Pfeil rechts
2

SALSA1968
Hallo ihr lieben,

Ich möchte mich bezüglich der Angsterkrankung "weiterbilden" bzw. etwas belesen
und suche daher Tipps für gute Bücher zum Thema Angst generell.
Habt ihr vielleicht Tipps oder gab es so einen Thread vielleicht schon mal hier?
Wo finde ich den, wenn?

Vielen Dank schon mal.

LG Salsa

20.01.2015 23:02 • 20.11.2020 #1


43 Antworten ↓


Hallo SALSA,

Mein erstes Buch hieß,
Ängste verstehen und überwinden.
Ist von Doris Wolf. Wurde mir von meiner
Therapeutin empfohlen. Kann man sehr
gut mit arbeiten.

Alles Gute

Schubsi

20.01.2015 23:50 • #2



Buchtipps bei Angsterkrankungen

x 3


SALSA1968
Vielen Dank.
Das schaue ich mir mal an.
LG

20.01.2015 23:54 • #3


RicoBee
Falls du nix gegen Englisches hast: "The Mindful Way Through Anxiety" von Susan Orsillo fand ich hilfreich.

21.01.2015 00:04 • #4


SALSA1968
Vielen Dank, schau ich mir an.
Ist mal gut, wieder was in englisch zu lesen

21.01.2015 15:33 • #5


Roth
Hallo SALSA1968,

ich habe selber mit Angst- und Panikattacken zu kämpfen und mir hat das Buch "Wenn plötzlich die Angst kommt" von Roger Baker sehr geholfen. Das Buch ist darauf ausgelegt ein Verständnis für Panikattacken zu schaffen was mir persönlich sehr geholfen hat.

Viele Grüße
Roth

21.01.2015 17:16 • #6


Nenchen
Ich habe gerade ein alternatives Buch von einer Therapeutin, die plötzlich selbst darunter litt, bekommen und hineingeschnuppert. Sie berichtet von ihrer Panik und welche alternativen Selbshilfemetoden sie kennt. Meine Signatur ist aus ihrem Buch. Sie heißt Judith Kirchmayr-Kreczi und das Buch heißt, Kraft meiner Angst und meint man solle sich die Panik nicht gefalen lassen, sie nicht von ihr bestimmen lassen.

22.01.2015 13:24 • #7


Anschana
Hallo,

Ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema Angst und da ich gerne und viel lese, wollte ich meine Lieblingswerke einmal präsentieren. Vielleicht hilft es ja jemandem.

"Kriegsenkel" von Sabine Bode
Kein klassischer Ratgeber. Aber eine verdammt gute Erklärung, warum wir so sind, wie wir sind. Es betrifft die Generation 1960 - 1975, die von Kriegskindern erzogen wurde und somit Angst, Schuld und Minderwertigkeitskomplexe schon mit der Muttermilch bekommen hat. Ich fand es super interessant und stimmig und mir hat es sehr geholfen vor allem meine Eltern zu verstehen.

"Gesundheit für Körper und Seele" von Louise L. Hay.
Ein wirklich schönes Selbsthilfebuch von einer wunderbaren Autorin. Mit schönen, leichten Übungen und vielen tollen Affirmationen. Meine Lieblingsaffirmation, wenn wieder die Panik in mir aufsteigt "Ich liebe und akzeptiere mich wie ich bin und vertraue dem Prozess des Lebens. Ich bin in Sicherheit."

"Befreie dich selbst" von Matthias Exl
Hier kann man sich seine persönlichen Affirmationen anhand von Zwillingseigenschaften zu einem persönlichen Gebet zusammenstellen. Wer nicht gläubig ist, nimmt statt Gott halt das Universum oder was auch immer. Ganz, ganz tolll! Denn die Zwillingseigenschaften sind der Knackpunkt in uns.
Wer es nicht so mit Lesen hat - er hat einen YouTube-Channel

Ich habe beim "Inhalieren" dieser Bücher viele Tränen vergossen. Und auch, wenn es manchmal nicht so erscheint und ich wieder ganz unten aufschlage, dann erinnere ich mich an diese Bücher. Die beiden letzten liegen immer auf meinem Nachttisch und ich schmökere jeden Abend darin.

Ich hoffe, für den einen oder anderen eine kleine Hilfe gegeben zu haben.

Lg, Anschana

17.02.2015 17:50 • x 1 #8


shg-admos
Hi Anschana,

das klingt gut, danke,

ich packe auch noch welche dazu:
Markway, Barbara. G.; Markway, Gregory. P. (2012): Frei von Angst
und Schüchternheit. Soziale Ängste besiegen. Ein Selbsthilfeprogramm.
Beltz-Verlag.
Stavemann, Harlich. (2010): Im Gefühlsdschungel: Emotionale Krisen
verstehen und bewältigen. Beltz-Verlag.
Wolf, Doris. (2008): Soziale Angst, Soziale Phobie. Selbsthilfe
Strategien für den Umgang mit sozialer Angst, siehe auch:
https://www.psychic.de/soziale-phobie-symptome.php
Mutiger Angsthase (2015): Soziale Phobie. Die Krähe und der Papagei. Die Geschichte einer sozialen Angststörung aus Sicht eines Betroffenen - Mit viel Hilfe zur Selbsthilfe

17.02.2015 17:54 • x 1 #9


alice01
Hallo,

mir hat sehr das Buch von Lucinda Bassett "Angstfrei leben: Das erfolgreiche Programm gegen Streß und Panik" geholfen. Sie beschreibt sehr gut, wie man versuchen soll eine Panikattacke einfach übersich ergehen zu lassen, anstatt dagegen anzukämpfen und so schneller wieder aus derAngstspirale rauszukommen.
Derzeit verschlinge ich auch die Bücher von Doris Wolf und Rolf Merkle. Im Vergleich zu meiner Psychotherapie beschreiben sie eine sehr methodische Herangehensweise an verschiedene Themen, die alle Ursache für Angstzustände und Panikattacken sein können.

Viele Grüße

17.02.2015 22:36 • #10


alice01
Hallo,

mir hat sehr das Buch von Lucinda Bassett "Angstfrei leben: Das erfolgreiche Programm gegen Streß und Panik" geholfen. Sie beschreibt sehr gut, wie man versuchen soll eine Panikattacke einfach übersich ergehen zu lassen, anstatt dagegen anzukämpfen und so schneller wieder aus derAngstspirale rauszukommen.
Derzeit verschlinge ich auch die Bücher von Doris Wolf und Rolf Merkle. Im Vergleich zu meiner Psychotherapie beschreiben sie eine sehr methodische Herangehensweise an verschiedene Themen, die alle Ursache für Angstzustände und Panikattacken sein können.

Viele Grüße

20.02.2015 23:52 • #11


EsIstJuli
Hallo,

ich habe seit gestern auch das Buch von Doris Wolf "Ängste verstehen und bewältigen" und will jetzt danach arbeiten. Es erscheint sehr plausibel, dass die Ängste erlernt sind und wir diese auch wieder verlernen können.

Genauso wie @alice01 sagt, ist dieses Buch sehr viel praxisorientierter als meine Psychotherapie (Tiefenpsychologische Psychotherapie) und macht wirklich Mut!

Hat schon jemand nach diesem Buch gearbeitet und gute Erfolge verbuchen können?

24.02.2015 08:46 • #12


27.05.2018 21:23 • #13


EsIstIch
Wenn es Fantasy sein darf kann ich die Bücher der Fey, empfehlen.
Da wird allerdings "Blutzauber" praktiziert und das wird deutlich beschrieben.

Ansonsten ist die Reihe immer noch eine meiner Lieblinge

27.05.2018 21:50 • x 1 #14


Zitat von EsIstIch:
Wenn es Fantasy sein darf kann ich die Bücher der Fey, empfehlen.
Da wird allerdings "Blutzauber" praktiziert und das wird deutlich beschrieben.

Ansonsten ist die Reihe immer noch eine meiner Lieblinge


Danke, ich lese auch Fantasy , die Bücher werde ich mal anfangen bzw. eines lesen

27.05.2018 21:59 • #15


EsIstIch
Zitat von Akira123:
Danke, ich lese auch Fantasy , die Bücher werde ich mal anfangen bzw. eines lesen

Dann viel Spaß damit, der erste Teil ist: Das Buch der Fey 01: Die Felsenwächter Kristine Kathryn Rusch ISBN: 9783426701683

27.05.2018 22:01 • x 1 #16


was sind denn keine triggerthemen für dich? ich hätte vllt ein paar tipps, bin mir aber nicht sicher, ob dich das triggert

27.05.2018 22:28 • x 1 #17


Zitat von Emily_the_strange:
was sind denn keine triggerthemen für dich? ich hätte vllt ein paar tipps, bin mir aber nicht sicher, ob dich das triggert


Nur nix mit reinem Gemetzel. So was find ich nicht so toll. Aber schöne, lustige, tiefgreifende, auch mal n Eberhofer und so....

27.05.2018 22:47 • #18


Unter deutschen Betten (buch von einer Putzfrau,die schon einiges gesehen hat)
Die Bibel nach biff( sau lustig, ich lag auf'm Boden vor Lachen)

27.05.2018 23:04 • x 1 #19


Vllt ist was für dich dabei:
Und gott sprach wir müssen reden
Bücher von juli zeh (unterleuten z.b.)
Bücher von terry pratchett
Hectors reise
paulo coelho evtl. (Mochte ich früher, heute nicht mehr, sind aber nette leichte Geschichten)
Das fällt mir ein wo ich glaube dass nichts triggert.
Evtl noch die Bücher von frau Freitag.
Ich lese sonst eher schwere kost, das hab ich aber nicht aufgezählt.
Das oben waren Bücher die ich dann gelesen habe als es mir schlecht ging und ich nicht groß nachdenken wollte

27.05.2018 23:15 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts