Pfeil rechts
55

Mondkatze
Ich habe heute zum ersten mal meinen Mund aufgemacht.
Ich hatte ja schon des Öfteren mal erwähnt, dass ich auf der Arbeit ausgrenzt, bzw. auch schon mal gemobbt wurde.
Ich muss jetzt aber erst ein wenig über die Vorgeschichte berichten.

Wir sind 4 Mitarbeiter in unserem Team.
Und eine davon ( ich nenne sie mal ironisch meine lieblingskollegin) hatte ja mal angefangen mich zu mobben und auszugrenzen und die anderen haben mitgemacht.
Es war einige Jahre kaum auszuhalten. Ich habe es aber durchgehalten und bis auf ein paar Kleinigkeiten hatte es sich "beruhigt" hier.

Jetzt haben wir seit September eine neue kollegin, die zu 50 % in unserem Team arbeitet und zu 50% im anderen Fachbereich arbeitet. Wir sind jetzt 5.

Die neue wurde gleich völlig "eingenommen" von meiner lieblingskollegin.
Alles war wie bei mir, als ich dort anfing zu arbeiten.
Sie hat mir kleine Geschenke gemacht, mich immer supernett behandelt, richtig umschwärmt wurde ich von ihr.
Jetzt macht sie das mit der neuen. Sie steht oft lange bei ihr im Büro und redet und macht eigentlich immer alles so, dass ich es auch ja mitbekomme. Das ist auf jeden Fall mein Eindruck.
Nicht das der Eindruck entsteht, ich sie eifersüchtig. Oh nein. Es fällt halt auf, wie sie sich derart um die neue bemüht um mich evtl. zu ärgern.

Die neue ist mittlerweile so konditioniert, dass sie meiner lieblingskollegin den Kaffee ins Büro bringt, auch wenn die Kollegin noch gar nicht auf der Arbeit ist. Beide tuscheln zusammen usw.

Und jetzt kommt das Ereignis, worauf ich echt stolz bin.

Folgendes war heute passiert bei mir auf der Arbeit.

Die neue hatte ihren Bruder zu Besuch in ihrem Büro. Das war vor 3 Tagen.
Dann kam sie mit ihrem Bruder zu mir ins Büro und stellt uns gegenseitig vor.
Ihr Bruder stellte mir eine Tüte auf den Schreibtisch mit den worten, dass er für uns alle etwas leckeres mitgebracht hätte. Das könnten wir ja alle beim kaffeetrinken essen.

Die neue rief plötzlich völlig aufgebracht:" nein, nein wir müssen doch erst zu XX ins Büro. Damit war meine lieblingskollegin gemeint.
Die neue versuchte dann immer die Tüte zu fassen, griff aber immer daneben, so aufgeregt war sie.

Boah dachte ich, wie peinlich ist das denn? Und gab ihr die Tüte.
Dann gingen beide zu der anderen Kollegin.

So und ab da fing mein kopfkino an. Was sollte ich tun? Ich fühlte, dass da etwas falsch läuft. Sollte ich was sagen oder lieber nicht? Und wenn ja, was soll man denn da sagen in so einem Fall. Oder bilde ich mir alles nur ein?

Ich dachte mir, warte mal bis Freitag. Da sitzen wir eh wieder zusammen weil wir Dienstbesprechung haben. Allerdings wird doch meist nur privater Kram geredet.

Also, heute morgen als ich aufwachte, hatte ich gleich diese Gedanken im Kopf.
Ich muss das heute ansprechen, es ist ja jetzt der dritte Tag.
Oh je, ging es mir schlecht. Herzrasen und Wahnsinns Kopfschmerzen und als ich auf der Arbeit ankam dachte ich, ich kriege gleich einen Schlaganfall.

Dann saßen wir alle zusammen.
Ich habe mich gezwungen nicht aufgeregt zu wirken, niemand sollte bemerken wie schlecht es mir ging und wie mich das alles mitnahm.

Dann wollte ich schon weglaufen vor lauter Angst und am liebsten gar nichts mehr sagen.
Ich dachte ich muss gleich sterben.

Und dann dachte ich, nein , so gehst du nicht ins Wochenende. Das macht dich kaputt.

Da habe ich allen mut zusammengefasst und mit einem Grinsen im Gesicht gesagt: ich bin ja von Natur aus neugierig. Dein Bruder hatte doch für uns alle etwas mitgebracht. Was war das denn?

Ich dachte ich höre nicht richtig. Das war ich. Da war real.

Ich sah die erstaunten Gesichter meiner "lieben" Kollegen, die neue schluckte erst mal und sagte dann, dass es Apfelkuchen war.

Und ich sagte, wieder grinsend, und, habt ihr alles allein gegessen?

( Uah, war mir schlecht, mein Kopf hämmerte, aber das hatte gesessen)

Dann kam so eine Ausrede, man hätte ja nicht gewusst, dass ich Kuchen essen würde.
Meine lieblingskollegin meinte, gestern sei noch ein Rest da gewesen.

Ich antwortete nur, dass ich so gerne ein Stück Kuchen gehabt hätte, aber mir hat ja niemand Bescheid gesagt.

Die neue wollte dann gleich loslaufen und für mich Kuchen kaufen.
Ich lehnte natürlich ab und meinte nur, dass es ja schöner gewesen wäre, wenn wir alle zusammen gegessen hätten.

Dann sagte ich noch, dass jetzt auch ihr Verhalten verstehe und erzählte vor allen, wie sie laut Nein Nein rufend gesagt hat, dass sie ja erst zu der Kollegin müsste und die doofe Tüte wieder an sich nahm.
Das war ihr echt unangenehm.

So, dann lenkte die neue schnell ab, indem sie das Thema wechselte.
Sie erzählte, dass man ihren Bruder so gemobbt habe, dass er ins Krankenhaus kam.

Und ich glaube es kaum selbst, aber ich habe noch was rausgehauen.

Ich fragte, oh, hat man dem auch keinen Kuchen gegeben?

Und alle guckten bestürzt.

Tja, und dann war unsere Besprechung vorbei und meine lieblingskollegin, die neue und ich standen auf dem Flur.
Da sagte die neue wieder, dass sie mir gleich Kuchen kaufen wolle.
Und ich habe ihr noch einmal gesagt, dass ich ja gedacht habe, wir würden als Team gemeinsam Kaffee trinken.

Dann habe ich sie stehen lassen.

Meine lieblingskollegin ( ist ja ironisch gemeint, das wisst ihr ja ) kam dann noch in mein Büro und sagte aus lauter schlechtem Gewissen, dass sie sich doch nur nachmittags zusammen setzen könnten und da hätte ich ja schon Feierabend.
Das war so mit das dreisteste, was ich je gehört habe. Völliger Unsinn, denn wir sitzen mehrmals in der Woche zusammen.

Aber daran sieht man ja ganz deutlich, dass sich alle ertappt gefühlt haben. Denn sie haben mich allesamt bewusst ausgegrenzt.

Die erstaunten und verdutzten Gesichter werde ich auf jeden fall nicht so schnell vergessen.

Für mich ist wichtig, dass ich die Hemmschwelle heute zum ersten Mal übertreten habe und ich fühle mich gut dabei.

Mein Kopf hämmert zwar immer noch und ich zittere und friere jetzt total, nachdem die Anspannung nachgelassen hat.

Aber ich hatte heute primiäre und hoffe, dass ich ab jetzt immer meinen Mund aufmache und nicht mehr den Duckmäuser spiele.

Ich freue mich total darüber.

LG
Mondkatze

19.02.2016 13:01 • 21.04.2016 x 13 #1


23 Antworten ↓


KimberlyMarie
Zitat von Mondkatze:
Ich habe heute zum ersten mal meinen Mund aufgemacht.
Ich hatte ja schon des Öfteren mal erwähnt, dass ich auf der Arbeit ausgrenzt, bzw. auch schon mal gemobbt wurde.
Ich muss jetzt aber erst ein wenig über die Vorgeschichte berichten.

Wir sind 4 Mitarbeiter in unserem Team.
Und eine davon ( ich nenne sie mal ironisch meine lieblingskollegin) hatte ja mal angefangen mich zu mobben und auszugrenzen und die anderen haben mitgemacht.
Es war einige Jahre kaum auszuhalten. Ich habe es aber durchgehalten und bis auf ein paar Kleinigkeiten hatte es sich "beruhigt" hier.

Jetzt haben wir seit September eine neue kollegin, die zu 50 % in unserem Team arbeitet und zu 50% im anderen Fachbereich arbeitet. Wir sind jetzt 5.

Die neue wurde gleich völlig "eingenommen" von meiner lieblingskollegin.
Alles war wie bei mir, als ich dort anfing zu arbeiten.
Sie hat mir kleine Geschenke gemacht, mich immer supernett behandelt, richtig umschwärmt wurde ich von ihr.
Jetzt macht sie das mit der neuen. Sie steht oft lange bei ihr im Büro und redet und macht eigentlich immer alles so, dass ich es auch ja mitbekomme. Das ist auf jeden Fall mein Eindruck.
Nicht das der Eindruck entsteht, ich sie eifersüchtig. Oh nein. Es fällt halt auf, wie sie sich derart um die neue bemüht um mich evtl. zu ärgern.

Die neue ist mittlerweile so konditioniert, dass sie meiner lieblingskollegin den Kaffee ins Büro bringt, auch wenn die Kollegin noch gar nicht auf der Arbeit ist. Beide tuscheln zusammen usw.

Und jetzt kommt das Ereignis, worauf ich echt stolz bin.

Folgendes war heute passiert bei mir auf der Arbeit.

Die neue hatte ihren Bruder zu Besuch in ihrem Büro. Das war vor 3 Tagen.
Dann kam sie mit ihrem Bruder zu mir ins Büro und stellt uns gegenseitig vor.
Ihr Bruder stellte mir eine Tüte auf den Schreibtisch mit den worten, dass er für uns alle etwas leckeres mitgebracht hätte. Das könnten wir ja alle beim kaffeetrinken essen.

Die neue rief plötzlich völlig aufgebracht:" nein, nein wir müssen doch erst zu XX ins Büro. Damit war meine lieblingskollegin gemeint.
Die neue versuchte dann immer die Tüte zu fassen, griff aber immer daneben, so aufgeregt war sie.

Boah dachte ich, wie peinlich ist das denn? Und gab ihr die Tüte.
Dann gingen beide zu der anderen Kollegin.

So und ab da fing mein kopfkino an. Was sollte ich tun? Ich fühlte, dass da etwas falsch läuft. Sollte ich was sagen oder lieber nicht? Und wenn ja, was soll man denn da sagen in so einem Fall. Oder bilde ich mir alles nur ein?

Ich dachte mir, warte mal bis Freitag. Da sitzen wir eh wieder zusammen weil wir Dienstbesprechung haben. Allerdings wird doch meist nur privater Kram geredet.

Also, heute morgen als ich aufwachte, hatte ich gleich diese Gedanken im Kopf.
Ich muss das heute ansprechen, es ist ja jetzt der dritte Tag.
Oh je, ging es mir schlecht. Herzrasen und Wahnsinns Kopfschmerzen und als ich auf der Arbeit ankam dachte ich, ich kriege gleich einen Schlaganfall.

Dann saßen wir alle zusammen.
Ich habe mich gezwungen nicht aufgeregt zu wirken, niemand sollte bemerken wie schlecht es mir ging und wie mich das alles mitnahm.

Dann wollte ich schon weglaufen vor lauter Angst und am liebsten gar nichts mehr sagen.
Ich dachte ich muss gleich sterben.

Und dann dachte ich, nein , so gehst du nicht ins Wochenende. Das macht dich kaputt.

Da habe ich allen mut zusammengefasst und mit einem Grinsen im Gesicht gesagt: ich bin ja von Natur aus neugierig. Dein Bruder hatte doch für uns alle etwas mitgebracht. Was war das denn?

Ich dachte ich höre nicht richtig. Das war ich. Da war real.

Ich sah die erstaunten Gesichter meiner "lieben" Kollegen, die neue schluckte erst mal und sagte dann, dass es Apfelkuchen war.

Und ich sagte, wieder grinsend, und, habt ihr alles allein gegessen?

( Uah, war mir schlecht, mein Kopf hämmerte, aber das hatte gesessen)

Dann kam so eine Ausrede, man hätte ja nicht gewusst, dass ich Kuchen essen würde.
Meine lieblingskollegin meinte, gestern sei noch ein Rest da gewesen.

Ich antwortete nur, dass ich so gerne ein Stück Kuchen gehabt hätte, aber mir hat ja niemand Bescheid gesagt.

Die neue wollte dann gleich loslaufen und für mich Kuchen kaufen.
Ich lehnte natürlich ab und meinte nur, dass es ja schöner gewesen wäre, wenn wir alle zusammen gegessen hätten.

Dann sagte ich noch, dass jetzt auch ihr Verhalten verstehe und erzählte vor allen, wie sie laut Nein Nein rufend gesagt hat, dass sie ja erst zu der Kollegin müsste und die doofe Tüte wieder an sich nahm.
Das war ihr echt unangenehm.

So, dann lenkte die neue schnell ab, indem sie das Thema wechselte.
Sie erzählte, dass man ihren Bruder so gemobbt habe, dass er ins Krankenhaus kam.

Und ich glaube es kaum selbst, aber ich habe noch was rausgehauen.

Ich fragte, oh, hat man dem auch keinen Kuchen gegeben?

Und alle guckten bestürzt.

Tja, und dann war unsere Besprechung vorbei und meine lieblingskollegin, die neue und ich standen auf dem Flur.
Da sagte die neue wieder, dass sie mir gleich Kuchen kaufen wolle.
Und ich habe ihr noch einmal gesagt, dass ich ja gedacht habe, wir würden als Team gemeinsam Kaffee trinken.

Dann habe ich sie stehen lassen.

Meine lieblingskollegin ( ist ja ironisch gemeint, das wisst ihr ja ) kam dann noch in mein Büro und sagte aus lauter schlechtem Gewissen, dass sie sich doch nur nachmittags zusammen setzen könnten und da hätte ich ja schon Feierabend.
Das war so mit das dreisteste, was ich je gehört habe. Völliger Unsinn, denn wir sitzen mehrmals in der Woche zusammen.

Aber daran sieht man ja ganz deutlich, dass sich alle ertappt gefühlt haben. Denn sie haben mich allesamt bewusst ausgegrenzt.

Die erstaunten und verdutzten Gesichter werde ich auf jeden fall nicht so schnell vergessen.

Für mich ist wichtig, dass ich die Hemmschwelle heute zum ersten Mal übertreten habe und ich fühle mich gut dabei.

Mein Kopf hämmert zwar immer noch und ich zittere und friere jetzt total, nachdem die Anspannung nachgelassen hat.

Aber ich hatte heute primiäre und hoffe, dass ich ab jetzt immer meinen Mund aufmache und nicht mehr den Duckmäuser spiele.

Ich freue mich total darüber.

LG
Mondkatze


Wow!

Da kannst du aber richtig , richtig stolz auf dich sein !
Toll!
Die Gesichter, deiner Kolleginnen, hätte ich zu gern gesehen , tolle Aktion

19.02.2016 13:12 • x 2 #2



Zum ersten Mal geschafft

x 3


windrunner
Zitat:
Und ich glaube es kaum selbst, aber ich habe noch was rausgehauen.
Ich fragte, oh, hat man dem auch keinen Kuchen gegeben?

Klasse Sache, echt!
Wow, super, das hätte ich gerne miterlebt. Ich wäre an deiner Stelle bestimmt auch völlig nervös gewesen, vorallem danach ... da fällt einem erst so richtig auf "Oh Gott, was hab ich getan!"
Aber es ist ein gutes "was hab ich getan" Du kannst sehr stolz auf dich sein, weiter so!

19.02.2016 13:18 • x 2 #3


Mondkatze
Zitat von KimberlyMarie:
Zitat von Mondkatze:
Ich habe heute zum ersten mal meinen Mund aufgemacht.
Ich hatte ja schon des Öfteren mal erwähnt, dass ich auf der Arbeit ausgrenzt, bzw. auch schon mal gemobbt wurde.
Ich muss jetzt aber erst ein wenig über die Vorgeschichte berichten.

Wir sind 4 Mitarbeiter in unserem Team.
Und eine davon ( ich nenne sie mal ironisch meine lieblingskollegin) hatte ja mal angefangen mich zu mobben und auszugrenzen und die anderen haben mitgemacht.
Es war einige Jahre kaum auszuhalten. Ich habe es aber durchgehalten und bis auf ein paar Kleinigkeiten hatte es sich "beruhigt" hier.

Jetzt haben wir seit September eine neue kollegin, die zu 50 % in unserem Team arbeitet und zu 50% im anderen Fachbereich arbeitet. Wir sind jetzt 5.

Die neue wurde gleich völlig "eingenommen" von meiner lieblingskollegin.
Alles war wie bei mir, als ich dort anfing zu arbeiten.
Sie hat mir kleine Geschenke gemacht, mich immer supernett behandelt, richtig umschwärmt wurde ich von ihr.
Jetzt macht sie das mit der neuen. Sie steht oft lange bei ihr im Büro und redet und macht eigentlich immer alles so, dass ich es auch ja mitbekomme. Das ist auf jeden Fall mein Eindruck.
Nicht das der Eindruck entsteht, ich sie eifersüchtig. Oh nein. Es fällt halt auf, wie sie sich derart um die neue bemüht um mich evtl. zu ärgern.

Die neue ist mittlerweile so konditioniert, dass sie meiner lieblingskollegin den Kaffee ins Büro bringt, auch wenn die Kollegin noch gar nicht auf der Arbeit ist. Beide tuscheln zusammen usw.

Und jetzt kommt das Ereignis, worauf ich echt stolz bin.

Folgendes war heute passiert bei mir auf der Arbeit.

Die neue hatte ihren Bruder zu Besuch in ihrem Büro. Das war vor 3 Tagen.
Dann kam sie mit ihrem Bruder zu mir ins Büro und stellt uns gegenseitig vor.
Ihr Bruder stellte mir eine Tüte auf den Schreibtisch mit den worten, dass er für uns alle etwas leckeres mitgebracht hätte. Das könnten wir ja alle beim kaffeetrinken essen.

Die neue rief plötzlich völlig aufgebracht:" nein, nein wir müssen doch erst zu XX ins Büro. Damit war meine lieblingskollegin gemeint.
Die neue versuchte dann immer die Tüte zu fassen, griff aber immer daneben, so aufgeregt war sie.

Boah dachte ich, wie peinlich ist das denn? Und gab ihr die Tüte.
Dann gingen beide zu der anderen Kollegin.

So und ab da fing mein kopfkino an. Was sollte ich tun? Ich fühlte, dass da etwas falsch läuft. Sollte ich was sagen oder lieber nicht? Und wenn ja, was soll man denn da sagen in so einem Fall. Oder bilde ich mir alles nur ein?

Ich dachte mir, warte mal bis Freitag. Da sitzen wir eh wieder zusammen weil wir Dienstbesprechung haben. Allerdings wird doch meist nur privater Kram geredet.

Also, heute morgen als ich aufwachte, hatte ich gleich diese Gedanken im Kopf.
Ich muss das heute ansprechen, es ist ja jetzt der dritte Tag.
Oh je, ging es mir schlecht. Herzrasen und Wahnsinns Kopfschmerzen und als ich auf der Arbeit ankam dachte ich, ich kriege gleich einen Schlaganfall.

Dann saßen wir alle zusammen.
Ich habe mich gezwungen nicht aufgeregt zu wirken, niemand sollte bemerken wie schlecht es mir ging und wie mich das alles mitnahm.

Dann wollte ich schon weglaufen vor lauter Angst und am liebsten gar nichts mehr sagen.
Ich dachte ich muss gleich sterben.

Und dann dachte ich, nein , so gehst du nicht ins Wochenende. Das macht dich kaputt.

Da habe ich allen mut zusammengefasst und mit einem Grinsen im Gesicht gesagt: ich bin ja von Natur aus neugierig. Dein Bruder hatte doch für uns alle etwas mitgebracht. Was war das denn?

Ich dachte ich höre nicht richtig. Das war ich. Da war real.

Ich sah die erstaunten Gesichter meiner "lieben" Kollegen, die neue schluckte erst mal und sagte dann, dass es Apfelkuchen war.

Und ich sagte, wieder grinsend, und, habt ihr alles allein gegessen?

( Uah, war mir schlecht, mein Kopf hämmerte, aber das hatte gesessen)

Dann kam so eine Ausrede, man hätte ja nicht gewusst, dass ich Kuchen essen würde.
Meine lieblingskollegin meinte, gestern sei noch ein Rest da gewesen.

Ich antwortete nur, dass ich so gerne ein Stück Kuchen gehabt hätte, aber mir hat ja niemand Bescheid gesagt.

Die neue wollte dann gleich loslaufen und für mich Kuchen kaufen.
Ich lehnte natürlich ab und meinte nur, dass es ja schöner gewesen wäre, wenn wir alle zusammen gegessen hätten.

Dann sagte ich noch, dass jetzt auch ihr Verhalten verstehe und erzählte vor allen, wie sie laut Nein Nein rufend gesagt hat, dass sie ja erst zu der Kollegin müsste und die doofe Tüte wieder an sich nahm.
Das war ihr echt unangenehm.

So, dann lenkte die neue schnell ab, indem sie das Thema wechselte.
Sie erzählte, dass man ihren Bruder so gemobbt habe, dass er ins Krankenhaus kam.

Und ich glaube es kaum selbst, aber ich habe noch was rausgehauen.

Ich fragte, oh, hat man dem auch keinen Kuchen gegeben?

Und alle guckten bestürzt.

Tja, und dann war unsere Besprechung vorbei und meine lieblingskollegin, die neue und ich standen auf dem Flur.
Da sagte die neue wieder, dass sie mir gleich Kuchen kaufen wolle.
Und ich habe ihr noch einmal gesagt, dass ich ja gedacht habe, wir würden als Team gemeinsam Kaffee trinken.

Dann habe ich sie stehen lassen.

Meine lieblingskollegin ( ist ja ironisch gemeint, das wisst ihr ja ) kam dann noch in mein Büro und sagte aus lauter schlechtem Gewissen, dass sie sich doch nur nachmittags zusammen setzen könnten und da hätte ich ja schon Feierabend.
Das war so mit das dreisteste, was ich je gehört habe. Völliger Unsinn, denn wir sitzen mehrmals in der Woche zusammen.

Aber daran sieht man ja ganz deutlich, dass sich alle ertappt gefühlt haben. Denn sie haben mich allesamt bewusst ausgegrenzt.

Die erstaunten und verdutzten Gesichter werde ich auf jeden fall nicht so schnell vergessen.

Für mich ist wichtig, dass ich die Hemmschwelle heute zum ersten Mal übertreten habe und ich fühle mich gut dabei.

Mein Kopf hämmert zwar immer noch und ich zittere und friere jetzt total, nachdem die Anspannung nachgelassen hat.

Aber ich hatte heute primiäre und hoffe, dass ich ab jetzt immer meinen Mund aufmache und nicht mehr den Duckmäuser spiele.

Ich freue mich total darüber.

LG
Mondkatze


Wow!

Da kannst du aber richtig , richtig stolz auf dich sein !
Toll!
Die Gesichter, deiner Kolleginnen, hätte ich zu gern gesehen , tolle Aktion


Vielen Dank!
Das war echt eine Sensation.
Mir laufen gerade die Tränen vor Freude.

19.02.2016 13:24 • x 3 #4


yellowBag
Na siehste, geht doch.
Jetzt musst du aber dran bleiben. Immer gleich die Meinung sagen oder einen Spruch zurück sagen.
Dann merken die , mit dir geht das nicht mehr und du hast den Respekt.

Mobbingopfer wird man auch weil man es zulässt und Schwäche zeigt.

19.02.2016 13:29 • x 3 #5


Gut gemacht Kätzchen

19.02.2016 13:44 • x 2 #6


evivanvalence
Wahnsinn! Super Mondkatze

19.02.2016 14:44 • x 2 #7


aldia249
Kätzchen du kannst wahnsinnig stolz dich sein!
Sowas von mutig!
Toll gemacht

19.02.2016 15:18 • x 2 #8


Mondkatze
hallo ihr Lieben und vielen Dank für eure lieben Antworten.
Das freut mich zusätzlich noch mal.

19.02.2016 15:59 • x 1 #9


july1986
Gratuliere dir !

Das is doch super!

Du hast damit einen starken Eindruck hinterlassen und auf ne richtig lässige Art und Weise so liest es sich .
Respekt!
Früher habe ich immer meine Klappe aufgemacht und habe dann mit der Angst mein Selbstbewusstsein verloren und bin nun meist still und das ist falsch .
Du hast das richtig gemacht

19.02.2016 16:43 • x 2 #10


Icefalki
Mondkätzchen ich bin super stolz auf dich. Hast du prima gemacht. Lässig, elegant, volle Breitseite. Juhu, unser Kätzchen hat die Krallen ausgefahren.

Der Unterschied zur beleidigten Version, die geduckt alles geschluckt hätte.

Nee, voll lässige Backpfeife, elegant aus dem Handgelenk. Hast sie vorgeführt auf subtile Art.

Mein Glückwunsch. Sehr gut gemacht.

19.02.2016 17:15 • x 2 #11


Mondkatze
Zitat von Icefalki:
Mondkätzchen ich bin super stolz auf dich. Hast du prima gemacht. Lässig, elegant, volle Breitseite. Juhu, unser Kätzchen hat die Krallen ausgefahren.

Der Unterschied zur beleidigten Version, die geduckt alles geschluckt hätte.

Nee, voll lässige Backpfeife, elegant aus dem Handgelenk. Hast sie vorgeführt auf subtile Art.

Mein Glückwunsch. Sehr gut gemacht.


uah, das ist ja ein Lob
dankeschön

19.02.2016 17:19 • x 1 #12


Hazy
Voll gut Mondkatze! Denen hast du's gezeigt ich bin stolz auf dich

19.02.2016 17:21 • x 1 #13


nayeri
Hallo Mondkatzte,



Wow. Wirklich gut gemacht. Am meisten gefällt mir, dass Du den geraden Weg gegangen bist. Also nicht hintenrum, oder blödsinnige Übertreibungen, sondern einfach gesagt hast, wie es ist/war. Das gefällt mir sehr.

Das mit dem Aufgeregt sein kenne ich: Ich habe auch so eine Lieblingskollegin und wenn ich es mal schaffe, was zu sagen, pocht und hämmert mein Herz und ich meine, rot zu werden usw.. Komisch, dabei sagen wir doch nur, was ist, also die Wahrheit. Weil ich in den letzten Jahren einige solcher Situationen vor dem Team hatte, ist das Team von sich allein darauf gekommen, was bei der Lieblingskollegin nicht stimmt. Und siehe da, die Frau Kollegin ist schön auf Abstand zu mir gegangen. Das ist gut so. Dienstlich sprechen wir das notwendigste, sonst kein Wort.Damit leb ich gut.

19.02.2016 17:30 • x 2 #14


kl Schnecke
Hallo Mondkatze
Ich bin beeindruckt von dir.
finde ich ganz klasse wie du die Situation gemeistert hast.

Zitat:
Die neue wollte dann gleich loslaufen und für mich Kuchen kaufen.
Ich lehnte natürlich ab und meinte nur, dass es ja schöner gewesen wäre, wenn wir alle zusammen gegessen hätten.

Dann sagte ich noch, dass jetzt auch ihr Verhalten verstehe und erzählte vor allen, wie sie laut Nein Nein rufend gesagt hat, dass sie ja erst zu der Kollegin müsste und die doofe Tüte wieder an sich nahm.
Das war ihr echt unangenehm.

So, dann lenkte die neue schnell ab, indem sie das Thema wechselte.
Sie erzählte, dass man ihren Bruder so gemobbt habe, dass er ins Krankenhaus kam.

Und ich glaube es kaum selbst, aber ich habe noch was rausgehauen.

Ich fragte, oh, hat man dem auch keinen Kuchen gegeben?


Und alle guckten bestürzt.

Besonders diese Aussage finde ich besonders gelungen und hat an der richtigen Stelle gesessen
Zitat:
Und ich glaube es kaum selbst, aber ich habe noch was rausgehauen.

Ich fragte, oh, hat man dem auch keinen Kuchen gegeben?
Das du dich hinter her etwas merkwürdig gefühlt hast kann ich auch verstehen, und ist in dieser Situation denke ich ganz . normal.
Es fehlt einfach die Übung.
Ich hoffe für dich du bleibst am Ball und reagierst beim nächsten mal genau so gut
Du siehst heute ist nichts passiert, sie waren alle ganz klein.
Je öfter du dich traust um so besser wird es dir gehen.

Ich hoffe für dich, dass du dir für diesen Erfolg auch etwas gutes gönnst.
Was ist das denn? ? bin neugierig

19.02.2016 17:42 • x 3 #15


aldia249
Ich hätte jetzt Lust auf Kuchen..für ALLE hier!

19.02.2016 17:50 • x 2 #16


Mondkatze
Vielen Dank für Eure Kommentare. Das ist für mich wie eine seelische Unterstützung.

Ich war nach der Arbeit zu Hause noch richtig aufgewühlt. Das hatte sich erst gelegt, nachdem ich mit Hundchen einen schönen Spaziergang gemacht habe.
Und wißt ihr was, jetzt haben meine Kollegen was zum Nachdenken übers Wochenende und nicht ich.



LG
Mondkatze

19.02.2016 19:20 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Liebe Mondkatze ich bin so stolz auf Dich, vor allem hast Du auf eine und zwar Deine liebevolle Art die Schranken gewiesen und das finde ich sehr sehr schön. Du bist ein feiner Mensch. Ich drück Dich mal ganz lieb.
Der erste Schritt ist getan und ich glaube sie werden Dich nicht mehr ausgrenzen, weil Du zum ersten Mal "Kante"gezeigt hast.
Aber wirklich toll gemacht, Deine Art und Weise, finde ich klasse,.....


Nur weiter so, daraus kann ich auch noch lernen...--.-

Deine Abendschein

19.02.2016 19:52 • x 2 #18


Mondkatze
Zitat von Abendschein:
Liebe Mondkatze ich bin so stolz auf Dich, vor allem hast Du auf eine und zwar Deine liebevolle Art die Schranken gewiesen und das finde ich sehr sehr schön. Du bist ein feiner Mensch. Ich drück Dich mal ganz lieb.
Der erste Schritt ist getan und ich glaube sie werden Dich nicht mehr ausgrenzen, weil Du zum ersten Mal "Kante"gezeigt hast.
Aber wirklich toll gemacht, Deine Art und Weise, finde ich klasse,.....


Nur weiter so, daraus kann ich auch noch lernen...--.-

Deine Abendschein


oh, das hast Du aber soooooooooooooooo lieb gesagt
Dankeschön

19.02.2016 19:54 • x 2 #19


aldia249
Zitat von Abendschein:
Liebe Mondkatze ich bin so stolz auf Dich, vor allem hast Du auf eine und zwar Deine liebevolle Art die Schranken gewiesen und das finde ich sehr sehr schön. Du bist ein feiner Mensch. Ich drück Dich mal ganz lieb.
Der erste Schritt ist getan und ich glaube sie werden Dich nicht mehr ausgrenzen, weil Du zum ersten Mal "Kante"gezeigt hast.
Aber wirklich toll gemacht, Deine Art und Weise, finde ich klasse,.....


Nur weiter so, daraus kann ich auch noch lernen...--.-

Deine Abendschein


Hätte man besser nicht sagen können..

19.02.2016 19:57 • x 3 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag