Hallo, ihr Lieben!

Ich benutze AlCl jetzt schon seit einigen Wochen und bin eigentlich sehr zufrieden damit.

Aber ich stelle fest, dass ich an verschiedenen Tage extrem verschieden darauf reagiere: mal merke ich fast gar nichts, und z.B. vorgestern war es so schlimm, dass ich dachte, meine Achseln stünden in Flammen, ich habe stundenlang wachgelegen und irgendwann versucht, das Zeug abzuwaschen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe.

Kann es sein, dass innerhalb der Tube unterschiedliche Konzentrationen von AlCl vorkommen (vielleicht weil der Apotheker schlecht gemischt hat) und ich mir dann eben manchmal unwissentlich extrem hohe Konzentrationen AlCl auf die Haut schmiere und mich damit total verätze oder kann das gar nicht sein? Mir fehlt leider das chemikalische Wissen über eine solche Lösung, reicht allein die Osmose, damit sich alle Teilchen so verteilen, bis überall die gleiche Konzentration vorhanden ist?

Es interessiert mich sehr, ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habe und welche Erklärungen es für die unterschiedliche Empfindlichkeit auf AlCl geben könnte.

Liebe Grüße,
Nina

10.06.2002 18:13 • 10.06.2002 #1


2 Antworten ↓


Hi Nina,

auch ich benutze AlCl jetzt regelmäßig gegen axillares Schwitzen. Ich bin supi zufrieden, leide aber, wie du, unter heftigem Brennen und Juckreiz, was mir den Schlaf raubt. Hier im Forum hat mir jemand den Tip gegeben ca. 30 Minuten nach der Behandlung Fenistil-Gel aufzutragen. Es hilft mir gut und kühlt angenehm. Sonst hätte ich auch das Gefühl von Verätzung, "recht schmerzhaft das".
Nun benutze ich nicht die Gelform in einer Tube, sondern Alk. Lösung als Trägersubstanz, die ich mit Wattepad, und zwar jetzt nur noch gaaaanz dünn ins Zentrum, auftupfe. Bei mir war also das "Zuviel des Guten" der Casus Knusus, ein Hauch ist völlig ausreichend. Vorher die Flasche gut schütteln, damit sich die Inhaltsstoffe besser verteilen. Probiere es doch auch mal mit "weniger" und vielleicht kannst du das Gel in der Tube leicht durchkneten? Geht natürlich nur, wenn die Tube nicht mehr so voll ist.

Alles Gute von Kerstin

10.06.2002 18:41 • #2


Füll die Tube doch einfach in eine sog. Apothekerflasche, die es in der Dro. Spinnrad zu kaufen gibt. Damit kannst du es dann richtig schütteln. Dann gibt es bestimmt keine Konzentrationsunterschiede.

Natürlich kannst du auch jede andere Flasche benutzen, aber es ist natürlich ungeheuer gefährlich, Chemikalien in eine Flasche für Mineralwasser oder noch schlimmer für irgendwelche Kochzutaten zu füllen. Denn dann kannst du es aus Versehen schlucken oder ins Essen tun, und das wäre dann nicht ganz so toll.

10.06.2002 19:23 • #3