rose

962
46
hallo, marien!

ja, ich habe tatsächlich deine geschichte gelesen.
sie ist z. teil traurig und melancholisch.

du bist noch sehr jung, und ich denke, du kommst sicher wieder da raus.
es wäre schade, wenns nicht so wäre.

wünsche dir einen schönen abend
rose

07.10.2008 15:31 • 10.10.2008 #1


7 Antworten ↓


Jens


Hallo Marien,
auch ich habe eben Deinen Betrag gelesen. Hier bist Du zumindest virtuell schon mal nicht alleine...
Ist es eher so, dass Du den einen, den "Partner fürs Leben" bzw. den "Seelenverwandten" suchst statt vieler Leute zum Quatschen oder für Unternehmungen? Oder fehlt Dir beides?
Ich finde, eine "fantastische Schwester" und drei enge Freunde, darunter eine beste Freundin, ist doch schon mal was wert! (Natürlich kann man sich auch einsam fühlen, wenn man 80 Freunde hat...)
Was sagt Deine Schwester dazu; fühlst Du Dich bei Ihr gut aufgehoben mit Deinem Problem; kann sie Dir helfen oder zu etwas raten?
Kannst Du Dich nicht doch Deiner besten Freundin offenbaren? Unter besten Freunden muß man doch nicht den oder die "Coole(n)" spielen. Wenn sie Bescheid weiß, kann sie Dich vielleicht (unter)stützen, wenn ihr mal wieder weggeht, schon durch ihre bloße Anwesenheit. Und Du fühlst Dich dann vielleicht wohler und sicherer.
Ist ja schon mal gut, daß Du durchaus unter Leute gehst (bzw. gehen kannst) und auch welche kennenlernst. Setzt Du Dich vielleicht zu sehr unter Druck mit dem Kennenlernen? Ist ja oft so, wenn man krampfhaft sucht oder immer nur daran denkt, klappts gerade nicht. Welche Erwartungen und Ansprüche hast Du an einen Freund bzw. Partner?
Du schreibst auch, dass Du dies Einsamkeitsgefühl schon früher hattest, warum, könntest Du nur vermuten... Hast Du da schon eine Ahnung? Irgendwas von früher, im Elternhaus...? Vielleicht kannst Du das auch mit Hilfe eines Therapeuten aufarbeiten, wenn Dich irgendwas aus Deiner Kindheit blockiert und Dir immer wieder dieses Gefühl verschafft. Man könnte Dir vielleicht helfen, so manchen Faden zu entwirren (auch wenn sich ja nichts ungeschehen machen läßt) und mit Deinem Gefühl besser umzugehen.
Für heute erstmal ciao und lieben Gruß,
Jens

07.10.2008 17:25 • #2


MissErfolg


Hi,
schau mal was Dr. Merkle in diesem kurzen Absatz dazu schreibt.

Und es gibt so viele, viele Menschen mit diesem Problem.

MissErfolg

07.10.2008 20:00 • #3


Dorothea


1
Liebe Marien,

mensch Du! Was Du schreibst hat mich sehr berührt.

Fühl Dich erst mal gedrückt!

Du bist ein ganz normaler Mensch! Und gleichzeitig ein ganz besonderer Mensch, so, wie man Ihn sich als beste Freundin oder als Partnerin nur wünschen kann.

Es ist schwierig aus der großen Lebensshow auszusteigen und man selbst zu sein, ohne sich zu verstellen. Aber es ist auch schwer, sich nicht zu verstellen, wir haben es ja so lange geübt. "Alles ist easy, ich bin super drauf, klar, und Du? wie schön." Sicher ist es uncool über das Thema Einsamkeit und Sehnsucht zu reden.

Ich bin schon etwas älter als Du, 43 Jahre alt, und stehe auch mal wieder ungefähr da, wo Du grade stehst. Bin von meinem Freund vor 4 Wochen nach 2 Jahren wunderbarer Partnerschaft (fühlte sich zumindest so an) verlassen worden. Sein Begründung, er sei nicht beziehungsfähig.

Wie bei Dir, kenne ich das Thema Einsamkeit und Sehnsucht schon mein ganzes Leben lang. Mal ist es halt mehr zu spüren, mal weniger.

Seit 4 Wochen spreche ich mit meiner Einsamkeit und es ist nicht besser geworden, aber eins ist passiert. Ich bin gnädiger mit ihr und mit mir.

Ich will Dich nicht nerven, aber wenn Du willst, kann ich Dir meine Erfahrungen und "Forschungsergebnisse" schreiben, vielleicht helfen sie Dir.


Auf jeden Fall, Du bist ein besonderer Mensch, Du fühlst wenigstens dass, was andere von morgens bis abends unterdrücken. Oder was glaubst Du, warum Menschen saufen, fressen und von morgens bis abends am Computer hängen? Wahrscheinlich nicht, weil sie ein erfülltes Leben haben. Ich glaube, die Einsamkeit ist eines der Hauptthemen (auch für Menschen, die nicht alleine sind), mit denen wir uns auseinandersetzen müssen, wenn wir als Menschen wachsen wollen.
Auch wenn es noch so furchtbar weh tut....

Ein ganz liebes Grüßle
Doro

P.S. Dieses Zombie-Gefühl kenne ich. Ich gehe raus und habe das Gefühl, alle sehen mir an, dass ich bedürftig bin und mich einsam fühle. In meinem Alter kriegt man dann so einen leicht verbitterten Zug um den Mund. Ich habe Angst, dass die Leute denken "Guck mal, die frustrierte Alte". Ich bin nicht frustriert, aber traurig.[/b]

08.10.2008 13:25 • #4


MissErfolg


Hi Dorothea,

gefällt mir, daß Du die doch meist schmerzhaften Hindernisse des Lebens auch als Reifungsstrecke und Wachstumszone ansiehst.

MissErfolg

08.10.2008 18:52 • #5


Radoras


99
8
Hallo Marien!

Ich hab mich auch vor ein paar Tagen erst hier angemeldet...

bin 16 Jahre alt und fühle mich auch oft einsam...und das mit dem "Ich bin so einsam" wie du es beschreibst, kenn ich schon zu genüge.

Das was ich dir jetzt erzähle muntert dich vielleicht auf, vielleicht nicht, ich will dir nur zeigen, dass es viel schlimmer sein könnte: ich fasse meine situation zusammen:

Bin 16 Jahre alt und hatte noch NIE eine Freundind, nochnichtmal ne "Kumpel"-Freundin oder sowas.
Ich hab mich seit ungefähr 2 Jahren mit niemandem mehr von selber treffen können, nur mein Zwillingsbruder hat mich ab und zu mal zu einer Freunding von sich mitgenommen, aber ich fühl mich dann irgendwie immer so, als würde ich stören und die würde mich nur wegen meinem Bruder akzeptieren.
Außerdem ist es vielleicht ein problem, dass ich mich, wie man es ausdrückt, nich "verbiegen" lasse, sprich: Ich trinke keinen Alk., rauche nicht und hab auch kein interesse daran, auf partys anderen was "abzuziehen", was dem was ich von andern gehört hab zufolge so ziemlich das einzige ist, was die leute in meinem alter so machen...
Da sieht man die eigene Situation ein bisschen anders, hoffe ich

09.10.2008 11:47 • #6


Dorle


3
2
Liebe Doro,
auch was Du schreibst hat mich berührt. Das mit Deinem Freund tut mir echt leid, komisch solche Begründungen von wegen Beziehungsfähigkeit, was?

Liebeskummer ist einer der schlimmsten Schmerzen die es gibt. Und wenn dann noch die Einsamkeit hinzukommt - baaaah. Hoffentlich hast Du eine gute Freundin der Du alles erzählen kannst.

Ich habe auch manchmal solche Gefühle der Einsamkeit - auch wenn ich mit Freunden unterwegs bin. Es überkommt mich dann ein Gefühl das ich nicht verstanden werde und auch Selbstmitleid (ganz blöd). Ich sage mir, dann, ich rede mir das auch ein und jetzt lächel doch mal. Dazu zwing ich mich dann auch . Meist gehts dann wieder.

Marien, Du scheinst auf einem guten Weg zu sein. Es ist schon hilfreich, wenn Deine Schwester Dir wenigstens zuhört und weiß wie es um Dich steht. Und ganz wichtig ist dass man mit einer Vertrauensperson drüber spricht.

Seid beide lieb gedrückt - vielleicht kann man sich ja noch weiter austauschen.

Dorle

09.10.2008 12:52 • #7


Radoras


99
8
Hi Marien!

Zuesteinmal freue ich mich für dich, dass es dir scheinbar besser geht-zumindestens ein wenig- und dass deine schwester dir, auch wenn es weh tat, helfen konnte.
Und was du zu mir gesagt hast: erstmal danke für dein Mitgefühl, das hilft ungemein!
Aber die sache mit dem rauchen und trinken...ich vermute das liegt eher daran, dass ich ziemlich stur sein kann.
Ich hab Alk. auch einmal probiert (an silvester) und mir hat es nicht geschmeckt...und wenn mich jemand versucht nach dem ersten "Nein, das schmeckt mir nicht" zu drängen, werde ich trotzig...also einfach pure sturheit!

Ich wünsche dir erstmal, dass die nächsten Tage für dich schön werden!

Radoras

10.10.2008 13:39 • #8



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag