Gast

Hallo da draußen!

Bis vor kurzem hatte ich auch arge Schweissprobleme (Achseln). Was besonders beruflich (Vorträge, Meetings) etc. recht unangenehm war.

Ich muss dazusagen, dass ich damit recht selbstbewußt umgegangen bin und eigentlich nie etwas negatives von anderen Leuten gehört habe. Aber natürlich empfindet man es selbst als unterträglich.

Durch Zufall bin ich dann in diesem Forum auf ALCL (Aluminiumchlorid) gestoßen. Am selben Tag habe ich mir ein 20%iges Gel aus der Apotheke geholt - angewendet - und seiter bin ich absolut trocken!!!
(Rezept für ALCL findet ihr in diesem Forum, der Apotheker hats in 10min gemixt)

Ich kann nur all jenen raten, die es noch nicht ausprobiert haben und auch unter ähnlichen Problemen leiden es zu versuchen!!!

Nebenwirkungen habe ich, bis auf ein zeitweiliges leichtes jucken, auch noch nicht verspürt.

Hoffentlich motiviert dieses Email einige Leute ALCL auszuprobieren und ich wünsche euch ähnliche Erfolge wie bei mir!
lg
Reini

01.10.2002 17:56 • 13.03.2004 #1


6 Antworten ↓


Gast


Hallo Reini,

wie lange hat die Wirkung von ALCL denn angehalten? Hast du gar keine Skrupel gehabt, es anzuwenden, zB wegen gesundheitlicher Schäden? Mich schränkt diese Krankheit auch furchtbar ein und ich habe beschlossen, etwas dagegen zu tun. Allerdings habe ich total Angst, dass es irgendwelche Nebenwirkungen hervor ruft, zB habe ich gehört, dass man dann mehr an Po und Rücken schwitzt und darauf habe ich absolut keinen Bock, oder das der ganze Stoffwechselhaushalt durcheinander gerät. Ich mache mir da echt richtige Sorgen und bevor ich mir nicht 100 % sicher bin, dass es absolut NICHT schädlich ist, will ich mir dieses Mittel auch nicht besorgen.

Cora

03.10.2002 13:01 • #2


Gast


Hi Cora,

stehe gerade genau wie Du vor der Frage ALCL oder nicht. Also nach allem, was ich bis jetzt darüber gelesen habe, ist eine gesundheitliche Beeinträchtigung ausgeschlossen, da eventuelle Giftstoffe ja auch auf anderen Wegen vom Körper ausgeschieden werden können. (z.B. Niere) Viele berichten, dass man dann mehr an Po und Rücken schwitzt, aber mir wäre das so ziemlich egal. Was ist denn schlimmer? Riesengroße Ringe unter den Achseln oder Schweiß am Po, den man bei einer Jeans (denke ich mal) nicht sieht?

ciao

05.10.2002 16:51 • #3


Gast


Hallo Cora und Sandy,

ich habe bisher auch noch nichts schlimmes über alcl gehört und auch nichts selbst gemerkt. Wahrscheinlich ist es echt die beste Lösung!

Und ausserdem: was nützt es einem, total unter dem Schweiss zu leiden und sich abzukapseln etc, nur damit man evtl. später irgendeine Krankheit nicht bekommt?? Ich meine, auch wenn man sich normal ernährt, nimmt man durch das Essen (z. B. Schwermetalle in Gemüsen) auch einiges an Gift auf. Ganz zu schweigen von ungesunden Sachen wie chips, schokolade, kaffee, etc. Darauf verzichtet man doch auch nicht! Und das alcl hilft echt!

Das kompensatorische Schwitzen (cs), das evtl. am Po oder Rücken auftauchen kann, ist meist nicht allzu schlimm, aber am Anfang sollte man doch vielleicht etwas vorsichtig sein. Bei normaler Jeans sieht man es nicht, aber unter Umständen bei eng anliegenden sehr hellen Jeans. Aber es tritt noch lange nicht bei jedem auf und ist auch eigentlich kein Gegengrund gegen ALCL.

Viele Grüße

05.10.2002 17:32 • #4


Gast


Hallo Steinchen,

genau das kompensatorische Schwitzen ist bei mir auch ein Problem. Denn ob ich ein T-Shirt nicht tragen kann, weil ich Flecken unter den Achseln hab, oder weil ich Flecken auf dem Rücken hab, kommt doch aufs Gleiche raus. Bei mir ist es mit dem Rücken schon schlimm genug, ich habe deshalb schon Probleme mit den Nieren und müsste theoretisch Sommer wie Winter mit Unterhemd gehen. Also ALCL auf dem Rücken anwenden?

C.

06.10.2002 12:03 • #5


Michael1


Ich glaube, bei manchen ist das komp. Schwitzen auch nur Einbildung, denn ich hatte auch das Gefühl mehr an den Händen und der Stirn zu schwitzen. Glaube aber mittlerweile, dass man einfach mehr Zeit hat sich auf andere Signale des Körpers zu konzentrieren, weil man nicht mehr durch die Achselnässe abgelenkt wird.

Wegen der Nebenwirkungen solltest Du mal einen Apotheker fragen. Ich weiß, dass die Apotheker einen schlechten Ruf haben, aber als angehender Pharmazeut kann ich Euch versichern, dass man sich im Studium massiv mit Wirkstoffen beschäftigen muss. Übrigens beschäftigen sich Pharmazie-Studenten 4mal länger mit Arzneimitteln als Mediziner!
Aber es gibt leider auch inkompetente Apotheker... das muss ich leider zugeben.

13.10.2002 21:25 • #6


ernst


Hallo Reini,

da dein Beitrag schon etwas länger zurück liegt, die Fragen: Hast du immer noch Erfolg damit und wie oft musst du ALCL anwenden bzw. musst du es überhaupt noch anwenden?

Örny

13.03.2004 18:19 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag