Pfeil rechts

wunna
Hi,

ich habe mal eine Frage zum Thema AU:

Mir geht es seit dem Sommer nach einer OP insbesondere nicht sehr gut. War ab und an mal krankgeschrieben aufgrund körperlicher Probleme. Jetzt hat sich bei mir so eine Atemnot (vermutlich aufgrund erhöhter Gasbildung im Körper) eingestellt und Kreislaufprobleme und andere Dinge sind dazu gekommen. Meine Ängste und Panikattacken haben sich dadurch wieder richtig heimisch gefühlt und sind voll da.

Nur, ich bin im Moment in einer neuen Ausbildung, komme nicht gut klar, kann aus meiner Sicht die 8,5 Std. am Tag nicht aushalten. Hört sich doof an, aber ich bin voll fertig. Und gehe höchstens zum Arzt, Krankenhaus und zum Spazierengehen nur in Begleitung meines Freundes raus.

Habe meinen Urlaub genommen und war jetzt letzte Woche krankgeschrieben vom Hausarzt. Heute werde ich wieder zum Hausarzt hingehen, aber ich fürchte, dass er mich nicht krankschreibt. Einen Untersuchungstermin beim Facharzt (Gastroenterologe) habe ich erst in ein paar Tagen, habe auch lange genug drauf gewartet. Aber auch die psychischen Probleme lassen mich nicht los.

Und nach langem Vorgeschwafel: Wenn der Hausarzt mich nicht mehr krankschreibt, kann ich die Psychiaterin darum bitten? Hatte erst 2mal nen Termin bei ihr, ist eine Klinik-Ambulanz. Und ich traue mich kaum, weil ich - ich gestehe - auch vor Angst die Tabletten nicht genommen habe (Antidepressiva, Angst vor den Nebenwirkungen).
Würde sie das tun oder denkt sie ich hab nur keine Lust zu arbeiten? Ich habe echt Angst vor Ablehnung. Oder wird sie mir dann sagen (war schon im Gespräch), dass sie mich lieber stationär haben will?
In der Tagesklinik sind wohl kaum Plätze frei, das hätte ich gern gemacht.

Was meint ihr, aus eurer Erfahrung? Ich habe Angst, dass sie mich fertig macht und wegschickt und dass mich der Hausarzt auch nicht krankschreibt und ich dann dastehe und Probleme bekomme. Ich weiß es kann nicht so weitergehen, aber ich fürchte mich vor einer stationären Aufnahme. Aber ich schaffe es nicht die Arbeit durchzuhalten.

Was meint ihr?

12.01.2009 11:52 • 12.01.2009 #1


3 Antworten ↓


Hi,
wunna die Psychaterin wird dich nicht wegschicken, ob sie dich krankschreiben wird weiss ich nicht.
Doch wenn du Angst vor ihr hast such dir einen Neurologen in Münster, der kann dich auch krankschreiben. Mich schreibt meiner immer fürs Arbeitsamt arbeitsunfähig. Ob eine Krankschreibung eines Neurologen für den Arbeitgeber reicht weiss ich nicht.
Falls dein hausarzt dich nicht versteht gehe zu einem anderen.

Alles gute, Dragona

12.01.2009 12:08 • #2



BITTE SCHNELL ANTWORTEN - Krankschreiben durch Psychiater?

x 3


wunna
Hey,

ich habe seit ich hier wohne schon den 3. Hausarzt ausprobiert. Und die waren räumlich in der Nähe, also wird es jetzt eng. Also, es ging da aber eigentlich nicht um Psychisches sondern ich habe gewechselt weil eine Ärztin eiskalt und unverschämt war, als ich aus dem Krankenhaus kam. Und ein anderer meinte so viele Untersuchungen wegen ein bisschen Schmerz würden das Gesundheitssystem überlasten.

Ich bin leider kein Meckerer, sonst hätte ich wohl das Richtige zurückgegeben. Aber ich habe mich lieber feige verdrückt. Ich fürchte mich eben vor Auseinandersetzungen. Und vertrauen konnte ich denen eh nicht mehr.

Sag, hast du mir den Tipp mit dem psychosozialen Zentrum gegeben? Falls ja, dann danke nochmal!

Falls du magst - ich kann da ja eh nicht nachfragen - könntest du mir (über privat oder pn) den Neurologen nennen? Ich kenne hier nicht viele Ärzte und will nicht direkt wieder an jemand geraten für den ich nur eine Rechnungsnr. bin.

Das wäre sehr lieb.

12.01.2009 12:17 • #3


Ja das war ich. Mein neurologe is nix ür dich, der is ein idiot, aber das prallt zur zeit an mir ab. Er tut wenigstens was ich von ihm will. Komm isq bin nich mehr so lang on . Können da besser reden

12.01.2009 12:31 • #4