Pfeil rechts

tali.tali
Hallo liebes Forum,

ich hoffe, dass mir jemand hier den ein oder anderen Rat bzw. Erfahrungsbericht mitgeben kann.

Seit 3 Jahren leide ich an Angst- und Panikattacken, die ich bis vor einigen Wochen wieder ein ganzes Stück weit im Griff hatte. Nun hatte ich diesen Sommer an einem heißen Sommertag einen Ohnmachtsanfall auf offener Straße und zack, da wurden sie wieder komplett entfacht. Bereits einige Tage danach bemerkte ich, wie ich diese ständige innerliche Angst wieder davor hatte umzukippen. Mir wurde nach dem Vorfall an heißen Tagen auch immer wieder schwindelig, so dass ich dann viel lag und versuchte der Hitze so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen. Ich hoffte dann nur noch, dass der Sommer vorbei geht und die kühleren Tage mir Besserung und Angstfreiheit bescheren. Leider war bzw. ist das nicht der Fall, denn die Spirale hat sich nun wieder soweit zugespitzt, dass ich seit fast 3 Monaten dass Haus nicht mehr großartig verlassen habe. Es ging nur noch von Haustür zu Haustür, und das nur mit dem Auto. Jetzt hat es sich soweit verschlimmert, dass ich seit einer Woche gar nicht mehr aus der Wohnung komme. Versuche 1, 2 mal am Tag wenigstens durch den Hausflur zu laufen, doch selbst das bereitet mir Angst und Schrecken. Das Belastendste sind nicht nicht mal die ängstlichen Gedanken, sondern die Palette an Symptomatik die mein Körper abspielt: Herzrasen, zitternde Hände, Schweißausbrüche, wacklige Beine und irgendwann ein solch starker Schwindel, dass ich jedes mal denke gleich zusammenzubrechen. Seit einigen Tagen bemerke ich starke Unruhe sowie innere Anspannung und verspüre auch Angst und Panik zu Hause, obwohl ich mich zu Hause bis jetzt eigentlich noch am sichersten gefühlt habe.

Mittlerweile habe ich verstanden, dass ich um ein Medikament nicht mehr drum herum komme und man so eine Angst-/Panikerkrankung nicht einfach so aussitzen kann. Mir wurde vom Neurologen nun "Escitalopram" in tropfenform verschrieben, da ich diese beginnend mit einem Tropfen pro Tag ganz seichte einschleichen kann. Das Problem ist, dass ich eine unheimlich große Angst davor habe, dieses Medikament einzunehmen. Trotz Rücksprache mit mehreren Leuten die teilweise die gleiche Symptomatik hatten und genau das gleiche Medikament genommen hatten, dieses ihnen gut half, nehmen mir diese positiven Erfahrungsberichte einfach nicht meine höllische Angst davor. Meine Bedenken liegen vermutlich darin begründet, dass ich momentan kaum noch Kontrolle über meinen Körper habe und alles was mir diesen letzten Funken an Kontrolle nehmen könnte, mir eben diese Angst bereitet. Seit Tagen drücke ich mich nun um die Einnahme und hatte heute nach dem Mittagessen eigentlich felsenfest vor, den ersten Tropfen jetzt einfach zu nehmen. Bereits Stunden vor der Einnahme kreisten meine Gedanken jedoch so stark darum und ich malte mir regelrecht Katastrophensituationen darüber aus, wie es mir nach der Einnahme ergehen könnte. Daraufhin verspürte ich wieder solche Angst und Panik, dass ich es einfach nicht geschafft habe es einzunehmen. Im Prinzip ist ja jetzt auch schon vorprogrammiert, dass ich nach der Einnahme negativ dann darauf reagieren werde, da ich eben diese Erwartungsangst habe. Ich habe einfach solche Panik davor, dass es mir damit noch schlechter geht, sich meine Panikattacken und Angstzustände verschlimmern und ich dann sozusagen durchdrehe. Seit Wochen lebe ich wie in einem Gefängnis und kann so aber auch einfach nicht mehr 

Es muss sich also dringend was ändern, aber bekomme ich das hin?

Hat denn irgendwer Erfahrung mit Escitalopram in Bezug auf Angststörung und Panikattacken und kann mich positiv bestärken?

Viele Grüße,
Talia

23.10.2016 14:24 • 23.10.2016 #1


5 Antworten ↓


Ja, wirkt sehr gut

23.10.2016 14:27 • #2



Massive Angst- & Panikattacken / hilft ESCITALOPRAM?

x 3


Ich hab genau die gleichen probleme wie du, habe auch Angst medikamente zu nehmen, kann niemanden vertrauen.... ich leide jetzt seit 1,5 Jahren an Angststörung, Panikattaken und Herzneurose... es ist schweer versuch dich erstmal zu beruhigen und lenk dich ab, wenn u willst können wir uns auch privat austauschen... weil ich brauch dringend jemanden mit dem ich mich austauschen kann...

23.10.2016 14:35 • #3


tali.tali
@ Serthralinn
Zitat:
Ja, wirkt sehr gut

...hattest du die gleiche oder eine ähnliche Ausgangssituation?

23.10.2016 15:12 • #4


Ja, noch zwangsstörung und Depressionen, Sozialphobie usw dazu

23.10.2016 15:14 • #5


Ich hab die gleiche angstsituation bei mir wars so schlimm das ich garnicht das haus verlassen hab, wie alt bist du?

23.10.2016 15:14 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann