» »

201212.08




277
20
15
«  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  »
Das war ein perfekter Schluss-satz von Prinzessin, die auch mir schon einen guten und
hilfreichen Rat hat geben können

Auf das Thema antworten




77
10
  13.08.2012 10:33  
Danke an euch beiden



  14.08.2012 08:20  
@ prinzessin: wie lange hat das denn bei dir gedauert bis du geheilt warst?

@ eddie: hallo nachbar. ich wohn in pforzheim.



277
20
15
  14.08.2012 09:06  
hallo,
kommt drauf an. Wenn man seine Angst mal kennengelernt hat und weiß, dass sie nicht
so schrecklich sein muss, wie man sie empfindet, kann man den Umgang mit ihr trainieren.
Bin auch noch dabei, bisher ganz ohne Therapeut, aber schon mit Fortschritten, die ich vor
Monaten selbst nicht für möglich gehalten hätte. Um nicht wieder ellenlange Romane zu
schreiben, belasse ich es erst mal dabei: Die große Kunst liegt imAkzeptieren. Dann kommt
zwar immer noch etwas Angst auf, aber nicht mehr so häufig, und man steigert sich nicht mehr so rein. Und wenn man immer dran denken kann, dass es auch wieder perfekte
Momente geben wird und ganz gelassen darauf warten kann, so erfüllen sich diese
Gedanken immer schneller und werden Realität. Das ganz kurz zusammengefasst,
alles Gute und lg, eddie





77
10
  15.08.2012 12:11  
@ eddie: Wurde bei dir abgeklärt das es Panikattacken sind?

Naja ich denke immer daran: " Heute in einem Jahr gehts mir wieder gut und ich habekeine Probleme mehr" =) Aber wenn man das nur wüsste



  16.08.2012 15:50  
--Makaay-- hat geschrieben:
Ja bei mir ist auch der Verdacht allergisches Asthma...
Aber ich dachte eigentlich immer das man Asthma bis zur Symptomfreiheit Behandeln kann.
ISt so eine Allergie mit Atemnot nichts schlimmes?

Muss jeden Tag Asthmasprays nehmen.
Salbutamol und Budiair... letzteres ist ein Cortisonspray.
Aber bei Asthma wäre es doch eher ein Ausatemproblem oder?
hast du deine Atemprobleme wieder weg bekommen?

PS: Hätten im Moment einen Stürmer zu Verleihen




hab auch asthma. laut schulmedizin ist das nicht heilbar. die geben einem halt lebenslänglich medikamente, um es zu unterdrücken. das versteh ich allerdings nicht unter heilung.

mit naturheilkunde u änderung des lebensstils ist es jedoch möglich, irgendwann ohne spray auszukommen. also unheilbar ist immer relativ



277
20
15
  16.08.2012 18:14  
hallo, Hoeness
das mit den Panikattacken musste kein Arzt für mich klären, dahinter bin ich schon selber
gekommen. War teilweise schon kurz davor ins krankenhaus zu fahren, bis ich gemerkt
habe: Wenn ich gar nichts tue, sondern einfach liegenbleibe, bis entweder ich tot bin oder
aber die PA vorbei ist, dann werde ich ganz plötzlich und ganz von alleine ruhiger. Und so
kommt es halt irgendwann bei einem an im Hirn, dagegen machen kannst du nichts. Wenn du es erst gar nicht versuchst, sondern kapierst, dass dir nix passiert, dass du nicht durch-
drehst und nicht wahnsinnig oder verrückt wirst, dann werden die Anfälle schwächer.
Kommt dann wieder das Unruhegefühl auf, dann wird auch die Angst stärker, wenn du es
zu unterdrücken versuchst. Wenn du aber einfach akzeptierst, dass das jetzt halt mal so ist,
aber auch jedesmal wieder verschwindet, dann belastet es dich nicht mehr so sehr, bis
die Angst irgendwann mal entweder beleidigt oder aber beruhigt, in deinem Innersten in
Rente geht, weil sie merkt, dass sie nicht gebraucht wird. Da alle meine körperlichen
Beschwerden weg sind, seit die Angst geringer geworden ist, weiß ich, dass es definitiv
Panikattacken und sonst gar nix waren





77
10
  18.08.2012 12:20  
Naja das könnte ich nicht aushalten.... ich würde immer mehr angst haben,.....



603
1
  18.08.2012 14:51  
--Makaay-- hat geschrieben:
Naja das könnte ich nicht aushalten.... ich würde immer mehr angst haben,.....


Irgendwann kommt aber auch bei dir der Punkt der Erkenntnis. Bei Midway es irgendwann soweit, als ich nicht mehr die kraft hatte gegen die Angst zu kämpfen. Da habe ich es wie Eddie gemacht. Hingelegt und gesagt, " gut liebe Angst, du hast gewonnen, ich kann nicht mehr, mach was du willst auch wenn ich sterbe" sofort war die. Angst weg. Seit dem habe ich aufgehört dagegen zu kämpfen u d sie begrüßt und mich nicht mehr gesperrt und verkrampft. Meine Therapie hat etwa 3 Jahre gedauert.





77
10
  19.08.2012 14:19  
Ja aber dann hat man doch verloren oder nicht? wenn ich mich hinlege und sage ok Angst du hast gewonnen dann hab ich doch verloren, weil dann hat die Angst mich im Griff oder?


« RÜCKFALL / Angsterkrankung/Panikattacken Ich habe eine Therapeutin gefunden aber , » 

Auf das Thema antworten  67 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Sind Panikattacken langfristig heilbar?

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

41

6474

21.09.2013

angst heilbar

» Agoraphobie & Panikattacken

20

10396

09.03.2015

Ist diese Angst heilbar?

» Angst vor Krankheiten

20

4289

14.01.2009

Hypochondrie heilbar?

» Angst vor Krankheiten

26

8619

05.05.2010

Angsterkrankung heilbar? -

» Angst vor Krankheiten

15

2674

15.06.2014







Angst & Panikattacken Forum