Pfeil rechts

34 jahre

und? ich habe in meinem leben nichts erreicht.

tag für tag stehe ich auf, gehe ich zur arbeit, komme wieder nach hause und vertiefe mich in meiner endlosen einsamkeit.
die dunkelheit meiner seele ist so erdrückend, dass die luft, die ich einatme, den weg bis in meiner lunge nicht findet.
Meine Augen starren. ich sehe nur trauer
ich spüre nur schmerzen.

ich bin einsam. dieser zustan ist mir bewusst.
Mien Optimismus hält mich am Leben. Nur auch mein Optimismus hat ein Ende.
der sinn meines lebens erfrage ich jeden tag.

ist ein einsames leben im jungen alter so normal?
kann ich mein einsames leben einfach akzeptieren? denn verändern kann ich es nicht.
Die unzähligen und unendlichen versuche dies zu verändern sind schmezhaft gescheitert.

was nun?
akzeptieren kann ich es nicht !aber kämpfen kann ich auch nicht mehr.
was bleibt denn übrig?
eine traurige seele, weinende augen, tiefe trauer, entäuschungen, sinnlose existenz.

das ist mein schicksal den ich mehr ertragen kann.
viel zeit ist vergangen, viel kraft habe ich investiert, in der hoffnung dass ich ein wenig glücklich werde. zumal dass ich alles was ich suche, nur einen menschen, der merin leben erfüllt und mich glücklich macht.

ein traum, der für mich nie in erfüllung geht.

was soll ich machen!

30.06.2012 16:27 • 30.06.2012 #1


4 Antworten ↓


Zitat von bayjoun:
34 jahre

und? ich habe in meinem leben nichts erreicht.

tag für tag stehe ich auf, gehe ich zur arbeit, komme wieder nach hause und vertiefe mich in meiner endlosen einsamkeit.
die dunkelheit meiner seele ist so erdrückend, dass die luft, die ich einatme, den weg bis in meiner lunge nicht findet.
Meine Augen starren. ich sehe nur trauer
ich spüre nur schmerzen.

ich bin einsam. dieser zustan ist mir bewusst.
Mien Optimismus hält mich am Leben. Nur auch mein Optimismus hat ein Ende.
der sinn meines lebens erfrage ich jeden tag.

ist ein einsames leben im jungen alter so normal?
kann ich mein einsames leben einfach akzeptieren? denn verändern kann ich es nicht.
Die unzähligen und unendlichen versuche dies zu verändern sind schmezhaft gescheitert.

was nun?
akzeptieren kann ich es nicht !aber kämpfen kann ich auch nicht mehr.
was bleibt denn übrig?
eine traurige seele, weinende augen, tiefe trauer, entäuschungen, sinnlose existenz.

das ist mein schicksal den ich mehr ertragen kann.
viel zeit ist vergangen, viel kraft habe ich investiert, in der hoffnung dass ich ein wenig glücklich werde. zumal dass ich alles was ich suche, nur einen menschen, der merin leben erfüllt und mich glücklich macht.

ein traum, der für mich nie in erfüllung geht.

was soll ich machen!


Dein Tread klingt nicht optimistisch,sorry! Da Du Arbeit hast,hast Du doch schon etwas erreicht,oder? Gehst Du zum Psychologen?

30.06.2012 16:39 • #2



Mein leben

x 3


ja ich habe viel errreicht. studium, arbeit sogar leitungsposition und überdurchschnittlich viel verantwortung.

leider das wichtigste für mich, bleibt mir tabu.
ein zweisames leben und ein umfeld indem ich glücklich werde.


nein ich gehe nicht zum psyscologen

30.06.2012 16:45 • #3


Darf ich fragen, was du alles versucht hast, um deine Einsamkeit zu beenden? Hast du noch eine Familie (also Eltern oder Geschwister), die dich aufbauen?

30.06.2012 17:03 • #4


ich habe eine liebe familie und liebe geschwister.
leider wohnen sie im ausland und sie bekommen nichts mit.
denen zu erzählen bringt nicht viel.

1 guten freund habe ich auch.
leider ist es sehr schwer solche themen zu besprechen.

30.06.2012 19:19 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler