Pfeil rechts
2

Melanie1506
Hallo, ich weiß nicht ob mir jemand helfen kann aber ich bin gerade ganz allein und halte es nicht mehr aus, ich muss mich einfach irgendwo ausheulen (wenigstens kann ich wieder heulen)

Nachdem ich jetzt ein paar recht angenehme, angstfreie Tage hatte, hat die Angst mich seit Mittwochabend wieder im Griff.

In der Zeit in der die Angst weg bzw. besser war fühlte ich mich zwar leicht depressiv und hatte in sozialen Situationen teilweise leichte Derealisation/Depersonalisation, aber es hielt sich in Grenzen und ich konnte Sachen erledigen von denen ich eine Zeit lang nur träumen konnte (war einkaufen, hatte einen Amtstermin. )
Mittwoch ging es mir erst noch gut habe zum ersten Mal dieses Jahr Plätzchen gebacken.
Abends traf mich auf einmal die Derealisation, aber es fühlte sich irgendwie anders an als sonst, das ganze verängstigte mich total.
Und seitdem bin ich eben wieder voll drin in der Angstspirale, aber eben weil die Symptome meiner Angst so anders sind als zuvor.
Mein Puls ist nicht mehr ständig am rasen, aber dafür ist mir fast dauerhaft schlecht (hatte ich seit anfang meiner Angstkarriere nicht mehr), ständig einen Kloß im Hals, kann mich auf nichts konzentrieren und auch über nichts wirklich freuen aber heulen kann ich seit heute Vormittag wieder. Fühle mich total als würde ich neben mir stehen und alles durch einen grauen Schleier sehen.
Warum hab ich so hart an mir gearbeitet nur damit ein paar Tage später alles so sch*iße
Ich bin mir dadurch dass die Symptome sich so geändert haben nicht mal mehr sicher ob das wirklich alles nur Angst und Depression ist oder ob ich doch bald komplett durchdrehe oder doch irgendeine schreckliche Krankheit habe.
Bin einfach so verwirrt, nur am grübeln und gleichzeitig total ausgelaugt. Kann ab etwa Januar in eine psychosomatische Klinik, aber ich musste das jetzt einfach loswerden da ich im Moment keine Therapie habe, nur eine Hilfe vom Jugendamt mit der ich mich ab und zu mal unterhalten kann, heute auch und weil wir auf ein sensibles Thema (Selbstwahrnehmung) gekommen sind wodurch ich dann das weinen nicht mehr zurück halten konnte
Oh man ich bräuchte einfach mal ein bisschen Zuspruch

20.11.2020 17:22 • 20.11.2020 #1


9 Antworten ↓


Änäynis
Die angst ist ein mieser begleiter. Hast du eine angst im griff schleicht sie sich von hinten an und schlägt dir eine neue angst ins gesicht. Deine psyche merkt dass du alles im griff hast, aber unterbewusst suchst du immer noch nach symptomen die dir sagen dass du doch so krank bist. Ich merks bei mir, meine herzneurose ist überwunden da kommt etwas später eine neue akute notlage.

20.11.2020 18:22 • x 1 #2



Symptome meiner Angst sind anders als zuvor

x 3


Melanie1506
Jetzt Hat Mir mein Blutdruckmessgerät eben auch noch Herzrhythmusstörungen angezeigt und ich bin komplett durchgedreht, musste mein Notfallmedikament nehmen (mache ich nicht gERNE da sie abhängig machen können, aber hatte echt Schiss)
Unser altes Blutdruckmessgerät hat das bei mir und meiner Mutter öfters angezeigt, aber das hier haben wir noch nicht so lange und hat das noch nie gemacht, hat dafür aber ein zweimal werte angezeigt die einfach nicht Stimmen könnten.
Bin total verunsichert und würde am liebsten nen Notarzt holen...

20.11.2020 18:31 • #3


Änäynis
Diese rhythmusstörungsanzeige ist keine ekg elektrode. Lediglich eine Messung der gezählten pulsabstände. Diese können durch kleine Bewegungen verfälscht werden. Wenn dieses Symbol kommt sollte man erneut messen um dies zu bestätigen. Hat mein auch immer angezeigt aber ich lebe auch noch.
Warum bist du dir so sicher dass es falsche Werte gezeigt hat?
Weisst du, so ein Gerät kann nebenbei zur sucht werden. Das gleiche wie mit tavor. Du hast angst, greifst zu dem Gerät und erst dieses kann dich beruhigen oder bestätigt dir deine Angst da es in deiner angst tanke hohe Werte und einen hohen Puls zeigt. Was völlig normal ist. So ein Gerät gehört nicht in die Hände eines angstpatienten.

20.11.2020 20:25 • x 1 #4


Melanie1506
Hab mich jetzt erstmal ein wenig beruhigt, aber wenns einem eh schon besch*ssen geht, kann einen sowas blödes komplett aus der Fassung bringen.

@Änäynis
Bin mir bewusst dass das ganze eigentlich schon ein Suchtverhalten ist. Als es mir jetzt die letzten Tage ganz gut ging konnte ich das ganze auf einmal am Tag reduzieren.
Hab das leider, sowie die Ängste als kleines Kind praktisch vorgelebt bekommen, meine Mutter hat seit ich denken kann Bluthochdruck und sie soll halt ein-zweimal am Tag ihre Werte kontrollieren, aber da sie eben selbst unter Ängsten leidet tut sie es viel öfters.
Ich kenn das halt so und dachte lange das wäre normal, und als ich die ersten Panikattacken hatte, hat sie mir dann mal das Blutdruckmessgerät umgeschnallt und seitdem naja..am besten sollte mein Vater das Teil einschließen und einmal am Tag meiner Mum geben...

Ich kann natürlich nicht beweisen dass das Teil da Falsch gemessen hat, aber bei einer Panikattacke wollte es mir nen Puls von 48 anzeigen(habe nie unter 70), beim messen hab ich mich auch bewegt, bei meiner Mutter hat es zweimal Systolische Werte weit über 200 angezeigt obwohl es ihr gut ging und weil auch sie nicht immerhin ganz still beim Messen sitzt, denke ich halt dass das Gerät deswegen solche Werte angezeigt hat...

20.11.2020 20:52 • #5


Änäynis
Es gibt nicht umsonst die Richtlinie 5min 7n Ruhe zu warten vor dem messen, nicht zu bewegen und nicht zu reden. All das verfälscht das Ergebnis. Ebenso gehören billige Dro. in die tonne. Dein Vater sollte das Gerät komplett wegnehmen. Es gibt keinen Grund wenn der Blutdruck eingestellt ist jeden Tag mehrmals zu messen. Da wird man doch irre dabei. Ebenso sollte dein Papa dir auch das Gerät wegnehmen. Wie du selber merkst fördert und verstärkt das messen deine Angst weil du selbst die werte anzweifelst. Du würdest sie selbst anzweifeln wenn fu ein medizinisches gerät zur Verfügung hättest. Also tu dir und deiner angst den gefallen und werd das ding los.

20.11.2020 21:56 • #6


Guten Abend. Ich hatte auch bereits negative Erfahrung mit meinem qualitativ hochwertigen Blutdruckmessgerät. Nach einer Messung zeigte es mir Herzrhytmusstörung an. Man gerät sofort in Panik. Das ist menschlich. In so einem Fall muss man sich wieder beruhigen und zeitversetzt die Messung in richtiger Sitzposition wiederholen. Zur Absenkung des Blutdrucks nehmt eine Tasse Wasser. Drückt eine halbe Zitrone in das Wasser aus. Ordentlich durchmischen und austrinken. Für halbe Stunde sich hinsetzen und enspannen. Anschließend Messung wiederholen. Nach 30 min wird das Blutdruck sich wieder normalisieren

20.11.2020 22:20 • #7


Melanie1506
Ich sollte das Gerät echt links liegen lassen, wünschte nur das könnte ich mit Ängsten und Depressionen einfach so machen. Wenn wie jetzt beides zusammen kommt fühl ich mich einfach total machtlos, mit einem von beidem komm ich noch mit Ach und Krach klar aber beides ist echt too much für mich...

20.11.2020 22:30 • #8


Kannst du Nachts schlafen?

20.11.2020 22:34 • #9


Melanie1506
Schlafen kann ich schon, einschlafen fiel mir aber ehrlich gesagt schon immer schwer, komme halt schlecht zur Ruhe selbst wenn es mir gut geht.
Aber im Moment wach ich trotzdem früh wieder auf wegen der Angst und kann dann höchstens noch ein bisschen dösen bin halt oft müde aber schlafen ist trotzdem schwierig...hoffe da wird in der Klinik auch dran gearbeitet...

20.11.2020 22:55 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann