Pfeil rechts
374

D
Hi @Ronald47,
ich war ja auch lange der Meinung, irgendein Medikament müsste doch den Durchbruch bringen. Mittlerweile bin ich nur noch soweit überzeugt, dass Linderung der Beschwerden zwar möglich ist, aber ja die grundsätzlichen Probleme dadurch nicht gelöst werden, denn es sind ja zum großen, wenn nicht größten Teil die Lebensumstände, die negative Tendenzen befeuern. Und daher frage ich mal, wie soll ein Medikament eine Angst, die ja zu einem gewissen Teil berechtigt ist, wie etwa Verlust der Wohnung oder vor finanziellem Abstieg der ja auch im Raum steht, wenn man nur noch durch Sozialleistungen seinen Unterhalt bestreiten kann, denn verschwinden lassen?
Ein Medikament kann das nicht leisten, sondern nur bewirken, es besser zu ertragen. Ich denke, ein Ventil ist eher, das drüber reden, mit Menschen und da am besten real und nicht nur in einem Forum. Echte soziale Kontakte haben, sei es mit Profis oder durch ein Ehrenamt oder in einer Gruppe, gleich ob es eine Therapie ist oder eine Selbsthilfegruppe. Sich irgendwie nützlich fühlen und einen Nutzen aus Anderen ziehen können, das ist wohl das hilfreichere im Vergleich zu einem Medikament.
Das erfordert natürlich, das ich mich drauf einlasse und gezielt nach solchen Optionen suche. Jedenfalls setze ich nicht mehr auf ein Medikament, dass langfristig die Glückspille sein könnte. Ich denke, dass solltest Du auch nicht tun. Der Frühling naht und ich werde versuchen raus zu gehen, ohne Erwartungen, aber offen für das was sich positives ergeben kann. Versuchen, mal nicht am ja vorhandenen Negativen fest zu halten, scheint mir der bessere Weg, was aber auch nicht verhindert, negativ tangiert zu werden, nur vielleicht eröffnet es bessere und positivere Blickwinkel.

06.02.2024 11:01 • x 1 #341


Ronald47
Danke disturbed.

du bringst es genau auf den Punkt. Ich werde nichts neues mehr ausprobieren weil ich das mittlerweile alles satt habe.

06.02.2024 11:15 • x 1 #342


A


Neu hier und suche Kontakte

x 3


D
@Ronald47 ja, ich lass auch nur noch alles auf mich zukommen. Ich meine, in meinem Leben ging alles immer weiter irgendwie. Also weshalb sollte sich das ändern? Letztlich kann ich nur reagieren. Okay, selbst agieren ginge natürlich auch, so ehrlich muss ich sein, aber letztlich kommt eben vieles von Außen oder durch Andere auf mich zu und darauf kann ich tatsächlich nur reagieren. Jetzt warte ich wiedermal auf eine Beurteilung durch den MD der AfA und wenn die feststeht, wird man mir schon sagen, wie ich „mitzuwirken“ habe.
Jedenfalls habe ich jetzt den Befund aus der Reha, der zumindest meine Leistungsfähigkeit auch weiterhin bei über 3 und unter 6 Stunden sieht und zumindest bliebe meine halbe EM Rente somit gerechtfertigt. Allerdings bringt mich das wegen der LTA nicht weiter. Ich werde aber in Zukunft eben nicht mehr von mir aus etwas anstoßen, denn das brachte bislang ja nichts. Also sollen die Institutionen halt fordern und ich werde reagieren. Jünger und gesünder werd ich ja nicht mehr und irgendwann erledigt sich eh alles von selbst. Bis dahin gehts halt weiter irgendwie.

10.02.2024 12:28 • #343


Ronald47
@Disturbed

Was bedeutet in Deutschland eine halbe EM-Rente? Sowas wie 50% und 50% muß man arbeiten gehen? Bei uns gibt es das leider nicht mit den Teilrenten, was ich irgendwie nachteilig finde. Bei uns gibts nur Hop oder Drop souzusagen, für unter 55 jährige nennt man jetzt die befristen Berufsunfähigkeitsrenten, Rehageldbezug und das wird nur für 1 Jahr verlängert dann hat man wieder ne Nachuntersuchung. Was heißt LTA und AfA?Ja du sagst es jünger werden wir leider nicht; weißt wenn ich wenigstens klarheit hätte wie es weitergeht, aber das habe ich nicht, ich müßte jetzt schon wieder gucken wegen einer neuen Wohnung weil ich mir das Leben mit der Mindestsicherung bzw. Bürgergeld nicht mehr leisten kann und ich mit 200 Euro im Monat dann auskommen muß nach Abzug von Miete etc.

Bei uns ist das alles politische Weisungsgebundenheit, so und soviele dürfen in die Rente gelassen werden und die anderen eben nicht, 2022 war die Ablehnungsquote in Österreich bei 75%, das ist schon heftig.

10.02.2024 13:01 • x 1 #344


D
@Ronald47 AfA ist die Agentur für Arbeit. Früher hieß sie schlicht Arbeitsamt. LTA sind Leistungen zu Teilhabe am Arbeitsmarkt/Arbeitsleben. Das ist hier breit gefächert und reicht vom speziellen Bürostuhl bis zu einer kompletten Umschulung oder Ausbildung. Aber egal was es ist, es ist bürokratisch ein großer Aufwand und der braucht seine Zeit, was letztendlich die Sache auch nicht besser macht.
Das mit der halben Rente ist Fluch und Segen bei uns. Als ich sie 2019 bewilligt bekam, dachte ich das es kein Problem ist halbtags zu arbeiten und suchte einen entsprechenden Job. Dann kam Corona und keiner suchte jemanden wie mich. Um meine Chancen zu verbessern wollte ich im Rahmen einer LTA eine Weiterbildung mit Qualifikation anstreben, nur kam dann der zweite Herzinfarkt dazwischen und nun weiß wohl keiner und ich selbst auch nicht, was eigentlich noch sinnvoll wäre. Für eine volle Rente bin ich aber wohl noch zu gesund im allgemeinen. Jetzt nach der Reha, will die AfA erstmal wieder beurteilen, für welche Jobs ich noch in Frage komme, die ich dann halbtags machen könnte. Nur letztlich geht es denen ja nur darum, welche Job Vorschläge sie mir unterbreiten, die meinem Leistungsniveau entsprechend wären. Das blöde ist, ich muss mich Arbeitslos melden, obwohl ich ja keine Leistungen von der AfA beziehe. Für die LTA ist die Rentenversicherung zuständig und da warte ich jetzt, nach der Reha, auf ein Gespräch mit der Fachabteilung der RV, was da nun in Frage kommt (Qualifizierung oder Umschulung oder was auch immer)
Ja - und so geht die Zeit ins Land und ich werde nicht jünger. Am Ende wird es dann wohl so sein, dass ich zu alt für eine LTA bin, oder irgendwas anderes, das mir eine Umschulung verwehrt wird. Kostet ja auch alles Geld, das schon gut überlegt sein muss, ob es am Ende auch nutzt. Nur soll ich ja idealerweise bis 67 arbeiten und mit einer aktuellen Qualifikation wäre es vielleicht schon möglich, auch einen Job zu bekommen. Das Hauptproblem ist, es dauert alles so lange.

11.02.2024 12:49 • #345


Ronald47
Hallo, das ist schon arg, das du nach 2 Infarkten noch immer keine dauerhafte volle Rente bekommst

Wie alt bist du wenn ich fragen darf? Ich bin jetzt 49, und ab 45+ ist es schwer, egal wie qualfiziert man ist eine Job zu bekommen. Dem Staat wäre es am liebsten wenn man vor der Rente stirbt damit er nichts zahlen muß, das ganze System wird zunehmend menschenverachtender finde ich. Kommst du denn mit dem Geld zurecht im Monat zum Leben?

13.02.2024 14:16 • #346


D
@Ronald47 ich bin jetzt 60 und seit 2019 bin ich teilberentet und suche auch so lange einen Job. Regulär muss ich bis 67 arbeiten, bevor ich Altersrente bekäme. Aber ob ich die jemals bekommen werde, bezweifle ich auch ein wenig. Weiß ja auch nicht, ob eine künftige Regierung nicht auf die Idee kommt, Rente erst ab 70 zu gewähren. Oder ob ich vorher nicht schon den Löffel abgebe.

13.02.2024 23:39 • x 1 #347


Ronald47
Zitat von Disturbed:
@Ronald47 ich bin jetzt 60 und seit 2019 bin ich teilberentet und suche auch so lange einen Job. Regulär muss ich bis 67 arbeiten, bevor ich Altersrente bekäme. Aber ob ich die jemals bekommen werde, bezweifle ich auch ein wenig. Weiß ja auch nicht, ob eine künftige Regierung nicht auf die Idee kommt, Rente erst ...

Ich weiß auch wenns schwer fällt, aber dennoch versuchen positiv zu bleiben, ich kenne das mit der Verzweifelung und den Ängsten.

Gibt es bei euch sowas wie einen Verschlechterungsantrag zu stellen? Siehst du irgendwelche Chance ne Vollrente zu bekommen?

16.02.2024 14:33 • #348


D
Zitat von Ronald47:
Gibt es bei euch sowas wie einen Verschlechterungsantrag zu stellen? Siehst du irgendwelche Chance ne Vollrente zu bekommen?

Das bin ich gerade am abklären. Einen direkten Antrag bezüglich einer Verschlechterung habe ich bislang nicht gefunden. Sowas gibt es für den Grad der Behinderung, aber das ist eine andere Sache. In einem Antrag auf Erwerbsminderungsrente gibt es auch nicht die Möglichkeit sich zu äußern ob man eine Halbe oder Volle EMR beantragt. Letztlich entscheidet die Rentenversicherung von sich aus, ob sie die eine oder andere bewilligt.

16.02.2024 17:29 • x 1 #349


Ronald47
Zitat von Disturbed:
Das bin ich gerade am abklären. Einen direkten Antrag bezüglich einer Verschlechterung habe ich bislang nicht gefunden. Sowas gibt es für den Grad der Behinderung, aber das ist eine andere Sache. In einem Antrag auf Erwerbsminderungsrente gibt es auch nicht die Möglichkeit sich zu äußern ob man eine Halbe oder ...

Ich drück dir die Daumen, das du das erreichst was du dir wünscht und für dich stimmig ist.

Gerade eben • #350


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag