftragen. Doch wenn ich den Rasen komplett neu anlegen lasse, kommt im Herbst eh wieder mein Untermieter zurück, ganz zu schweigen die Kosten für einen Neuaufbau. Rasenroboter sollen ihn vertreiben. Stimmt nur bedingt. Der Nachbar 2 Häuser weiter hat seit dem keinen mehr. Aber als der MW spitz gekriegt hat, dass keine Gefahr mehr von oben kommt, gräbt er auch da wieder halbwegs munter weiter.

Apropos glatt harken. Das macht bei 50 Haufen zum einen keinen Sinn, weil ich mit dem großen Rasenmäher noch mehr Slalom fahren müsste und zum zweiten sind meine Frau und ich einfach zu blöd, neuen Grassamen zum sprießen zu bringen. Wir haben mal einen MW Hügel Testhalber platt geharkt und neu angesäht. Nach 2 Jahren war der Bereich grün..mit Unkraut. Vermutlich lag es am preislich herunter gesetzten Grassamen.

29.02.2020 18:28 • #8


survivor3
Lass deinen Rasen von einer Firma lueften(so haben wir das auch immer gemacht). Dann neu uebersaen.
Jetzt ist bald die Zeit dafuer.
Die Maulwurfserde kann dann eingearbeitet werden.
Die Aussaat muss zur richtigen Zeit auf den vorbereiteten Boden kommen und fe ucht gehalten werden am Anfang.

29.02.2020 18:50 • x 1 #9


Zitat von survivor3:
Lass deinen Rasen von einer Firma lueften(so haben wir das auch immer gemacht)


Damit ich mich drauf einstellen kann, wie viel habt ihr dafür bezahlt, geht das nach pro Quadratmeter?

29.02.2020 22:12 • #10


survivor3
Zitat von catsitter:
Damit ich mich drauf einstellen kann, wie viel habt ihr dafür bezahlt, geht das nach pro Quadratmeter?
Lass dir von regionalen Gartenbaubetrieben 3 verschiedene Kostenvoranschlaege machen.

Billig wird es nicht,je nachdem ,es geht nach Flaeche und was sonst noch gemacht werden soll ausser vertikutieren.

29.02.2020 22:22 • #11


Angor
Und was soll mit den Maulwürfen passieren?

29.02.2020 22:58 • #12


Zitat von survivor3:
Lass dir von regionalen Gartenbaubetrieben 3 verschiedene Kostenvoranschlaege machen.Billig wird es nicht,je nachdem ,es geht nach Flaeche und was sonst noch gemacht werden soll ausser vertikutieren


Wird schwierig DEN richtigen herauszupicken, denn die 2, die bereits in den letzten 20 Jahren bei uns waren, taugten nichts. Zumindest einen gäbe es, der ist bei einem Nachbarn. Den sprechen wir mal an, wenn er demnächst wieder beim ihm ist. Verrätst du mir denn, wie viel ihr bezahlt habt? Also ich habe eine ungefähre Vorstellung. Vertikutieren oder lüften, incl. Senken und Gänge auffüllen, sowie neu sähen für 2000 Euro. Der Betrag steht dann für`s Komplettprogramm, also mit vertikutieren, das deutlich teurer ist.

Zitat von Angor:
Und was soll mit den Maulwürfen passieren?


Tja, kommt auf den Preis an. Vielleicht wähle ich ja auch nur lüften, Nachsaat, möglicherweise für geschätzte 500 Euro und lasse die Maulwürfe bei mir leben. Denn im Grunde setzt mir das Moos noch viel mehr zu, als der MW. Denn das Moos bleibt ganzjährig, während der MW Anfang April verschwindet, nur ab und zu auftaucht.

29.02.2020 23:39 • #13


survivor3
Du willst echt 600qm reine Rasenflaeche vertikutieren und neu aussaeen lassen?An die Kosten will ich gar nicht denken...
Das ist ja ein kleiner Park.
Allein um das zu bewaessern waehrend der Keimzeit und die ersten Wochen danach brauchst ja Unmengen an Wasser.
Dann doch lieber etwas umgestalten und etwas weniger reine Rasenflaeche.

01.03.2020 00:11 • #14


Veritas


01.03.2020 00:26 • #15


survivor3
Argh..... wie fies....
Der haette das auf seinen ca 9qm Handtuch Gruenflaeche auch anders machen koennen.

01.03.2020 00:31 • #16


Angor
Da wurde hoffentlich nicht wirklich ein Maulwurf getötet?

Maulwürfe darf man nicht töten, sondern nur vertreiben. Meine Tochter hat mal den Nachbarn bei ihrem Pferdestall angezeigt, weil der vor ihren Augen und ihres dreijährigen Sohnes einen Maulwurf mit dem Spaten erschlagen hat. Der durfte anschließend eine saftige Geldstrafe zahlen.

Ein Maulwurf vertilgt unzählige Schädlinge, wenn man einen Maulwurf im Garten hat heißt es auch, das der Boden gesund ist.
Er lockert den Boden auf und die Tunnel sind wie eine natürliche Drainage.

Aber wer lieber einen popeligen getrimmten Rasen haben will um die Nachbarn zu beeindrucken , der hat halt nicht viel für die Natur übrig.

01.03.2020 02:00 • x 3 #17


soleil
Mich machen eher die Menschen fertig und nicht die Maulwürfe.

01.03.2020 05:16 • #18


klaus-willi
@catsitter
Das alles kommt mir sehr bekannt vor...
Du bist ein Perfektionist genau wie ich.
Wir hatte auch kürzlich die Handwerker im Haus.
Es wurden neue Fenster eingebaut und es mußte an den Fensterseiten Rauhfaser nachgearbeitet werden.
Wohne ja zur Miete und dann hat der Eigentümer eine Firma bestellt.
Da wurde die Rauhfaser so überklebt das man nach dem streichen die Ränder sah.
Viele hat das nicht gestört aber mich schon....
Habe mit gesagt das ich es besser selber gemacht hätte dann wäre es so wie ich es haben wollte.
Auch das mit den Maulwürfen hat damit zu tun.
Du möchtest einen perfekten Rasen haben aber die Natur macht dir da einen Strich durch die Rechnung.
Das Problem ist ..man denkt das die Nachbarn etwas gegen die Maulwürfe unternehmen und die in deinen Garten abwandern.
Da ist ja auch was drann....wenn du sie vertreibst dann ziehen die in Nachbars Garten um.
Dann ist der Nachbar auf dich sauer.
Das kann man drehen und wenden wie man will..man macht es immer verkehrt.
Ich zum Glück mag auf dem Rasen Gänseblümchen und Löwenzahn...andere Nachbarn nicht.
Denke dann immer wenn sie keine Natur zulassen.... das sie den Garten betonieren und dann grün anstreichen lassen.
Also mir kann auch kaum keiner was recht machen weil ich auch Perfektionist bin was auch ziemlich belastend ist.
Habe einen hohen Anspruch an die Arbeit .
Man muß eine Balance finden sonst ist es schwer damit zu leben.

01.03.2020 05:49 • x 1 #19


Zitat von survivor3:
Du willst echt 600qm reine Rasenflaeche vertikutieren und neu aussaeen lassen?An die Kosten will ich gar nicht denken


Habe ich heute morgen bereits mit meiner Frau besprochen. Also unsere Nachbarn haben neben dem Haus komplett Bodendecker. Könnte vielleicht auch was für uns sein, dann hätte ich nur noch 300 qm. Dann die seitlichen Büsche weg, die maßgeblich für das Moos verantwortlich sind. Doch der MW kann und wird auch die Bodendecker durchstoßen, und dann wird`s schwierig. Fakt ist, unser Rasen ist nahezu tot. Ich war und bin psychisch einfach nicht in der Lage, etwas dagegen zu unternehmen. Ich habe neulich bereits zu meiner Therapeutin gesagt, wie schön doch das Leben als Mieter war. Sicher hatte ich da auch meine Probleme, aber da ging es "nur" ums stottern und was aufgrund dessen aus mir geworden ist, doch dann kam das Haus noch dazu.

Und schon bin ich wieder beim Thema Relation. Meine Frau sagt immer, dafür wohnen wir Mietfrei. Das ist jedes mal ihr einziges Argument, Mietfrei. Sicher hat sie recht, vor allem wenn ich noch tiefer gehe und Menschen sehe, die noch nicht mal ein Dach über`m Kopf haben. Doch wenn wir alle, auch hier im Forum, uns nur über Relationen definieren, müsste sich jeder einzelne schämen, überhaupt psychische Probleme zu haben. Doch das tun wir nicht. Wäre jedoch manchmal besser, wenn man es in einem gewissen Rahmen täte, vor allem ich.

01.03.2020 09:55 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag