Pfeil rechts
7

_Noah_
Gibt es irgendwen hier, der an einer Schilddrüsenüberfunktion oder Morbus Basedow leidet bzw bereits Medikamente dafür einnimmt?

Bei mir wurde heute die Diagnose gestellt, dass ich an der Autoimmunerkrankung Morbus Basedow leide und soll ab morgen 10mg Thiamazol anfangen einzunehmen, allerdings habe ich den Fehler gemacht, dass ich mich nach Nebenwirkungen und Erfahrungsberichten erkundigt habe und jetzt habe ich großen Bammel davor mit den Tabletten anzufangen.

Insbesondere der Juckreiz, Fieber und eine eventuelle Gewichtszunahme machen mir Sorgen, da das alles Sachen sind, die mich triggern. Ich bin seit meiner Kindheit Allergikerin, insbesondere wenns um Pollen aber auch einige andere Dinge wie zb Waschmittel geht und ich kriege da immer Angst, wenn ich Juckreiz oder brennen an der Haut spüre ebenso wie das Gefühl von allergisch bedingter Atemnot. Bin momentan mit meinem Gewicht ausnahmsweise zufrieden, da ich öfter mit Untergewicht zu kämpfen hatte aber seit einem halben Jahr hat es sich endlich stabilisiert, was mich erleichtert. Ich habe keinen vergrößerten Appetit und muss eher drauf achten regelmäßig etwas zu essen, da es öfter bei Stress in der Arbeit oder auch privat untergeht aber eine Gewichtszunahme ohne Grund würde mich extremst frustrieren.

Habt ihr Erfahrungen mit dem Medikament und wärt ihr bereit mir etwas darüber zu erzählen oder wie ihr es vertragt? Würde mich sehr über Antworten freuen

21.03.2023 20:14 • 24.05.2024 #1


26 Antworten ↓


Schlaflose
Die Gewichtszunahme wäre nicht ohne Grund und lässt sich sehr leicht erklären. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion läuft der Stoffwechsel auf Hochtouren und es werden sehr viel mehr Kalorien für den Grundumsatz verbrannt als normal. Deswegen sind die Betroffenen meistens sehr schlank oder untergewichtig. Wenn jetzt durch das Medikament die Überfunktion sich normalisiert, verlangsamt sich der Stoffwechsel und der Grundumsatz sinkt. Somit nimmt man bei gleichem Essverhalten zu, weil der Körper weniger Kalorien verbraucht.

21.03.2023 23:19 • x 1 #2


A


Schilddrüsenüberfunktion Morbus Basedow Erfahrungen?

x 3


_Noah_
@Schlaflose Ja gut.. In dem Moment muss ich mir wahrscheinlich doch keine Sorgen machen, da ich generell recht wenig esse, insbesondere wenn ich Stress habe (besonders bei der Arbeit). Ich habe es die letzten Monate dank Sport geschafft mein Gewicht durch etwas Muskelaufbau wieder in einen akzeptablen Bereich zu bringen aber viel gegessen habe ich soweit ich mich erinnern kann echt nie, habe auch kein übermäßiges Hungergefühl oder ähnliches, deshalb sollte die Sorge vor Gewichtszunahme für mich wegfallen. Da hatte meine Tante eher Schwierigkeiten, da sie nach Beginn der Therapie mit Medikamenten immer noch viel gegessen hatte und demnach eben an Gewicht zugelegt hat.

21.03.2023 23:41 • #3


_Noah_
Weiß jemand zufällig ob bei Morbus Basedow die Augen immer mitbeteiligt sind? Habe überall gelesen, dass die Mehrheit diese großen, hervollquellenden Augen hat oder bekommt und dass man nichts dagegen tun kann bzw es nicht verhindert werden kann. Bin deshalb ziemlich deprimiert und habe Sorge, da ich seit zwei Tagen auch einen Druck auf meinem rechten Auge spüre

Meine Augen sahen bisher immer normal aus, das einzige was immer wieder auftritt ist Trockenheit oder wiederum tränende Augen aufgrund meines Heuschnupfens

25.03.2023 01:58 • #4


Schlaflose
Soweit ich es verstanden habe, kommt es nur bei 50 % der Fälle dazu und vor allem dann, wenn die Überfunktion nicht (rechtzeitig) behandelt wird.

25.03.2023 08:42 • #5


E
Moin.

Ich hatte eine Überfunktion und hatte Probleme mit den Augen. Juckreiz, trockene Augen, das war sehr schlimm.

Hatte auch Angst vor Froschaugen. Ist aber nie eingetreten.

Meine Schilddrüse wurde entfernt und ich nehme seit Jahren L-Thyroxin 150 täglich.

Ich habe keine Nebenwirkungen, außer das ich einen höheren Puls habe, was aber normal ist bei Schilddrüsenerkrankungen.

Meinen Augen ist es recht zeitnah nach der OP besser gegangen.

25.03.2023 08:46 • #6


_Noah_
@Grace_99 Mir hat halt keiner etwas von OP gesagt. Ich soll meine Medikamente jetzt erste mal für ungefähr ein Jahr einnehmen und laut vielen heißt es, dass die Autoimmunerkrankung nach einem Jahr meist auskuriert ist. Meine Mutter hat mich schon beruhigt und gesagt dass Druck auf einem Auge nix schlimmes ist und durch Müdigkeit, Wetter oder Kopfschmerzen entstehen kann. Versuche zumindest positiv zu denken aber die Angst, dass eben zukünftig nichts dagegen gemacht werden kann FALLS es dazu kommen sollte nimmt mich ziemlich mit.

25.03.2023 09:36 • #7


E
Zitat von _Noah_:
@Grace_99 Mir hat halt keiner etwas von OP gesagt. Ich soll meine Medikamente jetzt erste mal für ungefähr ein Jahr einnehmen und laut vielen ...

Ich bin nicht sofort operiert worden. Zwischen Diagnose und OP lagen 5 Jahre.
Als meine Schilddrüse sich aber immer wieder entzündete, musste sie raus.

Nehm die Tabletten, sie sind wirklich wichtig.

25.03.2023 09:42 • x 1 #8


_Noah_
@Grace_99 Klar. Die Tabletten nehme ich seit der Diagnose streng jeden Tag und ich habe das Gefühl mir geht es jetzt bereits besser. Zumindest das Herzklopfen ist deutlich weniger geworden und das Zittern hat aufgehört was super erleichternd ist. Nächste Woche Mittwoch wird dann gecheckt ob das Thiamazol soweit gut anschlägt und ob etwas an der Dosis verändern werden muss.

25.03.2023 16:25 • x 1 #9


E
Das hört sich doch gut an

25.03.2023 19:20 • x 1 #10


_Noah_
Huhu. Kurze Frage bzw evtl. hat jemand Ahnung davon, aber kann es vorkommen, dass unter der Einnahme der Schilddrüsenmedikamente Hitzewallungen entstehen? Nehm meine Meds seit einer Woche und hab seit vorgestern ständig heiße Wangen und mir ist allgemein untypisch heiß. Normalerweise friere ich immer. Hab kein Fieber bzw Temperatur ist ungefähr 37,4 aber es ist mega komisch. Meine Wangen brennen gefühlt, obwohl sie nicht rot sind aber mir ist einfach ständig warm und mein Gesicht glüht förmlich.. Hab im ersten Moment eben an die Medikamente denken müssen, da ich momentan weder krank bin noch sonst was.

29.03.2023 15:17 • #11


E
Bin grad am überlegen wie es bei mir war, bevor die SD entfernt wurde. Ich glaube, durch den erhöhten Stoffwechsel hatte ich auch Hitze.

Es dauert ja bis du die richtige Dosis hast, würde mal im Beipackzettel gucken was da steht und kurz mit dem Arzt schnacken.

29.03.2023 15:21 • x 1 #12


_Noah_
@Grace_99 War heute bei der Blutentnahme und kurz beim Arzt drin. Sie hat nix darauf gesagt bzw gemeint, dass es natürlich sein kann, dass jetzt die Hormone anfangen zu wirken und deshalb der gesamte Stoffwechsel etwas brauchen kann bis er sich anpassen tut. Zumindest lebensgefährlich ist es natürlich nicht nur mega unangenehm. Hab zudem ausgerechnet gestern noch meine Menstruation bekommen, weshalb es dadurch möglicherweise etwas krasser ist. Mal gucken.. Soll mich Freitag nochmal nach den Blut + Schilddrüsenwerten erkundigen. Bis dahin halte ich es sicherlich aus. Hab Kühlpacks hier die ich mir ans Gesicht halte, haha.

29.03.2023 15:26 • x 1 #13


E
Es wird der Stoffwechsel plus Hormone sein und dann noch Periode. Das muss sich einspielen und ja zur Not Kühlakkus

29.03.2023 15:28 • x 1 #14


Schlaflose
Zitat von Grace_99:
Bin grad am überlegen wie es bei mir war, bevor die SD entfernt wurde. Ich glaube, durch den erhöhten Stoffwechsel hatte ich auch Hitze.


Wenn man eine Überfunktion hat, ist der Stoffwechsel erhöht und wird durch die Einnahme der Hormone gesenkt. Also ist es unlogisch, dass man dann deswegen Hitze bekommt.

30.03.2023 06:59 • #15


E
Zitat von Schlaflose:
Wenn man eine Überfunktion hat, ist der Stoffwechsel erhöht und wird durch die Einnahme der Hormone gesenkt. Also ist es unlogisch, dass man dann deswegen Hitze bekommt.

Ich schrieb, bevor meine SD entfernt wurde. Nicht während einer Hormoneinnahme.

30.03.2023 09:17 • #16


Lololo34

10.05.2024 23:18 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Zitat von Lololo34:
Gibt es jemanden der auch eine Schilddrüsenüberfunktion hat?

Die halbe Welt hat eine Schildrüsenüberfunktion. In ganz seltenen Fällen wird das durch einen gutartigen Tumor verursacht. In der Regel ist es eine Autoimmunerkrankung und kann durch die regelmäßige Einnahme von Schilddrüsenhormonen behandelt werden oder die Schilddrüse wird operativ entfernt.

11.05.2024 06:45 • #18


Psychic-Team
Hallo lolo,

dein Thema ist nun hier. Ich möchte dir auch noch dieses Sammelthema mit einigen Tipps im Umgang mit einer Schilddrüsenüberfunktion empfehlen:

agoraphobie-panikattacken-f4/schilddruesenueberfunktion-tipps-t101400.html

sowie die nachfolgenden Themen. Schreibe gerne auch dort. Die Mitglieder werden dann informiert.

angst-vor-krankheiten-f65/schilddruesenueberfunktion-betroffene-hier-t87991.html

angst-vor-krankheiten-f65/schilddruesenueberfunktion-angst-zu-sterben-t87451.html

agoraphobie-panikattacken-f4/erfahrungen-mit-thiamazol-schilddruesenueberfunktion-t120028.html

angst-vor-krankheiten-f65/morbus-basedow-muskelschmerzen-t91791.html

Beste Grüße
Carsten

11.05.2024 09:51 • #19


Lololo34
@ex-mitglied Seit wie vielen Jahren hast du MB und kannst du eine OP empfehlen. ?

24.05.2024 18:27 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann