Pfeil rechts

Hallo,
ich leide auch an HH unter den Achseln, seit einer Woche trage ich Antihydral auf und nichts hat sich bis jetzt gebessert! Kann mir jemand sagen, ob man Antihydral auch im Wechsel mit AlCl oder mit Deos verwenden kann, die AlCl enthalten?
Würde mich sehr über eine Antwort freuen!

04.05.2003 19:35 • 10.09.2007 #1


14 Antworten ↓


hallo nina,

also ich benutze alcl 30% unter den achseln und antihydral an händen und füßen. unter den achseln hat antihydral bei mir auch nicht gewirkt, an händen und füßen aber schon. ein normales deo benutze ich dann nach dem duschen zusätzlich (alcl und antihydral nur vor dem zu bett gehen anwenden, aber das weisst du ja sicherlich).
also probiers mal mit alcl, bei mir hats geklappt.

viel erfolg
vlg katti

05.05.2003 09:38 • #2



Antihydral und AlCl

x 3


Hi,
danke für deine schnelle Antwort, bin echt froh, dieses Forum gefunden zu haben. Habe allerdings noch eine Frage: Bekomm ich AlCl auch vom Arzt verschrieben, so dass es dann günstiger für mich wäre, oder muss ich es so in der Apotheke kaufen?

05.05.2003 12:18 • #3


STOPP!

sorry, aber ich muss da mal was anmerken: 30% ist der hammer unter den achseln. 20% wirkt total gut und brennt genug. ich will nicht wissen, wie sich 30% anfühlen! katti ist eher eine ausnahme, dass sie 30% braucht.

der arzt verschreibt es dir, wenn er das problem einsieht. aber ich hab mir vor 1 jahr 20%iges geholt, hat ca. 8 euro gekostet und ich hab noch nicht mal die hälfte verbraucht. das sind 4 euro pro jahr, und das kann sich wohl jeder leisten!

antihydral im wechsel mit ALCL und deo mit ALCL ist kein problem.

06.05.2003 00:20 • #4


hiii...
danke für deine antwort, bin echt froh, dass es dieses forum gibt!
ich werde dann morgen mal beim arzt vorbei gehen!
liebe grüße
nina

07.05.2003 14:01 • #5


für unter den achseln kenne ich das beste mittel der welt.es heißt isoprophylalkoholhaltige aluminiumchlorid-hetrahydrat-lösung 20%.nach dem anwenden,treten zwar rötungen,juckreitz und stechen auf,aber das ist auszuhalten.aber wie schafft ihr es antihydrat aufzutragen?bei mir kann es an den händen gar nicht einwirken,da ich es gleich immer wegschwitze.hat jemand nen tip?

12.06.2004 22:35 • #6


also ich trage antihydral an den händen immer abends auf. vorher wasche ich mir mit ganz kaltem wasser die hände, so dass ich nicht gleich schwitze. dann empfehle ich dir nach dem auftragen handschuhe anzuziehen. bisher wirkt Antihydral bei mir allerdings sowieso nicht, unter den achseln auch nicht, und ich bekomme auch keine hauterscheinungen oder rötungen. ist das normal?
gruß,
c

13.06.2004 14:55 • #7


Also ich habe gestern abend das erste Mal Antihydral für die Hände genommen. Die Anwendung an den Füßen stelle ich mir etwas umständlich(er) vor.

Beim Eincremen der gesamten Handflächen und Finger wurde die Paste mit der Zeit fest und trocken, bröselt aber nicht. Vom Gefühl her ist es recht angenehm, mit der Zeit sogar etwas kühlend.
Ich hatte mir gleich aus der Apotheke ein Paar Baumwollhandshcuhe mitgenommen und über die gecremten Hände gezogen. War super, so konnte ich noch das Nötigste fassen ohne gleich überall Spuren zu hinterlassen.
Habe die Handshcuhe samt Creme auch über Nacht angelassen. Heut morgen reichte ein einfaches Händewaschen mit lauwarmen Wasser und Handwaschlotion/Flüssigseife. Da sind die Hände doch etwas rauh/stumpf anfühlten, cremte ich sie gleich mit einer Handcreme ein (mit Repair-Effekt).

Natürlich konnte ich nicht erwarten daß nach einmaliger Benutzung gleich eine Wunderwirkung eintritt - auch jetzt sind meine Hände schwitzig. Trotzdem fassen sie sich etwas stumpfer an als sonst.

Parallel zu der Creme nehme ich 3x täglich 1 Tablette Sweatosan (Salbeiblätter-Trockenextrakt) ein. Vielleicht kann ich mir so eine Behanldung der Creme an den Füßen ersparen , da ich ungern halb durchs Zimmer schwebe mit Creme am Fuß.

Ich werde in ein paar Tagen berichten, wie/ob die Creme ihre wahren Versprechungen hält oder es rausgeschmissenes Geld war.

27.07.2004 16:21 • #8


Wie versprochen, eine kurze Zwischenbilanz:

Ich nehme nun seit 3 Tagen die Creme Antihydral für die Hände und zusätzlich 3x täglich 1 Tablette Sweatosan (Salbeiblätter-Trockenxtrakt).
Die Creme trage ich abends auf die Hände auf und schlüpfe dann gleich in ein Paar Baumwollhandschuhe. Abgesehen davon, daß ich so doch noch die Nötigstens Handgriffe machen kann, möchte ich auch gar nicht unbedingt die winzigen weißen Brösel der Creme in meinem Bett verteilt haben.
Beim Abmachen der Creme reicht mir eine handelsübliche Flüssigseife und warmes Wasser. Alles geht wunderbar ab, brauche auch keine Bürste zum "Blutigschrubben", zum Glück.

Wirkung:
Bislang hab ich bis auf etwas stumpfe (allerdings nicht gelb oder schmerzend) Hände keine besonders positive Wirkung gemerkt. Tagsüber sind meine Hände immer noch recht wässrig und auch grad jetzt im Sommer ist das Tragen von offenen Schuhen ohne Strümpfe auf Dauer eine Qual, da sich durch die ständige Feuchtigkeit u.a. große Blasen unterm Fuß und den Seiten bilden. Ganz abgesehen davon, daß man natürlich auch weniger Halt in Sandalen hat und viel mehr rutscht (gestern hätt ich mir beinahe den Knöchel verstaucht, weil ich mit dem gesamten Schuh "zur Seite" gerutscht bin - So ein Mist!) Nur leider bin ich wie viele Frauen eine Schuhfetischistin und es leid auch noch im Sommer mit zu-en Schuhen und Socken rumzulaufen.

Ich weiß allerdings auch nicht, wie schnell die Reaktion des Körpers auf die Creme bzw. die Tabletten im Normalfall ist.
Die Creme werde ich solange nehmen, bis sie alle ist bzw wenn sich gar keine Besserung einstellt, dann halt bis ich die Nase voll hab.
Bei den Tabletten werde ich denke ich mal die Dosis auf 3x täglich 2 Tabletten erhöhen, laut Packungsbeilage stehen 1-2 Tabletten, also unbedenklich.

Und wenn alles nix nützt, werde ichs vielleicht mal mit Yerka versuchen. Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Lese bislang meist nur Yerka im Zusammenhang mit Achselnässe!?

Beste Grüße und geb nicht auf!
Line

29.07.2004 10:00 • #9


Hallo Ihr!

Es tut so gut mal zulesen, daß es Euch allen ähnlich geht...so schön der Sommer auch ist, für mich ist er eher eine Qual, wenn ich da an Füße und Hände denke...

Naja, was ich Euch fragen wollte ist, wie lautete nochmal das Rezept für die Aluminiumchlorid Lösung für schwitzende Hände? Ich kann mich nur noch schwach an eine 20 % Lösung erinnern, aber was waren noch die weiteren Bestandteile?

Wenn jemand die weiß, ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Ich wollt Euch noch schreiben, was ich alles so mache gegen die schwitzigen Hände...

@ Line: diese Antihydral Salbe hat so vielen geholfen, ich glaube es dauert etwas bis sie wirkt und die sweatosan tabletten dauern wohl auch bis zu 4 wochen..? Es gibt noch ein ähnliches Produkt zu Yerka, das heißt Odaban. es soll gut sein!

Ich habe mein Problem einigermaßen hinbekommen mit einer Iontophorese Therapie (gerät von der KK!) und ab und zu creme ich mit Antihydral die Hände und Füße ein... Maracuja Saft soll ja auch helfen und jeden Tag ein bißchen Apfelessig und sweatosan tabletten.
Das ist alles was ich dagegen mache, alles hin und wieder. Weg ist es natürlich nicht, aber vieeeel besser!Und dieses ganze Paket hilft schon durch den sommer.

Habt Ihr vielleicht noch mehr tips?
Danke für alles!

Eure Katrin

P.s.: Ich weiß es ist sehr intim, aber sprecht ihr mit irgendwem darüber? Meinem Freund habe ich es noch nicht gesagt, ich will noch ein bißchen warten. Das mit der Iontophorese ist irgendwie peinlich. Man muß sich dafür ja nicht schämen, aber die anderen haben diese Probleme halt eben nicht...und man kann sich sicher schlecht hinein versetzen? was meint Ihr? Viele Grüße

29.07.2004 16:01 • #10


Nochmal ein kleiner Zwischenvermerk bzw Frage an alle Antihydral-Anwender:

Bislang sind meine Hände zwar generell schon trockener (und rauher) geworden. Allerdings tritt bei mir ein äußerst unangenhemer Nebeneffekt ein, der mich vielleicht doch zwingen läßt, die Salbe abzusetzen.
Und zwar kann ich seitdem kaum noch länger meine Hände in/unter Wasser lassen. Daß die Hände nach einem ausgiebigen Bad o.ä. schonmal etwas verschrumpelt aussehen ist ja bekannt. Allerdings tritt das bei mir schon nach ca. 2 Min auf und ich sehe wirklich aus wie eine hundertjährige Frau (an den Händen versteht sich *g*). Es spannt allerdings dazu noch ein wenig, da die Hände trotzdem aussehen, als wenn sie gleich reißen. Vor allem die Lebenslinien werden so richtig dunkel und tief. Es tut schon ein wenig weh.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Da ich bislang immer nur von eher rauhen oder gelben Händen gelesen hab, allerdings nie was im Zusammenhang mit Wasser!?

Wäre schön, wenn mir jemand Hilfe geben könnte.

01.08.2004 10:20 • #11


Hi Line!

ich habe antihydral noch nie solange aufgetragen, dass meine Hände gelblich werden und wehtun, aber ich kenne das mit dem wasser. Nach nur einmal händewaschen werden sie ganz schrumpelig...ich glaube das ist normal und ein blöder nebeneffekt!?

Ich hoffe sehr , die creme hilft Dir ein bißchen? Das wetter ist wirklich nicht das tollste, was das schwitzen anbelangt im Moment, aber mit den kleinen Hilfsmittel werden wir schon gut durch den Sommer kommen. Antihydral soll von allen cremes die wirksamste sein, habe ich jedenfalls schon oft gehört!

Hast Du mal die Alcl Lösung aus der Apotheke ausprobiert?

Ich wollte mir die mal wieder holen, weiß aber nicht mehr so genau wie das Rezept dafür war.

Liebe Grüße!
Katrin

01.08.2004 10:39 • #12


Also gelbe Hände hab ich auch keine...allerdings hab ich heute beim Essen machen (Kartoffelschälen und Blumenkohl kleinmachen) wieder viel im Wasser "geplanscht" und diesmal verschrumpelten meine Hände nicht nur, sondern rissen förmlich auf. Was äußerst unangenehm und trotz soforitgem Trocknen und Eincremen erholten sie sich recht langsam von diesem Schock.Man sieht richtig, an welchen Stellen der Finger und Handinnenfläche so kleine Risse noch sind.
Ich glaube ich werde erstmal eine Nacht aussetzen mit der Creme und hoffen, daß sich die Wirkung (weil etwas trockenere hände hab ich ja schon, halt ziemlich rauh) nicht gar wieder umkehrt.

01.08.2004 16:29 • #13


Ich habe das Problem mittlerweile auch,das ich an meinen Händen richtig schwitze.Es ist nicht so das sie nur ein bisschen wässrig sind sondern "fast schon kleine bäche fließen"!Besonders unangenehm ist es mir in der Schule( bin erst 14J.),dort schwitze ich sowieso sehr arg da wir 30 Schüler in unsrer Klasse sind und die Fenster die meiste Zeit nur gekippt sind!Am schlimmsten ist es dann wenn wir etwas schreiben müssen und ich den Füller nur kurz anlang un der schon tropft...solche momente sind mir immer sehr peinlich noch dazu muss mann das den klassenkameraden erst mal erklären das man dafür nichts kann!Beim Armdrücken (oder ähnlichen Aktivitäten bei dem man die Hände braucht) muss ich dann auch immer ablehnen?! Kann das was mit der Pupertät zu tun haben das ich so schwitzige hände bekomme? Früher in der Grundschule hatte ich das Problem nämlich nicht!! Das mit dem Schwitzen an den Händen wird sowieso von Jahr zu Jahr immer schlimmer! ich will jetzt mich auch mal erkundigen und werd mit meiner Mutter demnächst zum hautarzt gehen!! Habt ihr da vielleicht irgendwelche Tipps die man anwenden kann damit man nicht mehr so sehr an den Händen schwitzt``??

08.08.2007 17:07 • #14


hallo ihr

ich habe 3 jahre lang antihydral an den händen verwendet, ich schwitze an händen und füssen sehr stark, also auch an den oberseiten der zehen und fingr und an den füssen auch bis zu den knöcheln. 1 jahr lang gings nicht schlecht mit der creme, dann begann die haut total schrumpelig zu werden, wenn sie länger als 2 minuten mit wasser in berührung kam. das sah grauenhaft aus, fühlte sich auch so an. zudem war meine haut dann sehr schuppig, es sah wirklich unappetitlich aus. und sie war richtig hart. ich verwendete dann nach ca. 1 jahr (als es noch nicht so tragisch war) eine handcreme, damit man diese weissgelbe, schuppige haut dann nicht mehr so arg sah. das war aber auch blöd, 1. hasse ich alles was cremig ist an meinen händen und füssen, und alles wurde leicht cremig weil ich die hände wirklich oft eincremen musste. zudem setzte bei mir auch noch kompensatorisches schwitzen im intimbereich ein, was mich sehr einschränkt(e). am anfang musst du antihydral etwa 2 wochen täglich am abend anschmieren, dann sollte es langsam besser werden. ich konnte jedoch nie so lange wie andere auf die creme verzichten, d.h., ich musste sie jede woche mehrmals verwenden. achja und jezt bin ich grad bei iontophorese.

ich hoffe bei dir klappts auch noch. ganz liebe grüsse celine

10.09.2007 19:04 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag