Pfeil rechts
7

Elisabeth71
Hallo,
Ich bin froh , dass ich dieses Forum gefunden habe.
Ich bin 72 Jahre und komme aus schlimmen Familienverhältnissen. Das war sicher auch der Grund , warum ich nur schwer neue Kontakte knüpfe.
Trotzdem war mein Leben vor Jahren immer davon geprägt , dass ich Leute abwehren musste. In der Familie wurden meine Grenzen nicht respektiert. Ich hatte immer auch ein paar Freundinnen . Endete ein Kontakt , ergab sich gleich wieder etwas Neues.
Nun bemerke ich , dass ich schon längere Zeit sehr isoliert bin. Viele langjährige Kontakte sind bereits gestorben. Manche toxischen Kontakte beendete ich. Etwas ist neu : Es sind auch auf einmal oberflächliche Kontaktpersonen auf mich böse und grüßen nicht mehr. Dabei gab es vielleicht in sachlichen Dingen Mißverständnisse , aber ich habe sicher niemanden beleidigt. Ich möchte Dinge klären und erreiche genau das Gegenteil.Selbst muss ich sehr wohl auch Beleidigungen einstecken.( nach dem Muster : du bist . . ).
Ich denke , dass ich wegen meiner Isolation zu viel von oberflächlich Bekannten erwarte, denn so etwas kenne ich von früher nicht.
Wenn man in kurzer Zeit ein paar Brüche erlebt , wird man nachdenklich und zweifelt an sich selbst.

18.11.2023 22:58 • 19.11.2023 x 2 #1


5 Antworten ↓


U
Zitat von Elisabeth71:
Wenn man in kurzer Zeit ein paar Brüche erlebt , wird man nachdenklich und zweifelt an sich selbst.

Was denkst du denn so ? Woran könnte es liegen ?

18.11.2023 23:23 • #2


A


So viele Kontaktabbrüche in kurzer Zeit

x 3


Elisabeth71
Offenbar denke ich , dass man mit jedem einen gemeinsamen Nenner findet. Ich erwarte sicher auch , dass man mein Fachwissen anerkennt.
Ja , Probleme gab es vor allem dann , wenn ich wegen meines früheren Berufes wirklich auf einem Gebiet eine gewisse Überlegenheit habe.
Wenn jemand beispielsweise Tischler von Beruf ist oder war , werde ich diese Person fragen , um etwas dazuzulernen. Ich kann da nicht auf gleicher Ebene Behauptungen aufstellen.
Vielleicht überfordere ich meine Mitmenschen , indem ich glaube , dass sie meine Gedanken doch nachvollziehen können müssten.
Ein Beispiel : Es gab durch Fütterung einen Mäusebefall im Wohnblock. Ich wollte , dass diese Person nicht mehr füttert ( nur Vögel sagte sie ) .
Die Frau und ihre Freunde aus den Wohnblock verbündeten sich gegen mich. Ich bekam gehässige Briefe.
Außer mir hatten noch einige erkannt , dass es so nicht weitergeht. Die hatten aber klugerweise nur heimlich bei der Hausverwaltung angerufen.
Ich trat laut auf, weil ich in meiner Arbeit viel mit Hygieneproblemen zu tun hatte. Ich war also undiplomatisch . Mit der Verursacherin des Mäusebefalls und ihren Freundinnen ( insgesamt 4 Parteien ) habe ich seither keinen Kontakt mehr.
Es gibt ähnliche Fälle. Man müsste 5 einfach gerade sein lassen oder spüren , wo so etwas besser ist.
Dann gibt es noch Brüche , die ich gewollt habe , weil der Kontakt mehr belastend als bereichernd war.

18.11.2023 23:58 • #3


Abendschein
Zitat von Elisabeth71:
Hallo, Ich bin froh , dass ich dieses Forum gefunden habe. Ich bin 72 Jahre und komme aus schlimmen Familienverhältnissen. Das war sicher auch der Grund , warum ich nur schwer neue Kontakte knüpfe. Trotzdem war mein Leben vor Jahren immer davon geprägt , dass ich Leute abwehren musste. In der Familie wurden meine ...

Ich finde, wenn es eine richtige Freundschaft ist, dann sollte diese das auch aushalten. Wenn es das nicht war, dann geht man auseinander, aber ohne schmutzige Wäsche zu waschen. Eine Freundschaft kann vieles aushalten, es sei denn, beide können das. Ich habe für mich gemerkt, das Freundschaften gehen (leider), aber wenn jemand geht, kommt jemand Neues. Ich habe Juwele gefunden, auch hier. .

19.11.2023 06:48 • x 1 #4


U
Zitat von Elisabeth71:
Ich erwarte sicher auch , dass man mein Fachwissen anerkennt.
Ja , Probleme gab es vor allem dann , wenn ich wegen meines früheren Berufes wirklich auf einem Gebiet eine gewisse Überlegenheit habe.

Zitat:
Vielleicht überfordere ich meine Mitmenschen , indem ich glaube , dass sie meine Gedanken doch nachvollziehen können müssten.

Zitat:
Ich trat laut auf,

Zitat:
Ich war also undiplomatisch


Wenn die Leute sich von dir abwenden, lag es vielleicht an der Art, WIE du ihnen dein Fachwissen vermitteln wolltest oder rübergebracht hast.
Vielleicht haben sie dich als überheblich, arrogant oder besser-wisserisch empfunden.

Zitat von Elisabeth71:
Dann gibt es noch Brüche , die ich gewollt habe , weil der Kontakt mehr belastend als bereichernd war.

Wenn der Kontakt belastend war, gibt es ja auch keinen Grund die *Trennung* zu bedauern.
Oder nun doch ?
Wenn es mal eine Krise oder Unstimmigkeiten gibt, muss man ja nicht gleich den Kontakt abbrechen.
Das wären so meine Gedanken dazu.
Da darf man sich dann nicht wundern, wenn man plötzlich alleine da steht.

19.11.2023 09:01 • x 3 #5


Feuerschale
Hallo Elisabeth,
willkommen hier im Forum!
Zitat von Elisabeth71:
Nun bemerke ich , dass ich schon längere Zeit sehr isoliert bin. Viele langjährige Kontakte sind bereits gestorben.

Das tut mir leid. So gute Freundschaften sind nicht so leicht ersetzbar. Und für diese Art von Ende
kannst du auf jeden Fall nichts.
Zitat von Elisabeth71:
Offenbar denke ich , dass man mit jedem einen gemeinsamen Nenner findet.

Wohl eher nicht, oder dieser ist sehr klein. Nachbarn sucht man sich ja nicht aus, man arrangiert sich nur eher mit ihnen (aus meiner Sicht). Sollte doch jemand so sein, dass er für Freundschaft passt, ist das eher ein Glücksfall denke ich.
Besonders wenn man eher etwas eigener ist und sich nicht so leicht in eine Gruppendynamik einspannen lässt.
Zitat von Elisabeth71:
Ich denke , dass ich wegen meiner Isolation zu viel von oberflächlich Bekannten erwarte, denn so etwas kenne ich von früher nicht.

Ja, das kann ich nachvollziehen. Dann konzentriert man sich auf das, was so greifbar da ist. Auch wenn die Leute eben nur oberflächlich passen.

Hast du denn die Möglichkeit, nochmal gezielter Leute zu suchen oder Umfelder aufzusuchen, wo die eher zu finden sein könnten, die passen?
Zitat von Elisabeth71:
Ein Beispiel : Es gab durch Fütterung einen Mäusebefall im Wohnblock. Ich wollte , dass diese Person nicht mehr füttert ( nur Vögel sagte sie ) .
Die Frau und ihre Freunde aus den Wohnblock verbündeten sich gegen mich.

Will halt niemand gerne gebremst werden, wenn denen was Freude macht und die weiteren Konsequenzen nicht gesehen werden.

Dass man aber nicht eine Vielzahl von Mäusen ums Haus haben will, ist verständlich.
Wenn jemand nicht sachlich zugänglich ist, oder so ins verbünden geht zur Machtdemonstration und mein Anliegen klein zu machen, und mir ist mein Anliegen wichtig, würde ich da auch den Hausverwalter einbeziehen, weil das andere ja nichts bringt (nicht aus Feigheit, sondern manche Auseinandersetzungen sind dann eher fruchtlos oder es kommen dann so Trotzreaktionen und das kostet ja auch alles Nerven, ohne dass es weiterbringt).

19.11.2023 12:37 • x 1 #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler