Pfeil rechts

S
Meine Schulzeit war nicht sonderlich schön und im Nachhinein betrachte ich diese Zeit als die schlimmste in meinem Leben. Auch wenn ich zwischendurch oft keine Hoffnung mehr hatte, irgendwie wollte ich nicht aufgeben, denn alles geht ja irgendwann vorbei. Meine Probleme damals hingen aber nicht nur mit der Schule zusammen, es gab auch privat einige schwierige Situationen.

Nun habe ich deswegen gedacht, wenn ich endlich mit der Schule fertig und volljährig bin, wird sich alles ändern. Ich werde endlich glücklich sein. Leider lief dann kaum etwas wie geplant und es kamen neue Probleme auf. Die ersten paar Jahre habe ich mir noch Mühe gegeben, jetzt sehe ich in nichts mehr einen Sinn. Egal was ich mache, ich werde nie zufrieden und sorglos sein.

Meine Arbeit macht mir keinen Spaß mehr, aber von allen Jobs die es so gibt ist das für mich noch das geringste Übel. In meiner Freizeit möchte ich auch nichts mehr unternehmen, mir erscheint alles sinnlos. Den Kontakt zu meinen Freunden habe ich abgebrochen, ich ertrage ihre Fröhlichkeit einfach nicht. Mein Leben würde ich zwar nicht beenden wollen (habe zu große Angst, dann irgendwas zu verpassen), aber jeden Morgen frage ich mich, warum ich das überhaupt tue. Warum ich aufstehe, und weiter zur Arbeit erscheine. Warum ich meine Wohnung noch aufräume oder mich schön anziehe.

Das läuft alles überhaupt nicht wie ich es mir vorgestellt habe. Ich dachte, ich würde jeden Tag vor Freude aus dem Bett springen, weil ich endlich meine Vergangenheit hinter mir gelassen habe und alles tun kann was ich will. Stattdessen überlege ich, wie ich möglichst viel schlafen kann, um nicht wach sein zu müssen.

26.09.2020 10:46 • 26.09.2020 #1


6 Antworten ↓


A
Das hört sich ein wenig nach Depression an,ich würde mir einen Termin bei einem Facharzt machen.

26.09.2020 13:11 • #2


A


Ich fühle mich verloren

x 3


E
Das hört sich nicht nur ein wenig nach Depression an. Da ist dringend Hilfe notwendig. Kannst du denn sagen was dir fehlt?

Ist bezüglich deiner Freunde denn sonst noch was passiert? Kein Verständnis, tolle Ratschläge, blöde Sprüche? Dich selbst total zu isolieren ist ungünstig. Wenn du Freunde hast denen du dich an vertrauen kannst, mach das.

26.09.2020 17:31 • #3


S
Zitat von Annalehna:
Das hört sich ein wenig nach Depression an,ich würde mir einen Termin bei einem Facharzt machen.


Ich war schon bei meinem Hausarzt, der meinte auch Depression und dass mir einen Psychotherapeuten suchen soll. Bisher habe ich aber noch keinen Termin bekommen (bzw. wäre der frühste im Juni 2021) und momentan auch keine Zeit mehr (oder Lust), da ständig herumzutelefonieren.

Zitat von gefuehlsmensch:
Das hört sich nicht nur ein wenig nach Depression an. Da ist dringend Hilfe notwendig. Kannst du denn sagen was dir fehlt?

Ist bezüglich deiner Freunde denn sonst noch was passiert? Kein Verständnis, tolle Ratschläge, blöde Sprüche? Dich selbst total zu isolieren ist ungünstig. Wenn du Freunde hast denen du dich an vertrauen kannst, mach das.


Was mir fehlt? Ich würde sagen, Spaß, Begeisterung, Motivation...
Ich hatte früher eigentlich sehr viele Hobbies, war ein sehr fröhlicher Mensch und habe mir während meiner schweren Zeiten immer gesagt, es wird besser. Meine Ziele haben mir als Lebenssinn ausgereicht. Nun läuft es aber wie gesagt nicht unbedingt so, wie ich das wollte oder mir vorgestellt habe, und selbst wenn ich mal was schaffe, kann ich mich darüber nicht freuen. Deswegen verliere ich langsam die Hoffnung, denn es scheint ja egal zu sein, was ich mir vornehme oder wie viel Arbeit ich reinstecke, ich habe nichts davon.

Doch, meine Freunde haben unendlich viel Verständnis für meine Lage, wofür ich sehr dankbar bin, was mir aber nicht hilft. Anfangs haben sie noch versucht, mir beizustehen, sich mein Gejammer immer angehört und mir Mut gemacht, oder versucht viel mit mir zu unternehmen. Bei beidem habe ich aber hinterher ein schlechtes Gewissen oder bin währenddessen schon genervt, dass sie einfach so glücklich sein können. Deswegen wollte ich nicht mehr in Kontakt bleiben, ich kann ihnen ja nichts mehr zurückgeben.

26.09.2020 18:53 • #4


A
Ja einen Therapieplatz zu bekommen ist sehr schwer, vielleicht bekommst du schonmal einen Termin für ein Erstgespräch ,ein Psychiater wäre auch eine gute Anlaufstelle. ! Liebe Grüße

26.09.2020 19:02 • #5


E
Wenn das gute Freunde sind können die das ne Weile akzeptieren, dass du nicht entsprechend zurückgeben kannst. Schlechtes gewissen ist da fehl am Platz. Natürlich darf die Beanspruchung der Freunde mit jammern etc aber nicht zu gross werden.

Ja die psychotherapeutische Versorgung war teulweise schon vor Corona schwierig, und ist nun in ein systrmversagen gemündet. Laut gesetz muss die Kasse einen Behandlungsplatz innerhalb von 3 Monaten garantieren. Längere Wartezeiten sind inakzeptabel. Da kann man dann Kostenübernahme für Therapie bei privat Therapeut beantragen.

26.09.2020 19:05 • #6


Quangdangel
Ich bin auch der Meinung das Du dringend aktiv dagegen werden musst. Das hört sich wie meine Vorredner schon sagen heftig nach beginnender oder schon ausgeprägter Depression an.

www.therapie.de

Hier kannst Du dich Informieren und recht gut einen Therapeuten finden.
Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute

26.09.2020 19:28 • #7





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag