Pfeil rechts

Hi!

Ich hätte mal eine Frage an euch alle..und zwar habe ich in letzter zeit verstärkt ängste und auch so panic mäßige sachen. das hat schon etwas früher bei mir angefangen.ich war in der schule und verschluckte mich an einem brötchen.ich habe seit dem nie wieder richtig gegessen.es hat sich zwar verbesser, aber mein essverhalten ist beeinflusst.es fällt mir schwer in situationen zum beipiel mit fremden zu essen.ich habe dann furchtbare angst mich zu verschlucken.

das ist aber nur die kleine sache, die mich belastet.ich habe besonders in vorlersungsräumen angst, besonders dann wenn es voll ist.ich hatte mal eine situation, in der ich ziemlich dolle aufs klo musste. na klar ist nix passiert, doch habe ich jetzt krampfhafte angst, das es mal passieren könnte. ich kann mich nicht mehr konzentrieren und laufe ständig aufs klo..erst hatte ichs nur in vorlesungen doch habe ich mitlerweile schon angst wenn ich nur rausgehe zum beispiel in der bahn das es auch passieren könnte..weiß einer was das ist?ich habe manchmal so furchtbare angst verrückt zu werden..

08.08.2007 02:56 • 10.08.2007 #1


7 Antworten ↓


Hi Ulrikemausi,

ich kenne auch das "Toilettenproblem".

Bei mir ist es ähnlich. Sobald ich das Haus verlassen möchte, renne ich davor mindestens dreimal aufs Klo, weil ich denke, dass wenn ich aus dem Haus raus bin, ich keine Toilette finde, wenn ich dringend muss.
Dabei ist das ja eigentlich totaler Schwachsinn. Es gibt so ziemlich überall Toiletten. Und außerdem müssen wir sowieso nicht alle 10 Minuten aufs Klo, solange wir keine Blasenkrankheit oder ähnliches haben.
Trotzdem habe ich Angst kein Klo zu finden. Es ist mir peinlich, dass ich mich in der Öffentlichkeit blamieren könnten?!
An guten Tagen ist es bei mir so, dass ich mir mittlerweile keinen Gedanken mehr darüber mache, weil ich weiß, dass es Toiletten gibt, auf die ich gehen kann, wenn ich muß.
An schlechten Tagen habe ich Angst, dass ich keine Toilette finde. Aber dann rede ich mir ein, dass es schon irgendwo eine Toilette gibt.
Wenn du dich außerhalb einer Stadt aufhälst, wo es keine Toiletten gibt, wie z.B. Wäldern oder Landstraßen, dann denk daran, dass du hier überhaupt keine Probleme hast, "dein Geschäft" zu verrichten. Hier bist du auf dem Land und findest immer einen Platz, an dem du alleine bist.
Das hilft mir!

Ich hoffe, dass ich dir ein wenig die Angst nehmen konnte.

08.08.2007 08:17 • #2



Hat jemand auch sowas?

x 3


danke für deinen beitrag..
bei mir ist es galub ich irgendwie anders..besonders komisch finde ich das es am anfang nur in den vorleseungen war und das ist schon schlimm genug..ich habe echt teilweise schon mal erzählt das ich chronische blasenstezündung habe, weil ich so oft auf die toileette muss..ich bekomme dann richtig panic machmal, rutschte unruhig auf dem stuhl rum und muss dann in den nächsten 5 min tur toilette rennen..ne ist allerdings das es jetzt auch in meinem privatleben ist. in der straßenbahn ist es besonders schlimm...ich würde gerne wissen warum ich sowas habe und wie es wieder weg geht..ich habe das gefühl das sich solche sachen immer mehr auf mein leben ausweiten und das macht mich echt verrückt.teilweise habe ich auch angst in eine abhängigkeit zu gelangen, denn wenn ich was getrunken habe zum beispiel auf feiern, dann sind alle probleme wie weggeblasen..

08.08.2007 11:45 • #3


Maribel
hi ulrikemausi,

meine pas haben auch so richtig im hörsaal begonnen, allerdings hab ich dauernd gedacht ich muss mich übergeben, ansonsten war es genau so wie du es schilderst, hat sich dann auch auf andere situationen ausgedehnt...und kaum war ich raus sind die komischen gefühle gleich abgeklungen, ich hab mich dann schon selbst nicht mehr ernstgenommen.

ich war dann bei einer psychotherapeutinn (nach langem rätseln, nachlesen und herumfragen was das sein könnte) und von da an gings bergauf. innerhalb von ca. 6 monaten hab ich alles ziemlich gut in den griff gekriegt und es wird immer noch besser, gestern bin ich sogar autogefahren, was zwischendurch gar nicht mehr möglich war.

du hast die allerbesten chancen das ganze gleich wieder loszwerden, weil du so früh was unternimmst und tipps von "erfahrenen" einholst.


wünsch dir viel glück!


lg
maribel

08.08.2007 22:13 • #4


Ja ist das denn eine panic störung?leider habe ich voll keinen plan von sowas und habe es ja nur vermutet..mich wundert das so denn ich bin eigentlich ein sehr offner mensch hatte nie angst vor menschen oder so. bin auch sehr offen und konnte ja noch damit leben aber jetzt ist es richtig schlimm geworden..ich kann auch manchmal schon gar nicht mehr einschlafen ....

08.08.2007 23:46 • #5


Maribel
ja, ich hab eine panikstörung mit agoraphobie.
hat ein 1 jahr gedauert bis ich das wusste, aber wie gesagt, die psychotherapie hat bei mir sofort angeschlagen, deshalb würd ich dir das auch empfehlen, zumindest einmal einen verhaltenstherapeuten aufsuchen, damit du eine diagnose hast, könnte ja auch was anderes sein, aber für mich klingt es nach panikattacken, weil das mit der toilette schon symbolisch für "angst vor kontrollverlust" gesehen werden könnte, das spielt oft eine rolle bei panikstörungen.

mir gings genau wie dir, eine angststörung hab ich überhaupt nicht in betracht gezogen, alles andere vorher magengeschwür, burn out...etc.
ich bin auch extrovertiert, lebenslustig, generell überhaupt nicht ängstlich und habe keine probleme mit menschen, im gegenteil, stehe eigentlich oft im mittelpunkt, war immer klassensprecher, schulsprecher etc.....und im endeffekt ist genau das der grund war ich mit den pas zu kämpfen hab...aber das ist eine laaaaaange erklärung, die erspar ich dir lieber.

es gibt übrigens im netz tests wo du schon mal im vorfeld feststellen kannst ob es eher richtung panikstörung geht oder nicht, einfach googeln, einen gibts glaub ich auch bei psychotherapiepraxis.at, wenn ich mich richtig erinnere.

hast du dir die infos auf dieser seite schon durchgelesen?

lg
maribel

09.08.2007 08:21 • #6


ja klar habe ich mir das schon durchgelesen..ich denke nur manchmal das ich alles habe ein bisschen von jedem..kannst du mir nicht einen tipp geben wie das schon im vorraus vor einer therapie allein zu haus behandeln kann..ich meine kannst du jetzt ganz normal zur uni gehen oder macht dir es immer noch was aus?Ich gehen immer regelmäßig hin aber es bedeutet immer für mich anstrengung und stress und mehr als zwei vorlesungen schaffe ich nicht..ich trinke auch schon immer extra wenig..was eigentlich auch ziemlich hohl ist..wie viele ängste hast du denn noch entwickelt?nur ne zahöl schreiben weil ich mir vorstellen könnte das ich mir auch sowas abgucke..

herzlichen dank

09.08.2007 15:40 • #7


Maribel
hi,

ja kann eigentlich fast alles wieder normal machen, ich hab ausser der agoraphobie sonst keine angst entwickelt, und die hat sich auf vielleicht 3-4 situationen bezogen die meistens ein problem waren, hab ich aber schrittweiße abgebaut.

ich kann dir nur den tipp geben dich zu beobachten, vielleicht mitschreiben wanns dir wie geht und was an dem tag sonst noch war, und mein zwei favorisierten bücher sind:
angst bewältigen von sigrun schmidt-traub und die website von morschitzky, der gibt viele tipps, hab auch eins seiner bücher!

wenn du noch was konkretes wissen willst, frag einfach!

kopf hoch, bei dir ist alles erst am anfang, da hast du die besten chancen, bei mir geht es auch jeden tag ein stücken mehr weg!

hast du angst einen therapeuten aufzusuchen, oder ist dir das irgendwie unanagenehm?
ich persönlci hab schon eine zeitlang gebraucht mich dazu durchzuringen, aber im nachhinein bin ich sehsehr froh!


maribel

10.08.2007 02:09 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky