Pfeil rechts
4

Mademyberg
es ist tatsächlig mein erstes thema seit langem. Nach der tagesklinik gings mir super wie noch nie. Den kram den ich da mitgenomm habe hat mir sehr geholfe. Alerdings... im "hier und jetzt" sieht das ganze mal wieder anders aus. deshalb würd ich das forum gern mal wieder als seelischen spuckeimer missbrauchen .

vorweg: mein bester freund den ich seit 6 jahren kenne, ist august im knast gelandet. der vater ist die einzige "kontaktstelle". allerdingst ist er sehr schlecht darin kontakt aufzubauen, zu halten, sich zu melden oder gar zurückzumelden. zu doof das ich weder weiß wo er sitzt, noch wie ich an ihm rankomme. beim vater ists irgendwie immer n griff ins klo. und von selbst melden tut sich der freund auch nicht (keine ahnung welche mittel man hat, aussenstehende zu kontaktieren, wenn man in U-haft sitzt). ich vermute mal, das dies genau der grund ist, wieso es mir zurzeit so dreckig geht.

in letzter zeit hab ich nähmlich mit einsamkeits gefühlen zu kämpfen. die teilweise so schmerzhaft sind, das die schwähre in der brust für husten sorgt. gepaart mit n bischen verzweiflung der perfekte cocktail für anhaltende depressionen. leider hasb ich IMMERNOCH keinen passenden therapeuten gefunden.

Neue bekanntschaften die man so schließt halten auch nur n paar wochen oder monate. ich komm mit ungefähr 100000x mehr leuten ins gespräch wie noch vor 3 jahren. trotzdem hab ich das ungute gefühl, das ich maximal als 15 min. gespräch oder als taschentuch dienlich bin. sowas hark ich dan auch sofort ab, wenn nichts zurück kommt. zudem kommt noch, das ich seit neustens inner theater gruppe bin. Dort würdigt man zwar mein talent, allerdings schenkt man mir dort auch nur dürftig aufmerksamkeit (zb. in den pausen. wo niemand sich für mich und das was ich von mir gebe zu interessieren scheint). Hab aber keine lust dort wegzugehn, weils mir so ungeheuer viel spaß macht UND es gut kann (wenigstens einen vorteil von negativen selbstschutzstrategien zu profitieren. da ich mich ja damals mit 14-19 ca. ziemlich gut verstellen konnte harmlos ausgedrückt)

hinzu kommt meine total garnicht gute vergangenheit. elternhaus= schrott, schläge, hass, verstoßung. und schule, wos nicht anders war. heute kann ich sagen, das das mit der schule die schuld meiner mutter war, die mich total verwahrlosen lassen hat. ich war damals vlt. alle 9 tage mal baden, empfand es aber auch als normal oder ausreichend. meine mutter hat dagegen auch NIE was gesagt (wegen offen gelassene kühlschranktüren gab es übrigens 2 stunden angeschreie oder schläge). mit 15, wo ich in die jugendhilfe (jugendwohngruppe mit betreuten wohnen; durfte ich erst checken, das ICH der grund war, warum mich keiner mag. hab dann auch alles getan um es zu bessern. ich habe meine körper und generelle hygiene verbessert, hab mir dank des jugendamtes auch bessere kleidung gegönnt und hab sogar knapp 20 kilo abgenommen. allerdings sorgte der umstand nur dafür, das die leute mir keinen hass mehr entgegen brachten. ich wurde halt verstärkt "in ruhe gelassen". was für mich damals voll cool war !

aber momentan hab ich echt kein bock mehr weiter zu machen. allerdings würd ich laut einer theorie, nach einem selbstmord mein ganzen schmerz nur für immer fühlen müssen. (das war die ausage eines patienten, der sich selbst umbrachte und 2 oder 3 min klinisch tot war, und reanimiert werden konnte). DAS ist der einzige grund weswegen ich nicht aufgeben darf. auch wenn es nur zu 0,1% zutreten würde, währe das risiko mir zu groß. es tut einfach so verdammt weh ständig fortgeschickt oder nur ausgenutzt oder ignoriert zu werden. ich werd auch immer mehr labiler. meine selbstgespräche mit mir selbst finden manchmal schon auf der straße statt (manchmal rutscht mir das 1. wort raus und kann es dann unterbinden) oder laufe planlos durch die gegend und vergesse alle 2-3 minuten was ich als letztes tun wollte. das beängstigt mich so sehr, das ich mich wohl demnächst selbst einweisen werde. hinzu kommt meine beknackte weltanschauung von mir selbst. wenn ich gerade ne depressive episode habe, gehe ich davon aus, dass es sowas wie ein naturgesetzt ist, mich nicht wirklich mögen oder lieben zu können. umso schlimmer: ICH KANN DAS ABER, und dann versuche mir einzureden das es reicht. funktioniert so aber nicht. vermutlich wegen der bekloppten menschlichen psyche, die sich nach anderen menschen sehnt. ausserdem versuch ich mir immer einzureden: "du brauchst keine anderen menschen um dich, du musst auch alleine klar kommen können. und du kannst das!" trotzdem kann ich einfach nicht akzeptieren und verkraften. es geht einfach nicht...

Diese ständige verstoßung, und diese ständigen versuche es besser zu machen... ich habe seit knapp n jahr mein leben umgestellt. es tat mir gut, keine frage. aber an tagen wie diesen, denke ich, was hat das gebracht? NOCH nix. und ich hab angst, das ich das wegen mir nicht aufrecht erhalten kann. und der innere schmerz, den ich aus eigener kraft nicht loswerde, und der immer schlimmer wird... ich werd mich in eine psychatrie bewegen, und hoffen das die mir dort helfen können. ich kann nichmer...

02.12.2018 20:03 • 05.12.2018 #1


11 Antworten ↓


Safira
ganz sicher? Du willst in die Psychatrie? Und dann? Was erwartest Du? Die Verantwortung abgeben weil Dich keiner haben will? Weil Du glaubst das Dich kleiner haben will? Wie lange willst Du da drin bleiben? Bis Dein Knast Freund wieder draussen ist und dein Loch stopfen kann?

Ich kann Dich sehr gut verstehen. Mir ging es auch mal so. Verstoßen von der ganzen Welt. Ja wirklich. Viele viele Jahre. Mutterseelen allein und die ganze Last auf mir allein. Kein Schw. hat sich für mich interessiert.

Ich habe ständig gedacht ich kann nich mehr, ich will nich mehr, bin Gestalten hinterhergelaufen mit der Hoffnung einer möge mich doch bitte in den Arm nehmen. Keinen hats interessiert.

ich weiß das das schwer ist, aber in Deinem Fall musst Du selbst aktiv werden. Wenn da draussen keiner ist der Dich trösten will dann wirst Du nicht daran sterben. Suche Dir Hilfe und gestalte Dein Leben und kümmere Dich um Dich selbst. Lass die Gestalten Gestalten sein und suche Dir Leute die stabil sind. Nur so kannst Du wachsen. Geh raus aus dem Slum. Das kannst nur Du allein.

Geh zum psychosozialen kriesendienst, zum Psychater und hol die ein AD. Was anderes machen die in der Psychatrie auch nicht. Oder such Dir ne Psychosomatische. Aber wenn Du nicht selbst etwas aktiv in deinem Leben und deiner Einstellung veränderst wirst Du nichts erreichen und immer auf der Stelle treten.

02.12.2018 23:27 • x 3 #2



Verzweiflung durch einsamkeit, schmerz und sowas

x 3


Mademyberg
danke für die antwort @Safira . über ads hab ich auch schon nachgedacht. und der radschlag ist super! allerdings wohlt ich in die psychiatrie nicht um meine probleme auszumerzen, sondern eher wieder stabiler zu werden. aber ich werd so oder so zum neurologen müssen. danke für die motivation

03.12.2018 12:15 • #3


Safira
Wie sieht´s denn bei Dir Arbeits- und Wohntechnisch aus?

03.12.2018 17:15 • #4


Mademyberg
@Safira ich mach zurzeit sone arbeitsgelegenheit für psychisch erkrankte in einer kreativwerkstatt. der vorteil: 2Euro die stunde und wenn man da grad depressive oder sowas wird, kann man auch schon früher gehen und sowas. meine wohnung ist zwar unordentlich, aber gott sei dank müll frei. war nich immer so

03.12.2018 20:39 • #5


Pseudonym 29
Zitat von Mademyberg:
@Safira ich mach zurzeit sone arbeitsgelegenheit für psychisch erkrankte in einer kreativwerkstatt. der vorteil: 2Euro die stunde und wenn man da grad depressive oder sowas wird, kann man auch schon früher gehen und sowas. meine wohnung ist zwar unordentlich, aber gott sei dank müll frei. war nich immer so

Hey, ich weiß nicht ob Du Dich noch an mich erinnerst, wir hatten eine Zeitlang Kontakt miteinander.
Schade das es dir nicht gut geht. Leider kann ich dir gar keinen Rat geben. Kann aber deine leere und die Einsamkeit gerade mehr als gut nachvollziehen.
Erschreckend fand ich was du von deinem Mitpatienten schreibst... Das wäre schrecklich wenn das bei Selbstmord so ist. Ich spiele auch immer wieder mit dem Gedanken es zu tun... die Angst doch zu überleben oder eben nicht dort anzukommen wo ich mir erhoffe, halten mich davon ab

04.12.2018 19:44 • x 1 #6


Mademyberg
@pseudonym 29 ja ich kenn dich noch. ja, momentan ists bei mir echt doof. aber was soll mann machen... aber wies scheint sind wir beide vom weg abgedriftet... schade eigendlich.

04.12.2018 21:35 • #7


Pseudonym 29
Zitat von Mademyberg:
@pseudonym 29 ja ich kenn dich noch. ja, momentan ists bei mir echt doof. aber was soll mann machen... aber wies scheint sind wir beide vom weg abgedriftet... schade eigendlich.


Ja was soll man machen? Momentan existiere ich nur, aber alleine das scheint mir viel zu anstrengend.

Wann möchtest du dich einweisen lassen? Hab mir das auch schon durch den Kopf gehen lassen, nur finanziell kann ich mir das nicht leisten

05.12.2018 15:21 • #8


Mademyberg
@pseudonym 29 erstmal schauen. das ist die option falls ich jetzt total labil werde. ich hab auch n bischen "gestalkt" dein mann ist gestorben? ich wünsch dir sehr viel kraft!

05.12.2018 18:01 • #9


Pseudonym 29
Zitat von Mademyberg:
@pseudonym 29 erstmal schauen. das ist die option falls ich jetzt total labil werde. ich hab auch n bischen "gestalkt" dein mann ist gestorben? ich wünsch dir sehr viel kraft!

Nein, mein neuer Lebenspartner. Ich hab mich letztes Jahr von meinem Mann getrennt.

Danke Dir.

05.12.2018 18:13 • #10


Mademyberg
@pseudonym 29 okay. sry für die fehlinformation... ist bestimmt trotzdem nicht leichter. zum glück durfte ich nur den tod meiner meerschweinchen betrauern. also ich hab da nicht wirklich die erfahrungen dabei. also sry sollte ich dir irgendwo auf den fuß getreten haben

05.12.2018 18:16 • #11


Pseudonym 29
Zitat von Mademyberg:
@pseudonym 29 okay. sry für die fehlinformation... ist bestimmt trotzdem nicht leichter. zum glück durfte ich nur den tod meiner meerschweinchen betrauern. also ich hab da nicht wirklich die erfahrungen dabei. also sry sollte ich dir irgendwo auf den fuß getreten haben


Hast du nicht, woher solltest du das auch wissen.
Du hast recht, es ist nicht leichter... eher schlimmer (wobei das gemein ist und ich niemanden was schlechtes Wünsche)... Er war tatsächlich die große Liebe, der Seelenverwandte

05.12.2018 23:07 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler