Pfeil rechts
4

L
Hallo
Ich habe die Befürchtung dass seine Familie bzw meine Familie ihn nicht akzeptieren werden. Ich habe ihm grob erzählt dass ich Körperlich/ psychisch etwas vorbelastet bin. Er hat damit kein Problem und hört auch immer zu, wenn mich was belastet.
Aber habe sehr Sorge, dass seine Familie das erfährt und mich dann irgendwie abweist, schäme mich dass ich so bin wie ich bin. Ich kann nicht mal sagen warum. Aber möchte nicht dass man schlecht von mir denkt. Seine Mutter und Nichte habe ich schon 1x getroffen als ich ihn besucht habe, er kennt meine Familie aber noch nicht.

Wichtiger Punkt, muss dazu sagen, bin Südländerin, wohne zuhause. Wir legen viel Wert auf unsere Kultur und Familienzusammenhalt
Mein Freund hat die selben Wurzeln wie ich, spricht aber kaum unsere Sprache und hat zu seinem Vater keinen Kontakt.
Ist nichts schlimmes aber weiß nicht wie meine Elterm ihn dann sehen.
Zudem kommt noch hinzu, dass er 100 km entfernt wohnt, was dann für mich iwann bedeuten würde, ich ziehe dorthin. Das bereitet mir etwas Bauchweh. Bin nicht für Veränderungen geschaffen. Meine Mutter hat mich auch schon spüren lassen dass sie jemanden aus unserem Ort hier bevorzugen würde.
Das macht es alles nicht einfacher deswegen habe ich sehr große Angst ihn mitzubringen. Er ist aber ein lieber Mensch, der mich so nimmt, wie ich bin. Habe aber oft Schuldgefühle und frage mich, warum bleibt er bei mir. Ich habe ihn nicht verdient. Will keine Last werden.

Hat jemand auch ähnliche Erfahrung, wie geht ihr damit um? Habe sehr Angst, dass meine Eltern ihn aus irgendeinem Grund ihn nicht mögen oder seine Familie mich nicht mag. Dann steht man zwischen Familie und Partner.
Das belastet mich sehr.
LG

17.07.2020 17:03 • 17.07.2020 #1


5 Antworten ↓


Mariebelle
Hallo,

meinst du jetzt, dass du deinen neuen Freund mal zum erstem Mal mit zu deinen Eltern,zB ein Kaffee trinken mitbringst/vorstellst?
Da musst du doch nicht gleich/oder er seine gesamte Lebensgeschichte erzaehlen.
Es ist doch nur ein erster Besuch und weitere koennen folgen....

Wenn ihr beide aus dem selben Kulturkreis kommt,dann koennt ihr doch Fettnaepfchen vermeiden und versteht euch.

17.07.2020 17:19 • x 2 #2


A


Angst den Partner mit nach Hause zu nehmen

x 3


Calima
Zitat von Lorana:
Wir legen viel Wert auf unsere Kultur und Familienzusammenhalt

Familienzusammenhalt bedeutet ja nicht, am selben Ort zu leben. Wenn das die Maßgabe ist, hat das weniger mit Zusammenhalt als mit Kontrolle zu tun.


Zitat von Lorana:
Habe sehr Angst, dass meine Eltern ihn aus irgendeinem Grund ihn nicht mögen oder seine Familie mich nicht mag. Dann steht man zwischen Familie und Partner.


Es macht wenig Sinn, sich in Befürchtungen hineinsteigern. Warte doch erst mal das Kennenlernen ab. Dann ist immer noch Zeit, über weiteres Handeln nachzudenken. Es kommt eh meist anders, als man denkt.

17.07.2020 17:24 • x 1 #3


L
Zitat von Mariebelle:
Hallo,meinst du jetzt, dass du deinen neuen Freund mal zum erstem Mal mit zu deinen Eltern,zB ein Kaffee trinken mitbringst/vorstellst?Da musst du doch nicht gleich/oder er seine gesamte Lebensgeschichte erzaehlen.Es ist doch nur ein erster Besuch und weitere koennen folgen....Wenn ihr beide aus dem selben Kulturkreis kommt,dann koennt ihr doch Fettnaepfchen vermeiden und versteht euch.



Ja genau, einfach um sich erstmal kennenzulernen. Aber die sind halt neugierig und wollen alles mögliche wissen. Und wenn denen irgendwas nicht passt, lassen die es mich bestimmt spüren. Und davor habe ich Angst.
Was ist wenn die sagen, er passt nicht zu mir oder wenn seine Familie mich nicht leiden kann?
Vielleicht stelle ich mir es einfach auch nur so schlimm vor. ...

17.07.2020 18:39 • #4


Mariebelle
Zitat von Lorana:
Ja genau, einfach um sich erstmal kennenzulernen. Aber die sind halt neugierig und wollen alles mögliche wissen. Und wenn denen irgendwas nicht passt, lassen die es mich bestimmt spüren. Und davor habe ich Angst. Was ist wenn die sagen, er passt nicht zu mir oder wenn seine Familie mich nicht leiden kann? Vielleicht stelle ich mir es einfach auch nur so schlimm vor. ...


Dass die Eltern eine Freundin/Freund vom eigenem Kind nicht moegen,kann schonmal passieren.
Aber sowas stellt sich doch nicht beim Erstbesuch raus,sondern erst,wenn drastische Dinge passieren.

Viel Glueck und alles Gute....

Bist du durch deinen Kulturkreis gewissem Dating/Heiratsverhalten ausgesetzt,dann waere es nochmal eine andere Baustelle.
Was sagt denn dein Freund dazu?

17.07.2020 18:46 • #5


L
Zitat von Mariebelle:
Dass die Eltern eine Freundin/Freund vom eigenem Kind nicht moegen,kann schonmal passieren.Aber sowas stellt sich doch nicht beim Erstbesuch raus,sondern erst,wenn drastische Dinge passieren.Viel Glueck und alles Gute....Bist du durch deinen Kulturkreis gewissem Dating/Heiratsverhalten ausgesetzt,dann waere es nochmal eine andere Baustelle.Was sagt denn dein Freund dazu?


Vielen Dank

Das ist der Erste, denen ich vorstellen möchte. Die legen schon Wert darauf aus was für einen Haushalt man kommt etc. Dabei denk ich mir, ich bin mit ihm zusammen und nicht mit seiner Familie.
Heiraten ist wichtig, bevorzugen auch dass dieselbe Nationalität zusammen kommt.
Wir beide sind aber nicht auf dem Trip schnell zu heiraten oder so. Davon halten wir nichts. Aber vor der Heirat ziehen wir nicht zusammen.
Wir haben beide bammel vor dem Vorstellen bei meinen Eltern. Ich sogar mehr als er, weil ich mir darüber Gedanken mache und Panik schiebe. Er nicht so, er will es auch noch nicht.

17.07.2020 19:31 • x 1 #6