Hallo,
Ich fühle mich unglücklich in meiner Beziehung(männlich,verheiratet,2 Kinder).Ich halte mich für Harmoniesüchtig und habe Angst vor emotionalen Verletzungen.Mein Partner hat das Sagen in der Partnerschaft.
Was kann ich tun?

20.10.2007 15:30 • 04.03.2008 #1


32 Antworten ↓


SonneD
Hallo starick,

ich denke, du solltest an deinem Selbstwertgefühl arbeiten und lernen, dass du deine eigene Meinung haben darfst und auch durchsetzen darfst.

Machst du eine Therapie?

Viele Grüße von SonneD!

24.10.2007 16:06 • #2



Hallo starick,

Harmoniesucht/Angst vor emotionaler Verletzung

x 3#3


Hallo starick,

möchte mich meinem Vorschreiber anschliessen, Harmoniesucht hat viel mit mit fehlendem Selbstwertgefühl zu tun.
Das du unglücklich bist kann ich gut verstehen,ging mir auch lange so,
bin aus Harmoniesucht lange den unteren Weg gegangen,weil ich es nicht ertragen konnte Streit zu haben, mich dann von meinem Partner zurückgewiesen zu fühlen.
Nur ewig geht das nicht gut, da staut sich zu viel, wenn du noch nicht in Therapie bist,solltest du darüber nachdenken.


LG Bine

24.10.2007 17:36 • #3


Hallo ihr! Ich bin 16 und... Bei mir ist es ein bisschen anders.... Ich habe bis Ende Juni eine 1 1/2 Jährige Beziehung geführt. Ich muss sagen.... die letzten Monate dieser Beziehung waren schrecklich... zärtlichkeiten gab es sogut wie keine... und gestritten haben wir sogut wie jeden Tag! Ich gebe zu... das Ende dieser Beziehung war schon lange vorhersehbar... doch irgendwie konnten wir es beide nciht ganz durchziehen! Und ich gebe auch zu, dass ich zum Ende hin auch nichtmehr ganz treu war Und manchmal kommen mir da auch Gedanken aus der Vergangenheit...... Ich habe einfcah so große Angst etwas falsch zu machen oder ihn zu verlierern! Das ist erstmal das größte Problem..... Das andere... was noch hinzukommt kann ich leider irgendwie selbst nicht direkt erläutern!.... Kann mir vielleicht irgendjemand irgendwie helfen?!
*Liebe Grüße* Jessy

08.11.2007 00:51 • #4


Was ich noch Hinzufügen muss/will.....vor einigen Wochen gab es einen Fall.... Da war ich mit einem meiner (und seiner) besten Kumpels und meinem Freund unterwegs.... etwas trinken......und da kamen mir dann auf dem Heimweg sämtliche Gedanken und sonstige Sorgen in den Kopf..... gut... ich muss zugeben... ich war angetrunken! Aber.... ich reimte mir wieder irgendwas in meinem Kopf zusammen und hatte Angst... und dachte mir wieder, dass ja alles so schei. wäre und wenn ich dann auch noch meinen Freund verlieren würde.... da ja nichts für immer ist usw..... nun ja.. lange Rede kurzer Sinn.... Ich ging auf die Straße und lief dort entlang! Mein Freund und unser bester Kumpel haben geschrien, dass ich von der Straße runter soll... aber ich rannte weiter auf der Straße herum...... naja...... bis dann ein Auto kam.... Im letzten Moment zog mich unser bester Kumpel noch von der Straße....... Ich lag erstmal am Gehweg, konnte kaum aufstehen, da ich mit meinen Knien total am Boden aufgeschlagen bin..... In dem Moment wusste ich, dass es diesmal echt kein blöder Scherz von mir war! Ich versuchte mich halbwegs erstmal wieder aufzurichten und humpelte mit Hilfe meines Freundes und unserem besten Kumpel erstmal zur Bushaltestelle, wo wir auf den Nightliner warteten! Und diese..... ca. 50meter brachten mich nochmal richtig zum Nachdenken,... was da eigentlich gerade passiert ist! Und als ich dann auf dieser bank an der bushaltestelle saß..... brach ich heulend zusammen!.......

Das ging mir noch einige Tage nach...... Da ich selbst erschorcken war..... dass es zum ersten mal WIRKLICHER ernst war! solche situationen hatte ich früher auch schon mal..... auch wenn ich mal von ner Feier kam oder so! Doch daraus wurde nie wirklicher Ernst!........ Aber sogar an dem tag danach war mir noch bewusst, dass es mir diesmal egal gewesen wäre...... wenn es mich erwischt hätte!....... Das macht mir echt Angst und ich frage mich.... Warum denke ich so?? Das war noch nie so (ernst)!

08.11.2007 01:36 • #5


Zitat von *Jessy*:
Und manchmal kommen mir da auch Gedanken aus der Vergangenheit......


Was war denn in der Vergangenheit, Jessy?

09.11.2007 01:06 • #6


Naja.. also eigentlich nichts großartiges! Nur hab ich da ziemlich viel durchgemacht!.... Meine Eltern haben sich ja schon sehr früh getrennt! Als Kind hatte ich schon psychische Probleme damals..... weil sie es öfter mal wieder versucht haben...und dann doch wieder auseinander gegangen sind... oder besser gesagt... Mein dad ist halt immer wieder gegangen (zu einer anderen oder so...)! Das hat mich eine lange zeit sehr mitgenommen. Als ich dann älter wurde konnte ich damit besser umgehen.... hatte dann auch wieder öfter Kontakt zu ihm und so..... aber so alles im Allgemeinen halt... meine.... ich sag mal... "Cliquen-Zeiten" und so.... hab viel schei. mitgemacht usw. dann..... wurde ich sehr oft in den Beziehungen verletzt.....
und das schlimmste, was mir auch schwer zu schaffen macht..... Dass ich sogut wie von allem und jedem nur vorstellbaren Menschen schon öfter belogen, betrogen oder verarscht wurde.... so dass ich mittlerweile verdammt schwere Probleme zwecks Vertrauen habe! Sogar meine eigene Mutter hat mich schonmal Hintergangen.... als ich sie bat etwas geheim zu halten und sie es meinem (damaligen) Freund erzählte! und noch viel mehr..... Es gab Situationen....in denen damals sogar Meine BESTEN Freunde mich belogen, betrogen und sogar beklaut haben oder ähnliches!...... Es kam einfach immer und immer wieder irgendetwas... und ab und zu schon mal richtig krass!...... Und es macht mich total fertig, wenn ich jemandem vertrauen möchte, weil ich weiß, ich könnte/sollte es eigentlich.... ich es aber nicht schaffe!...... gut....ok... klar gibt es bestimmte Dinge wo ich in jemanden Vertrauen habe.... aber es sind zu viele Dinge....wo es meistens nichtmehr geht! und das ist mal ein kleiner Einblick aus meiner Vergangenheit.... wobei es natürlich noch viel mehr Situationen gibt, an die ich ab und zu mal denke..... aber das ist jetzt hier mal so ... eine kleine, grobe Zusammenfassung!.....
Ich wünschte nur einfach, dass alles wieder normal sein könnte und ich vorallem diese schei. Verlust-Ängste oder das andere alles wegbekomme!....... Liebe Grüße, Jessy

09.11.2007 04:48 • #7


Hallo Jessy!

Du hast so viele Verluste erlitten, wurdest immer wieder in deinem Vertrauen erschüttert, dass es der oder die andere wichtige Person in deinem Leben mit seinem Da-Sein ernst meint - da ist es wirklich nicht erstaunlich, dass du jetzt wieder Angst bekommst, du könntest den lieben wichtigen Menschen wieder verlieren!

Hab Geduld mit dir, erwarte nicht, dass du diese Verlustangst einfach so wegwerfen kannst. Sie wird dich wohl noch eine Zeitlang begleiten. Aber du könntest aktiv versuchen, Vertrauen zu lernen. Hast du schon mal daran gedacht, eine Therapie zu machen? Es wäre sicher gut, deinen Kummer mal einem Menschen mitzuteilen, der damit richtig umgehen kann. Falls du dafür keine passenden Freundin hast.

Ich wünsche dir auf jeden Fall eine schöne Beziehung mit deinem jetzigen Freund.

11.11.2007 23:52 • #8


Hallo starick,

Zitat von starick:
Ich fühle mich unglücklich in meiner Beziehung(männlich,verheiratet,2 Kinder).Ich halte mich für Harmoniesüchtig und habe Angst vor emotionalen Verletzungen.Mein Partner hat das Sagen in der Partnerschaft.
Was kann ich tun?


Was verstehst Du unter Harmoniesucht? Ich persönlich bevorzuge harmonische Beziehungen. Das heißt nicht, dass ich mich vollkommen unterordne und nur die Dinge mache, die die anderen wollen.

Angst vor Verletzungen habe ich in Beziehungen ebenso. Zum Teil offenbart man sich ja sehr. Ich habe manchmal schon auch Angst, das könnte irgendwann mal gegen mich ge(ver)wendet werden. Muss mir da selbst Mut zusprechen.

Inwieweit hat Dein Partner das sagen? Wie ich aus Deinem Posting interpretiere, lebst Du in einer klassischen Familie. Zwei Kinder, der Mann und Du machst den Haushalt.

Was machst Du für Dich selbst? Man gibt zu zu viel von sich auf als Mutter und Hausfrau. Obwohl, die Rolle ausfüllt, man die Kinder liebt und den Haushalt gern macht. Es ist ein zu großes Opfer. Sicher hast Du einen Beruf erlernt. Selbst Geld zu verdienen und unabhängiger vom Mann zu sein, macht den Mann für Dich wieder attraktiver und auch Du wirst für Deinen Mann interessanter.

Wenn es nicht der Beruf ist - irgendwelche Träume hat jeder und diese Träume kannst Du gegenüber Deinem Mann vertreten, so dass es nicht auf einen Machtkampf hinauskommt, sondern dass er überrauscht sein wird von Dir.

lg
Nachtwerk

13.11.2007 09:43 • #9


Eine Therapie habe ich noch nicht gemacht.Eigentlich weiß meine Frau auch nicht,das ich hier reinschreibe.Würde ich zu Ihr sagen,ich habe ein Problem und brauche Therapie.das würde sie nicht verstehen.
mittelerweile merkt auch mein ältester Sohn,wer das Sagen in unsrer beziehung hat und nutzt es auch aus.
es läuft eigentlich so ab:Sie sagt,was getan werden soll.mache ich nicht,was sie sagt,wird sie laut,aggressiv und schreit auch.Wenn ich auch was falsch mache,passiert das gleiche.
Schlimmstenfalls tut sie mich schneiden und beachtet mich nicht.bis ich es unerträglich finde und betteln ankomme,damit ja wieder friede und harmonie herrscht.erst bin ich dann froh,das alles in harmonie ist.dann aber fühle ich mich schlecht,da ich nachgerannt bin und nachgegeben habe.

13.12.2007 19:49 • #10


die letzte antwort war von mir.habe nur vergessen,mich anzumelden.
Vielleicht kann man mir darauf antworten.Vielen Dank

13.12.2007 19:52 • #11


Zitat von starick:
Hallo,
Ich fühle mich unglücklich in meiner Beziehung(männlich,verheiratet,2 Kinder).Ich halte mich für Harmoniesüchtig und habe Angst vor emotionalen Verletzungen.Mein Partner hat das Sagen in der Partnerschaft.
Was kann ich tun?


Als erstes solltest du aufhören, von deiner Frau als von "mein Partner" zu reden.

Es ist "meine Frau".

Das ist keine Spitzfindigkeit. Sondern mehr Realität.

14.12.2007 14:19 • #12


@ starick

Was bei "mein Partner" herauskommt, kannst du z.B. an dem Posting von "Nachtwerk" erkennen.

14.12.2007 14:25 • #13


ja es ist meine frau.aber hilft nun diese wortwahl mir nun weiter?

14.12.2007 16:46 • #14


Vielleicht betrachtest du sie mal etwas näher?

Du hast offensichtlich so eine Angst vor ihr, dass du sie als etwas Abstraktes siehst ... "mein Partner" - als wäre sie gar nicht real existent!

Was für sonstige Eigenschaften hat deine Frau, außer dass sie schnell aggressiv wird?

14.12.2007 19:31 • #15


ich weiß jetzt nicht,wie positive Eigenschaften meiner Frau mir nun weiterhelfen sollen bei meinen problem?

15.12.2007 16:54 • #16


Musst du immer alles VORHER wissen?

Warum lässt du dich nicht einfach etwas Vertrauen auf und lässt dich auf die Kommunikation ein ... ?

15.12.2007 20:52 • #17


Ent-Verkorksung:

Musst du immer alles VORHER wissen?

Warum brings du nicht einfach etwas Vertrauen auf und lässt dich auf die Kommunikation ein ... ?

15.12.2007 20:53 • #18


Positive Eigenschaften wären b.Bsp. das Sie realistisch denkt,das sie für die Kinder da ist,

15.12.2007 21:47 • #19


Das ist ja schon mal erfreulich.

Da du ein Komma am Schluss gemacht hast, geht es sicher noch weiter, ja?

Was gibt es sonst noch Positives an ihr?

16.12.2007 11:34 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag