Pfeil rechts

Hallo zusammen,
Jetzt brauch ich wieder Eure Hilfe...
Leide schon 5 Jahre an PA s und ich dachte, ich habe es im Griff...bis vor 2 Wochen...seitdem habe ich es fast jeden Tag wieder...bin auch innerhalb einer Woche in der Notaufnahme gewesen und einmal beim Betriebsarzt wegen EKG...ihr wisst schon....

Im Moment kämpfe ich wieder damit wie am Anfang...hab im Internet einen Artikel gelesen www.rolandrosinus.de//Interview mit dem Angst...super Sache...und versuche wieder den Kampf aufzunehmen...

Es ist ja schreklich...Meistens krieg ich es in der Arbeit und versuch jedesmal zu denken dass das auch vorüber geht, dass ich nicht sterbe daran, aber dann kommt der andere Gedanke der sagt ,,Vielleicht ist es diesmanl wirklich einen Herzinfarkt""""
Muss noch dazu sagen dass ich die PA s habe seitdem mein Bruder an Herzinfarkt gestorben ist vor 6 Jahren...

Es ist jeden Tag ein Kampf ....ich dachte ich habe es im Griff
Vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen...ihr seid so super...

Grüsse
Crissie

16.10.2008 14:11 • 17.10.2008 #1


4 Antworten ↓


Hallo crissie,

1. Dein Link funzt nicht

2. Was macht Dein Beitrag in der Rubrik "Erfolgserlebnisse"?

Nichts für ungut.

Liebe Grüße
bollywood

16.10.2008 14:20 • #2



Nie die Hoffnung aufgeben!

x 3


Hallo Crissie,
es stimmt, wir dürfen nie die Hoffnung aufgeben. Wenn du dich beruhigen willst, dann laß dich noch einmal durchschecken, auch wenn es zum 100. Mal ist. Ich weiß, innerhalb eines Anfalles glaubt man der Schulmedizin sowieso nicht.
Wenn du einen guten Hausarzt hast, rede mit ihm und laß dir eine Überweisung zum Psychologen geben. Ich mache zur Zeit eine Verhaltenstherapie, ist wirklich sehr gut.
Vergiß nicht, für dich selbst etwas zu tun, und wenn es nur für einige Minuten am Tag ist.
Vielleicht hast du den Tod deines Bruders nie richtig verarbeitet.
Angstpatienten sind äußerst sensibel, sie merken sofort, wenn etwas nicht stimmt, wenn Sand im Getriebe ist.

Liebe Grüße
engelchen106

16.10.2008 14:30 • #3


Hallo engelchen,
du bist echt eine gute Seele.
Hab ein paar deiner Antworten gelesen und ich finde sie gut...
Bin schon seit 2 Jahre beim Psychologen und der rät mir auch im Moment mir immer wieder einzureden dass man die PA s aushalten kann und da ich ja die schon mal hinter mir hatte, darf ich die Hoffnung nicht aufgeben.

Viellicht ist es normal das Rückschläge kommen.
Ich muss mich nur immer wieder bremsen nicht zum Arzt zu rennen weil mittlerweile bin ich schon Dauerpatient...

LG
Crissie

16.10.2008 14:51 • #4


Hallo crissie,
in meiner Anfangszeit bin ich nicht nur mehrmals wöchentlich zum Arzt gelaufen, sondern ich habe meinem Hausarzt nicht mehr geglaubt und habe dann mehrmals den Hausarzt gewechselt.
Heute kann ich es kaum glauben, daß es so war, aber wahrscheinlich ist es in dieser schlimmen Situation nun mal so.
Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, daß man die Attacken aushalten kann. Es gibt auch noch die Situationen, die ich heute vermeide, alles geht eben noch nicht.
Aber ganz wichtig ist es, daß man jeden Tag auf seinen Körper hört und sich selber etwas gutes tut.
Und jeden Tag den Kampf aufnimmt, jeden Tag ein Stückchen mehr.

Lächle nie über jemanden, der rückwärts geht.
Er könnte Anlauf nehmen.

Liebe Grüße
engelchen106

17.10.2008 20:48 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag