Pfeil rechts

Hallo

ich leide seit über drei Jahren an Hyperhidrosis und war deswegen auch schon in der Poliklinik in München. Der Arzt meinte damals auf meine Frage, was die Ursache dafür sei, dass das in meinem Alter (damals 16) "einfach so" kommen kann.
Jetzt nach über 3!! Jahren habe ich mir bei meinem Hausarzt meine Schilddrüse untersuchen lassen und:
SCHILDDRÜSENÜBERFUNKTION!!
Die Ärzte waren doch tatsächlich zu doof das zu erkennen. (kann man einfach durch etwas Blut abnehmen lassen untersuchen lassen)
3 Jahre lang habe ich gelitten, mich versteckt, ALCL... genommen und Schmerzen erlitten.
3 Jahre lang habe ich meine Gesundheit dadurch aufs Spiel gesetzt. (daraus können Herzschäden entstehen)
3 Jahre lang habe ich mich gequält und über eine OP nachgedacht.

NUR weil die Ärzte nicht diese Sache erkannt haben.

ALSO: Bitte Bitte, geht schnell zum Arzt und lasst eure Schilddrüse untersuchen, vielleicht liegt es bei euch auch daran, dass ihr wie ich unter der Folgeerkrankung Hyperhidrosis leidet.
Habe am Mo. einen Termin beim Hausarzt, dann macht er ein Ultraschall von meiner Schilddrüse und vielleicht kann mir endlich geholfen werden.
Werde euch berichen. Und lasst euch schnell einen Termin geben.

Bis dann Lg Franziska

Gebt nicht auf-irgendwann können wir wieder lachen

17.09.2004 19:10 • 26.09.2004 #1


6 Antworten ↓


Hallo

war gestern beim Arzt und so wie es aussieht, ist es schlimmer als erwartet.
Muss jetzt ins Krankenhaus, wo meine Schilddrüse weiter untersucht wird.

Lg Franziska

21.09.2004 12:14 • #2



Schilddrüsenüberfunktion

x 3


Hallo Franziska,

ich habe auch eine SD-erkrankung, allerdings ist es bei mir eine Unterfunktion. Ich schwitze dennoch.
Such Dir einen wirklich guten Endokrinologen, um Deine SD-Werte richtig einzustellen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es nur wenige gute Ärzte in diesem Bereich gibt. Ich wohne auch in München und wenn Du einen Rat diesbezüglich brauchst, kann ich Dir gerne helfen.
LG,
Milla

23.09.2004 12:13 • #3


Hallo Milla

also bei mir hat der Radiologe nun eine Entzündung der Schilddrüse festgestellt und er sagte, dass man dagegen nichts machen kann.
Bei welchem Arzt warst du denn?
Was macht der Endokrinologe denn genau?

Ich gehe jetzt nächste Woche nochmal zum Hausarzt und der kann mir dann hoffentlich weiterhelfen.

Ich wäre sehr enttäuscht, wenn man mir nicht helfen könnte.

Lg Franziska

25.09.2004 10:22 • #4


Hallo Franziska,

natürlich kann man was gegen die Entzündung der SD machen!
Es gibt mehrere Möglichkeiten, warum die SD entzunden ist.
1. Infektion -- unbedingt antibiotische Behandlung (die Krankheit nennt sich DeQuervain)
2. Autoimmunerkarnkung der SD. Diese Krankheit heisst Hashimoto-Thyreoditis. Hier richten sich Antikörper gegen das eigene SD_Gewebe und verursachen dadurch eine Entzündung. Den Autoimmunprozess vollständig aufzuhalten ist nicht möglich, aber man kann durch die Gabe von SD-Hormonen und Selen eine deutliche Reduzierung des 'Antikörperangriffs' erreichen. Und damit auch eine erhebliche steigerung der Lebensqualität!
Ob Du eine Hashimoto hast, kann durch ein einfaches Blutbild festgestellt werden.
Ein Endokrinologe ist ein Internist, der sich auf endokrinen (d.h. hormonprodizierenden) Drüsen spezialisiert hat. Bei SD-Erkrankungen ist er der Ansprechspartner. Normale Hausärzte sind mit sowas komplett überfordert! Die Diagnose kann Dir aber auch ein Nuklearmediziner stellen.
Eine rechtzeitige Diagnose ist bei Hashimoto besonders wichtig, denn die rechtzeitige Hormonsubstitution kann viel Leid ersparen und den Autoimmunprozess nicht so heftig werden lassen.
Ich habe auch Hashimoto.
Du kannst Dich auch im Internet informieren. eine gute Seite ist:
www.hashimoto-thyreoditis.de
Bist Du privat oder gesetzlich versichert?
Hab aber keine Angst, es ist keine schlimme Krankheit!!
LG,
Milla

25.09.2004 13:43 • #5


Hallo Milla

ich bin gesetztlich versichert.
Der Arzt meinte, dass man schon Selen geben könnte, das aber die Kasse nicht bezahlen würde.
Er hat mir nicht wirklich weitergeholfen.
Wo warst du denn beim Endokrinologen?

Ich habe gehört, dass bei einer SD-ÜF der Körper seltenst in der Lage ist so zu sagen schwanger zu werden. Hast du darüber schon einmal etwas gehört? Und wenn ja, weißt du ob sich das wieder bessert?

Danke schon mal
Lg Franzi

25.09.2004 17:10 • #6


Hallo Franzi,

Selen hilft der SD, mit der Entzündung fertig zu werden. Ich nehme seit ca. 2 Jahren 300 Mikrogramm täglich und muss sagen, es ist ein Wundermittel! Auch wenn dies die Kasse nicht bezahlt, sollte man es kaufen. Du könntest aber bei der Kasse einen Antrag stellen. Denn, wenn Du nachgewiesenermassen eine SD-Entzünding hast und Du sagst, dass es Dir sogar weh tut, wird die Kasse vielleicht einwilligen. Kannst auf jeden Fall probieren. Selen reduziert nämlich die Schmerzen.
Ich bin bei einem Arzt, der nur Privatpatienten nimmt. Ich habe aber von einem anderen gehört, der gut sein soll und auch gesetzlich versicherte behandelt.
Du müsstest Dich nach dem Namen erkundigen. Er arbeitet zusammen mit Prof. Spelsberg in einer Praxis in der Burgstrasse. Prof. Spelsberg ist ein Chirurg, der auf SD spezialisiert war. Er ist mittlerweile im Ruhestand, ist aber ein Koryphäe auf dem Gebiet. Ausserdem ein sehr sehr netter Mensch. Du könntest in der Praxis anrufen und fragen, wer denn die gesetzlichen Patienten betreut.
Mit der Schwangerschaft stimmt es, aber es ist bei der UNterfunktion der Fall. Bei Hashimoto ist es so, dass man zunächst eine Ünerfunktion hat, was dann in eine Unterfunktion übergeht. SD-Hormone sind ausserdem für die Entwicklung des Kindes sehr wichtig. Wenn man mit einer SD-Erkrankung nicht behandelt wird und so ein Kind kriegt, kann das Kind Schäden davon tragen. Deshalb mein Rat: unbedingt einen Endokrinologen konsultieren. 1. Diagnose stellen, 2. evtl. SD-Hormone verschreiben und 3. die Dosis kontrollieren.
Ich hoffe, es geht Dir bald besser,
LG,
Milla

26.09.2004 12:14 • #7