» »


201212.08




277
20
15
«  1, 2, 3, 4  »
Das war ein perfekter Schluss-satz von Prinzessin, die auch mir schon einen guten und
hilfreichen Rat hat geben können

Auf das Thema antworten




77
10
  13.08.2012 10:33  
Danke an euch beiden



  14.08.2012 08:20  
@ prinzessin: wie lange hat das denn bei dir gedauert bis du geheilt warst?

@ eddie: hallo nachbar. ich wohn in pforzheim.



277
20
15
  14.08.2012 09:06  
hallo,
kommt drauf an. Wenn man seine Angst mal kennengelernt hat und weiß, dass sie nicht
so schrecklich sein muss, wie man sie empfindet, kann man den Umgang mit ihr trainieren.
Bin auch noch dabei, bisher ganz ohne Therapeut, aber schon mit Fortschritten, die ich vor
Monaten selbst nicht für möglich gehalten hätte. Um nicht wieder ellenlange Romane zu
schreiben, belasse ich es erst mal dabei: Die große Kunst liegt imAkzeptieren. Dann kommt
zwar immer noch etwas Angst auf, aber nicht mehr so häufig, und man steigert sich nicht mehr so rein. Und wenn man immer dran denken kann, dass es auch wieder perfekte
Momente geben wird und ganz gelassen darauf warten kann, so erfüllen sich diese
Gedanken immer schneller und werden Realität. Das ganz kurz zusammengefasst,
alles Gute und lg, eddie





77
10
  15.08.2012 12:11  
@ eddie: Wurde bei dir abgeklärt das es Panikattacken sind?

Naja ich denke immer daran: " Heute in einem Jahr gehts mir wieder gut und ich habekeine Probleme mehr" =) Aber wenn man das nur wüsste



  16.08.2012 15:50  
--Makaay-- hat geschrieben:
Ja bei mir ist auch der Verdacht allergisches Asthma...
Aber ich dachte eigentlich immer das man Asthma bis zur Symptomfreiheit Behandeln kann.
ISt so eine Allergie mit Atemnot nichts schlimmes?

Muss jeden Tag Asthmasprays nehmen.
Salbutamol und Budiair... letzteres ist ein Cortisonspray.
Aber bei Asthma wäre es doch eher ein Ausatemproblem oder?
hast du deine Atemprobleme wieder weg bekommen?

PS: Hätten im Moment einen Stürmer zu Verleihen




hab auch asthma. laut schulmedizin ist das nicht heilbar. die geben einem halt lebenslänglich medikamente, um es zu unterdrücken. das versteh ich allerdings nicht unter heilung.

mit naturheilkunde u änderung des lebensstils ist es jedoch möglich, irgendwann ohne spray auszukommen. also unheilbar ist immer relativ



277
20
15
  16.08.2012 18:14  
hallo, Hoeness
das mit den Panikattacken musste kein Arzt für mich klären, dahinter bin ich schon selber
gekommen. War teilweise schon kurz davor ins krankenhaus zu fahren, bis ich gemerkt
habe: Wenn ich gar nichts tue, sondern einfach liegenbleibe, bis entweder ich tot bin oder
aber die PA vorbei ist, dann werde ich ganz plötzlich und ganz von alleine ruhiger. Und so
kommt es halt irgendwann bei einem an im Hirn, dagegen machen kannst du nichts. Wenn du es erst gar nicht versuchst, sondern kapierst, dass dir nix passiert, dass du nicht durch-
drehst und nicht wahnsinnig oder verrückt wirst, dann werden die Anfälle schwächer.
Kommt dann wieder das Unruhegefühl auf, dann wird auch die Angst stärker, wenn du es
zu unterdrücken versuchst. Wenn du aber einfach akzeptierst, dass das jetzt halt mal so ist,
aber auch jedesmal wieder verschwindet, dann belastet es dich nicht mehr so sehr, bis
die Angst irgendwann mal entweder beleidigt oder aber beruhigt, in deinem Innersten in
Rente geht, weil sie merkt, dass sie nicht gebraucht wird. Da alle meine körperlichen
Beschwerden weg sind, seit die Angst geringer geworden ist, weiß ich, dass es definitiv
Panikattacken und sonst gar nix waren





77
10
  18.08.2012 12:20  
Naja das könnte ich nicht aushalten.... ich würde immer mehr angst haben,.....



603
1
  18.08.2012 14:51  
--Makaay-- hat geschrieben:
Naja das könnte ich nicht aushalten.... ich würde immer mehr angst haben,.....


Irgendwann kommt aber auch bei dir der Punkt der Erkenntnis. Bei Midway es irgendwann soweit, als ich nicht mehr die kraft hatte gegen die Angst zu kämpfen. Da habe ich es wie Eddie gemacht. Hingelegt und gesagt, " gut liebe Angst, du hast gewonnen, ich kann nicht mehr, mach was du willst auch wenn ich sterbe" sofort war die. Angst weg. Seit dem habe ich aufgehört dagegen zu kämpfen u d sie begrüßt und mich nicht mehr gesperrt und verkrampft. Meine Therapie hat etwa 3 Jahre gedauert.





77
10
  19.08.2012 14:19  
Ja aber dann hat man doch verloren oder nicht? wenn ich mich hinlege und sage ok Angst du hast gewonnen dann hab ich doch verloren, weil dann hat die Angst mich im Griff oder?



277
20
15
  19.08.2012 19:41  
hallo, Rheuma-Kai
Irgendwie drehen wir uns im Kreis. So richtig kommt bei dir kein Ratschlag an. Hast du
jemals das Gefühl gehabt, du könntest einen Kampf gegen die Angst gewinnen? Je mehr
du dich anstrengst, umso mehr signalisierst du deinem Unterbewußtsein, dass es mit
Paniksymptomen reagieren muss. Am Ende einer PA steht doch sowieso immer eine Art
Aufgeben, wenn dich die Machtlosigkeit zum Akzeptieren zwingt. Wenn du diese Akzeptanz
nun schon vorher aufbringst, dann kürzt du das Ganze etwas ab und vermeidest einen
erschöpfenden und aussichtslosen Kampf. Dein größtes Problem ist, dass du den 10. vor
dem ersten Schritt machen willst, aber so stagnierst du und kommst kaum vorwärts.
Ändere das, was du ändern KANNST und akzeptiere das, was du nicht ändern kannst.
Lerne zu erkennen, wo der Unterschied liegt. Viel Erfolg





77
10
  19.08.2012 19:48  
Doch schon aber ich will des halt verstehen dann tu ich mir leichter verstehst du?



277
20
15
  19.08.2012 21:27  
hey, Sportsfreund
natürlich verstehe ich dich. Es ist nur einfach so, dass unsere Störung eine dermaßen
komplizierte Geschichte ist, dass wir wohl niemals alle Hintergründe kapieren werden,aber
auch nicht müssen. Was du aber wissen mußt, ist dass dein Unterbewußtsein nicht auf
Vernunft und Gutzureden reagiert, sondern einzig und allein auf deine Gefühle. Und wenn
du nun versuchst gegen die innere Unruhe mit Gewalt anzukämpfen, oder es zu unter-
drücken, dann wittert dieses Unterbewußtsein eben Gefahr und tut das, was uns eben gene-
tisch im Blut liegt: Es produziert Stresshormone und bereitet den Kampf-Flucht-Reflex vor,
so wie das schon bei unseren Vorfahren in der Steinzeit der Fall war. Erst wenn du irgendwann mal in der lage bist, ein aufkommendes Angstgefühl zu akzeptieren, im Ideal-
fall zu ignorieren, aber nicht, indem du es hektisch zur Seite schiebst und nur verdrängst,
lernt dein Unterbewußtsein, dass es dich nicht durch übertriebene Maßnahmen zur Handlung
zwingen, bzw. deinen Überlebenstrieb wecken muss. Deswegen ist es tatsächlich ddie einzige
Chance, im Umgang mit der Angst, das gegenteil von dem zu tun, was du vermuten würdest
Das erfordert, vor allem zu Beginn, eine Menge Mut und Tapferkeit, und die Ursachen deiner
Angst hast du damit auch noch nicht gefunden, geschweige denn beseitigt. Das kannst du
dann aber immer noch, bzw.parallel dazu in Angriff nehmen,was auf jeden Fall sinnvoll
wäre. Da gebe ich nun wieder Prinzessin recht, eine Therapie wäre mit Sicherheit ein
Meilenstein
Bis dahin hilft dir nur die Erkenntnis, dass dich so eine PA nicht umbringt und sie immer
auch wieder vorbeigeht. Fortschritte macht man vor allem im eigenen Umgang mit der
Angst. Du mußt dafür gar nicht viel tun, Passivität hilft in akuten Fällen am besten.





77
10
  20.08.2012 12:23  
@ Eddie : du hattest oder hast ja auch diese atemprobleme. Jetzt hab ich wie der Zufall so will aber wirklich wie wenn ich danach suchen würde von einem bekannten gehört das eine lungenembolie auch mit diesem durchatmungsproblem einhergeht. Jetzt habe ich natürlich wieder Angst. Aber da ich des seit Mai habe is es eher unwahrscheinlich das es was ernstes ist oder ?



1
  20.08.2012 17:00  
Hallo liebe Mitleidenden ,ich bin neu hier und kann auch einiges zu Panikattaken erzählen .Seit ich zirka 7 jahre alt bild leidete ich an Depris und Ab 15 gingen denn die Panikattaken los.ich war 5 monate in Stationärer behandlung ....danach schleifte meine Mama mich von einem Psychologen zum nächsten....nur konnte keiner mir sagen was da mit mir passiert .Heute bin ich 31 Jahre alte nehme paroxetin und leide immer noch an Angst....keine Angst nun ich will Euch hiermit Motivieren.Ich habe ein Studium begonnen und zuerst den Kurs Angst und Stressbewältigung belegt ,der mich Lehren sollte wie ich andere von Panik befreie wo die hintergründe liegen und wie es in den Griff zu bekommen ist ...Erst nun hab ich begriffen das nur ich allein die Angst besiegen kann .Zuerst jedoch muss ich euch sagen das auch die Ärzte recht haben gesunde ernährung ein wenig sport und zeit für sich selber ist naturlich das wichtigeste mit um unser Wohlbefinden zu beeinflussen .....Die wirkungen von Nikotin und koffein sind ja zb sehr panikfördernt und nicht wirklich gesund .Aber davon ab ist es eigentlich ganz einfach den Schlüssel um die Angst zu durchbrechen zu finden.....Macht euch einmal gedanken und ruft eurer erinnerungen hab ,was genau habt ihr von eurern eltern oder aber auch von anderen Personen als Angsteinfagen oder gefährlich beigebracht bekommen ?denn überlegt genau wann und was euch angst macht an welchen orten es anfing warum es anfing......war es der verlust der ersten grossen liebe, die erste regelblutung oder auch Mobbing in der Schule.Jeder von euch die so leiden wie ich haben eine Vorgeschichte und diese Gedankenzüge ....das erlernte müsst ihr in euch selber finden ....dann müsst ihr lernen die gedanken die der Auslöser sind abzuändern und euch Aktiv mit der Angst auseinander setzen.Panikattaken sind doch für jeden von uns Irrational aber sie haben eine rationale herkunft.manchmal ist es nicht leicht in der Vergangenheit zu graben aber es ist der Weg aus der angst.ich selber habe noch angst und Panikattaken aber ich lerne nun wie ich die Angst anpacken muss was ich verändern muss ....erst heute wollte ich wieder fliehen .ich musste meine Kinder von der Schule einen Ort weiter holen ....( Meine Mutter sagte früher immer Hitze sei Gefährlich ,man kann umkippen ,Hitzschlag bekommen ,Sonnenstich),daher war klar es ist warm und im auto noch viel mehr ...die panik kam .trotz allem stieg ich in wagen , immer wieder sagte mein kopf mir flieh es ist heiss du erstickst.....aber ich wusste die gedanken und die angst sind irrrational ....klar kann hitze gefährlich sein ....aber ich bin weder alt noch trinke ich zu wenig und vorallem aber kippe ich bei Angst eh nicht um ....da der blutdruck der steigt dies verhindert .also fuhr ich weiter .ich stand an den bahnschienen in einer schlange es war heiss ich wollte fliehen ,nein ich schaff das ....und ich habe es geschafft ....ihr könnt das auch leute .lernt euch kennen nur mut die angst ist nicht euer feind .ich bin durch das erlebnis heute bestärkt mich immer wieder der angst auszusetzen und sie zu besiegn auch auf rückschläge bin ich gefasst .die angst kann mir nix anhaben und euch auch nicht




277
20
15
  20.08.2012 19:09  
hallo, Sportdirektor Sammer
das scheint ja ein toller Bekannter zu sein, der deine Ängste noch mit so einem Blödsinn
fördert. Das was du an Atemproblemen hast, habe ich schon seit 10 Jahren, ein Stück weit
selber verschuldet, klar, aber das ist ein anderes Thema. Weniger denken und überlegen,
was man nicht alles haben Könnte, aber klar: Wenn man doch immer Herr seiner eigenen
Gedanken wäre....



1611
95
NRW
11
  27.08.2012 10:52  
Ein großes Lob an Eddie! Tolle und verständliche Beiträge.
Ich habe mir grad den ganzen Threat durchgelesen.
Ich werde versuchen mich daran zu halten.....
Liebe Grüße





77
10
  27.08.2012 11:08  
Ja da schließe i h mich wirklich an ein großes danke an Eddie



1611
95
NRW
11
  27.08.2012 11:19  
Für weitere tolle Tipps wäre ich sehr dankbar....
Bezogen auf schlimme Symptome und darauf folgender Panik....





77
10
  28.08.2012 13:49  
Ich auch :/
Das ständige herzstechen lässt meine hi Angst einfach nicht in den griff zu bekommen :/


« RÜCKFALL / Angsterkrankung/Panikattacken Ich habe eine Therapeutin gefunden aber , » 

Auf das Thema antworten  67 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Sind Panikattacken langfristig heilbar?

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

41

6603

21.09.2013

angst heilbar

» Agoraphobie & Panikattacken

20

10654

09.03.2015

Ist diese Angst heilbar?

» Angst vor Krankheiten

20

4358

14.01.2009

Hypochondrie heilbar?

» Angst vor Krankheiten

26

8819

05.05.2010

Angsterkrankung heilbar? -

» Angst vor Krankheiten

15

2735

15.06.2014








Angst & Panikattacken Forum