Ich lese im Moment das Buch "Alles über die Liebe" vom Sozialpsychologen Manfred Hassebrauck, und bin über eine Untersuchung gestolpert die ich unbedingt teilen will.
Forschungen haben gezeigt, dass von 100 Beziehungen deren Partner sich über das Internet kennen gelernt haben nach 2 Jahren noch immer 75 bestehen.
Bei Beziehungen die auf einem realen Kennenlernen gründen gehen schon im Laufe der ersten 6 Monate 40 in die Brüche, nach zwei Jahren sieht die Bilanz noch schlechter aus.
Internetliebe scheint also länger zu halten.
Woran das allerdings liegt kann ich mir nicht so recht erklären, aber interessant ist es allemal.

Außerdem interessant: Bei gemeinsam betriebenem Sport besteht eine gesteigerte Chance sich zu verlieben. Sport sorgt für einen gehörigen Hormoncocktail im Körper der Empfindungen verstärkt. Wen man also ganz nett findet findet man beim Sport plötzlich richtig anziehend, und wen man eh noch nie so recht leiden konnte den findet man dann abstoßend.

Ich finde solche Fakten über die Liebe stets hochinteressant.
Obwohl ich im Grunde dagegen bin eine Wissenschaft draus zu machen.

13.08.2010 12:24 • 21.09.2010 #1


78 Antworten ↓


na ja, ist auch immer die Frage wie solche Studien designt sind und wer sie in Auftrag gibt (vielleicht die Betreiber von Single-Börsen? )

könnte ja auch daran liegen, daß das Durchschnittsalter der "Betroffenen" der über Internet entstandenen Beziehungen höher ist, die dann vielleicht weniger mal rumprobieren als mehr ernsthaft suchen oder schon mehr Beziehungserfahrung haben und deshalb anders mit der Sache umgehen.

13.08.2010 12:37 • #2


Huhu schöne Studie..

Ich hatte mal eine "internet" beziehung...wir haben uns im Chat kennengelernt..
Die Beziehung hielt aber nicht sehr lange...nichtmal 1 Jahr...

Es ist immer anders wenn man schreibt, wenn man nicht den alltäglichen Alltag mit seinem Partner teilt, es ist praktisch nur ne Urlaubsbeziehung weil man das richtige leben des Partners nie mitbekommt...und auch an der sehnsucht und der distanz zerbricht!

Daher kann ich nur davon abraten

13.08.2010 17:43 • #3


Wie hoch ist die Chance, dass es überhaupt jemals zu einer Beziehung über das Internet kommt ?

Meine Einschätzung:

Frauen: 100%
Männer: 5%

Zumindest erlebe ich immer nur hoffnungslosen Männerüberschuss, und das scheint bei jeder Singlebörse gleich zu sein. Ja klar, sehr negativ, aber das sind nun mal die Tatsachen.

13.08.2010 17:46 • #4


Ich hatte vor 5j auch einen tollen Mann kennengelernt.
Rückblick:
haben einen 4j. Sohn und sind seit diesem Jahr Verheiratet

13.08.2010 17:50 • #5


Und ich habe meine Grosse Liebe vor mehr als 3 jahren im Internet kennengelernt...
Wir sind bis heute glücklich und ich hoffe mal es halt ein leben lang....

Sind halt Glückgriffe die wir gefunden haben....

13.08.2010 19:21 • #6


Ja sag ich doch. Frauen finden immer. (Was natürlich nicht böse gemeint sein soll.)

13.08.2010 20:10 • #7


nene Er hat mich ja auch gefunden...

13.08.2010 20:11 • #8


Naja aber Frauen finden immer,was? Männer also werden diese gefunden ,das doch auch was

13.08.2010 20:15 • #9


Ja, im Internet 1 von 20 vielleicht.

Ist halt wie Lotto.

Nur für euch nicht. Könnt euch jederzeit einen neuen angeln. Einfach wo anmelden und innerhalb von Minuten wird man von Anfragen zugemailt.

Nicht so wie bei mir. Bekomme keine einzige Zuschrift. Könnte natürlich auch an meiner Häßlichkeit liegen. Haha.

13.08.2010 20:39 • #10


na was man dort erangelt....davon könnte ich Seiten füllen....

ist wie alles im Leben...Schicksal

geb die Hoffnung nicht auf....irgendwo wartet die Richtige auf Dich...

13.08.2010 20:43 • #11


pilongo,wenn du mir nicht auf meine pms antwortet, hat sie wohl keine hohe erfolgschance

13.08.2010 20:59 • #12


Es bekommen zumindest wahrscheinlich ungefähr so viele Männer
übers Internet eine Frau wie Frauen Männer

13.08.2010 21:48 • #13


Zitat von pauline81:
Es bekommen zumindest wahrscheinlich ungefähr so viele Männer
übers Internet eine Frau wie Frauen Männer

Was so einem Loser wie mir natürlich nicht weiterhilft, da ich zu den 95% gehöre, die keine abbekommen .

14.08.2010 06:08 • #14


Wenn du so negativistisch weitermachst, garantiert nicht.

14.08.2010 09:25 • #15


Was hat das mit negativ weitermachen zu tun? Wenn auf 20 Typen nur eine Frau kommt, bekommen 19 eben keine ab. Außer es ist ein *beep*. Aber wer will schon sowas.

Und ich bin eben der Typ, der die Damenwelt bei dem Überangebot nicht anzusprechen scheint. Pech gehabt.

14.08.2010 09:59 • #16


Also Ich muss schon sagen ,irgendwie machst aber grad schon die Frauen mies
Auf 20 Männern kommt eine Frau...Ich hab noch keine gesehen die mit 20 Männern rum läuft
Die Frauen haben die nicht Frei Auswahl und Männer auch nicht...es muss passen auf beiden Seiten.... Ich finde auch das Du sehr negativ bist.....

14.08.2010 10:08 • #17


Sorry Ich korregiere,19 gehen leer aus..... schwachsinn...woher weißt n Du das ?

14.08.2010 10:10 • #18


Zitat von Erdnussflip:
Was hat das mit negativ weitermachen zu tun?

Sehr viel bis alles.

Mit so einer negativen Einstellung zu dir und überhaupt würdest du wahrscheinlich nicht einmal dann eine abkriegen, wenn du auf 19 Frauen 1 Mann käme.

14.08.2010 10:19 • #19


Erfahrungswerte. Das genaue Verhältnis Männer - Frauen weiß ich jetzt nicht. Aber könnte schon hinkommen. Gerade im Internet haben Frauen die freie Auswahl. War lange genug in Chats und auf Kennenlern-Plattformen unterwegs. Als Frau kann man sich vor Zuschriften kaum retten. Als Mann läuft da so gut wie gar nichts. Da hilfts auch nicht, wenn man tonnenweise Nachrichten verschickt. Ich z.B. bekomm höchstens mal alle 4 Wochen ne Einzeiler-Mail zurück "sry nicht mein Typ" oder sowas. Kann schon sehr deprimierend sein. Man versucht und probiert, das über Jahre hinweg, und kommt einfach nichts dabei raus. Und dann liest man die freudestrahlenden Kommentare, von denen die glücklich gefunden haben und vergeben sind (natürlich alles Frauen). Auch nicht unbedingt erbaulich. Sry, ich gönns euch ja, wirklich. Aber macht irgendwie keinen Spaß so.

14.08.2010 10:24 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler