Pfeil rechts

Hallo zusammen!

Ich nehme jetzt schon einige Zeit lang Odaban für meine Achseln und der der Erfolg hat sich eingestellt. Leider nerven mich immer noch meine Hände und Füße, die sehr schnell (vor allem in stressigen Situationen) schwitzen. Bin nun am Überlegen, ob ich Odaban auch hier anwenden sollte. Habe nur tierische Angst, dass dann das Schwitzen unter den Achseln wieder schlimmer wird. Kann mir irgendjemand helfen? Hat vielleicht jemand Erfahrungen in der Richtung gemacht? Ich danke euch im Voraus für eure Antworten. Schön, dass es dieses Forum gibt!
Kai

15.04.2003 21:25 • 17.04.2003 #1


3 Antworten ↓


Geh in die Apoteke und Kaufe Dir für 5.15€ Antihydral, in 2 bis 3 Tagen sind deine Hände Trocken. Antihydral Creme vor dem Schlafen gehen dick auftragen und frühs wieder ganz gründlich abwaschen und Feuchtigkeitscreme auf die Hände tuen sonst wird deine Haut schuppig.

Viel Erfolg!

15.04.2003 21:31 • #2



Odaban auch an Händen und Füßen?

x 3


ja, antihydral hilft, oder alcl 30%. das rezept:

Aluminiumchlorid-hexahydrat 30,0
Methylcellulose 2,0
Aqua dest. ad 100,0

odaban an händen und füssen ist höchstwahrscheinlich zu schwach.

zu deiner anderen frage: das phänomen, dass der schweiss, der an achseln und händen nicht mehr rauskann, woanders rauskommt, heisst kompensatorisches schwitzen, abgekürzt cs. bei mir tritt es am Ar. auf, ist aber noch erträglich. aber es gibt auch leute, die es fast gar nicht haben. du musst dir halt überlegen, was besser ist: an den händen zu schwitzen oder woanders. mir sind trockene hände so wichtig, dass ich dafür relativ viel in kauf nehme. bei antihydral tritt glaube ich nicht so starkes cs auf.

16.04.2003 00:11 • #3


Ich würde auch sagen, lieber an anderen stellen schwitzen als an den Händen, schwitze auch ein bisschen am Arsc... aber das kann man viel besser verbergen, schwarze Hosen oder längere Hemden oder halt nicht mit dem ganzen Hinterteil auf den Stuhl setzen.

17.04.2003 00:56 • #4