Pfeil rechts
1

Hallo, ich bin neu hier, w. 52jahre alt. Ich fühle mich oft einsam und isoliert, bin nicht in einer Beziehung und habe keine Freunde und das schon seit Jahren. Wollte mich schon seit einiger Zeit mal zu einem Sprachkurs anmelden aber habs irgendwie immer wieder aufgeschoben, weiss selber nicht warum. Ich glaube dass ich so insgeheim denke, dass das ja doch nichts bringt. Ich weiss, das hört sich ganz schön negativ an, aber ich habe echt miese Sachen im Zwischenmenschlichen Bereich erlebt, so das ich wohl irgendwie resigniert habe. Dasselbe mit Beziehungen, habe mittlerweile keine Lust mehr mich auf irgendetwas einzulassen. Ich habe leider keine gute Hand bei der Wahl der Beziehungspartner gehabt, so dass ich oft benutzt oder veräppelt wurde. Es ist echt schlimm, wenn man niemanden zum reden hat, oder niemand mal fragt wie es einem geht...Ich war in meinem Leben immer viel für andere da, aber für mich scheint niemand da zu sein, es interessiert auch niemanden irgendwie wirklich. Ich kenne einige Leute, aber das sind oberflächliche Kontakte, denn die würden sich nicht mal wundern wenn die mich monatelang nicht sehen würden !Das ist echt schlimm.
Mein einziger Lichtblick ist meine Enkeltochter und mein Sohn, die sehe ich aber nicht so oft weil sie weiter weg wohnen. Ich sage mir immer, sei nicht undankbar, du solltest dankbar sein denn es gibt schlimmeres, z.B. Krankheiten etc. Ich bin ja auch für vieles dankbar, aber ich kann mir doch meine menschlichen Bedürfnisse nach sozialen Kontakten nicht einfach wegreden. Schlimm finde ich es auch wenn ich dann höre: such dir doch eine ehrenamtliche Arbeit. Hallo, geht es noch?

Ich bin z. Zt. arbeitslos und nehme grad an einer Maßnahme vom Jobcenter teil. Ich nähe gern und finde Flohmarktbesuche toll.
Was mir fehlt sind Freundinnen zum Kaffeetrinken, klönen oder mal was kochen oder spazieren gehen etc.
Es wundert mich das es so viele Leute gibt denen es ähnlich geht wie mir, ist mir beim durchlesen der Threads so aufgefallen.
Also, erstmal genug geschrieben. Freue mich auf Antworten.

13.04.2014 21:03 • 15.04.2014 x 1 #1


4 Antworten ↓


Hallo sonne52,heut zu Tage ist es echt schwer Menschen zu finden die es ernst mit einen meinen.habe rausgelesen, das du dein Engelkinder nicht sehr oft siehst?haste vielleicht mal nachgedacht in der Nähe deines Sohnes zu ziehen dann würdest du die beiden öfter sehen, weil so wie es sich für mich anhört,hält dich ja da wo du jetzt lebst auch nichts.vielleicht würde eine neue Umgebung auch neue läute in dein Leben bringen.?wie siehst du das den?

14.04.2014 00:03 • #2



Suche Freundin für Kaffeeklatsch etc

x 3


Hallo sonne,

auch wenn du bisher nur negative Erfahrungen machen musstest im zwischenmenschlichen Bereich, heißt das nicht zwangsläufig, dass es für immer so bleiben muss.
Schön, dass du gern nähst.
Als meine Kinder langsam ausgezogen waren, hatte ich mich eines Tages auf Empfehlung meiner Therapeutin in einem Verein angemeldet, wo wir uns regelmäßig zum Kaffeetrinken treffen und auch dabei kreativ tätig sind, was mir viel Spaß macht. Bin mittlerweile seit ca. 5 Jahren mit dabei. Zwischendurch hatte ich mich noch in einer Selbsthilfegruppe angemeldet, was mir ebenfalls zusagte, aber ich hatte mich dann doch nur für eine Gruppe entschieden.
Einen Sprachkurs kannst du immer noch machen, falls noch Interesse besteht. Manches kostet halt ne Menge Überwindung, ging mir nicht anders. Ich hatte zum Beispiel drei Anläufe gebraucht, um mich in unserem Verein anzumelden, mit Erfolg.

Aus welcher Gegend bist du denn, wenn ich mal fragen darf?

Liebe Grüße

14.04.2014 06:50 • #3


Hallo, also erstmal vielen Dank für eure Nachrichten. An Violeta: also ja es ist schwer Menschen zu finden die es ernst mit einem meinen, sehe ich auch so. Ich sollte mir das vielleicht auch nicht mehr so zu Herzen nehmen, also Leute die einen belügen oder neidisch sind wenn man glücklich ist, die sind es ja eh nicht wert. Ich werd mich auf jeden Fall nicht mehr gleich so aus dem Fenster lehnen wenn ich Leute kennenlerne. In die Nähe meines Sohnes ziehen kommt für mich nicht in Frage, da es zu weit weg ist und ich glaube auch das es ganz gut so ist, weil man kann sich ja nicht so an seine Kinder bzw. Enkelkinder hängen, die haben doch ihr eigenes Leben. Ich glaube ich muss selber wieder aktiv werden und herausfinden was mir noch Spaß macht.
An Finja: ja du hast vollkommen recht. Ich bin ein wenig lethargisch geworden und habe so eine resignative Stimmung bekommen, so nach dem Motto, wozu denn noch? Aber das hängt ja auch damit zusammen das ich mittlerweile in den Wechseljahren bin und dann auch noch so zugenommen habe etc. etc. Außerdem habe ich keinen Beruf, und da gehts doch schon los, das man sich schämt. O jeee hört sich jetzt aber voll nach jammern und Ausreden an. Ist aber so.
Tut echt gut von euch zu hören das ich nicht aufgeben soll, ich finds verdammt nett, das ihr einfach so fremden Leuten schreibt und euch meine Problems durchlest. Ich werd mich echt überwinden müssen und einfach irgendwo wieder anfangen am Leben teilzunehmen. Geh jetzt gleich los und such mir einen Sprachkurs raus. Und dann melde ich mich einfach an. Ich halt euch auf dem laufenden. Danke erstmal und einen wunderschönen Frühlingstag für euch.
lg

14.04.2014 14:25 • #4


Guten Morgen sonne,

bin 51, Enkelkinder habe ich noch keine. Finde ich gut, dass du herausfinden möchtest, was dir noch Spass macht. Es lohnt sich immer, dass solltest du dir mehr zu dir sagen, anstatt zu resignieren. Wechseljahre sind mir auch ein Begriff. Und nochwas, selbst wenn du keinen Beruf hast, musst du dich nicht schämen. Klasse, dass du das mit dem Sprachkurs in Angriff nehmen möchtest, wünsche dir hierbei viel Erfolg!

LG

15.04.2014 04:40 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler