Pfeil rechts
145

DieSonne
Hallo @hereingeschneit. Ich bin erst seit dem 28.01.21 hier. Es ist nicht lang und trotzdem merke auch ich, dass es schon jetzt überhand genommen hat. Sobald ich zu Hause bin, sitze ich am Handy und sehe nach was ich verpasst habe. Erst hatte ich das Gefühl es tut mir gut in Coronazeiten so auf Kontakte zu stoßen (das ist mein 1.Forum). Tut es einerseits auch, sonst wäre ich nicht so oft hier : . Ich fühle mich hier wohl und nett behandelt. Andererseits ist es zu viel geworden. Anstatt bei diesem schönen Wetter rauszuholen, sitze ich hier und schreibe diesen langen Text. Wobei wir bei deinem eigentlichen Thema sind.
1. Ab morgen nur noch insgesamt eine Stunde täglich hier im Forum sein (die Zeit darf auch adiert werden).
2. Jeden Tag eine halbe Stunde bewusst spazieren gehen (draußen bin ich eh viel).
3. Nur nur noch an 2 Abenden in der Woche Alk. zu trinken (ich trinke gerne oft ein Glas Feierabend Wein).

Auch wenn du gerade viel reflektiert, hoffe ich doch, dass du uns noch länger erhalten bleibst. Vielleicht nicht mehr so oft (wie du angekündigt hast) aber Qualität ist besser als Quantität.

18.04.2021 19:45 • x 2 #81


hereingeschneit
Zitat von Hoffnungsblick:
Diese Frage stelle ich mir auch. Wenn ich zu streng mit mir bin, dann rebellieren die Gewohnheiten massiv, weil sie bleiben wollen. Bin ich zu lässig, dann ist mein höheres Selbst enttäuscht. Das Maß dazwischen hilft mir am meisten und der feste Entschluss, auf alle Fälle weiterzugehen, komme, was da wolle.


Ja, so geht es mir auch und für mich ist das ein guter Weg. Es geht voran, zwar nicht so schnell, aber dennoch.
Zitat von Hoffnungsblick:
Deine Gedanken sind mir wertvoll.


Danke, das freut mich. Kann ich aber auch zurückgeben. Konnte schon über einiges von dir nachdenken und einfließen lassen.

Zitat von DieSonne:
Hallo . Ich bin erst seit dem 28.01.21 hier. Es ist nicht lang und trotzdem merke auch ich, dass es schon jetzt überhand genommen hat. Sobald ich zu Hause bin, sitze ich am Handy und sehe nach was ich verpasst habe. Erst hatte ich das Gefühl es tut mir gut in Coronazeiten so auf Kontakte zu stoßen (das ist mein 1.Forum). Tut es einerseits auch, sonst wäre ich nicht so oft hier : . Ich fühle mich hier wohl und nett behandelt. Andererseits ist es zu viel geworden. Anstatt bei diesem schönen Wetter rauszuholen, sitze ich hier und schreibe diesen langen Text.


Mir scheint, du lernst wesentlich schneller als ich Das Forum ist Fluch und Segen für mich. Es hat mir unheimlich viel gegeben, aber andererseits auch viel Zeit gestohlen. Zeit, die ich sinnvoller nutzen hätte können, aber wäre ich dann jetzt da, wo ich jetzt bin? Hätte ich anders auch so viel über mich und meine Gefühle lernen können? Mir half die Anonymität sehr um mich entwickeln zu können, auch dass mich keiner sieht und mitbekommt, was wirklich in mir vor geht. Konnte immer alles mit mir ausmachen und das in meinem Tempo.

Freut mich, dass du dir auch Vorsätze gemacht hast. Viel Erfolg.

Zitat von DieSonne:
Auch wenn du gerade viel reflektiert, hoffe ich doch, dass du uns noch länger erhalten bleibst. Vielleicht nicht mehr so oft (wie du angekündigt hast) aber Qualität ist besser als Quantität.

Danke, hier werde ich sicherlich dabei bleiben, denn meine Vorhaben gehen ja weiter, wenn vielleicht auch nicht so streng. Also solange ihr hier Redebedarf habt und immer mal wieder geschrieben wird, werde ich auch wieder auftauchen.

18.04.2021 21:48 • x 2 #82



Vornehmen - durchhalten - stolz sein - reflektieren

x 3


Hoffnungsblick
Zitat von hereingeschneit:
Es geht voran, zwar nicht so schnell, aber dennoch.


Hauptsache, es geht voran.

Zitat von hereingeschneit:
Das Forum ist Fluch und Segen für mich


Das stimmt für mich zum Teil auch.
Das Forum ist anoym, das ist auch praktisch. Andererseits kann man wirklich Zeit verlieren, wenn man zuviel in der digitalen Welt verbringt anstatt in der realen.
Aber man trifft auch hier manche ermutigenden Menschen, wie z.B. dich

Zitat von hereingeschneit:
Mir scheint, du lernst wesentlich schneller als ich


Davon habe ich noch nichts gemerkt...

Was meine Zeitgewinnung angeht, so habe ich erst eine Viertelstunde gewonnen. Trotzdem bin ich dafür dankbar. (Meine Aufstehamplitude bewegt sich jetzt zwischen 4:30 Uhr und 5:15Uhr, vorher war es 4:30 Uhr bis 5:30 Uhr) Immerhin geht es voran. Das verdanke ich auch deiner und der anderen Ermutigung. Mal schauen, ob ich es bis Sommer geschafft habe.Wenn mein Körper partout nicht will, dann ändere ich mein Ziel.

Zitat von hereingeschneit:
Also solange ihr hier Redebedarf habt und immer mal wieder geschrieben wird, werde ich auch wieder auftauchen.


Das freut mich! Danke!

Dir wünsche ich herzlich, dass du deine Ziele mit viel Selbstliebe, Humor und Selbst-Verständnis zum richtigen Zeitpunkt erreichst.
Für manch andere Dinge habe ich übrigens Jahre gebraucht, auch für die Aufstehzeit, als sie noch um einiges später war.

19.04.2021 21:14 • x 1 #83


hereingeschneit
Zitat von Hoffnungsblick:
Für manch andere Dinge habe ich übrigens Jahre gebraucht, auch für die Aufstehzeit, als sie noch um einiges später war.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann möchtest du um diese Uhrzeit gerne von selbst erwachen. Was tust du denn dafür, wie willst du das beeinflussen? Stellst du dir einen Wecker? Macht aber ja keinen Sinn, wenn du alleine aufwachen möchtest
Oder arbeitest du daran, dass du früh ins Bett gehst oder "betest" du dir vor, dass du aufwachst, sozusagen der letzte Gedanke bevor man einschläft?

19.04.2021 21:58 • x 1 #84


Hoffnungsblick
@hereingeschneit

Danke für dein Interesse!

Ja, genauso mache ich es, wie du es beschreiben hast.

Zitat von hereingeschneit:
dann möchtest du um diese Uhrzeit gerne von selbst erwachen.


Genau. Es macht nur Sinn, wenn ich von selbst aufwache. Das funktioniert auch. Nur stehe ich dann manchmal trotzdem später auf, aber immerhin eine Viertelstunde früher.

Zitat von hereingeschneit:
Was tust du denn dafür, wie willst du das beeinflussen? Stellst du dir einen Wecker? Macht aber ja keinen Sinn, wenn du alleine aufwachen möchtest


Am Anfang habe ich den Wecker gestellt. Irgendwann hat mein Körper kapiert, was ich will und nun wache ich von alleine auf. Das ist nichts Besonderes, sondern nur eine Gewohnheit wie jede andere auch.

Zitat von hereingeschneit:
Oder arbeitest du daran, dass du früh ins Bett gehst

So ist es. Das ist der Grund, warum ich am Morgen manchmal müde bin. Wenn ich noch so wie heute, abends meine, online sein zu müssen, dann nehme ich mich selbst nicht ernst...

Zitat von hereingeschneit:
oder "betest" du dir vor, dass du aufwachst, sozusagen der letzte Gedanke bevor man einschläft?


Ja, ich erinnere mich tagsüber immer wieder an mein Vorhaben. Je mehr ich in diesem Gedanken lebe, umso wirksamer wird er.

20.04.2021 21:17 • x 1 #85


kritisches_Auge
Für mich wäre es die größte Strafe gegen 5 Uhr aufzustehen, aber ich arbeite daran wenigstens um 1 Uhr das Licht zu löschen und morgens möchte ich gegen 8.30 aufwachen.
Wenn ich nicht aufpaßte, könnte es 2 oder 3 Uhr nachts werden.

Mir fällt noch ein, dass ich doch noch etwas schon lange konsequent durchziehe, ich habe nie Durst, früher reichte mir der Morgenkaffee und wegen der Gesundheit habe ich mich dazu gezwungen, meine zwei Liter zu trinken, ich glaube, es verging kein Tag an dem ich das nicht befolgte.
Aber das sind keine Wünsche der Seele, sondern ist nur gesundheitliche Notwendigkeit.
Manchmal denke ich wie schön wäre es doch nur den Morgenkaffee zu trinken, nur einen Tag einmal, aber das quengelnde Kind wird nicht gehört.

So richtig bewusst nehme ich mir nichts vor, bis auf vielleicht die Schlafenszeit, alles andere ergibt sich situativ, der Gedanke ist auf einmal da, er entspricht einem Wunsch, von daher muss ich mir auch nicht vornehmen, mich daran zu halten. Wunsch und Handlung gehen Hand in Hand.

Der Herr Auge hat immer äußere Dinge erledigt, Rechnungen und bezahlt etc und nun war der Wunsch da, selbständig zu sein, Dinge selber zu erledigen, ohne praktische Gründe.
Heute habe ich meine ersten Überweisungen ausgestellt und brauchte dafür eine Stunde, solche Dinge liegen mir absolut nicht, Zahlen abzuschreiben, ist für mich Horror pur. Ich bräuchte nur ein Wort zu sagen und wäre wieder erlöst, aber ich will es nicht. Ich habe mich an meinen schönen alten Schreibtisch gesetzt, alles geordnet, auch das fällt mir schwer und ich will es durchziehen, der Herr Auge schüttelt den Kopf und wundert sich, dass ich nicht Online- Banking mache, aber das will ich nicht, es soll ganz altmodisch sein.

20.04.2021 23:33 • x 1 #86


hereingeschneit
Was ist bei dir der Unterschied zwischen bewusst vornehmen und einen Wunsch in die Tat umzusetzen? @kritisches_auge
Für mich steht dahinter beides Mal, dass ich es möchte. Egal, ob eine Veränderung, etwas lernen oder unangenehme Sachen erledigt wissen.

21.04.2021 08:23 • x 1 #87


hereingeschneit
Zitat von hereingeschneit:
Was ist bei dir der Unterschied zwischen bewusst vornehmen und einen Wunsch in die Tat umzusetzen?

Ich glaube ich habe die Antwort jetzt selbst gefunden.
Hinter bewusst vornehmen steht ein Leid, eine Unzufriedenheit. Etwas, was mich stört, einschränkt, etwas, was ich deshalb verändern will. Damit das dann auch klappt muss ich es mir bewusst vornehmen und anfangs auch kontrollieren, aufpassen, dass ich mich an Regeln halte.
Bei einem reinen Wunsch kommt es einfach von innen, einfach, weil man es tun möchte, weil man Spaß daran hat. Es besteht keine Notwendigkeit.
Ja und somit kommt mir auch der Gedanke: Bei einer bewussten Entscheidung kann man viel über sich lernen, ist eine Reflexion sinnvoll. Bei einem Wunsch ist das nicht so nötig, weil man ja weiß was passiert.

So in der Art.

21.04.2021 09:48 • x 3 #88


kritisches_Auge
Das stimmt ganz genau.
Es muss einen Sinn haben, entweder im Bereich Gesundheit, so habe ich mir z.B. vorgenommen mich mit einem Gewicht von 49 Kilo nicht zufriedenzugeben, das ist zu wenig, aber es ist noch nicht soweit.

Und gestern kam mir der Gedanke meine Zeit anders einzuteilen, aber das artet nicht in Frust sondern in Lust aus.

Ein Verzicht nur um des Verzichtes willen wie in der Karwoche, ist mir völlig fremd.

21.04.2021 13:43 • x 1 #89


Hoffnungsblick
Zitat von kritisches_Auge:
Ein Verzicht nur um des Verzichtes willen wie in der Karwoche, ist mir völlig fremd


Verzicht um des Verzichtes willen, nur weil grad "Karwoche" im Kalender steht, würde null Sinn machen.
( An dieser Stelle übrigens vielen Dank an diejenigen - hereingeschneit, strickliesel - die den Fastenthread ins Leben gerufen und begleitet haben! Der Prozess war sehr hilfreich und die Kommunikation wertschätzend.)

Bei einem Veränderungswunsch muss immer ein Sinn für den Betreffenden dahinterstecken, etwas, das mehr "Lustgewinn" bringt als die vorherige Situation. Was das ist, das ist ganz individuell verschieden und daher nicht für jeden verstehbar. Muss es auch nicht.

21.04.2021 17:58 • x 1 #90


hereingeschneit
So, meine 4 Wochen sind nun offiziell beendet. Es war für mich ein sehr interessanter Test. Mein Fazit für mich: Es ist entscheidend, wie groß der Wille, also der Ehrgeiz ist, ob man durchhält oder nicht und wie konsequent man dabei ist. Und bei mir ist es auch wichtig, welche Ergebnisse dabei raus kommen. Wenn ich merke, dass es am eigentlichen gedachten Ziel vorbei geht, dann macht für mich das Durchhalten keinen Sinn. Dann kann ich mir zwar beweisen, dass ich etwas durchziehen kann, aber warum sollte ich das tun, wenn der Erfolg ausbleibt?
Bei mir geht es dabei um Hula Hoop. Mein Anfangsgedanke war, wenn ich mir vornehme täglich wenig zu üben, dann klappt das sicherlich nach und nach besser. Aber als der Erfolg leider ausblieb wurde ich immer frustrierter und ich habe zwar die 10 Minuten durchgezogen, aber wofür? Ich war nicht mehr bei der Sache, habe mich nicht angestrengt. Mehr oder weniger geschwungen, aufgehoben.... keinerlei Ehrgeiz, nur Frust. Dann bringt es mir doch nichts, dann kann ich auch Gymnastik machen, die wahrscheinlich dann sinnvoller ist. Somit mache ich Hula Hoop nur noch, wenn ich gerade den Ehrgeiz habe es doch zu können und dann auch nur so lange wie der Ehrgeiz aufrecht bleibt. Also völlig ohne Uhr und wenn es nur ne halbe Minute ist. Dann vielleicht aber öfters am Tag. Allerdings nervt es mich, dass man dazu eine passende Kleidung braucht und für so kurzes Training sich umzuziehen ist nicht rentabel. Ganz aufgegeben habe ich aber noch nicht. Mal sehen.

Meine anderen Punkte habe ich durchgezogen und möchte ich auch so in etwa beibehalten oder sogar ausbauen. Allerdings ein bisschen variabler nicht so stur nach irgendeiner Vorgabe.

Insgesamt hat mir der Test jetzt gezeigt, dass ich für mich eigentlich eine gute Vorgehensweise habe und ich habe dadurch erkannt, dass ich konsequenter bin als ich dachte, sonst würde es nicht vorangehen. Einen Ehrgeiz muss man sich nämlich auch erst erarbeiten, den hat man nicht, weil man sagt man will.

Dann lasst uns weiter auf einem guten Weg bleiben. Ich bleibe auf alle Fälle dran, denn ich will wieder mehr Freude in meinem Leben.

26.04.2021 08:26 • x 2 #91


hereingeschneit
Mache ich noch einen Rückblick auf meine Ergebnisse meiner Vorhaben.
Hula Hoop - klappt leider nicht probiere noch eine andere Strategie
Raus gehen - klappt immer besser, der Schweinehund ist kleiner.
Ohne Ablenkung essen - auch hier kann ich Erfolge sehen. Meine Gedanken sind meistens bei der Sache und somit habe ich das Gefühl, dass ich mein Essverhalten positiv beeinflussen kann. Hoffe dass es irgendwann Normalität wird und somit automatisch.
Forum einschränken - bin ich auch zufrieden. Meistens die Glocke abarbeiten und wieder aus.
Filme ab 18 Uhr - da werde ich in Zukunft darauf achten, dass es nicht wieder ausartet, aber mir keine zeitlichen Rahmen setzen. Hier war der Test allerdings sehr positiv, weiß nicht, ob ich das anders so schnell geschafft hätte.
Trinkmenge - will ich auch weiterhin darauf achten, aber keine 3 Gläser extra am Abend trinken, damit ich es geschafft habe.
Küche spätestens abends machen - fühlt sich morgens gut an sollte ich also auch weiterhin machen.

26.04.2021 08:45 • #92


Hoffnungsblick
Zitat von hereingeschneit:
Meine anderen Punkte habe ich durchgezogen und möchte ich auch so in etwa beibehalten oder sogar ausbauen. Allerdings ein bisschen variabler nicht so stur nach irgendeiner Vorgabe.


Bin beeindruckt, was du alles in kurzer Zeit angegangen hast! Dass du "nicht so stur" bist, finde ich auch gut. Schließlich setzt du deine Ziele ja selbst.

Zitat von hereingeschneit:
und ich habe dadurch erkannt, dass ich konsequenter bin als ich dachte, sonst würde es nicht vorangehen.


Find ich super!

Zitat von hereingeschneit:
den hat man nicht, weil man sagt man will.


Man braucht schon Willenskraft, wenn man sich Ziele setzt oder gar eingefahrene Gewohnheiten ändern will. Klar, der Wille ist erst der Anfang.

Zitat von hereingeschneit:
Raus gehen - klappt immer besser, der Schweinehund ist kleiner


Das ist schon viel, wenn der Schweinehund kleiner ist ...

Zitat von hereingeschneit:
auch hier kann ich Erfolge sehen. Meine Gedanken sind meistens bei der Sache und somit habe ich das Gefühl, dass ich mein Essverhalten positiv beeinflussen kann. Hoffe dass es irgendwann Normalität wird und somit automatisch.


Das Essverhalten ist meiner Erfahrung nach genauso veränderbar, wie alles andere auch. Es ist halt immer "nur" ein Kampf mit den Gewohnheiten...Aber die guten Gewohnheiten funktionieren mit der Zeit ja auch automatisch.

Zitat von hereingeschneit:

Forum einschränken - bin ich auch zufrieden. Meistens die Glocke abarbeiten und wieder aus


Das funktioniert bei mir mittlerweile auch besser. Hab mich schon ein bisschen in den "Ausknopf" verliebt.

Zitat von hereingeschneit:
Ich bleibe auf alle Fälle dran, denn ich will wieder mehr Freude in meinem Leben.

Zitat von hereingeschneit:
Dann lasst uns weiter auf einem guten Weg bleiben


Ja, dem kann ich nur zustimmen.

26.04.2021 18:58 • x 1 #93


hereingeschneit
Zitat von Hoffnungsblick:
Find ich super!

Ich auch
Zitat von Hoffnungsblick:
Das Essverhalten ist meiner Erfahrung nach genauso veränderbar, wie alles andere auch. Es ist halt immer "nur" ein Kampf mit den Gewohnheiten...Aber die guten Gewohnheiten funktionieren mit der Zeit ja auch automatisch.

Darauf setze ich und deswegen bleibe ich da jetzt auch dran. Das Essen kann auch langsam gut schmecken.
Zitat von Hoffnungsblick:
Das funktioniert bei mir mittlerweile auch besser. Hab mich schon ein bisschen in den "Ausknopf" verliebt.

Toll. Und ein gutes Bild, jetzt denke ich mir ein Herzchen über den Ausschaltknopf, dann fällt es noch leichter.

26.04.2021 21:11 • x 1 #94


hereingeschneit
Hier herrscht tote Hose.
Im Publikum zu sitzen bringt nichts, wenn niemand anderes auf die Bühne geht.
Was ist denn so aus euren Vorsätzen geworden? Seid ihr noch dabei? Habt ihr aufgegeben?
Los, ich brauch neuen Schwung.

02.06.2021 22:36 • x 1 #95


Acipulbiber
ich bin momentan eher selten hier im Forum.

Meinen Plan 3 x täglich Autogenes Training zu machen halte ich nach wie vor durch.
Das Stepboard steht momentan etwas abseits, weil ich weniger Zu Hause bin. Jede freie Minute genieße ich in der Natur. Wieder zu Hause springe ich dann eher auf dem Trampolin rum oder schwinge meinen Schwingstab

02.06.2021 22:48 • x 2 #96


hereingeschneit
Das klingt aber sehr gut.
Forum nicht überbewerten, raus an die frische Luft und sportliche Betätigung. Was will man mehr.

02.06.2021 23:05 • x 1 #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Calima
Zitat von Hoffnungsblick:
Aber die guten Gewohnheiten funktionieren mit der Zeit ja auch automatisch.


Aber das dauert leider. Im Netz ist oft von 6 Wochen zu lesen. Nach meiner Erfahrung liegt die untere Grenze eher bei 6 Monaten. Und auch nur dann, wenn man konsequent dranbleibt und keine Rückfälle hat.

Das Problem ist, dass die neuen Gewohnheiten meist unbequemer und anstrengender sind als die alten. Und da siegt dann schnell die Bequemlichkeit über die Anstrengungsbereitschaft.

Ich merke gerade bei mir, wie sich alte Gewohnheiten in Erinnerung bringen, wenn man das Drumrum verändert.

Dadurch dass verletzungsbedingt sämtlicher Sport, der mit Laufen oder irgendwo drauf sitzen verbunden ist, weggebrochen ist, denke ich viel öfter ans Essen und es kostet wesentlich mehr Mühe, da Disziplin zu halten, zumal natürlich auch weniger Kalorien verbraucht werden.

Das bedingt, dass ich die Zufuhr deutlich runterschrauben muss, da ich ohne Sport maximal 1400-1500 Kalorien benötige - und die sind schnell erreicht.

Also muss ich wieder neue Gewohnheiten generieren, die es mir ermöglichen, mein Gewicht zu halten. Jetzt sehne ich grade die Zeiten herbei, wo ich einfach jeden Morgen Laufen gehen konnte.

03.06.2021 00:23 • x 1 #98


Schlaflose
Zitat von Calima:
Also muss ich wieder neue Gewohnheiten generieren, die es mir ermöglichen, mein Gewicht zu halten.


Schwimmen wäre gut. Das belastet weder die Achillessehne noch den Steiß

Unser Freibad macht am 11.6. endlich auf Von freitags bis sonntags wollen sie eine mobile Teststation am Eingang aufstellen. An den anderen Tagen muss man sehen, wo man einen Test herbekommt Zum Glück muss ich das nur 2 Wochen mitmachen, danach bin ich frei

03.06.2021 12:17 • x 1 #99


Calima
Zitat von Schlaflose:
Schwimmen wäre gut. Das belastet weder die Achillessehne noch den Steiß

Stimmt! Allerdings mag ich keine Freibäder. Zuviel Chlor, zu viele Leute, zu viel Pipigestank (trotz Chlor). Aber See ist ja auch gut dafür.

03.06.2021 16:08 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag