Pfeil rechts

Hallo an alle die da sind,

ich habe lange überlegt, ob ich mich hier anmelde. Bin mir nicht ganz sicher ob mir Leute helfen können denen es ähnlich geht wie mir. Mein Leben ist momentan komplett durcheinander. Ich lebe (naja ein Leben ist das nicht)in einer Beziehung, habe zwei süsse Kinder, neu gebaut, eine kleine eigene Firma, Hund, Katz usw. und trotzdem könnte ich weglaufen.

Dazu ist zu sagen, das ich vor drei Monaten eine kurze Affäre mit der Freundin meiner Freundin hatte. Für mich war es etwas anderes wie nur Sex. Wir kennen uns schon vier Jahre. Vom ersten Tage an hatte ich das Gefühl, daß wäre die Frau mit der ich leben möchte. Aus einer Bekanntschaft wurde eine Freundschaft. Ich fuhr mit ihrem Freund zum Sport und die Mädels gingen ins Kino. Bis hierher alles bestens. Doch dann vor einigen Wochen wurde der Wusch uns zu berühren immer stärker und wir konnte nicht wiederstehen. Wir wussten, daß es nicht richtig ist, was wir machen, aber wir taten es trotzdem. Ich wollte klarschiff machen, den anderen alles sagen, doch sie wollte nicht, da sie sich über unsere Beziehung nicht sicher sei. Jetzt weiß ich, daß sie nur das eine wollte und nicht so wie ich ein neues Leben. Es kam wie es kommen musste, es kam alles raus. Ich habe anständig prügel bezogen (Zurecht). Bei meiner Freundin ist eine Welt zusammengebrochen und so sitze ich nun hier und weiß nicht weiter. Es ist jetzt drei Monate her, wir leben weiterhin zusammen, aber wir finden keine Annäherung. Meine Freundin sagt immer: sie könne noch nicht auf mich zu kommen, im Grunde weiß sie nicht, ob sie je wieder Kontakt zu mir haben möchte, in der einen oder anderen Form.

Alle sogenannten Freunde sind weg (kamen eh nur zum grillen), fühle mich wie mit Schmutz beworfen, einsam, hilflos, missverstanden, leer, habe komische Gedanken dem Leben gegenüber, funktioniere nur noch und weiß mir momentan keinen Ausweg.

Alsob es nicht reichen würde hatte ich auch noch einen kleinen Unfall mit großer Wirkung. Ich habe mir die rechte Hand so dumm gebrochen, dass ich zweimal in den OP musste. Keine Unfallversicherung, keinerlei Absicherung. Und dann auch noch selbstständig.

Ich erwarte keine Antworten, wie z B.: mir gehts genauso oder ähnlich. Vielleicht liest dies jemand mit dem ich einfach nur chaten kann, ohne sich gegenseitig zu bedauern.

grüsse

02.10.2008 09:04 • 03.10.2008 #1


5 Antworten ↓


Hallo Inselkind, herzlich willkommen im Forum...

Zitat von Inselkind:

Ich erwarte keine Antworten, wie z B.: mir gehts genauso oder ähnlich. Vielleicht liest dies jemand mit dem ich einfach nur chaten kann, ohne sich gegenseitig zu bedauern.

grüsse


... diese und ähnliche Antworten können auch bedeuten: Hey, dein Problem kenne ich, lass uns darüber reden. Das Forum ist im allgemeinen ein Treffpunkt von Leuten mit der gleichen Problematik zwecks Austausch, in welcher Form auch immer, und deshalb ist so ein Angebot - meistens? - dabei ohne dass man ihn ausdrücklich zur Sprache bringen muss. Das gegenseitige Bedauern ist ein Ausdruck von Mitgefühl, nur wenn sich der Kontakt nicht darüber hinaus entwickeln kann, ist es ein Fehler.

Wenn du Leute fürs chaten suchst nur um dich abzulenken, ist das auch ok. Aber wenn es dir besser geht, verzeihe dir den Fehler und versuche mit deiner Freundin eine Paartherpie zu machen, d. h. auch sie soll die Möglichkeit haben dir zu verzeihen, anders werdet ihr das vermutlich nicht hinkriegen, das Aneinander-vorbei-Leben belastet und je länger es andauert, desto größer die Gefahr, dass zum Schluss gar keine Zuneigung mehr da ist... Es ist doch schlimm wenn der eine mit Schuldgefühlen und der andere mit einer Verletzung leben muss ohne sich auszusprechen, ohne zu verzeihen, ohne eine Lösung und einen neuen Weg zu finden. Die materiellen Probleme kommen bei dir zur rechten Zeit, meistens kommen die Katastrophen synchron und in Mehrzahl. Aber so lange sie nicht die Existenz bedrohen - die seelische Belastung möglichst weit nach unten schrauben...

Vielleicht sind alle Drachen unseres Lebens Prinzessinnen, die nur darauf warten, uns einmal schön und mutig zu sehen. Vielleicht ist alles Schreckliche im tiefsten Grunde das Hilflose, das von uns Hilfe will.

(weiß-nicht-mehr-von-wem)


Ich wünsch´dir alles gute und viele Kontakte!
LG Isis

02.10.2008 11:34 • #2



Warum ist es so wie es ist? Kontakte übers Internet?

x 3


Ich würde ja gerne mal mit ein paar Leuten hier chatten, aber ich hab keine Ahnung wo der Link ist. Bin ich einfach zu doof?

Gruß
flo

02.10.2008 12:10 • #3


www.psychic-chat.de

02.10.2008 12:24 • #4


Zitat von Inselkind:

... Vom ersten Tage an hatte ich das Gefühl, daß wäre die Frau mit der ich leben möchte. Aus einer Bekanntschaft wurde eine Freundschaft...

...Jetzt weiß ich, daß sie nur das eine wollte und nicht so wie ich ein neues Leben....


Hallo Inselkind

ich habe vor einiger Zeit eine Frau kennengelernt und mich in sie verliebt, der es nur darum ging, mich für ihre psychologische Karriere zu benutzen.
Ich habe mich daran beinahe völlig kaputtgemacht.

Ich verkneife mir jetzt die ganze Geschichte – wichtig ist vielleicht, daß ich in meiner Therapie herausbekam, daß ich mir hier eine Situation meines Elternahuses (Mißbrauch, Vernachlässigung, unerfüllte Sehnsucht nach Nähe und Wärme, usw.) wieder gesucht habe.

Und ich lerne im Moment, mich selbst als den Wichtigsten und Wertvollsten Menschenin meinem Leben zu schätzen und mich selbst lieben zu lernen.

Und nicht solchen unbewußten alten Dingen zu folgen sondern darauf zu achten, was mir jetzt und hier guttut und wo ich mich wohlfühle.

Und zwar wirklich nur darauf.

Liebe ist bei mir wohl ein Gefühl, das in Teufels Küche führen kann, wenn sie durch solche alten Muster und Prägungen bewirkt wird.

Zitat von Inselkind:
...Es ist jetzt drei Monate her, wir leben weiterhin zusammen, aber wir finden keine Annäherung. Meine Freundin sagt immer: sie könne noch nicht auf mich zu kommen, im Grunde weiß sie nicht, ob sie je wieder Kontakt zu mir haben möchte, in der einen oder anderen Form...


Ich würde mich nicht noch zusätzlich mit solch einer Situation belasten – wenn sie irgendwann wirklich wieder Kontakt möchte, wird sie ihn suchen.

Mich würde ein solcher Schwebezustand daran hindern, herauszufinden, was ich wirklich will – und vielleicht geht es ihr genauso.

Zitat von Inselkind:
Alle sogenannten Freunde sind weg (kamen eh nur zum grillen), fühle mich wie mit Schmutz beworfen, einsam, hilflos, missverstanden, leer, habe komische Gedanken dem Leben gegenüber, funktioniere nur noch und weiß mir momentan keinen Ausweg.


Auf solche „Freunde“ kann ich verzichten – das sind für mich keine Freunde. Wirkliche Freunde sind für mich Menschen, die gerade dann da sind, wenn es mir dreckig geht – und ich bin umgekehrt auch dann für sie da.
Und ich kann mit ihnen auch über Gefühle und komische Gedanken reden – so wie sie mit mir drüber reden können...

Zitat von Inselkind:
Alsob es nicht reichen würde hatte ich auch noch einen kleinen Unfall mit großer Wirkung. Ich habe mir die rechte Hand so dumm gebrochen, dass ich zweimal in den OP musste. Keine Unfallversicherung, keinerlei Absicherung. Und dann auch noch selbstständig.


Das geht mir ähnlich – wenn ich richtig am Boden bin, passieren mir auch solche Sachen. Ich weiß und glaube aber auch fest daran, daß wieder bessere Zeiten kommen – und das gibt mir die Zuversicht, derartige Krisen zu überstehen und nach vorne zu blicken, statt zu hadern oder in Depressionen zu versinken.

Zitat von Inselkind:
Ich erwarte keine Antworten, wie z B.: mir gehts genauso oder ähnlich. Vielleicht liest dies jemand mit dem ich einfach nur chaten kann, ohne sich gegenseitig zu bedauern....


Ich habe versucht, das deswegen aufs Minimum zu beschränken.
Aufrichtiger als ein vielleicht geheucheltes „Bedauern“ ist für mich ein Mit – Fühlen...

...und ich denke, das können besonders Menschen, die solch eine Situation und die entsprechenden Gefühle bereits erlebt haben.

Und die vielleicht ihre Lösungen gefunden haben – und diese Erfahrungen weitergeben können.

Wenn du magst, sag mir doch mal, wann Du im Chat bist...

Grüße von

Klaus

03.10.2008 13:00 • #5


Wir alle leben (bis zur Lösung) in unserer ungelösten Vergangenheit. Das heißt bestimmt durch Verhaltensmuster der Vergangenheit. Wir agieren fremdbestimmt nicht selbstbestimmt. Das ist uns nicht bewusst.
Dies zu erkennen (und dies zur Eigenentwicklung zu nutzen) ist ein Schritt. Anderen und uns dieses Verhalten vergeben zu können der Nächste. Es gibt keine Schuld.

MissErfolg

03.10.2008 13:30 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler