25

Whiteshark

Whiteshark


3
1
5

Zwangsgedanken, Panikstörung und Depression

Hallo liebes Psychic.de Forum!

Ich habe jetzt eine lange Zeit an, anfänglich 'nur' an Panikattacken und an Zwangsgedanken, und später auch an einer damit einhergehenden Depression gelitten und es geht mir jetzt seit circa 3 Monaten wieder deutlich besser und schon fast wieder 'normal'. Ich wollte hier nur hereinschreiben um euch Mut zu machen weil es einen Ausweg aus der Sch*** Zeit gibt, auch wenn das oft unerreichbar scheint und extrem lange dauert.. Ich habe mir vor circa 3 Monaten ein Herz gefasst und bin zu einer Psychaterin gegangen, die mir daraufhin Sertralin (als Antidepressiva) und Olanzapin (neuroleptika) verschrieben hat. Seitdem geht es mir unglaublich viel besser. Ausserdem mache ich neben den Medikamenten jetzt viel Sport und ernähre mich gesünder, dass kann wahre Wunder bewirken. Ich hoffe dass ihr es auch heraus schafft und wünsche euch alles beste dafür! Gebt euch nicht auf, auch wenn man immer wieder alles anzweifeln muss und sich fühlt als ob es nicht nur nicht voran geht, sondern sogar immer weiter berg ab geht. Ich kenne das Gefühl und kann euch sagen dass es unglaublich toll ist da herauszukommen!
Ich wünsche euch alles Gute und meldet euch doch bitte wenn ihr noch Nachfragen oder Kommentare habt!

06.03.2019 20:04 • x 4 #181


Steef


22
1
7
Hi Whiteshark,

das freut mich fürbl dich

Was ist der Grund für deine Genesung? Was hast du anders gemacht bzw. was mich immer am.meisten interessiert: wie hast du dein "Mindest" geändert bzw. ist es dir gelungen mit negativ Gedanken besser umzugehen?

07.03.2019 12:28 • x 1 #182


Whiteshark

Whiteshark


3
1
5
Hey Steef!

Erstmal danke für deine Antwort! Der Grund für meine Genesung war für mich in erster Linie tatsächlich die Tabletten in Kombination von zusätzlichen verschiedenen Dingen wie z.B. Ernährung. Meine Ärztin hat mir das so erklärt, dass Die Tabletten von alleine wenig Wirkung haben, aber dass man die Wirkung mithilfe von Sport (vor allem Ausdauersport), Ernährung und natürlich psychotherapeutischer Unterstützung deutlich verstärken kann. Da ich leider so kurzfristig keinen psychotherapeuten gefunden habe, habe ich es mit sehr viel Sport versucht (meine Ärztin hat mir mindestens eine halbe Stunde Ausdauersport pro Tag empfohlen, was ich allerdings nicht immer schaffen konnte) und mit einer etwas anderen Ernährung, die die Serotonin Wiederaufnahme im Körper begünstigt. Diese Ernährung besteht z.B. aus einem Esslöffel Leinöl zum Frühstück, generell sehr vitaminreichem Essen, kein Alk. (dieser hat meine Symptome nämlich am Folgetag immer deutlich verschlechtert), Haferflocken, Quinoa und verschiedenen Nüssen als Snacks anstatt von Chipsen . Das ausschlaggebende waren aber tatsächlich die Tabletten da diese meinen ständigen Zwangsgedanken die Kraft genommen haben und ich generell viel logischer über diese nachdenken konnte. Um das anschaulicher machen zu können hier mal ein kleines Beispiel: Wenn ich vor der Zeit der Tabletten eine 'Zwangattacke' bekommen habe in der ich viele Zwangsimpulse bekam wie z.b. immer wieder wiederholt denken musste meine Mutter ernsthaft zu verletzen und dies auch wirklich zu tun, dann hat dies immer eine Gedankenspirale ausgelöst aus der ich einfach nicht mehr herauskam. In dieser hab ich mich dann vor allem mit Fragen beschäftigt wie: Bin ich vielleicht schizuphren? führe ich diese Gedanken irgendwann aus? Wenn das so weiter geht weiß ich nicht mehr wie lange ich das durchalte etc... . Jetzt durch die Tabletten sind die Zwangsgedanken schon deutlich weniger geworden und falls ich welche bekomme kann ich jetzt einfach denken: Das sind nur Gedanken, die ich nie in die tat umsetze, ich bin nicht 'verrückt' und komme so erst gar nicht in die Gedankenspirale herein.

So sorry dass das so lang geworden ist! ich hoffe dass ich damit ein paar deiner Fragen beantworten konnte! falls du doch noch Fragen hast dann melde dich sehr gerne wieder!

LG whiteshark

08.03.2019 12:38 • x 1 #183


Steef


22
1
7
Okay, also kannst du in erster Linie sagen, dass du das den Tabletten zu verdanken hast?

Oder hast du auch irgendeine Form von Gedankentraining, Meditation oder sonst irgendwaa gemacht?

08.03.2019 13:04 • #184


Whiteshark

Whiteshark


3
1
5
ja genau ich würde es in erster Linie den Tabletten verdanken:)

Bevor ich die Tabletten genommen habe, habe ich aber auch eine längere Zeit Entspannungsübungen gemacht (einmal am Tag für ca. 2 Monate) was mir auch etwas gebracht hat. Nur meist haben die Entspannungsübungen nur für eine kurze Zeit etwas gebracht und dann waren meine Gedanken schnell wieder auf 180...

08.03.2019 21:22 • #185




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag