cuenta

1
1
Hallo!
Ich möchte mir gern einiges von der Seele schreiben, weil ich schon seit langer Zeit an meinem jetztigen Zustand etwas ändern möchte.

Ich bin 22 Jahre alt, habe gerade mein Abitur gemacht und finde mich optisch gesehen sogar recht ansprechend. Eigentlich ganz normal bis auf das, dass ich leider überhaupt keine Freunde habe. Das war mal anders. Ich hatte mal einen festen Freundeskreis, in dem ich mich auch wohl gefühlt habe. Aber irgendwann wurde ich genau von diesem Freundeskreis übelst gemobbt. Zu dieser Zeit verlor ich auch noch andere Freundschaften... meine beste Freundin kündigte mir nach 10 Jahren die Freundschaft, weil ihr Freund mich angebaggert hat. Ich war natürlich so loyal und hab NICHTS gemacht und ihr erzählt, was er gemacht hat. Eine andere Freundin wollte nicht mehr weiterhin befreundet sein, weil ich mich darüber beklagt habe, dass sie immer zu spät kommt. Ein anderer sehr gute Freund kündigte mir die Freundschaft, weil angeblich seine neue Freundin mich nicht leiden konnte. Die Liste könnte noch weitergeführt werden.

Und plötzlich stand ich innerhalb weniger Monate ganz allein da. Natürlich hab ich immer wieder versucht den Fehler an mir zu suchen. Allerdings denke ich mir immer wieder, dass ich nicht Schuld habe. Aber irgendetwas muss ich ja falsch machen, wenn sich jeder von mir abwendet, oder? Das einzig richtige "Makel" was mir einfällt, ist meine Zurückhaltung. Diese kann ich aber auch nicht einfach so abstellen.

Immer wieder versuche ich auch aktiv, meine Einsamkeit zu überwinden. Ich hab VHS-Kurse besucht, Gitarrenunterricht in der Gruppe genommen und bin auch alleine in Discos gegangen. Es hat alles nichts genützt. Mittlerweile hab ich schon gar keine Lust mehr, denn ich fühle mich nur noch mieser, wenn ich z. B. in der Disco ganz alleine rumstehe und niemand mit mir spricht. Ich spüre richtig, was sich andere Menschen von mir denken.

Ich hätte einfach so gern mal jemanden, der mich anruft und mit mir was unternimmt.. oder wenigstens Menschen, die an meinen Geburtstag denken oder sowas. Mit 22 Jahren kann man doch so viel erleben. Ich hab einfach das Gefühl, etwas zu verpassen. Jetzt hab ich mir schon überlegt, ob ich einen Therapeuten aufsuchen soll. Aber ob das meine Probleme wirklich löst?

Ich brauche wirklich Rat, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß.

24.06.2010 22:34 • 13.07.2010 #1


4 Antworten ↓


Idod


33
1
Zitat von cuenta:
Jetzt hab ich mir schon überlegt, ob ich einen Therapeuten aufsuchen soll. Aber ob das meine Probleme wirklich löst?


das würde mich auch interessieren, natürlich nicht als Allheilmittel.
Ansonsten würde ich mal abwarten was passiert wenn deine Freundin und ihr Freund sich trennen und vieleicht im beruflichem? (Schule, Studium, Job) Umfeld nach guten leuten gucken.

25.06.2010 07:11 • #2


diesonnescheint


46
2
Hallo Cuenta,
nach dem Abi gibt es ja viele Veränderungen, Leute ziehen weg und irgendwie trennen sich die Lebenswege. Was machst Du denn jetzt? Wenn man studiert und dann in einer anderen Stadt lebt, da lernt man ganz schnell neue Leute kennen, weil ja viele neu in der Stadt sind und durch den Studeingang schon mal ähnliche Interessen haben.
Da würde ich mir keinen Stress machen sondern das als Chance sehen sich nicht auf die "alten" Leute einstellen zu müssen sondern neue Sachen auszuprobieren. Was amchst Du denn jetzt in Richtung Ausbildung/Studium?

Viel Erfolg
Sonne

25.06.2010 21:51 • #3


cari


41
5
hallo.ich kann dich gut verstehen.
meine probleme sind ähnlich.meine beste freundin ist weggezogen und freunde von früher haben jetzt alle anderen sachen im kopf und wollen nichts mehr mit mir zu tun haben.
man fühlt sich dann immer total ausgegrenzt,gerade wenn man noch so jung ist, oder?
ich bin w und 24 jahre alt.woher kommst du denn?vielleicht könnte man sich ja mal treffen.

lg cari

13.07.2010 10:47 • #4


Engelchen1017


32
5
hi,

auch ich weiß wies dri geht.

hatte nie wirklich viele freunde. auch in der schulzeit. ich hab mich zwar mit eigentlich allen gut verstanden, aber freunde? ne.

nur eine einzige freundin hab ich, also eine richtig echte udn die ist damals nach dema bi nach braunschweig gezogen, hat da jetzt nen freund die ziehen in die erste eigene wohnung und sie kommt nur noch selten her. wir sehen uns dann zwar fast immer, aber eben nur mal zu nem frühstück oder so. klar ihre eltern und andere freunde wollen dann auch was von ihr.

ansonsten würde ich mich cari anschließen. als ich deinen beitrag gelesen hab dachte ich auch daran, dass man sich mal treffen könnt wenn man net sow eit auseinander wohnt.

ich bin übrigens auch 24.

13.07.2010 16:31 • #5



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag