Pfeil rechts

Hallo chrissie_,

so eine Phase, wie du sie beschrieben hast, hatte ich vor ein paar Jahren auch gehabt. Erst war sie nur kurz und dann dauerte sie länger. Ich hatte einfach keine Lust mehr, an irgendwelchen Kontakten (außer den zu meiner Frau) Anteil zu haben - sogar meine Mutter ging mir auf die Nerven, wenn sie mal wieder angerufen hat und irgendwas wollte. Natürlich habe ich mich auch, zumindest gegenüber meiner Familie, ein wenig geschämt, aber ich konnte es (und wollte es auch ein wenig) nicht ändern. Ich hatte den Kontakten aber auch dann nach kurzer Zeit gesagt, wie es in mir aussieht und weshalb ich dann nicht ans Handy gegangen bin. Einige haben es zumindest etwas verstanden, andere Leute wiederum nicht. Ich zwang auch keinen dazu, es zu verstehen.

Während dieser Phase hatte ich paradoxerweise ganz oft das Gefühl, dass alle an mir herumzerren und es aus jeder Ecke meinen Namen schreit u. ich einfach nur meine Ruhe wollte: Für keinen die Verantwortung übernehmen, kein Gejammere über den umgefallen Sack Reis in China hören, etc. Einfach nur für mich sein und sonst nichts. Ich hätte nämlich ganz oft das Gefühl (teilweise habe ich das heute immer noch), dass ich für andere Leute nur dann gut genug bin, wenn sie Jemanden zum Zuhören brauchen und sonst keine Zeit für mich hatten, wenn ich auch mal Jemanden zum Zuhören brauchte (außerhalb der Beziehung). Zum kleinen Teil war es leider so und von den Leuten habe ich mich auch distanziert.

Was mir geholfen hat, da raus zu kommen, war einfach, dass ich in mich gegangen bin und mich immer wieder gefragt habe "Was will ich wirklich?". Am Anfang kam keine Antwort, aber je öfter ich mich das selbst gefragt hatte, desto klarer wurde mir, dass ich mir selber zuhören sollte.
Ein anderer Teil war, dass ich folgende "Technik" (wenn das so nennen kann...) angewendet habe:
Wann immer ich wieder gespürt habe, dass ich keine Lust auf z. B. mein Hobby oder ein Anruf von Person XY hatte, habe ich mich kaskaden-artig nach dem Grund gefragt. Beispiel:

Person XY ruft an - Ich: Och nö, nicht XY schon wieder.

Ich: Warum habe ich keine Lust auf einen Anruf von...?

Antwort: Weil ich sie/ihn nervig finde.

Ich: Warum finde ich sie/ihn nervig?

Antwort: Weil sie/er immer nur über sich redet/mich nie ausreden lässt/wir nicht auf einer Wellenlänge sind/etc.

Was kann ich machen?

Reinen Wein einschenken!

Vielleicht hilft dir das ja. Oft fragt man sich ja, warum man keine Lust auf irgendwas hat. Bei mir war es zu dem Zeitpunkt einfach, dass ich Kraft sammeln musste, um für andere Leute die Kraft zu haben, um zum Beispiel mich wieder anderen Kontakten, die mir wichtig sind, zu widmen u. sie zu pflegen.

Ach ja, erstell doch eine Mindmap mit den Leuten, die dir wichtig sind und die dir unwichtig sind. Schreib auch die Gründe auf, warum sie dir wichtig/unwichtig sind. Das könnte auch helfen.

Viele Grüße,

Schokoschnepfe

24.02.2013 17:45 • #21


Das war ein richtig guter Beitrag!

24.02.2013 18:06 • #22



Selbst isoliert

x 3


Hallo Schokoschnepfe, ja du hast recht. Das mit der Mindmap ist eine gute Idee. Nur sind leider aufgrund meines Verhaltens viele Kontakte verschwunden, weil es einfach nicht die richtigen waren. Es kommen sicher irgendwann neue hinzu. Ich nehme mir erst mal nur kleine Schritte vor und versuche die zu gehen.

24.02.2013 18:49 • #23


@ chrissie: danke ich bin in einer Verhaltenstherapie, aber ich habe diese Therapie in den letzten Monaten eben vernachlässigt.. ich muss nochmal Kontakt zur Therapeutin aufnehmen... die kann mich dann nochmal "anmotzen" und mir klar machen, dass ich gefälligst mit den ätzenden Selbstzweifeln aufhören soll!

@ Schokoschnepfe: Dein Beitrag ist toll! Mal eine gute Möglichkeit seinen Nervgefühlen auf den Grund zu gehen und "auszusortieren" - klingt doof, aber es ist ein wichtiger Schritt sich von falschen Freunden zu lösen.

Das erinnert mich auch an ein sehr gutes Buch, das ich mal gelesen habe
http://www.amazon.de/Mit-mir-nie-wieder ... 625&sr=8-3
Mit mir nie wieder - Lillian Glass
Das hat mir sehr geholfen, als ich mich auch ausgenutzt fühlte, weil ich der Kummerkasten diverser Menschen war, für die ich immer die liebe, freundliche, hilfsbereite und aufopferungsvolle Kleine war...
Das Buch hat mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet, zum einen habe ich meine Mitmenschen besser einschätzen können, zum anderen habe ich auch mich selbst besser kennen gelernt. Und ich habe mit den eigenen Macken und den Macken der Anderen lockerer umgehen können - ich sollte es vielleicht nochmal lesen, ist schon ein paar jahre her...

24.02.2013 20:09 • #24


Hallo ,ich geselle mich mal zu Euch:)

vorhin habe ich eine SMS von einer Freundin bekommen,Geb Einladung würde sehr gerne hingehen aber ich habe Angst das es min 10KM weit weg ist.

Seit einigen Wochen geht es mir wieder ewtas besser isolation bringt ja nicht viel,man kennt sich ja auch schon auswendig:) .

Viel Kraft euch allen

24.02.2013 20:26 • #25


Hallo Chrissie,

ja diese Isolation habe ich auch schon hinter mir. Habe mich auch zurückgezogen eine Zeit lang. Das ist alles bei mir durch Depressionen gekommen.

Mittlerweile unternehme ich wieder mehr, gehe mehr nach draußen, versuche mich wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Bin früher auch nur zur Schule gegangen und dann danach bin ich nicht mehr aus dem Haus gegangen.

Freunde habe ich heutzutage auch noch keine neuen gefunden, aber ich tue mehr dafür. Ich gebe zu, oft sage ich auch, jetzt tue ich mal was um wieder mehr unter Leute zu kommen und lasse es dann fallen. Ich hatte eine Zeit lang überhaupt kein Interesse an Kontakten mehr. Arbeite mich immer mehr da raus. Man muss oft seinen inneren Schweinehund überwinden, aber im Endeffekt ist es das beste was man tun kann.

Kenne das Problem nur zu gut. Ich weis du schaffst das, wieder neue Leute zu finden, glaube da fest dran, dann wirds auch was.

grüße Mathias

24.02.2013 20:41 • #26


Hallo Tuffie,
hast du Angst vorm Autofahren, oder traust du dir das nicht (mehr) zu? Oder magst du die Leute dort nicht treffen, weil evtl. Fremde dabei sein könnten, oder das der Abend nicht so verläuft wie du dir das erhoffst?
Wenn du aber doch Lust hast auf die Feier, dann versuch doch hinzufahren, auch wenn es 15 km sind... denn sonst ärgerst du dich nachher, das du nicht dabei warst... und sag deiner Freundin doch was dich evtl daran hindert zu kommen, evtl kann sie dir die Angst nehmen oder dich abholen(lassen)

24.02.2013 20:45 • #27


Hallo ich habe Zweifel ob ich das schon hinbekomme , dort muss ich über hinternisse vor denen ich sehr große Angst habe.

Danke dir für deine Ratschläge:)

24.02.2013 21:00 • #28


Hallo tuffie, ich denke du solltest versuchen hinzugehen und wenn du dich nicht danach fühlst, dann deiner Frundin auch sagen, was mit dir los ist. Selbst, wenn du nach einer Stunde wieder nach Hause gehst, dann hast du es wenigstens versucht. Ich Wünsche dir viel Kraft!

24.02.2013 21:58 • #29


Hallo ihr,

@ tuffie: heute habe/hatte ich ein ähnliches problem wie du. eine "freundin" (die ich aber nicht wirklich leiden kann) hat heute geburtstag und mich eingeladen vorbei zu kommen. ich habe ihr noch nicht mal zum geburtstag gratuliert, evtl merkt sie was dabei... es ist nämlich so, sie vergisst generell, dass auch andere leute 1 mal im jahr geburtstag haben, und aufgrund ihrer oberflächlichen zuckersüßen art wird ihr das immer wieder vergeben... leider gehöre ich nicht(mehr) zu den leuten, die das vergessenwerden von ihr einfach so weg stecken.
wir kennen uns seit 15 jahren, und wenn sich nicht alles nach ihrer nase richtet, dann ist eine "freundschaft" für sie nichts wert - jetzt ist sie mir nichts mehr wert. können ihr doch die anderen weiterhin in den Ar. kriechen.

04.03.2013 23:48 • #30


und außerdem habe ich die letzten tage damit verbracht zu schlafen bis die sonne unterging - hab gehört der frühling soll mal kurz da gewesen sein?
so kann man sich auch ganz toll isolieren
ich versuche jetzt mich damit abzufinden, dass ich mein leben lieber träume anstatt meine träume zu leben, ich lebe schließlich nicht auf einem ponyhof!
genau wie vor beginn meiner therapie - einfach das leben die nächsten paar jahrzente so hinnehmen und gut is'
wäre nur toll, wenn hier jemand ist, der mir tipps geben kann, wie man ohne freunde und soziale kontakte glücklich und "emotional gesund" ist.

04.03.2013 23:52 • #31


Tja wenn man halt im Leben nur Ar. kennenlernt sollte man sich viellecht die Frage mal stellen ob man diese A...unbewusst gerne kennenlernt weil sie dir früher etwas gegeben haben das du heute nicht mehr brauchst .od möchtest.

Ich bin mir sicher wenn man geau diese Menschen kennenlernt wo es passt wo es stimmt dann braucht man nicht alleine durch das leben zu rennen.

Du stellst viellecht andere Ansprüche als früher suche dir Menschen aus die deine jetztigen Ansprüche erfüllen.

Man muss nicht alleine Leben dafür ist es vil zu Interessant

05.03.2013 12:07 • #32


hey ,diese "Ar." haben auch probleme ,nur die unternehmen nichts dafür".

05.03.2013 12:09 • #33


@ginacat: Warum sagst du deiner "Freundin" nicht einfach, wie du die Dinge siehst? Sie scheint dir ja relativ egal zu sein, also hast du ja auch nichts verlieren. Vielleicht fühlst du dich dann besser und kannst es abhaken, statt dich über ihr Verhalten zu ärgern. Ändern wird sie sich nicht.
Ich glaube man kann nur alleine glücklich sein, wenn man nichts vermisst und sich völlig akzeptiert und liebt, wie man ist, wenn man die Umstände in denen man lebt akzeptiert und annimmt. Veränderungen müssen im kleinen passieren, wenn man es denn möchte. Ich selbst neige immer dazu mich zu überfordern. Pläne joggen zu gehen, Verabredungen vornehmen und sie auch durchhalten, Diät anfangen etc., immer alles gleich auf einmal. Ich überfordere mich damit total und kann nur scheitern, was ich jedes mal tue. Das fühlt sich überhaupt nicht gut an. Das versuche ich nun zu lassen. Also hab ich mich am Sonntag einfach mal aufs Rad gesetzt ohne nachzudenken und der Erschöpfung Raum zu geben und bin mit der Kamera losgefahren und habe Fotos gemacht, das tat wirklich gut und am Ende war ich froh, draußen gewesen zu sein, auch wenn ich es alleine gemacht habe. Das hat mir wieder etwas Auftrieb gegeben.
@tuffle: bist du beim Geburtstag deiner Freundin gewesen?

05.03.2013 21:02 • #34


Hallo,Nein,ich bin nicht dorthin gegangen.ich stelle mir auch diese Frage ist sie es wert?

Wenn man etwas wirklich möchte so vom ganzen Herzen dann überspringt man doch die Angst,oder?

06.03.2013 14:32 • #35


Hallo tuffie, in Bezug auf was meinst du das nun mit der Überwindung der Angst? Ich weiß nicht, ob Angst so leicht zu überwinden ist. Wenn es wirkliche Angstzustände sind, an denen jemand leidet, dann überwindet man diese nicht eben mal so von selbst. Das kann richtig harte Arbeit sein, da wieder raus zu kommen. Ich glaube aber: wenn man im Leben wirklich etwas ändern möchte, dann muss man etwas dafür tun, von selbst passiert es nicht. Man muss bereit sein es ändern zu wollen. Ich möchte damit nicht sagen, dass das nur eine Kopfsache ist und sich hier nur ein Schalter umlegt und alles ist gut. Meistens bedarf es professioneller Hilfe von Außen um Veränderung herbeizuführen. Vielleicht braucht es dafür auch mehrere Ansätze. Aber wenn man die sucht, dann ist man zumindest schon mal bereit etwas ändern wollen. LG chrissie_

06.03.2013 16:38 • #36


Hallo chrissie_

Deine Texte deine Gedanken sind klar und strukturiert.In meinem Kopf herrscht zur Zeit noch einwenig Chaos.

Meine Angst hat mich manchesmal fast um meinem Verstand gebracht .Ich bin erst in der Phase wo ich begriffen habe das ich etwas ändern muss.

Ich habe Jahrzehnte selbst Versuche gestartet dachte ,ach du legst du einfach den Hebel um dann funktioniert schon alles.Die Angst verschwindet von selbst aber sie tat es nie.

Dann kamen noch Sprüche von meinem Exmann (OCH DU BILDEST DIR ALLES NUR EIN BIST NUR ZU FAUL SCHAUE MAL DIE ANDEREN FRAUEN SCHAFFEN AUCH ALLES ALLEINE)

Meine Brüder sagten (DIE SPINNT JA EH)

diese Aussagen verwirrten meinen Kopf .Ich setze mich stets unter Druck wenn ich doch Einkäufe erledigt habe aber so wirklich geholfen hat es mir alles nichts.


Ich kam jetzt an einem Punkt in meinem leben an wo ich Zeit hatte über mich nachzudenken und ich weiß jetzt was ich möchte ich möchte ein Angstfreies Leben .

Ich hoffe ds ich bald ein Therapieplatz bekomme ich freue mich schon drauf,man endlich Leben.

06.03.2013 22:45 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo tuffie, meine Gedanken sind im Moment nur deshalb so klar, weil ich gerade eine "gute Phase" habe. Und nächste Woche eine Termin in einer Tagesklinik. Ich habe mich gestern aber schon gefragt, wann es wieder kippt. Aber das Wissen, dass sich jetzt vielleicht etwas bewegen könnte gibt Kraft und Zuversicht, macht aber auch Angst.
Ich bin mir sicher, dass du einen Therapieplatz bekommst, manchmal dauert es vielleicht etwas, aber es wird bestimmt klappen. Es tut mir leid, dass deine Familie mit soviel Unverständnis reagiert. Das tun leider die meisten Menschen, denn wirklich niemand kann nachvollziehen, wie diese Zustände, egal ob Angst oder Depression, wirklich sind. NIEMAND. Und es selbst zu schaffen, das ist eben sehr schwer. Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Kraft. Hör immer auf dich, denn du kennst dich selbst am besten. Und nein, du bist nicht komisch. Vermutlich nur viel sensibler als viele Menschen dort draußen. Aber das ist kein Fehler. Lass dir nix einreden, dass du ne Macke hast. Hat die nicht jeder irgendwie? LG chrissie_

07.03.2013 08:00 • #38


Hallo Chrissie,mir sind echt gerade die Tränen gekommen als ich deine Antwort gelesen habe.

Danke das es noch Menschen gibt die mich/uns verstehen.

Wenn deine jetztige Phasen kippen sollte ,man,lass sie kippen,du hast es schon richtig erkannt:)
und wir alle hier ,sind ja auch noch da:)

Du bist Mutig.

Weiß du schon ,wie tagensablauf in der tagesklinik sein wird?

07.03.2013 12:33 • #39


Hallo tuffie, freue mich über deine Worte, danke. Wie der klinikalltag aussieht weiß ich nur grob. Anwesenheit von 8.30 - 16 Uhr und dann nach Hause. Dabei werden unterschiedliche Therapien angewandt. Gespräch, Kunst etc. Ich habe erst mal nur das "vorstellungsgespräch" und hoffe, dann auch schnell einen Platz zu bekommen. Ihnen sehr gespannt. LG chrissie_

09.03.2013 08:22 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler