Pfeil rechts
1

charmander
Hallo zusammen, wieder mal eine Sorge mehr:

ich hatte vor gut 3 Wochen eine CT-Untersuchung mit iodhaltigem Kontrastmittel. Natürlich hatte ich schiss vor Nebenwirkungen des Kontrastmittels, wie z.B. die thyreotoxische Krise.
Mein Puls ist seitdem übrigens auch ständig über 80... aber das kann auch "nur" die Panik sein. Sport mache ich kaum noch weil mir immer wieder schwindelig ist.

Letzte Woche wurde mit Blut abgenommen (alljährliche Routineuntersuchung). Ausser dass Vitamin D3 und Ferritin erniedrigt sind (Vitamin B12 normal) machen mir meine Schilddrüsenwerte Sorgen:

TSH: 0.009 mU/L (0.3-5.0)
fT4: 23.4 pmol/L (11.0-26.0)
fT3: 5.6 pmol/L (3.1-7.2)

Mein Arzt meint, abwarten und hat mir pflanzliche Tropfen verschrieben.
In den letzten Jahren lag mein TSH-Wert immer zwischen 1 und 2! Ich habe bereits bei der Radiologie angerufen und denen meinen Befund mitgeteilt, aber die sind der Meinung, dass das nicht vom Kontrastmittel kommt, wenn ich vorher keine Probleme mit der Schilddrüse hatte.
Eigentlich klar, dass die das abstreiten.

Nun ich mache mir Sorgen, nicht zuletzt auch wegen meinem erhöhten Puls und Auswirkungen!
Den erniedrigten TSH-Wert kann ich mir irgendwie nur durchs iodhaltige Kontrastmittel erklären.
Meint ihr, so etwas ist irreversibel?

Grüsse

29.01.2018 18:06 • 02.02.2018 #1


17 Antworten ↓


la2la2
Hey,
einfach nochmal 1 Monat warten und schauen ob der TSH Wert dann wieder in der Norm ist.....
Ist denn irgendein Schilddrüsenproblem bekannt? Hattest du in den letzten Jahren mal ein Ultraschall der Schilddrüse oder eine andere Schilddrüsenuntersuchung?

Zitat von charmander:
Ausser dass Vitamin D3 und Ferritin erniedrigt sind

Was machst du konkret dagegen um das zu ändern?

Zitat von charmander:
(Vitamin B12 normal)

Was heißt normal? Holo TC über 50 oder der weniger Aussagekräftige Standardtest? Beim Standardtest: Wie hoch ist das B12 bei dir und wie ist der Referenzbereich?

29.01.2018 19:49 • #2



SchilddrüsenÜberfunktion durch Kontrastmittel?

x 3


charmander
Danke für Deine Rückmeldung, @la2la2

Zitat von la2la2:
Hey,
Ist denn irgendein Schilddrüsenproblem bekannt? Hattest du in den letzten Jahren mal ein Ultraschall der Schilddrüse oder eine andere Schilddrüsenuntersuchung?


Bis jetzt waren die entsprechenden Werte (TSH, fT4, fT3) immer im grünen Bereich.
Spezielle Antikörper wurden zuletzt im 2016 untersucht:
TPO-Ak: 8 IU/mL (0-34)
Tg-Ak: 18 IU/mL (0-115)
Ultraschall wurde seither immer 1x jährlich gemacht, nachdem ich einmal zwei mini-Zysten hatte (direkt nach durchgestandener EBV-Infektion). Im Juli 2017 waren diese aber nicht mehr erkennbar.

Zitat von la2la2:

Was machst du konkret dagegen um das zu ändern?

Zu den Werten
Vitamin D3: 24 ng/L (35-80), Nehme nun Vitamin D3 in Form von Tropfen ein, zusammen mit Vitamin K2.
Ferritin: 30 µg/L (50-150), Eisentabletten 1x täglich

Zitat von la2la2:

Was heißt normal? Holo TC über 50 oder der weniger Aussagekräftige Standardtest? Beim Standardtest: Wie hoch ist das B12 bei dir und wie ist der Referenzbereich?

Vitamin B12: 367 pmol/L (132-835)
Soweit ich weiss wurde die aktive Form des Vitamins, also das Holotranscobalamin, nicht bestimmt.
Hatte letzten Dezember "prophylaktisch" Vitamin B12 i.v. verabreicht gekriegt (weil ich ein Kribbeln im Fuss hatte und der Arzt meinte, es könnte ein Vit.B12 Mangel sein.. vor der Verabreichung wurde mir noch Blut abgenommen, das Resultat kam aber 2 Tage später und der Wert war schon damals um 300 pmol L-¹ herum).

Habe noch einen Termin bei meinem Endokrinologen für morgen gekriegt.
Ich hoffe nur, dass diese Iod-Anflutung (durchs CT-Kontrastmittel) meine Schilddrüse nicht längerfristig belastet..

29.01.2018 22:38 • #3


la2la2
Zitat von charmander:
Vitamin D3: 24 ng/L (35-80), Nehme nun Vitamin D3 in Form von Tropfen ein, zusammen mit Vitamin K2.

Sehr gut, wenn du auch K2 nimmst. Nimmst du denn mindestens 5.000 IE Vitamin D3 täglich (besser wären 10.000 IE täglich) für mindestens 4-6 Monate?
Ziel sollten 80-100ng sein....

Zitat von charmander:
Ferritin: 30 µg/L (50-150), Eisentabletten 1x täglich

Ferritin sollte dein Zielwert bei 150-200 liegen. Am besten Eisen als Aminosäure Chelat oder Bisglycinat einnehmen. Und direkt auf 2 Einnahmen (zwischen Frühstück und Mittag und Mittag und Abendessen) verteilt einnehmen - jeweils 100mg Eisen und dazu 0,5-1g Vitamin C (100g Vitamin C Pulver gibts für 2Euro bei Rossmann, DM,....). Zwischen den Mahlzeiten KEINEN Kaffee oder Tee trinken. Auch 1h vor und 1h nach den Eisentabletten NICHTS essen.
Wird wahrscheinlich 2-4 Monate dauern, bis du bei 150-200 landen wirst.

Zitat von charmander:
Vitamin B12: 367 pmol/L (132-835)

VIEL zu niedrig. Alles unter 400-600 kann auf den 1. Blick gut aussehen, aber in Wirklichkeit ein stärkerer B12 Mangel sein. Ruhig mal für 6 Monate Methylcobalamin Lutschtabletten mit 1000-5000mcg je Tablette täglich lutschen. Dazu nochmal für 1-2 Monate täglich 5mg Folsäure einnehmen - herrscht eh bei den meisten ein Folsäure Mangel heutzutage bei der üblichen Ernährung. Und Folsäure und B12 wirken zusammen und können beide bei einem Mangel neurologische Symptome zur Folge haben.

29.01.2018 22:47 • #4


charmander
Zitat von la2la2:
Sehr gut, wenn du auch K2 nimmst. Nimmst du denn mindestens 5.000 IE Vitamin D3 täglich (besser wären 10.000 IE täglich) für mindestens 4-6 Monate?
Ziel sollten 80-100ng sein....

ich nehme 8000 IE pro Tag, Letzten Winter hatte ich durch dieselbe Therapie einen Vitamin D3-Spiegel von etwa 130 nmol/L (=52 ng/mL) erreicht.



Zitat von la2la2:
Ferritin sollte dein Zielwert bei 150-200 liegen. Am besten Eisen als Aminosäure Chelat oder Bisglycinat einnehmen. Und direkt auf 2 Einnahmen (zwischen Frühstück und Mittag und Mittag und Abendessen) verteilt einnehmen - jeweils 100mg Eisen und dazu 0,5-1g Vitamin C (100g Vitamin C Pulver gibts für 2Euro bei Rossmann, DM,....). Zwischen den Mahlzeiten KEINEN Kaffee oder Tee trinken. Auch 1h vor und 1h nach den Eisentabletten NICHTS essen.
Wird wahrscheinlich 2-4 Monate dauern, bis du bei 150-200 landen wirst.

Ja da bin ich fleissig dran schon verrückt.. zu meiner ungesunden und "wilden" Twen-Zeit (Beginn des Studiums, Parties, rauchen, trinken...) war mein Eisenspiegel eigtl immer normal, aber seitdem ich gesünder lebe (kein Nikotin&Alk, regelmässige Mahlzeiten, genügend Schlaf, etc.) zickt der rum vielleicht ne Nachwirkung aber das ist ja behandelbar und gut.

Zitat von la2la2:
VIEL zu niedrig. Alles unter 400-600 kann auf den 1. Blick gut aussehen, aber in Wirklichkeit ein stärkerer B12 Mangel sein. Ruhig mal für 6 Monate Methylcobalamin Lutschtabletten mit 1000-5000mcg je Tablette täglich lutschen. Dazu nochmal für 1-2 Monate täglich 5mg Folsäure einnehmen - herrscht eh bei den meisten ein Folsäure Mangel heutzutage bei der üblichen Ernährung. Und Folsäure und B12 wirken zusammen und können beide bei einem Mangel neurologische Symptome zur Folge haben.

Gut zu wissen, vielen Dank für den Hinweis

29.01.2018 23:05 • #5


la2la2
Zitat von charmander:
seitdem ich gesünder lebe (kein Nikotin&Alk, regelmässige Mahlzeiten, genügend Schlaf, etc.) zickt der rum vielleicht ne Nachwirkung

Ferritin ist auch bei Entzündungen etc. erhöht. Und Nikotin kann Entzündungsreaktionen im Körper auslösen. Wenn man es ganz genau nimmt, dann braucht man für eine ganz verlässliche Aussage ein paar mehr Werte:
- Eisen im Serum
- Ferritin
- Transferritin Sättigung
- CRP als Entzündungsmarker

30.01.2018 00:01 • #6


charmander
CRP ist nicht erhöht und Serum-Fe ist auch immer i.O. Das weiss ich durch meine regelmässigen Arztbesuche (hier wird immer gleich ein kleines Blutbild gemacht, die schweizer Krankenkassen freut's )
Des TfS (Transferrin) habe ich bis dato nie testen lassen, aber ehrlich gesagt ist die Eisengeschichte gerade mein geringstes Problem..

Gute Nacht @la2la2

30.01.2018 00:58 • #7


charmander
Ja also jetzt ist es definitiv... Hab eine iodinduzierte Hyperthyreose, also ne Überfunktion...

TSH-Ak: <0.3 IU/L (-1.75)
TSH 0.011 U/mL (0.27-4.2)
FT4: 30.78 pmol/L (12-22)
FT3: 8.72 pmol/L (3.1-6.8 )

Hab gelesen das ne SD-Überfunktion lebensgefährlich sein kann?! Bin heute von total symptomfrei in einen symptomreichen Zustand reingerutscht , als ich die Diagnose erfahren habe. Also hab nun einfach nur Panik und mir ist unwohl, bin nun von der Arbeit nach Hause.....
Meine Endokrinologin meinte, ich solle mit Thyreostatika (Neo-mercazol) anfangen. Davon kann man aber eine Agranulozytose entwickeln, aber das sei selten. Wahrscheinlich genauso selten wie diese Kontrastmittel-induzierte Überfunktion ....

Zusätzlich sollte ich Propranolol (Inderal) einnehmen. 10-20mg täglich, wohl gegen Herzrasen oder so. Ich hab aber einen eher niedrigen Blutdruck und durch 5mg bereits Schwindelanfälle gekriegt.

Sport kann ich jetzt wohl vergessen.. und mich auf mein Masterstudium konzentrieren: ein Ding der Unmöglichkeit

01.02.2018 16:33 • #8


la2la2
Hoppla, deine Schilddrüse scheint ja richtig loszulegen....
Zitat von charmander:
Hab gelesen das ne SD-Überfunktion lebensgefährlich sein kann?!

Hast du die Endokrinologin nicht gefragt ob das gefährlich ist?
Dann hätte sie dich sicher sofort ins Krankenhaus eingewiesen oder gesagt, wenn Symptome x und y auftreten, solltest du zügig da hin gehen...... hat sie das?

Zitat von charmander:
Bin heute von total symptomfrei in einen symptomreichen Zustand reingerutscht , als ich die Diagnose erfahren habe.

Dann ist es doch harmlos, wenn du erst Symptome hast, seitdem du davon erfahren hast.....
Einfach tiefenentspannt dem Alltag nachgehen und der Arzt wird doch garantiert nochmal in ein paar Wochen einen Termin zur Blutentnahme gegeben habe, um zu schauen ob die Schilddrüse immer noch so hyperaktiv ist....

01.02.2018 16:42 • #9


charmander
Zitat von la2la2:
Hoppla, deine Schilddrüse scheint ja richtig loszulegen....

Hast du die Endokrinologin nicht gefragt ob das gefährlich ist?
Dann hätte sie dich sicher sofort ins Krankenhaus eingewiesen oder gesagt, wenn Symptome x und y auftreten, solltest du zügig da hin gehen...... hat sie das?


Nein, dazu hat sie nichts gesagt/geschrieben.
Sie hat mir meine Diagnose per Mail gestellt (da ich heute, wenn der Tag normal gelaufen wäre, telefonisch schlecht erreichbar gewesen wäre..).
Hab ihr eine Mail geschrieben, mit einigen Fragen, u.a. auch was die Gefährlichkeit einer SD-Überfunktion angeht.

Zitat von la2la2:
Dann ist es doch harmlos, wenn du erst Symptome hast, seitdem du davon erfahren hast.....
Einfach tiefenentspannt dem Alltag nachgehen und der Arzt wird doch garantiert nochmal in ein paar Wochen einen Termin zur Blutentnahme gegeben habe, um zu schauen ob die Schilddrüse immer noch so hyperaktiv ist....


Ja in 2 Wochen. Ich mach mir jetzt erstmal einen Tee

01.02.2018 16:49 • #10


Schlaflose
Zitat von charmander:
Hab ihr eine Mail geschrieben, mit einigen Fragen, u.a. auch was die Gefährlichkeit einer SD-Überfunktion angeht.


Unbehandelt kann eine Überfunktion auf Dauer vielleicht gefährlich werden, aber zig Millionen Menschen leiden daran und nehmen problemlos Hormone dagegen.

01.02.2018 17:56 • #11


Hallo,

mein Mann hat Morbus Basedow und dementsprechend ebenfalls eine Schilddrüsenüberfunktion.

Wichtig ist, dass du mit der Tablettentherapie sofort beginnst.

Wann sollen deine Blutwerte wieder kontrolliert werden?

Liebe Grüße

01.02.2018 21:48 • #12


charmander
Zitat von Hoffnungsschimmer:
Hallo,

mein Mann hat Morbus Basedow und dementsprechend ebenfalls eine Schilddrüsenüberfunktion.

Wichtig ist, dass du mit der Tablettentherapie sofort beginnst.

Wann sollen deine Blutwerte wieder kontrolliert werden?

Liebe Grüße


In zwei Wochen muss ich wieder zur Kontrolle.
Bis dahin nehme ich Thyreostatika. Wobei diese bei einer iodinduzierter SD-Überfunktion (wenn überhaupt) nur bedingt und erst nach ein paar Wochen helfen.
Bis dahin besteht aber die Wahrscheinlichkeit eine thyreotoxische Krise zu entwickeln!
Dann kann man nimmer helfen!

02.02.2018 02:32 • #13


Welches Mittel nimmst du denn? Thiamazol?

Selbst wenn du in eine toxische Krise geraten würdest, kann man diese behandeln. Im Zweifel muss die Schilddrüse entfernt werden.
Deine Werte werden in zwei Wochen kontrolliert, das ist gut!
Darum versuch dich bitte nicht verrückt zu machen!

02.02.2018 07:11 • #14


charmander
Zitat von Hoffnungsschimmer:
Welches Mittel nimmst du denn? Thiamazol?


Neo-mercazole (Wirkstoff: Carbimazol)


Ich melde mich heute auf jeden Fall noch in der Praxis meiner Endokrinologin.

02.02.2018 07:59 • #15


Ja das ist eine gute Entscheidung.

Ich wünsche dir alles Gute!

02.02.2018 08:03 • x 1 #16


la2la2
Zitat von charmander:
Ich melde mich heute auf jeden Fall noch in der Praxis meiner Endokrinologin.

Du hattest ihr doch gestern schon ne Mail mit Fragen geschickt.....
Was sagt die Endokirinologin? Sieht sie das auch so dramatisch wie du?

02.02.2018 14:04 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

charmander
Zitat von la2la2:
Du hattest ihr doch gestern schon ne Mail mit Fragen geschickt.....
Was sagt die Endokirinologin? Sieht sie das auch so dramatisch wie du?


Sie sagt, dass meine Schilddrüse das Kontrastmittel-Jod gespeichert hat und nun unkontrolliert Schilddrüsenhormone produziert.
Mit dem Thyreostatika (Carbimazol) wird die Neusynthese der Schilddrüsenhormone gehemmt. Aber ich verstehe nicht, was mit dem gespeicherten Jod passiert. Hatte ich vergessen zu fragen.
Sie scheint sich nicht so Sorgen wie ich zu machen, sonst wäre sie wohl auch in diesem Forum jedefalls: mir werden nun engmaschig die Blutwerte kontrolliert. Heute folgte bereits eine, Resultat kommt am Montag.
Nächste Blutentnahme folgt Freitag in einer Woche.

Ich trinke Lavendeltee zur Beruhigung und geh meinem Umfeld auf den Zeiger

02.02.2018 22:58 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel