Pfeil rechts
1

Ich glaube, je strenger man mit sich selber ins Gericht geht, desto verkrampfter ist man und dann klappt's nicht gut mit dem Abnehmen. Eine gewisse Disziplin braucht man schon, ja. Aber man darf nicht anfangen, den Körper als Feind zu sehen oder die Nahrungsmittel in gut und böse zu unterteilen oder sich zum Sport zwingen. Das ging bei mir auch total nach Hinten los. Inzwischen, wo der erste große "Brocken" weg ist, geh ich viel gelassener ran. Ich hab die 2okg ja auch in 2 Jahren angefuttert, das heißt, ich hab pro Monat 1,2kg zugenommen. Wenn ich jetzt im Monat was runter krieg, und wenn's nur ein Kilo ist, ist das ja auch schon ein Fortschritt. Ich nehme übrigens seit 3 Monaten wieder die Hormone, durch die ich dachte, dass ich so dick geworden wäre, aber nehme trotzdem weiter ab. Es waren nicht die Hormone, die mich dick gemacht haben, sondern einfach ich selbst glaube ich Ich hab den Fressattacken immer nachgegeben und mich einfach falsch ernährt. Es ist zwar einfacher, die Sache auf die Hormone zu schieben, aber am Ende ist man selbst für seinen Körper verantwortlich, denke ich.
Meine Freundin, die auch SiS macht, hab ich gestern zum ersten Mal seit Wochen wieder gesehen und die schaut total gut aus. Krass, wirklich. Wie 5 Jahre jünger und einfach richtig frisch und munter. Nächste Woche geh ich in die Stadt und kauf mir ein neues T-Shirt als Belohnung für meinen bisherigen Erfolg
Ich hoffe, dass ich bis zu meinem Geburtstag im August vielleicht die 60kg-Marke erreicht hab. Bin auch sehr zuversichtlich, dass ich das schaffe. Und wenn ich dann im Sommer wieder jedes Wochenende wandern gehe und im Urlaub täglich 5-9h laufe und noch dazu weiterhin nach SiS esse.. ich glaub, dann hab ich mein Wunschgewicht bald wieder.
Das Beste an SiS ist, dass man wirklich gut damit leben kann, finde ich. Es ist halt keine Diät, sondern eine Ermährungsumstellung, und das find ich so schön daran. Ich kann mir gut vorstellen, auch weiterhin so zu essen. Man isst ja trotzdem das,was man mag, nur eben zu anderen Zeiten. Und die 5h-Regel kann ich mittlerweile auch total gut umsetzen. Mein Körper hat sich durch SiS wieder an geregelte Mahlzeiten und normale Portionen gewöhnt. Das ist wohl das, wovon ich am Meisten profitiere.

Viel Erfolg schäfchen!

21.03.2010 12:22 • #41


Hallo Ihr beiden
An Pilongo, klasse das freut mich auch sehr für dich Da könnt ma glatt neidisch werden.. Das mit dem Sport ist recht interressant,hhm, aber ich glaube ich bleibe trotzdem bei täglich Sport, das tut mir einfach gut.
An rosaschäfchen,
da wart Ihr ja schon auf richtig vielen Konzerten!! Super, das macht bestimmt Spaß. Da muß ich auch mal hin

21.03.2010 22:43 • #42



Abnehmen trotz Antidepressiva, er hat Erfolge?

x 3


Hey ihr Beiden, wie geht's bei euch voran?
Bei mir verändert sich derzeit gar nix auf der Waage. Aber ich ärgere mich nicht, ich mach geduldig weiter wie bisher. Dafür hab ich mich gerade für die Nachhilfe angezogen und gemerkt, dass mir die Pullis, die ich mir letzten Herbst und winter gekauft hab, nicht mehr passen, weil ich seitdem 7 Kilo runter hab. Einerseits nervt's mich (die sind immerhin fast neu und waren teuer) und andererseits freut's mich, dass ich jetzt in so kurzer Zeit so viel abgenommen hab.
Allerdings hab ich derzeit keine passenden Übergangsklamotten, und im Schlabberlook kann ich ja schlecht zur Nachhilfe gehen. Mal schauen, was der kleiderschrank meiner Schwester her gibt
Liebe Grüße und viel Erfolg euch Beiden weiterhin!

09.04.2010 09:11 • #43


Hallo Pilongo,
mir gehts ganz o.k. Sehr viel stress gerade, komme gar net zum Essen, vergesse es auch teilweise.. Vielleicht kommen ja jetzt n paar Kilo runter. WW hab ich aufgegeben, is mir zuviel zählen, möchte gerne mal deine Diät probieren, wenn ich wieder n bisschen Freiraum zum umstellen kriege.Freut mich total, du warst ja jetzt bei Gr.S oder XS? Ich glaube da muss ja nix mehr runter? Das ist doch perfekt!! Ansonsten würdest du ja aussehen wie n Stängelchen..Wir können ja ein paar Klamotten tauschen? Ich habe so viele Sachen in Gr.XS/S -trage gerade so S/M (38/40). Was trägst du so? Trägst du überhaupt gebrauchte Sachen? Ich habe damit kein Problem.

An rosaschäfchen,
wie gehts dir denn so? Schon lange nix mehr gehört..Ich hoffe es alles o.k. bei dir?

10.04.2010 23:58 • #44


Neee, XS hatte ich im Leben noch nie! S auch eher selten.
Ich hatte zu Beginn der Diät Größe 40/42, also L, und mittlerweile kann ich mir wieder 38 also M kaufen. Ich möcht aber auf jeden Fall noch die 65kg-Marke knacken, das war ja mein erklärtes Ziel, und das möchte ich auch erreichen
Aber am Meisten freu ich mich, dass ich einen aktiveren und gesünderen Lebensstil zurück gewonnen hab fürch die SiS-Diät. Allein dafür hat sich's schon gelohnt!

11.04.2010 08:07 • #45


Achso, da hab ichs falsch verstanden. Ja der gesündere Lebenstil ist sehr wichtig Hab noch n schöne Abend und Grüße aus FFM

15.04.2010 17:27 • #46


Hallo Leute,

also erstmal glückwunsch an alle die trotz Antidepressiver es schaffe abzunehmen. Ich selbst habe Mirtazapin 15 mg eingenommen wegen Depressionen und schlafstörungen und habe auch einige Kilos zugenommen Nun möchte ich es mit Weight Watchers versuchen(Von Zuhause aus), da ich wieder Mirtazapin einnehmen muss. Weiß einer zufällig wieviele Punkte man täglich essen darf wenn man Antidepr. nimmt? Normalerweise darf ich 20 Punkte essen.

Liebe Grüße

Alexia de Paula

18.03.2012 17:15 • #47


Hallo Alexia de Paula,

ich empfehle dir eine basische Ernährungsumstellung.

Es gibt säurebildende und basenbildende Nahrungsmittel. Auch Medikamente bilden Säuren im Körper. Bildet der Körper zuviele Säuren, nimmt man auf Dauer zu. Deshalb bietet es sich an auf den Säure-Basen-Haushalt bzw. das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen im Körper zu achten, und das ist ganz einfach.

Mehr Infos zur basichen Ernährung:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ba ... ung-2.html

Ein Überblick über saure und basische Lebensmittel:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/sa ... ittel.html

Es sind sicher einige Lebensmittel dabei, die dir gut schmecken und bei denen du dir gut vorstellen kannst, sie demnächst häufiger zu essen.

Auf saure Lebensmittel muss man nicht komplett verzichten, da man sie in Kombination mit basischen Lebensmitteln neutralisieren kann.

Wenn du nun etwas weniger als deinen Tagesbedarf an Kalorien - unter Berücksichtigung dieser basischen Ernährungsweise - zu dir nimmst, werden sich garantiert bald die ersten Erfolge einstellen.

Lieben Gruß,
void

PS: Ich spreche aus Erfahrung. (-;

18.03.2012 17:56 • #48


Hallo Void,

vielen lieben Dank schon mal. Ich lese mir die Seiten die du mir geschickt hast aufmerksam durch und werde dir berichten wie es gelaufen ist.

Liebe Grüße!

18.03.2012 19:52 • #49


dorinay

04.05.2021 09:05 • #50


Angor
Hallo

Das Problem mit der Gewichtszunahme unter AD haben leider sehr viele.
Daran ist aber nicht das Medi selber schuld, sondern weil es uns damit besser geht, haben wir einfach mehr Appetit.

Als ich noch kein Medi nahm, hatte ich durch meine Angsterkrankung kaum Appetit, manchmal haben mir die Angstepisoden regelrecht den Hals zugeschnürt, und wer hat schon Hunger bei PA.

Und dann kommt der Appetit wieder und es fällt oft schwer, die "Bremse" einzulegen, besonders weil man vieles an Problemen damit kompensiert, dass man sich was Leckeres gönnt.

Eine spezielle Diät kann ich nicht bieten, aber ich würde insgesamt auf die Kalorienzufuhr achten, dass die den täglichen Bedarf nicht überschreitet.

Und man muss etwas unterscheiden zwischen wirklichen Hunger, und Appetit. Wenn ich zwischendurch mal Appetit entwickle, stille ich den oft mit Obst, das hat zwar auch Kalorien, aber sind auch gleichzeitig gesünder als wenn man Süßes nascht.

Es braucht aber schon einen eisernen Willen, das durchzuziehen, ich weiß wie schwer das sein kann. Helfen tut Ablenkung, Sport und Bewegung ist natürlich auch sehr hilfreich.

Ich nehme übrigens Escitalopram, habe zwar noch mein Normalgewicht, aber so 2 Kilo weniger wären auch nett, da arbeite ich im Moment dran.

04.05.2021 09:17 • x 1 #51


portugal
Eben, in den meisten Fälle ist es Appetit und kein knurrender Magen. Ich hab immer viel Gemüse zu Hause und knabber dann Karotten.

Sport mache ich auch. Von nix kommt nix.

04.05.2021 13:22 • #52


Schlaflose
Da gibt es nur eins: sehr wenig essen, sehr viel Sport.

04.05.2021 13:35 • x 1 #53


Für mich ist Essen leider auch immernoch Stressbewältigung.

Hab es bisher nicht geschafft,mir das abzugewöhnen,man kommt aber nicht dran vorbei,wenn das Gewicht sinken soll.

04.05.2021 13:42 • #54


portugal
Ist genau wie
@Angor sagt, in den meisten Fällen hat man kein Hunger. Ich habe zB auch keine Süßigkeiten zuHause.

04.05.2021 14:04 • x 1 #55


Ich habe unter ADs auch die erste Zeit erst einmal keinen Hunger, aber nach 14 bis 21 Tagen geht es dann los und Hunger haben ist
auch gar nicht mal so schlimm, ist eigentlich nur gut, aber man muss halt aufpassen, was man eben isst.
Wenn man viel gesundes ist, dann ist es meiner Meinung nach weniger schlimm. Man kann sich echt eine Menge
Ich mache mir selbst sehr gerne eigene Smoothies mit Früchten oder Gemüse
https://www.stabmixer.de/smoothies-herstellen/

Das ist echt sehr einfach und sehr kann man schnell seinen Hunger befriedigen.
Gerade jetzt im Frühling und Sommer ist das eine gute Sache, kann nur sagen, dass mir das eben sehr gut hilft.

16.05.2021 18:26 • #56



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag