Pfeil rechts
4

Hallo ihr Lieben,
ich schreibe weil ich an einem Punkt bin an dem ich einfach nicht mehr weiter weiß und das Gefühl habe mein Leben verläuft in eine Richtung die ich so nie wollte.
Ich bin jetzt Mitte zwanzig. Vor ca 6 Jahren bin ich mit meinem Ex Freund zusammen gekommen. Etwa zur selben Zeit habe ich mich in psychologische Behandlung begeben, weil ich gemerkt habe, dass mich die Trennung meiner Eltern und meine damals schlechte Beziehung zu meinem Vater doch noch sehr belastet und sich auch auf meine damalige Beziehung ausgewirkt hat. In dieser Therapie bin ich dann circa drei Jahre geblieben. Ich war mir nie sicher wie viel das ganze wirklich bringt aber es tat einfach gut jemanden zum reden und mit einer objektiven Meinung zu haben.

Nach der Trennung von meinem Ex nach ca 2 Jahren Beziehung mit auf und abs hatte ich dann eine sehr schlechte Phase in der ich Angststörungen und und Neurosen entwickelt habe bis hin zu dem Punkt an dem ich Anti Depressiva verschrieben bekam. Ob jetzt durch die Medikamente oder durch andere Faktoren weiß ich nicht, aber jedenfalls schaffte ich es mich wieder zu berappeln. Ich hatte auch das Gefühl mit der Trennung und generell mit meinem Leben gut klarzukommen und setzte die Therapie aus, wobei ich die Anti Depressiva noch (bis vor kurzem) weiternahm.

Etwa ein Jahr später gab es nochmal ein Revival mit meinem Ex wobei ich die Beziehung dann endgültig beendete. Kurz darauf brach er den Kontakt ab und ignoriert mich seitdem. Ich habe mir lange eingeredet dass die Trennung das Beste war und ich ihn allein aus platonischen Gründen kontaktieren will. Aber mittlerweile hab ich das Gefühl mich damit selbst zu belügen.

Ich hatte seitdem (seit 2 Jahren) kein wirkliches Interesse mehr an einem anderen Mann. Ich gehe viel auf Partys aber da finde ich meistens auch nur maximal einen Typen halbwegs interessant und der hat dann meistens kein Interesse an mir oder ist bereits vergeben. Ansonsten habe ich leider kaum Zeit und Gelegenheit irgendwen zu treffen. Ich vermisse meinen Ex und das was wir hatten. Ich möchte einfach wieder Herzklopfen haben wenn ich jemanden sehe und WhatsApp Nachrichten bis ins kleinste Detail analysieren und so glücklich sein dass ich mit niemandem tauschen würde.

Im Moment habe ich einfach das Gefühl seit unserer Trennung in keinem Moment so richtig glücklich gewesen zu sein. Halbwegs zufrieden vielleicht aber nicht glücklich. Mit meinem ex war viel auf und ab aber selbst wenn ich 80% der Zeit unglücklich war, gab es dann zumindest auch 20% in denen ich richtig richtig glücklich war. Das ist mir fast lieber als dieses vor sich hin existieren. Ich habe das Gefühl meine Lebenszeit komplett zu verschwenden. Und ich habe Angst nie mehr jemanden zu treffen für den ich solche Gefühle habe wie für meinen Ex. Vielleicht hätte ich damals nicht Schluss machen dürfen. Vielleicht hätten sich unsere Probleme mit der Zeit gelöst wenn wir einfach ein bisschen älter und reifer geworden wären. Ich habe Angst die Chance aufs Glücklich sein weggeschmissen zu haben.

Ich weiß auch nicht ob es für mich überhaupt möglich ist so eine Verbindung wie ich sie zu meinem Ex hatte nocheinmal zu jemandem herzustellen. Mein Ex und ich haben unsere Studienzeit zusammen verbracht und hatten dabei unglaublich viel Freiheiten. Wir konnten es uns leisten oft tagelang in seiner Wohnung zu verbringen Wein zu trinken, zu reden und Sex zu haben ohne zwischendurch irgendwelchen Verpflichtungen nachkommen zu müssen. Jetzt ist meine ganze Lebenssituation anders und eine solch Zeit wird es nichtmehr geben. Ich weiß nicht ob ich das selbe für jemanden empfinden kann mit dem ich einen normalen Alltag leben muss.

Ich weiß dass man am ehesten etwas findet wenn man nicht danach sucht, aber ich sehne mich nunmal nach jemanden in den ich mich verlieben kann. Das kann ich ja nicht abstellen. Insgesamt bin ich also ziemlich unzufrieden und habe auch Angst wieder in diese Depression abzurutschen oder vielleicht schon wieder ernsthaft depressiv zu sein. Ich kann allerdings keine Therapie machen, da dies die Chancen für mich später einen Job zu bekommen massiv senken würde. Es gibt auch niemanden mit dem ich darüber reden kann. Ich weiß einfach nichtmehr was ich machen soll. Ich hab das Gefühl in einem Mühlrad festzustecken. Die ganze Woche arbeiten und aufs Wochenende warten und dann am Wochenende auf Partys gehen und danach deprimiert im Bett rumzuliegen bis alles wieder von vorne losgeht. So hatte ich mir mein Leben nie vorgestellt oder gewünscht. Wollte mir das einfach mal von der Seele schreiben.

29.09.2019 16:16 • 29.09.2019 x 1 #1


6 Antworten ↓


Hallo Isabelle,
der Trennungsschmerz ist hart, aber auch vergänglich. Alles braucht seine Zeit. Ich würde wenn ich Du währe mich nicht auf Partys konzentrieren. Da kannst Du Glück haben und jemand kennen lernen, aber eher unwahrscheinlich. Es gibt bessere Möglichkeiten. Zum Beispiel ein Verein oder eine Single Reise , oder einen Kurs in der Erwachsenenbildung. Du bist Mitte Zwanzig ich weis nicht ob Du gerne in der Natur bist, da könntest Du auch in einen Wanderverein gehen. Was auch ganz toll ist jemanden kennen zu lernen ist wenn Du Dir einen Hund anschaffst und mit dem Gassi gehst.
Ich habe so schon eine Menge Leute kennengelernt.
Isabelle nimm Dir Zeit Dein Leben hat erst angefangen. Glaub mir irgendwann kannst auch Du wieder lachen.
Da ich auch in Deinem Alter viel Angst und Depressionen hatte sagte meine Mutter immer "wenn Du älter wirst, nimmst Du alles nicht mehr so schwer" und sie hatte Recht.
LG. Hannelore

29.09.2019 20:08 • x 1 #2



Wieder depressiv durch Einsamkeit und Reue?

x 3


Safira
Hallo liebe Isabelle,

Man kann nie wissen wie man sich nach einer Trennung fühlt oder was danach kommt. Es kommt wie es kommt. Möglicherweise steigerst Du Dich auch sehr in die damalige Beziehung rein weil Du jetzt sehr einsam und allein bist und große Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit hast.
Diese 20% Glück in der Beziehung erfüllen alle diese Punkte der Glückseligkeit und deshalb fühlst Du Dich jetzt auch so.

Du hast damals richtig entschieden, weil es eben genau das richtige war für Dich so zu entscheiden in dem Moment. Das weißt Du auch selbst. Es gab sicher viele Dinge die dich nicht glücklich gemacht haben. Sie würden Dich auch heute nicht mehr glücklich machen. Und ja, es kann ja sein das du derzeit depressiv bist. Aber ist ja auch kein Wunder wenn Du nicht loslassen kannst. Akzeptiere den Zustand der Traurigkeit. Das er weg ist. Es wird sowieso nie mehr ein heute wie damals geben. Nie wieder. Freue Dich über diese schönen Momente. Das Du diese erleben durftest. Lass einfach los und freue Dich auf die nächsten schönen Momente.

Wir lieben jeden Menschen anders. Diese Bindung wie zu Deinem Ex wirst Du bestimmt mit keinem anderen mehr wieder erleben. Aber will man das? Ist derjenige ersetzbar? Nein. Will man vielleicht auch mal 60% glücklichsein, oder 80% Reichen Dir wirklich 20% aus? Sicher? gewiss nicht. Du bist viel mehr wert als die 20%. Waren es wirklich 20% oder10?

Du hast 3 Jahre Therapie gemacht damals. Was hast Du denn da gelernt? Was hast Du für einen Beruf?

29.09.2019 20:16 • x 1 #3


Mylenix
Es ist sehr traurig, aber ich weiß wie du dich fühlst, ich bin nie in eine richtige Beziehung gewesen, da ich mich fast mein komplettes Leben lang nur zurückgezogen habe, ich bin zwar noch nicht gestorben dadurch, aber ich weiß wie tief solche Gefühle stecken können. Man fängt an über jedes bisschen Liebe und Zuneigung froh zu sein und es geht soweit dass man sich nen Traummann/Frau ausdenkt, damit zumindest die Gedanken er - und gefüllt sind. Hast du sowas auch?
Ich fühle mich auch schrecklich in dieser Einsamkeit zu versinken und bereue so viele Dinge die ich gesagt und getan habe, oder die ich nicht gesagt und nie getan habe. Aber wenigstens fühlte ich mich irgendwie lebendig, wo ich zumindest mal sowas wie Beziehungsversuche mit Jemanden gestartet habe, oder generell einfach viel mehr soziale Kontakte hatte die mich mochten, und die mir das Gefühl gaben ich sei liebenswert. Ich weiß nicht ob dieser Spruch wirklich stimmen soll, dass man am ehesten findet wenn man erst gar nicht sucht, wenn ich nicht den Hauch einer Motivation hätte Jemand anzusprechen oder anzuschreiben, und mich nicht auf mich aufmerksam mache, dann würde ich kaum Jemanden den ich heute kenne, kennen, auch wenn das alles keine Beziehungen sind, sondern nur bedingte reale Kontakte, aber wenigstens hat man das Gefühl, dass man nicht uninteressant sei. Ich denke was damit gemeint ist, dass wenn du eine Beziehung suchst, ist sie nicht gefunden sobald du einen Menschen des Anderen Geschlechts begegnest, sondern eine Partnerschaft ist gefunden, wenn sich eine daraus entwickelt hat.

29.09.2019 21:04 • x 1 #4


Danke erstmal für die lieben Nachrichten.
Ich glaub mich stresst einfach der Gedanke, dass ich nach zwei Jahren immernoch an meinem Ex hänge. Das ist fast so lang wie wir überhaupt zusammen waren. Und ja ich habe mich damals genau deswegen getrennt, weil ich das Gefühl hatte etwas "besseres" verdient zu haben. Also nicht das er ein schlechter Mensch war, aber vielleicht jemanden der besser zu mir passt und mit dem alles irgendwie einfacher ist.
Ich hab eigentlich immer an sowas wie Schicksal geglaubt und dass man zur richtigen Zeit am richtigen Ort auch den Richtigen findet. Aber langsam bin ich mir da sehr unsicher. Ich hab irgendwie das Gefühl die interessanten Typen sind schon alle vergeben und ich bin zu spät dran. Vielleicht sind meine Ansprüche auch zu hoch. Ich weiß es nicht.

Ich weiß auch echt nicht wo ich jemanden kennenlernen sollte. Bin nicht der Typ für Dating Apps, Sport ist nicht wirklich mein Ding, bei meiner Arbeit sind alle wesentlich älter als ich und auch sonst fallen mir keine Hobbys oder Aktivitäten ein bei denen ich gleichgesinnte treffen würde. Mir nen Hund anzuschaffen ist im Moment auch echt nicht möglich

Ich studiere übrigens Jura aber arbeite im Moment erstmal ein Jahr im juristischen Bereich bevor ich mein Studium dann fortsetze.

29.09.2019 21:39 • #5


Das Gefühl kenne ich nur zu gut. Vor allem fühlt man sich allein gelassen und oftmals unverstanden. Es ist ein riesiger Krampf.

29.09.2019 21:42 • #6


Safira
Du hängst an den Erinnerungen und die schönen Momente, aber nicht an Deinem Ex. Ich glaube das kennen viele, wenn man glaubt etwas verpasst zu haben oder eine falsche Entscheidung getroffen hat. Wenn man das dann glaubt. Und das tust Du. Ich glaube nicht das Du eine falsche Entscheidung getroffen hast. Du bist einfach nur einsam und glaubst keinen mehr abzubekommen. Nie wieder lieben zu können. Du verrennst Dich.
Gehe mal zum Spiegel und schimpf Dich mal ordendlich aus für solche Gedanken.

Deine Ansprüche sind auch nicht zu hoch. Warum denn auch? Das sind doch ganz normale Ansprüche.

Irgendwann bist Du zur richtigen Zeit am richtigen Ort

29.09.2019 21:46 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler