1

ziegenpeter

4
2
2
Hallo liebes Forum ,

ich bin neu hier und würde gerne direkt mal eine Frage loswerden die mich momentan sehr beschäftigt,
da ich an der Primären Generalisierten Hyperhidrosis leide.

Nach Jahren langen suchen in den weites des Internets bin auf die Medikamente der Anticholinergika gestoßen.
Insbesondere Vagantin und Somodren, jedoch wollte mein Hausarzt mir dieses Medikament nicht verschreiben,
weshalb ich im Internet ein ähnliches Medikament erworben habe welches ebenfalls in diese Gruppe fällt.

Als ich das Medikament Probanthine (Propanthelin Bromid) zum ersten Mal probierte als es Eintraf war ich tatsächlich begeistert.
Nachdem ich es probierte waren die Probleme ab diesem Tage mit der Hyperhidrosis wie magisch weggeblasen ohne nennenswerten Nebenwirkungen. Es kehrte endlich Lebensfreunde zurück und ich konnte wieder normal zur Uni oder im Sommer auch das Haus verlassen ohne in Flüßen von Schweiß zu ertrinken.

Im Beipackzettel wird empfohlen täglich bis zu 8 a 15mg Tabletten zu nehmen,
jedoch komme ich mit nur 1-2 max. Tabletten am Tag zurecht, da ansonsten die Nebenwirkungen wie ein extrem Trockner Mund sowie ein runter Kopf die positive Wirkung überschatten.

Da das Medikament mich Online 70Euro kostet und hier nicht zugelassen ist,
war ich wieder auf der Suche einen HausArzt zu finden der mir auch das Anfangs ersehnte Medikament Somodren verschrieb.

Zusammengefasst hat mir kurz darauf ein anderer verständisvoller Arzt mir direkt 200 Tabletten a 4mg Somodren verschrieben.

Nun würde ich gerne auf das Medikament wechseln, jedoch bin ich mir nicht sicher mit welcher Dosis begonnen werden sollte ?
Weil bei Somodren werden NUR 3 Tabs a 4mg max. am Tag empfohlen im gegensatz zu 8 Tabs a 15mg Propanthelin.

Da wie gesagt meine Dosis nur bei 1-2 Tabs liegt würde ich gerne Wissen ob Jemand von EUCH die Erfahrung hat mit dem Wechsel
zu Somodren ?

Alternativ würde ich mich halt langsam mit 1/4 Tab von unten nach oben rantasten.


Vielen lieben Dank & liebe Grüße

26.11.2018 04:10 • 26.11.2018 #1


2 Antworten ↓


la2la2

la2la2


4383
2
3385
Hey,
es geht dabei "nur" um etwas Schweiß und nicht um die Behandlung irgendeiner lebensbedrohlichen Krankheit.

An deiner Stelle würde ich die aktuellen Tabletten erstmal absetzen, mindestens 3-4 Tage warten und dann ganz LANGSAM die Dosis der neuen Tabletten steigern, bis der Schweiß nachlässt. Bei solchen Tabletten gilt immer: So wenig wie möglich, so viel wie nötig......

26.11.2018 11:53 • x 1 #2


ziegenpeter


4
2
2
Zitat von la2la2:
Hey,
es geht dabei "nur" um etwas Schweiß und nicht um die Behandlung irgendeiner lebensbedrohlichen Krankheit.

An deiner Stelle würde ich die aktuellen Tabletten erstmal absetzen, mindestens 3-4 Tage warten und dann ganz LANGSAM die Dosis der neuen Tabletten steigern, bis der Schweiß nachlässt. Bei solchen Tabletten gilt immer: So wenig wie möglich, so viel wie nötig......


Naja stimmt schon, lebensbedrohlich ist die Hyperhidrosis wirklich nicht, aber dafür ist mein komplettes Sozialleben gestört,
da ich viele Aktivitäten mit Freunden absagen musst oder es nicht möglich war Vorlesungen im Sommer zu besuchen in einem Raum mit 300 - 400 Studenten wo es nur 3 kleine Fenster gibt.
Selbst der Besuch beim Friseur wurde immer stets geschoben auf Kalte-/Regentage.

26.11.2018 19:27 • #3