Pfeil rechts

fortune7
Hey, ich merke in letzter Zeit, dass ich das nicht mehr kann. Ich kann es absolut nicht ab, wenn mir jemand ne Arbeit vorlegt und mir sagt, in zwei Stunden bist du fertig. Also ich mein, ich will es schaffen/können und meist kann ich auch viel viel mehr, als ich unter Druck abrufen kann. Die Situation ist mir so unangenehm. Alle beginnen zu schreiben, ich bin total nervös, versuch mich zu beruhigen und die Gedanken zu sortieren. Sehe die erste Aufgabe, totaler Blackout... Denke, das kommt schon wieder, Sprung zur nächsten Aufgabe. So beginne ich dann sämtliche Aufgaben, bis ich langsam eine löse und etwas in Fahrt komme. Dann kommt der Zeitdruck der sich durch die anfängliche Trödelei nicht vermeiden lässt. Heißt ich schaff nur 2/3... und die müssen ja auch erstmal richtig sein. Nach den Arbeiten bin ich mir meist meiner Fehler bewusst. Der Stress ist gelöst und ich kann wieder klar denken, komme oft auch erst dann, wenns zu spät ist auf genau die Gedanken, die ich bei der Prüfung gebraucht hätte. Ich könnte heulen, kann mir irgendjemand helfen? Erfahrungen mitteilen? Bzw. Methoden anraten? Ich hab sonst ein riesen Problem, ganz gleich wieviel ich lerne >.<

03.10.2014 12:38 • 03.10.2014 #1


3 Antworten ↓


Hallo fortune7,

sehr viele Menschen haben mit der gleichen Problematik zu kämpfen, auch meine Tochter war so eine "Aufgeregtheit".
Aber wir bekamen die Sache in den Griff. Hast du schon mal die Rescue Tropfen (Notfallstropfen der Bachblüten Therapie) versucht, wenn nicht, ein Versuch wäre es allemal Wert, meiner Tochter haben sie sehr gut geholfen.

LG und alles Gute

Gerd

03.10.2014 20:39 • #2



Enorme Prüfungsangst

x 3


Heller_Wahnsinn
Also ich bin ein absoluter Prüfungstyp. Bin noch nie irgendwo durchgerasselt, aber ich hab mich vorher auch immer total fertiggemacht, meinte, es nicht zu packen.

Dann ging es meistens so: Zettel mit Aufgabenstellung lag vor mir. Ich lese ihn durch und verstehe erst mal REIN GAR NICHTS. Mein Kopf ist dicht. Dann ist es am besten,
wenn man erst mal tief durchatmet, ruhig eine Minute verstreichen lässt oder zwei, das ist gar kein Problem. Wenn man den ersten "Schock" dann verdaut hat und langsam
wieder normal in der Birne wird, dann schauen, welche Aufgabe am ehesten lösbar ist. Die dann nehmen. Während man sich da reinkniet, läuft der Verstand an, man kommt
sozusagen auf Betriebstemperatur. Und so hangelt man sich von Aufgabe zu Aufgabe, die einfachsten zuerst, die schwierigsten zuletzt. Es bringt nichts, wenn man zu viel
Zeit in die härteste Aufgabe investiert, während man mit einigen einfachen mehr Punkte machen könnte in kürzester Zeit.

03.10.2014 20:54 • #3


Celestine
Bachblüten Rescue sind das Mittel der Wahl bei Prüfungsängsten, dass kann ich nur bestätigen!

03.10.2014 23:43 • #4