22

klaus-willi
Werde hier nach und nach meine Gedichte und Gedanken reinschreiben.


Meinen Senf dazugeben.

Was ist Senf?

Senf ist ein Gewürz und eine homogene Masse.
Wenn ich jetzt Senf im Kopf habe kann ich dann schärfer nachdenken.
Aber eine homogene Masse verfügt ja wenn überhaupt nur über eine Schwarmintelligens.
Wenn ich jetzt meinen Senf dazugebe wäre der Beitag dann schlecht
weil bei einer Schwarmintelligens ja der einzelne über nicht so
viel Intelligens verfügt.
Ich könnte mit Senf ja nur etwas Würze dazu zugeben.
Dann dachte ich mir das ich den Senf lieber mit einem Würstchen verspeise.
Dann habe ich wenigstens etwas Senf . .sprich Schwarmmintelligens in Bauch.
Wenn ich jetzt einen Beitrag aus dem Bauch raus schreibe ist der wenigstens mit etwas Intelligens ausgestattet.
Aus dem Bauch raus ist ja nicht immer das schlechteste aber oft auch nicht mit der
nötige Intelligens ausgestattet.
Uns als ich dann nachdachte das ich lieber den Senf im Glase lasse bin ich zu der
Erkentniss gekommen das es alles eigendlich Wurscht ist.
Ob ich meinen Senf jetzt dazugebe oder nicht ist eigendlich egal.
Ich werde heute Mittag ein Würstchen mir Senf verspeisen und noch etwas Senf übriglassen.
Dann habe ich zu meiner Intelligens im Kopf auch noch etwas im Bauch.
Ob mein Kopf über viel Intelligens verfügt mag ich aber nicht beurteilen.
Denn aus den Bauch raus ist nicht das schlechteste . nicht besonders Intelligent aber doch fast immer richtig.
Ich werde jetzt öffter auf meinen Bauch hören.
Das hat den Vorteil das ich meinen Kopf etwas schonen kann den ab und zu qualmt der.
Dieser Beitrag ist nicht besonders Intelligent aber aus dem Bauch raus.
Aber eigendlich ist diese Beitrag völlig Sinnfrei und deshalb könnte er auch überlesen werden.

Und die Moral von der Geschichte.
Nicht immer ist es ratsam seinen Senf dazuzugeben sondern besser
ihn mit einem leckeren Würstchen zu verspeisen.

05.01.2020 08:11 • 24.01.2020 x 3 #1


22 Antworten ↓


klaus-willi
Das dunkle ist da
zwar nicht für immer
doch gibst du ihm Macht
wird alles nur schlimmer
doch sei stets bemüht
ans lichte zu streben
es dauert nicht ewig
dein Leben.

05.01.2020 09:49 • x 2 #2


klaus-willi
Warum ist das so.
Das Leben kann grausam sein.
Von jetzt auf gleich wird dir das liebste genommen was du hattest.
Du verstehst es nicht...sagst nein...nein..nein.
Willst es nicht wahrhaben
Doch es ist unwiederbringlich.
Du fängst erst lansam an zu begreifen das es für immer ist.
Mal auf einen Kaffee..geht nicht mehr.
Mal etwas besprechen und sich unterhalten..geht nicht mehr.
Du sitzt alleine zu Hause und machst dir Gedanken..warum...wiso.... noch viel zu jung.
Sie hat keinem etwas getan..im Gegenteil..war immer hifsbereit und doch wude sie mir genommen.
Jeden Tag vermisse ich sie...
Sie hatte es auch nicht leicht im Leben...konnte manche Dinge auch nicht tun.
Das Jobcenter nahm nie Rücksicht wenn sie mal krank war.
Sie mußte und sie hat gemacht.
Viel......war in letzter zeit auch Psychisch angeschlagen.
Ständig irgenwelche Schulungen...Berwerbungsschreiben ...fit machen für den Arbeitsmarkt..sie war sowas von Fit für
den Arbeitsmarkt.
Sie hatte bestimmt 150 Absagen von Bewerbungen.
Sie hat getan ..gemacht..alles weil sie Angst hatte Geld gekürzt zu bekommen.
Vieleicht ist sie deshalb auch nicht zum Arzt.
Nur braucht sie keine Bewerbungen mehr zu schreiben.
Ach es war alles schlimm.
Es ist jetzt für mich schlimm.
Versuche mit allem klarzukommen.
Es ist aber schwer und nagt an meiner Gesundheit.
Ich weiß das sie es nicht will das ich krank werde..
Deshalb versuche ich die schlimmste zeit meines Lebens irgendwie zu überstehen.
Lenke mich hier etwas ab.

Liebe Karin du fehlst mir.

06.01.2020 19:05 • x 3 #3


klaus-willi

07.01.2020 08:25 • #4


klaus-willi
Dachte gerade an Trude Herr.



07.01.2020 16:02 • #5


klaus-willi
Lachen und weinen liegen oft nah beieinander.
Habe gerade das Lied von Trude Herr gehöhrt .
Niemals geht man so ganz.
Das stimmt..irgenetwas bleibt immer.
Las dann die Kommentare bei YouTube und dann mußte weinen.

07.01.2020 17:06 • x 1 #6


klaus-willi
Das Lied und der Text ist von Mary und Gordy.

Bin auch oft so.....Lustig und denke an andere.
Aber manchmal ist mir auch zum weinen.

Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann.
Und wenn ihm fast das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an.
Und von mir erwartet ihr nur Spaß und schönen Schein; es ist nicht leicht ein Clown zu sein. Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann.
Und wenn ihm fast das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an.
Und von mir erwartet ihrnur Spaß und schönen Schein; es ist nicht leicht ein Clown zu sein. Der Mensch liebt Freunde, die gerne lachen, die ihm das Leben leichter machen.
Doch mit Problemen, mit unangenehmenist man doch meistens irgendwie ganz allein. Wer immer lacht, dem verzeiht man nicht, dass er auch einmal weint.
So wie man auf das Wetter schimpft, wenn die Sonne mal nicht scheint.
Jeder möcht' von mir mit Rechtein Lächeln wär's auch klein.
Es ist nicht leicht ein Clown zu sein. Wie soll ich euch nur zum Lachen bringenwenn mir die Späße nicht gelingen? Und würd' ich mich zwingen zu lustigen Dingenes ginge daneben, ich bin auch nur ein Mensch. Wer immer lacht, dem glaubt man nicht, dass er auch weinen kann.
Und wenn ihm fast das Herz zerbricht, man sieht es ihm nicht an.
Dass mich heut die Welt nicht freut, könnt ihr mir das verzeih'n? Es ist nicht leicht ein Clown zu sein




09.01.2020 00:02 • #7


klaus-willi
Hallo!
Habe heute Papiere meiner Schwester sortiert und dabei sind mir Kinderbilder worauf sie fröhlich lachte in die Hände gekommen.
Das war dann doch schwer und ich mache jetzt morgen weiter.
Gerade so persöhnliche Sachen.
Habe auch schöne Gedichte und Erzählungen gefunden die ihr wichtig waren und überall Bilder von Wölfen die sie ja geliebt hat.
Werde vieleicht hier mal ein paar davon schreiben.
Was ganz alleine in ihrer Wohnung....wie fast immer .
Habe schon viel weggeräumt.

10.01.2020 18:04 • #8


Luna70
Das ist wirklich eine schwere Aufgabe, die du da vor dir hast. Einen Haushalt auflösen ist wirklich nicht so einfach. Ich habe immer noch Sachen von meinen Eltern im Keller, die ich nicht wegwerfen konnte/wollte. Ich schicke dir mal liebe Grüße rüber.

10.01.2020 20:44 • x 1 #9


klaus-willi
Man hat uns nicht gefragt, als wir noch kein Gesicht
Ob wir leben wollten oder lieber nicht
Jetzt gehe ich allein, durch eine große Stadt,
Und ich weiß nicht, ob sie mich lieb hat
Ich schaue in die Stuben durch Tür und Fensterglas,
Und ich warte und ich warte auf etwas
Wenn ich mir was wünschen dürfte
Käm ich in Verlegenheit,
Was ich mir denn wünschen sollte,
Eine schlimme oder gute Zeit
Wenn ich mir was wünschen dürfte
Möchte ich etwas glücklich sein
Denn wenn ich gar zu glücklich wär'
Hätt' ich Heimweh nach dem Traurigsein
Wenn ich mir was

Text: Friedrich Hollaender









13.01.2020 10:15 • #10


klaus-willi
Meine Gedanken.
Ich möchte mich bei allen bedanken die mir eine gute Besserung gewünscht und ein nettes Wort zu meiner Schwester geschrieben haben
Was mich manchmal umtreibt ist der Gedanke.
Momentan geht es mir ja nicht so gut..einige wissen warum und dann noch die Rippenfellentzündung.


Momentan freue ich mich auf jeden Zuspruch .
Wenn es mir besser geht gebe ich gerne Tipps und versuche anderen zu helfen so wie ich kann und auch
denke etwas zu wissen was vieleicht Jemandem helfen könnte.
Das mache ich sehr gerne und auch häufig.
Alleine schon zu schreiben das man an jemanden denkt dem es vieleicht schlechter geht als einem selber kann schon ne menge bewirken.
Möchte nur einen Denkanstoss geben .
Viele kommen hierher und erbeten Hilfe ...was ja auch richtig ist.
Man kann auch nicht allen helfen..das ist klar.. aber ein nettes Wort könnte man schon schreiben.
Wenn jeder das macht geht hier keiner unter denn jeder hat mit seinem Problem zu kämpfen.
Hilfe ist nie nur eine Einbahnstrasse.
Möchte KEINEM auf die Füße treten und es soll auch keine Belehrung sein.
Denke auch an KEINEN Bestimmten..wirklich nicht.
Es geht mir nur darum jeden ernst zu nehmen und nicht nur um Hilfe zu bitten sonder auch welche zu geben.
Ein nettes Wort kann schon hilfreich sein wie wir alle wissen.
Liebe Grüße an ALLE klaus-willi

15.01.2020 07:54 • x 4 #11


Hallo Klaus-Willi,
Du hast schöne Texte hier. Die berühren einen. Und du bist ein Toller Bruder. Ich bin sicher, Karin passt von oben auf dich auf und hält stets ihre schützenden Hände über Dich. Ein solcher Verlust ist immer unendlich schmerzhaft und man hat tausend Fragezeichen im Gesicht. Ich habe viele solcher Verluste machen müssen.

Was ich wirklich schade finde, ist dass deine Schwester sich so herablassend, z. B vom Jobcenter behandeln lassen musste. Das hat keiner verdient. Und sie schon gar nicht - du beschreibst sie als einen so lieben und hilfsbereiten Menschen.

Klaus-Willi, für deinen Verlust und die traurige Gewissheit nun ohne sie zu sein gibt es keinen Trost. Aber.. Sei stark. Das Leben hält auch wieder schönere Dinge für Dich bereit. Versuch dein Leben so schön wie es Dir möglich ist zu gestalten.
Ich denke deine Texte hier helfen dir auch beim verarbeiten.

Für deine Rippfellentzündung eine gute Besserung

17.01.2020 02:20 • x 1 #12




Für deine Karin.

17.01.2020 02:39 • x 1 #13


klaus-willi
Paff, der Zauberdrachen, lebte am Meer,
Auf einem Inselparadies, doch das ist schon lange her.
Der kleine Jacky Papel liebte den Paff so sehr
Und ritt auf Paff vergnügt und froh oft über Land und Meer.
Paff, der Zauberdrachen, lebte am Meer,
Auf einem Inselparadies, doch das ist schon lange her.
Und lockte sie die Ferne, schwamm Paff bis nach Shanghai.
Von seinem Rücken rief dann laut der Jacky froh: "Ahoi!"
Die Schiffe der Piraten, die nahmen gleich reißaus,
Und alle riefen: "Paff in Sicht, wir segeln schnell nach Haus'.
Paff, der Zauberdrachen, lebte am Meer,
Auf einem Inselparadies, doch das ist schon lange her.


Paff, der Zauberdrachen, lebte am Meer,
Auf einem Inselparadies, doch das ist schon lange her.
Ein Drachen, der lebt ewig, doch kleine Boys, oh nein!
Und so kam für Paff der Tag, und er war ganz allein.
Jacky kam nie wieder, einsam lag Paff am Strand
Und hieb mit seinem Drachenschwanz hoch in die Luft den Sand.
Er weinte Drachentränen, traurig war sein Blick,
Doch seine Tränen brachten ihm den Jacky nie zurück.
Weil er mit Klein-Jacky den besten Freund verlor,
Schloss er sich in die Höhle ein und kam nie mehr hervor.
Paff, der Zauberdrachen, lebte am Meer,
Auf einem Inselparadies, doch das ist schon lange her.



17.01.2020 04:50 • x 1 #14


soleil
Lieber @klaus-willi Ich habe bisher in deinem Gedichte -und Gedanken Thread nichts geschrieben, weil ich nicht wusste, ob du das willst. Es ist ja immerhin dein Thread und sehr persönlich, wie eine Art Tagebuch. Soll das auch so bleiben oder dürfen User hier antworten?

17.01.2020 04:57 • #15


klaus-willi
Hallo liebe soleil
Danke für die Frage.
Wenn es geht möchte ich hier keine Kommentare sondern einen Ort schaffen wo ich Abschied von meiner Schwester nehmen kann und vieleicht für die/den einen auch etwas zum nachlesen oder höhren.
Möchte gerne einen Ruheraum haben und fände es schön wenn es vieleicht auch für andere ein Ort der Entspannung sein könnte.
Liebe Grüße klaus-willi

17.01.2020 05:31 • x 2 #16


klaus-willi
Habe hier etwes schönes wie ich finden.
Mag die Gedichte von KHALIL GIBRAN.
Macht den Bildschirm auf Vollbild und genießt die Musik den Text und die schönen Bilder.


17.01.2020 08:35 • x 2 #17


klaus-willi
Das mag ich sehr gerne.
Liebe die alten Disney Klassiker.


17.01.2020 11:20 • #18


klaus-willi

19.01.2020 17:15 • #19


klaus-willi





20.01.2020 17:47 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag