Pfeil rechts

Hallo,

meine Symptome haben mal wieder gewechselt und diesmal ist es irgendwie in einem anderen Muster. Ich weiß nicht so richtig was ich damit anfangen soll. Ich bilde mir ein, dass meine Füße oder Hände etwas taub sind und auch kalt werden, vor Allem der rechte Fuß! Kann sie noch bewegen, sogar joggen gehen und es schmerzt auch nicht. Wenn ich abgelenkt bin, dann merke ich es fast gar nicht. Aber wenn ich darauf achte (Und das kann ich aktuell nicht so gut abstellen leider...), dann merke ich es und mache mir Sorgen darüber. Zu Beginn hatte ich Angst, dass ich eine Lähmung bekomme oder sonstwas Schlimmes

Das Problem ist, dass es nicht wie bei den Symptomen davor, zB Schwindel/Übelkeit einmal am Tag für 2-3h da ist, sondern wenn ich darauf achte, dann merke ich es den ganzen Tag und direkt nach dem Aufstehen auch.

Es wird aber nicht schlimmer, also komme ich mir blöd vor und will damit nicht zum Arzt, weil ich eigentlich denke, dass es wieder so ein Symptom der Angst ist.

Was meint ihr dazu?

22.02.2013 18:11 • 22.02.2013 #1


2 Antworten ↓


Du meinst so ein Kribbeln, so "eingeschlafen"? Das hab ich auch öfters, geht aber durch Bewegung meist weg. In stressigen Phasen hab ich das ziemlich häufig, wenn ich mich gerade ausgeruht habe, nehme an das hängt damit zusammen, dass der Körper in diesen Ruhephasen extrem runter fährt und die Extremitäten schlecht durchblutet werden, sozusagen Energiesparmodus. Wenn du keine Angst vor Ärzten hast (wie ich) sehe ich aber nicht, was einem Arztgang im Wege steht. Nehme aber mal an, dass du so jung wie ich bist...in unserem Alter kann sowas eigentlich gar nichts Schlimmes sein.

22.02.2013 18:33 • #2


Danke für die Antwort. Nein ich hab zum Glück keine Angst vor Ärzten, aber ich war auch so oft in letzter Zeit, dass ich mir wie gesagt etwas doof vorkomme wegen sowas hinzugehen. Hilft wohl nichts, wenn es jetzt noch bleiben sollte, dann werde ich wohl mal gehen. Hab es seit einer Woche etwa, aber konstant leicht bleibend.

So eingeschlafen eigentlich eher weniger. Genau, das kribbelt ja dann. Bei mir ist es eher so eine unterschwellige Taubheit, Einschlafen tun sie aber auch mal.

Ich bin 24 Jahre jung und ich denke eigentlich auch, dass es nichts Schlimmes ist. Das mit dem Körper Runterfahren klingt sehr plausibel. Aktuell sitze ich viel rum und lerne für Prüfungen, was auch mitunter stressig und nervig ist. Und ab und an steiger ich mich dann in die beschriebenen Gedanken rein und in den Momenten merkt man es natürlich ganz besonders, das Symptom. Kann jetzt aber nicht direkt behaupten, dass es durch Bewegung weg geht. Bewegung und Rausgehen tut allgemein gut, aber ich war auch einmal Joggen und hab dabei darauf geachtet was mit meinem rechten Fuß passiert, ob das Gefühl bleibt. Es blieb, aber wenn man darauf achtet ist das auch kein Wunder oder?

22.02.2013 19:49 • #3




Prof. Dr. Heuser-Collier