Pfeil rechts
72

Hotin
Zitat von Frittensauce:
Ich finde es falsch, dass ich mich nicht gegen das Mobbing gewehrt habe und nicht mal zu den Klassenkameraden gesagt habe, dass sie aufhören sollen.

Das kann man so oder auch so sehen. Von Fall zu Fall muss man das jeweils anders entscheiden.
Manchmal ist es klüger sich nicht zu wehren, manchmal aber besser, sich zu wehren.
Das kommt sehr darauf an, wie die Situation gerade ist.
Das Wichtigste ist aber meiner Ansicht nach. Du sprichst fast immer nur von Deinen Gefühlen.
Viel wichtiger wäre in den Situationen gewesen, herauszufinden. Worauf reagieren die anderen
besser? Auf nachgeben oder auf angreifen?

Dass hängt auch sehr davon ab. Mit welcher Reaktion machst Du den anderen Angst!

Zitat von Frittensauce:
Was hättest du denn gemacht?

Dies Frage ist fast immer nicht zu beantworten. Woher soll ich jetzt wissen, was ich in Deiner
Situation gemacht hätte.
Aber etwas weiß ich genau. Ich weiß, was ich vermutlich nicht gemacht hätte, wenn
ich in Deiner Lage gewesen wäre.


Zitat von Frittensauce:
Einem der Hauptmobber, einem Jungen mit hohem Status bin ich hinterhergelaufen, habe seine Tasche getragen, ihn bedient, wollte mich einschleimen. Es war traumatisch für mich.

Das hätte ich nicht gemacht. Damit hast Du ihm gezeigt. Ich bin Dir untergeben.

Zitat von Frittensauce:
Später, viel später hat eine Männergruppe meiner Schwester anzügliche Bemerkungen hinterher gerufen. Sehr anzügliche, beleidigende, sexuelle Kommentare. Ich bin eigentlich nicht mutig, aber ich wollte nicht, dass sie sie so herabwürdigen und habe sie gebeten, dass zu lassen.

Zitat von Frittensauce:
Als Antwort kam dann, ob ich Schläge will. Ich hatte halt innerlich voll Panik in dem Moment, aber ich wollte sie vor dieser Herabwürdigung schützen, habe gefordert, dass sie sich bei meiner Schwester entschuldigen.

Zitat von Frittensauce:
Dann bin krankenhausreif verprügelt worden und getreten worden und hatte Kopfverletzungen.

Das hätte ich auch nicht gemacht. Ich hätte nur wenig gesagt, meine Schwester an die Hand genommen
und ganz langsam und ruhig versucht mich zurückzuziehen.
Es muss Dir sofort klar gewesen sein, dass die Gruppe euch überlegen war.

Zitat von Frittensauce:
Ich habe mich lange Zeit sehr wohl gefühlt, bis ich dieses Erlebnis mit Gewalt hatte. Das waren übrigens keine Deutschen es waren Migranten und sie waren auch nicht rassistisch motiviert.

Aber sie hatten offensichtlich sehr viele Aggressionen.
Seit wir sehr viele Menschen mit verschiedenen Kulturen und Glaubensrichtungen in Deutschland
aufgenommen haben, steigen die Aggressionen der unterschiedlichen Gruppen völlig
unkontrolliert. Menschen verhalten sich leider oft so. Sollen wir also die Grenzen schließen, weil
einige wenige sich nicht sozial rücksichtsvoll verhalten können?

Zitat von Frittensauce:
Ich mag komisch gewesen sein und anders gewesen sein, für die fremd gewesen sein, aber das gibt keinen das Recht mich zu mobben.

So ist es. Es geht aber weniger um Recht haben.

Ich versuche möglichst offen auf andere Menschen zuzugehen.
Aber bei mir wird es eine Frau die ein Kopftuch trägt beispielsweise immer etwas schwerer haben
als anders gekleidete Frauen.
Wer mir über seine Kleidung ständig sagt. Du solltest wissen und auch berücksichtigen, dass ich anders
bin und auch anders behandelt werden möchte, der kann bei mir nicht das gleiche Verhalten erwarten
wie ich es anderen gegenüber an den Tag lege.
Das gilt für mich auch für junge Menschen, die mit grün eingefärbten Haaren durch die Stadt laufen.
Oder auch die, die eine Ratte auf ihrer Schulter tragen.
Und, und, und.
Wer gerne zeigt. Ich bin anders. Der wird von mir auch so behandelt. Nämlich anders.
Denn Menschen, die so völlig anders sein möchten, können sehr gefährlich werden.
Oder besser gesagt unberechenbar sein. Sie leiden in der Regel sehr stark unter Ängsten
und Selbstzweifeln.


Zitat:
[url=/post3095723.html#p3095723]Zitat von Frittensauce[/url]
Durch das Erlebnis mit Gewalt ist für mich ein altes Gefühl wiedergekommen: du bist hilflos, kannst deine Familie nicht schützen. Deine Schwester kann man herabwürdigen, du kannst sie nicht schützen. Du Loser, du P*ssy. Jeder kann dich „fi.“. Du bist kein richtiger Mann.


Natürlich bist Du nicht hilflos. Du bist ein richtiger Mann. Nur gegen Dummheit anderer Menschen
kommt man nicht immer einfach an. Dumme kann man nicht einfach schlau machen.
Und man sollte möglichst einem dummen Menschen nicht sagen, das er dumm ist.
Weil das löst Änste in ihm aus und dann knallt es schon mal schnell.


Somit ist es nicht immer einfach, mit anderen Menschen umzugehen.

25.11.2023 15:33 • x 1 #41


Hotin
Zitat von Frittensauce:

Ich habe leider oft Chaos im Kopf und kann nicht so richtig in Worte bringen, was ich denke.


Das kann schon mal passieren. Ist aber nicht wirklich schlimm.

Zitat von Frittensauce:
Ich glaube daran, dass ich verhindern oder zumindest mindern kann, dass schlecht über meine Familie geredet wird, beispielshalber durch gepflegte Kleidung, Erfolg, Durchsetzungsvermögen, wenn man einfach Stolz und Reichtum ausstrahlt, egal ob man jetzt wirklich so reich ist oder nicht.

Ich stimme Dir voll zu. Verhindern kannst Du fast nie etwas.
Aber mit gepflegter Kleidung, etwas Durchsetzungsvermögen und einer entsprechenden Körpersprache
hat man im Leben einige Vorteile.

Zitat von Frittensauce:
Ich habe auch viele gute Erfahrungen gemacht.

Zitat von Frittensauce:
Ich erinnere mich, wir gemeinsam Feuerwehrfest gemacht haben, wie wir gemeinsam Lagerfeuer gemacht haben, wie wir im Wald Hütten aus Zweigen gebaut haben.

Zitat von Frittensauce:
Später wie wir in der Schützenfest Disco waren und abends angeheitert nachhause gelaufen sind und uns totgelacht haben und wie ich auf einmal durch mein südländisches Erscheinungsbild sogar interessant für die Mädels war.

Zitat von Frittensauce:
Was ich alles gutes erlebt habe, würde einen Thread sprengen.


Das finde ich schön, dass Du viele gute Erfahrungen gemacht hast und dies hier auch mal erwähnst.

Zitat von Frittensauce:
Das Schlimmste war, als meine Klassenkameraden mich eingesperrt haben. Für sie war Spaß. Ich aber hatte Panik.

Zitat von Frittensauce:
Ich glaube, dass Kinder noch nicht verstehen, was sie tun.

Das sehe ich auch so. Kinder verstehen leider oft gar nicht, welche Auswirkungen ihr Handeln hat.
Deswegen beginnt die Strafmündigkeit erst mit 14 Jahren.

Zitat von Frittensauce:
Wie aber hätte ich mich verteidigen können. Ich war noch ein Kind.

Im Moment weiß ich das auch nicht.

Zitat von Frittensauce:
Meine Freunde aber taten nichts.

Zitat von Frittensauce:
Ich war verletzt, weil meine Freunde nichts gesagt haben.

Zitat von Frittensauce:
Ich dachte ich hätte meine Freunde verteidigt, aber dann ist mir etwas aufgefallen. Ich habe mich selbst nicht verteidigt.

So ist es. Du hattest noch nicht gelernt, Dich angemessen und wirkungsvoll selbst zu verteidigen.

Zitat von Frittensauce:
Ich stehe auf dem Standpunkt, dass ich keinen Eigenanteil hatte. Ich mag komisch gewesen sein und anders gewesen sein, für die fremd gewesen sein, aber das gibt keinen das Recht mich zu mobben.

Das sehe ich etwas anders. Mit Sicherheit hattest Du einen Anteil, an dem was früher gelaufen ist.
Dies gilt aber nicht nur für Dich. Das gilt für alle Menschen.

25.11.2023 15:49 • x 2 #42


A


Wunsch, dass mir einfach nur mal zugehört wird

x 3


F
Hey,
Danke für deine Antwort. Ja, ich spreche über meine Gefühle, denn davon handelt auch der Thread. „Wunsch, dass mir einfach nur mal zu gehört wird (, wenn ich über meine Gefühle bezüglich dieser Dinge spreche)“. Ich habe keinen, mit dem ich das bereden kann.

Ich denke, dass ich damals nicht die Möglichkeit hatte, nicht gemobbt werden. Ich konnte mich nicht vor Mobbing schützen und meine Familie nicht vor Abwertung.

Jahrelang habe ich die Schuld nur bei mir gesucht. Bitte sag mir nicht, dass ich das verdient habe. Ich habe das nicht verdient. Ich weiß das inzwischen.

Du erwähntest vollkommen richtigerweise, wer sich von der Gesellschaft etwa durch Kleidung abgrenzt, wird anders behandelt, gemieden, gar gemobbt. Ich habe mich aber nicht absichtlich durch Kleidung abgegrenzt. Wir konnten uns keine modische Kleidung leisten. Wie gerne wäre ich genau so gut gekleidet gewesen wie alle anderen!

Ich habe viele gute Erfahrungen gemacht. Niemals möchte ich Deutschland oder die Deutschen abwerten. Ich wollte eigentlich immer nur sein wie alle anderen und deswegen bin ich so traurig, wenn jemand denkt ich gehöre nicht dazu und mich so behandelt.

25.11.2023 19:03 • x 1 #43


F
Ich habe mich nicht getraut, meinen Eltern sagen „Meine Kleidung ist komisch, eure Kleidung ist komisch. Das Essen, das ihr mir mitgebt, ist seltsam. Meine Frisur ist komisch. Ihr benehmt euch seltsam. Meine Klassenkameraden lachen schon darüber!“.

Einerseits, weil ich mich geschämt habe, dass über mich gelacht wird. Andererseits, weil ich sie nicht verletzen wollte.

Ich war auch schicksalsergeben. Ich dachte, dass ich bekomme was ich verdient habe oder wir verdient haben. Ich dachte: wir sind halt seltsam und seltsamen Menschen ergeht es so.

Ich habe auch mein südländisches Anblick einfach nur hässlich gefunden.

Ich habe mich mit meinen Klassenkameraden identifiziert, gedacht „kein Wunder, dass sie so einen hässlichen, komischen Loser wie mich auslachen. Meine Herkunft ist peinlich“.

26.11.2023 04:31 • x 1 #44


Reconquista
Zitat von Frittensauce:
Ich habe mich nicht getraut, meinen Eltern sagen „Meine Kleidung ist komisch, eure Kleidung ist komisch. Das Essen, das ihr mir mitgebt, ist seltsam. Meine Frisur ist komisch. Ihr benehmt euch seltsam. Meine Klassenkameraden lachen schon darüber!“. Einerseits, weil ich mich geschämt habe, dass über mich gelacht ...

Sagenhaft, wie klar und nachfühlbar du deine Erlebnisse beschreibst, Ich kann mir diese schlimme Zwickmühle wegen der kulturbedingten Unterschiede jetzt gut vorstellen. Wie anstrengend das ist. Wie man sich schämt, etwas anderes wünscht, niemanden verletzen und ablehnende Schüler besänftigen will. Mann, hast du etwas hinter dir! Ich bewundere deine klare Art der Reflektion und freue mich, dass du nicht mehr denkst, das Mobbing „verdient“ zu haben, das denken so viele und es ist tragisch.

26.11.2023 11:28 • x 2 #45


Hotin
Deine Antwort finde ich sehr hilfreich.

Ich denke, Dein Leben wurde von 3 Parteien sehr beeinflusst.
Zunächst von der Meinung und dem Verhalten Deiner Eltern. Sind es nicht gerade Deine Eltern gewesen,
die Dir zu wenig zugehört haben? Meine Mutter hätte so etwas auch nie verstanden. Dafür war sie nicht
offen.

Die zweite Partei warst Du selbst. Wir alle können uns selbst durch ein zu geringes Selbstbewusstsein
stark schaden.
Die dritte Partei sind dann Deine Freunde und Schulkameraden. Die haben sehr viel falsch gemacht.
Weil sie noch sehr jung und sozial unerfahren waren. Man könnte auch sagen. Sie hatten noch viel
zu viel Angst davor, sich auch einmal hin und wieder auf die Seite der Schwächeren zu stellen.
Dazu braucht man viel Mut. Den hatten sie damals nicht. Vermutlich haben sie den Mut auch heute noch nicht.

Zitat von Frittensauce:
Ich habe mich nicht getraut, meinen Eltern sagen „Meine Kleidung ist komisch, eure Kleidung ist komisch.

Sieh mal, daran warst Du mitbeteiligt. Und Deine Eltern auch. Deine Kleidung war bestimmt nicht komisch.
Sie war nur anders.
Du brauchtest also keine teuren Klamotten. Nur einfache günstige Kleidung, die etwas angepasster
gewirkt hätte.

Zitat von Frittensauce:
Einerseits, weil ich mich geschämt habe, dass über mich gelacht wird. Andererseits, weil ich sie nicht verletzen wollte.

Da warst Du in einer Art Schwierigkeit. Du hättest Dich trauen sollen, mit Deinen Eltern mal darüber zu sprechen.

Zitat von Frittensauce:
Ich war auch schicksalsergeben. Ich dachte, dass ich bekomme was ich verdient habe oder wir verdient haben. Ich dachte: wir sind halt seltsam und seltsamen Menschen ergeht es so.

Kein Mensch ist seltsam. Ein Mensch ist, wie er ist.
Mit seinem Verhalten und seiner Kleidung zeigt ein Mensch den anderen Menschen meistens gut,
wie er denkt und wie sehr er sich mit welchen Menschen verbunden fühlt.

Zitat von Frittensauce:
Ich habe mich mit meinen Klassenkameraden identifiziert, gedacht „kein Wunder, dass sie so einen hässlichen, komischen Loser wie mich auslachen. Meine Herkunft ist peinlich“.

Ich hoffe, Du siehst das heute anders. Nie sollte Dir Deine Herkunft peinlich sein.
Sei stolz auf das Land in dem Du geboren wurdest. Und ich hoffe, heute wo Du älter und erfahrener bist,
weißt Du, dass Du alles andere als ein Looser bist.
Etwas aber hat Dich das Leben gelehrt.
Immer dort, wo Menschen zusammen leben, gibt es Menschen die offen und nett sind.
Aber es gibt viel mehr Menschen, die Ängste in sich tragen und deshalb schwache Menschen stark benachteiligen.
Ich finde, man muss nicht unbedingt schächeren Menschen besonders helfen.
Man sollte aber schwächeren Menschen immer eine faire Chance geben, mitzumachen und sich
selbst helfen zu können.

26.11.2023 13:02 • x 1 #46


Moelli80
Zitat von Frittensauce:
Magst du davon erzählen?

Okay, aber nur paar Beispiele.

War sehr klein als jugendlicher, dass wurde ausgenutzt.
Hatte viel Akne, wurde als Pizzafresse, mondgesicht usw. Genannt.

Es gab stange nehmen.
Da wurde man von mehren hochgenommen, die Beine auseinander und auf die Stange los gelaufen.

Hatte Messer und Knarre an Hals und Kopf und man wurde abgezogen.

Da hast ein paar Beispiele

27.11.2023 05:04 • x 2 #47


F
Ich bin traurig. Ich wollte das (Mobbing, dass ich darüber geredet habe, dass ich mich dann total erleichtert gefühlt habe, aber noch immer schlecht schlafe, dass ich jetzt AD nehmen will) in einem anderem Forum schreiben und schon wieder gibt es eine Diskussion über Integration. Ich hasse das. Ich will doch nur mal über meine Gefühle sprechen.

Man kann doch Politik in Politikforen diskutieren. Ich halte keinen davon ab. Aber es muss doch auch irgendwo einen Platz geben, um über meine Gefühle zu sprechen.

Ich bin sehr traurig.

28.11.2023 13:33 • #48


Schlaflose
Zitat von Frittensauce:
Aber es muss doch auch irgendwo einen Platz geben, um über meine Gefühle zu sprechen.

Du kannst aber niemand zwingen, dir zuzuhören. Wenn du willst, dass man dir zuhört, such dir reale Menschen, die dich kennen und dir wohlgesonnen sind.

28.11.2023 15:56 • x 3 #49


Windy
Ein Forum, kann nicht alle menschlichen Bedürfnisse erfüllen.

28.11.2023 15:58 • x 1 #50


F
Zitat von Schlaflose:
Du kannst aber niemand zwingen, dir zuzuhören. Wenn du willst, dass man dir zuhört, such dir reale Menschen, die dich kennen und dir wohlgesonnen sind.


Ich will keinen zwingen mir zu zu hören, aber ich würde gerne gewisse Leute zwingen einfach mal den Mund zu halten.
Ich meine ganz allgemein gesprochen solche Leute, die in jedem Thread schreiben „selber Schuld“ oder „du machst alles falsch“ oder aus einem Hilfsgesuch eine politische Diskussion machen.

Mit wem soll ich das besprechen? Meinen Eltern? Soll ich ihnen sagen „Ihr seid so seltsam, dass ich wegen euch gemobbt wurde. Mir wurde vorgehalten, dass ihr peinlich seid und jetzt bin ich traumatisiert“

Meinen Freunden, die ich seit damals kenne und von denen zwei sogar ganz anfangs gemobbt haben, Mitläufer waren. „Ihr habt mich damals gemobbt beziehungsweise weg geschaut. Jetzt bin ich traumatisiert. Auch als wir uns schon Freunde nannten und ich alles für euch getan hätte, habt ihr weg geschaut als dieser Junge mir die schlimmsten Dinge an den Kopf warf. Jetzt bin ich traumatisiert“

Den paar Freunden, die ich damals noch nicht kannte: „Übrigens wurde ich damals gemobbt. Was die anderen Freude gesagt haben? Ach, gar nichts“

Meinen Schwester oder Cousins „Ich fühle mich ja traumatisiert, weil die ältere Generation in unserer Familie so komisch ist. Findet ihr die auch so komisch?“

Mit wem soll ich denn reden?

28.11.2023 18:59 • x 1 #51


F
Hey,
heute geht es mir sehr gut.
Ich spreche jetzt emotional, was ich manchmal mache. Ich kann das nicht alles logisch erklären. Ich glaube, dass das Gift jetzt raus ist. Wenn man etwas hat, das einen bedrückt und worüber man nicht sprechen kann, dass das immer größer wird und einen innerlich vergiftet.

Mir ist etwas aufgefallen. Ich glaube, dass User im Internet mich nicht kränken können. Das geht nicht, denn es ist nur das Internet. Seht ihr das auch so? Deshalb werde ich jetzt versuchen, mir das egal sein lassen. Es wird sowieso gelöscht, was die schreiben. Es wird fast immer gelöscht.

Ich habe noch immer nicht gut geschlafen, aber ich freu mich, weil jetzt dieses „Gift“ weg ist. Ich freu mich schon, dass wir am Wochenende voraussichtlich schwimmen gehen werden und ich an einem Glühweinstand Alk. Punsch trinken werde. Ich freue mich sehr. Ich kann das schlecht in Worte fassen und den Zusammenhang erklären. Für mich gibt es einen Zusammenhang dazwischen dass dieses Gift weg ist und ich mich ganz besonders auf diese Aktivitäten freue. Vielleicht gehört es ins Tagebuch, aber ich wollte es hier mitteilen, damit ihr es wisst.

Ich habe nochmal darüber nachgedacht, dass vielleicht einige von der jüngeren Generation in meiner Familie ihre Eltern peinlich finden. Ich habe beispielshalber einen Verwandten, der möchte, dass seine Söhne, 19, 18 und 16 Jahre alt beim Einbruch der Dunkelheit zuhause sind oder in einem Haus sind, auch wenn sie mit einer großen Gruppe unterwegs sind und an einem harmlosen Platz, wie einer Eislaufhalle am Rande eines guten Viertels, sind. Was soll da groß passieren?
Ich denke, dass das ihnen peinlich ist. Ich sehe es an ihren Blicken, aber nie habe ich es angesprochen.

Ich denke auch nicht das sie gemobbt werden, da sie sehr selbstbewusst sind. Ich denke, dass ich darüber mit ihnen nicht reden sollte.

29.11.2023 11:21 • x 3 #52


F
Zitat von Moelli80:
Okay, aber nur paar Beispiele. War sehr klein als jugendlicher, dass wurde ausgenutzt. Hatte viel Akne, wurde als Pizzafresse, mondgesicht usw. Genannt. Es gab stange nehmen. Da wurde man von mehren hochgenommen, die Beine auseinander und auf die Stange los gelaufen. Hatte Messer und Knarre an Hals und Kopf und man ...

Das tut mir sehr leid. Es hört sich sehr schlimm und traumatisierend an und ich hoffe, dass du darüber hinweg bist.

29.11.2023 11:24 • x 1 #53


Schlaflose
Zitat von Frittensauce:
aber ich würde gerne gewisse Leute zwingen einfach mal den Mund zu halten.

Auch das kannst du nicht. Das geht nur, indem du dich von solchen Leuten fernhälst und ihnen kein Zündstoff bietest.

Zitat von Frittensauce:
Ich habe nochmal darüber nachgedacht, dass vielleicht einige von der jüngeren Generation in meiner Familie ihre Eltern peinlich finden.

Die meisten Jugendlichen halten ihre Eltern wegen irgendwas für für peinlich. Bei mir war das auch so. Ich fand es besonders peinlich, dass man ihnen an ihrem Deutsch anhörte, dass sie Ausländer sind. Ich schämte mich immer zu Tode, wenn sie in meinem Beisein mit jemandem sprachen und Grammatikfehler machten. Ich habe so gut es ging solche Situationen vermieden und habe ihnen sogar verboten z.B. auf Elternabende, Schulfeste u.ä. zu gehen, damit sie mich nicht blamieren. Ich habe es aber nie für notwendig gehalten, über so etwas zu reden oder gar von jemandem darauf angesprochen zu werden.

29.11.2023 11:37 • x 2 #54


Moelli80
Zitat von Frittensauce:
Das tut mir sehr leid. Es hört sich sehr schlimm und traumatisierend an und ich hoffe, dass du darüber hinweg bist.

Danke, dass sind nur nicht meine Hauptprobleme.
Hab leider schlimmeres erlebt.

29.11.2023 12:38 • x 2 #55


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler