Pfeil rechts

Ich weis nicht recht wie ich anfangen soll. Naja ich bin Cami und wie soll ich sagen, ich denke das meine Geschichte schon recht traurig ist, natürlich erleben andere Menschen bestimmt schlimmeres. Aber für meinen Teil reicht das schon. Ich wurde als Tochter einer deutschen Mutter und eines italienischen Vaters hier in Deutschland geboren. Ich war nie wirklich ein glückliches Kind, konnte mir lange Zeit gar nicht erklären weshalb mich so negative Gefühle plagen. Aber bei näherem Hinschauen ist das wohl klar. Bei uns zu Hause war Streit an der Tagesordnung. Wenn meine Mutter am Tag etwas zu viel Geld ausgab, so ca. 30 DM für Essen etc. für 3 Personen gab´s richtig Mecker von meinem Vater. Manchmal ging es so weit, daß sich der Streit zwischen beiden so hoch schaukelte, daß es Schläge gab für meine Mutter. Ich habe meinen Vatr wirklich gehasst. Oft sind wir zu Nachbarn geflüchtet, ich habe 3 Frauenhäuser miterlebt und fühlte mich immer schlechter. Meine Mutter ist jedesmal wieder zurückgekuscht mit mir. Ich musste mit ca. 12 Jahren mit meiner Mutter bei der Großmutter wohnen, in einer anderen Stadt weil sie sich mal wieder getrennt hatte. Sie holte ihre Ausbildung dort nach und ich war meiner Oma ausgeliefert. Hört sich schlimm an, aber es war wirklich so. Das Verhältnis zu meiner Oma wurde immer schlechter, auch meine Mutter konnte mit ihr nicht mehr friedlich. Sie schrieb uns jeden Tag böse Zettel legte diese in der oberen Stock den wir bewohnten. Zum Beispiel Sachen wie:"Ihr dreckiges Pack, benutzt ihr wieder eine Haarbürste zusammen. Ihr solltet euch was schämen. Naja aus mir sollte eine Mustergymnasiastin werden, also wurde ich bis abends 23 Uhr mit Vokabeln gequält. Dieses für mich Martyrium endede etwa als ich 14 war, da wo es anfing. Dreimal dürft ihr raten... Bei meinem Vater zu dem sie zurück ging. Alles wieder wie gehabt. Jetzt fängt eigentlich so die richtige Geschichte an. Mit ungefähr 15 /16 ertrug ich es zu Hause einfach nicht mehr. Ich fing an mit anderen Leuten in die Disco zu gehen, und lernte dort einen lieben jungen Mann kennen. Er zeigte mir eine Seite im Leben, die ich nicht kannte, nämlich Zuneigung. Er spielte nicht er meinte es wirklich ernst. Er war US Amerikaner und ratet wie die Geschichte weiterging, ich wurde schwanger wir heirateten in Texas und versuchten unser Bestes. Ich war knapp 18 als unser Sohn auf die Welt kam. Wir hatten wirklich einen Kampf zu führen in den USA, denn Arbeitszeiten von 12 bis 14 Std. waren für meinen Mann an der Tagesordnung. Ich war vollkommen überfordert als Ehefrau und junge Mutter und mein Mann war zu kaputt um mir Beistand zu leisten. Nach ca 9 MOnaten lief ich weg, nachdem wir viel Streit hatten. Ich hatte Heimweh und flog zurück nach Deutschland mit meinem Sohn. Mein Mann kam eine Woche später nach. Auch hier versuchten wir wieder unser Bestes weil wir uns eigentlich sehr lieb hatten. Aber mein Mann begann ich denke aus Kummer spielsüchtig zu werden. Er litt genauso wie ich an Heimweh. Wir waren einfach viel zu jung. Das Ende dieser Ehe war 5 Jahre später nachdem ich schon 3 Jahre allein gelebt hatte. Vollzeit Berufstätig mit Kind. Ich konnte nicht mehr krabbeln. Aber für das Sozialamt war ich mir zu Stolz, und ich wollte mir mein Geld selbst verdienen. Meine Lehre beendete ich mit einer 2,1. Darüber bin ich sehr stolz. Jetzt wird es erst richtig interessant. 1997 heiratete ich das zweite Mal. Großer Fehler! Mein Mann war immer eifersüchtig auf meinen Ex Mann, obwohl er in den USA lebte. Er verbot den Kontakt von meinem Sohn zu seinem Vater. Ich parrierte. Ich konnte jedoch nie mit der Schuld leben, meinem Ex Mann gesagt zu haben er solle nicht mehr anrufen. Mein zweiter Mann entwickelte sich zu einem Menschen der gerne meinen Sohn schikanierte und auch gerne das Geld so verwaltete, das wir in kurzer Hand einige Schulden hatten. Ich bekam noch ein zweites Kind und ging dennoch putzen, damit wir über Wasser bleiben konnten. Mein Mann nutzte diese zusätzliche Einkommen um sein teures Hobby zu finanzieren. Eisenbahner!! Naja im Laufe der Zeit sehnte ich mich sehr nach meinem ersten Mann, wollte eigentlich nur wissen wie er lebt und wo er lebt. Denn wir hatten den Kontakt verloren. Mein Sohn wollte seinen Vater auch gerne kennelernen. Ich suchte über mehrere Jahre übers Internet. Im Jahr 2007 fand ich ihn und die restliche Familie wie Schwester etc. Die Freude war unbeschreiblich. Wir redeten viel über die Vergangenheit, es waren 15 Jahre vergangen. Mein Sohn wollte ihn so gerne persönlich mal sehen, nicht nur über die Web Cam. Aber ich konnte nicht nach USA reisen weil ich meinem jetzigen Mann nicht untreu werden wollte. Ich bekam 3 Heiratsanträge von meinem Ex Mann, er liebte mich noch sehr. Ich war in einer wirklich schweren Situation. Ich hatte eine Familie in Deutschland und bekomme das Angebot nach USA zu ziehen. Ich konnte dies nicht tun. Mein kleiner Sohn war mir wichtiger. Wir hielten Kontakt, und ich freute mich immer auf 5 Minuten des Gesprächs mit ihm am PC. Am 5 Februar 2008 passierte etwas schlimmes. Ich bekam von einem Bekannten von meinem Ex Mann gesagt ich solle mich bitte hinsetzen. Ich fragte was los ist. Er sagte mir das mein Ex Mann nicht mehr lebt. Er erlitt einen Myokardinfarkt mit einem Aneurisma. Er war sofort tot. Ich schrie bestimmt 30 Min am Stück an meinem Computer. Es war so schlimm. Zwei Tage vorher hatten wir noch telefoniert und er hatte mit unserem Sohn gesprochen, und seine letzten Worte zu uns waren ich liebe euch sehr, und das in deutsch. Mein Schmerz war und ist unerträglich. Ich bekam null Verständis, es war ja "nur" mein Ex Mann ich solle mich nicht so haben und so weiter. Ich kann nur sagen ich bin nur noch traurig nicht mehr fähig zu arbeiten, verlor 3 Monate später meinen Job. Bin jetzt nur noch Mutter und Hausfrau.
Ja, das war so ein kleiner Auszug aus meinem Leben, ich musste einfach mal reden. Grüsse an alle die meine Geschichte lesen.

14.01.2010 13:47 • 14.01.2010 #1


4 Antworten ↓


Liebe Cami,

mir laufen gerade die Tränen. Fühl Dich Mal ganz lieb von
mir gedrückt. Gut dass Du es hier geschrieben hast. Vielleicht kannst
Du es dadurch besser verarbeiten.

Liebe Grüsse
Jess

14.01.2010 15:40 • #2



Ich kann nicht anders als meine Geschichte zu schreiben!

x 3


Bei der Geschichte frag ich mich nur eins. Wieso bist du mit deinem jetzigen Mann zusammen? Er scheint ja nur negative Eigenschaften zu haben, Kontrollsüchtig und gibt zuviel Geld aus.

Eigentlich find ich beide deiner Männer vom Verhalten her ziemlich bedenklich...

14.01.2010 16:11 • #3


Zitat von jess:
Liebe Cami,

mir laufen gerade die Tränen. Fühl Dich Mal ganz lieb von
mir gedrückt. Gut dass Du es hier geschrieben hast. Vielleicht kannst
Du es dadurch besser verarbeiten.

Liebe Grüsse
Jess


Danke schön. Ich hoffe wirklich, daß ich mal irgendwann wieder zufrieden und glücklich sein kann. Lieben Gruß zurück.

14.01.2010 17:15 • #4


Zitat von Rya.Reisender:
Bei der Geschichte frag ich mich nur eins. Wieso bist du mit deinem jetzigen Mann zusammen? Er scheint ja nur negative Eigenschaften zu haben, Kontrollsüchtig und gibt zuviel Geld aus.

Eigentlich find ich beide deiner Männer vom Verhalten her ziemlich bedenklich...


Hallo, danke für den Kommentar. Naja es ist verdammt schwer einfach zu gehen. Ich habe noch einen 12 jährigen Sohn, der uns beide als Eltern sehr liebt. Er möchte nicht das wir gehen. Zusätzlich bin ich ehrlich, ich war schon alleinerziehend, es ist manchmal wirklich verdammt schwer. Manche schaffen es ganz super easy, manche haben großen Kummer. Man muß immer selbst in der Situation stehen um die Gefühle verstehen zu können. Lieben Gruß

14.01.2010 17:24 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag