Pfeil rechts

AutumnBreeze
Hallo,

meine Geschichte dürfte wohl nicht so viel anders sein, als die der meisten von euch.
Da ich einen großen Drang verspüre mich wegen meiner Problematik mitzuteilen, leider auch noch auf meinen Therapieplatz warten muss, beschloss ich mich in einem Forum zu öffnen.

Also kurz was zu mir: ich bin frischgebackene Studentin und weiß auch, wo es beruflich hingehen soll. Leider steh ich mir selbst im Weg, besonders in Bezug auf Männer. Ich vertraue ihnen nicht. Da ich optisch als recht attraktiv und hübsch wahrgenommen werde, glaube ich kaum, dass Männer nicht wirklich MICH sehen ( wie auch wenn ich mich nicht zeige?! )....

Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass ich mir selbst zu wenig Liebe entgegen bringe. Ich kann nicht gut mit mir allein sein, will aber auch nicht immer Leute um mich haben. Zur Zeit würde ich am liebsten nur Zuhause bleiben und mich einigeln.
Wenn ich auf neue Leute treffe, bin ich meistens extrovertiert, selbstbewusst und witzig...
Ich hab auch viele Freunde, zum Glück sind auch welche dabei, denen ich vertraue.
Ich fühle mich aber schuldig und stempel mich als zu negativ ab, wenn ich immer wieder mit der selben Leier komme,
es belastet meine Beziehung zu ihnen.

Meine letzte Beziehung liegt ca ein halbes Jahr zurück. Es gab ein ziemliches Drama.
Ich habe mich getrennt, obwohl ich ihn sehr liebte.
Sobald ich eine Beziehung eingehe, sehe ich vor meinem geistigen Auge schon die Trennung herbei kommen.
Das Kontroverse ist, ich fühle mich des Öfteren in einer Beziehung einsam und wenn ich Single bin genauso einsam.
In letzter Zeit hat dieses Gefühl an Kraft gewonnen....

Ich wünsche mir, dass ich hier vielleicht ein paar Menschen finde, die in ähnlicher Lage sind, kennenzulernen.
Der Austausch ist mir wichtig.

Lasst uns gegenseitig helfen.
Mir ist durchaus bewusst, was das Leben alles tolles zu bieten hat und das dieses Einsamkeitsgefühl nicht ewig anhält.

Open up your heart

Alles Liebe
AutumnBreeze

19.04.2015 12:11 • 30.04.2015 #1


4 Antworten ↓


Huhu AutumnBreeze

Der Satz
Zitat:
Wenn ich auf neue Leute treffe, bin ich meistens extrovertiert, selbstbewusst und witzig...
kommt bei Deinem Posting irgendwie nicht hin. Komischerweise empfinde ich Dein Eingangsposting als genau das Gegenteil von dem, was Du schreibst / beschreibst. Könnte es das sein, dass Du nicht wirklich ehrlich zu Dir selbst und somit auch nicht zu Deiner Umwelt bist? Das meine ich nicht negativ (ich kann mich auch vollkommen irren, ich kenne Dich ja nicht), Deine Zeilen sagen mir zumindest etwas anderes.

Die Sache mit dem Ex. Was waren denn die konrekten Gründer der Trennung? Hat er Dich betrogen, angelogen oder warum misstraust Du (offenbar extrem)?
Aktuell würde ich sagen, Du hast die Trennung noch nicht abgeschlossen, bist gerade noch an der Aufbarbeitung / Verarbeitung des Ganzen und igelst Dich deshalb ein. Dennoch muss es Gründe geben, dass Du nicht vertrauen kannst und das gilt es herauszufinden.

19.04.2015 13:40 • #2



Mein Herz öffnen, zulassen können, Männern zu vertrauen

x 3


AutumnBreeze
hallo holger014,

du hast vollkommen recht, du kennst mich nicht und ja ich habe deine Antwort tatsächlich erstmal als persönlichen Angriff gegen meine Person gewertet. Ich bin unsicher wie mich meine Umwelt wahrnimmt. Vom realistisch einschätzen ganz zu schweigen. Ich sehe die Menschen wohl zur Zeit eher ein wenig negativer als sie tatsächlich sind. Dieser Tatsache bin ich mir durchaus bewusst.

Mein extremes Misstrauen Männern gegenüber rührt daher, das sich meine Eltern früh getrennt haben, ich ohne Vater(figur) und bei meiner Übermutter aufwuchs, die an schweren Depressionen leidet. Mir und meinem Bruder warf sie des Öfteren vor, sie wäre ohne uns besser dran oder sagte etwas wie schafft euch nie Kinder an. Obwohl sie oft meinte unbedingt Kinder haben zu wollen, konnte sie uns wenig echte Liebe und Nähe geben.
Ich bin es also gewohnt, nur dann Liebe zu erhalten wenn ich mich anderen füge bzw. es ihnen recht mache.

Mittlerweile bin ich erwachsen und kann für mich selbst entscheiden. Ich glaube einfach, dass ich erst lernen muss mich selbst gern zu haben. Da ich es von meinem Elternhaus nicht kenne, denn über Gefühle wurde nie gesprochen.

Ich beendete die Beziehung mit meinem langjährigen Freund, der mich abgöttisch, leider auch idealisiert liebte. Danach kam ich mit jemandem zusammen, dessen Seele ähnliches durchmachte, bei ihm fühlte ich mich emotional verstanden und gut aufgehoben,
leider war alles andere herum sehr kompliziert und wir gerieten sehr oft aneinander. Der liebe Exfreund, der mich nicht loslassen wollte und den ich zu feige war auf genug Abstand zu halten, funkte dazwischen.
Letztlich verlor ich beide.
Es ist nicht, dass ich das nicht verarbeitete, denn mir geht es darum, jemanden zu finden, der mich liebt.
Ab und an stellt sich mir dann die Frage,
will ich einen Mann, der mich liebt um mir zu beweisen, dass ich es wert bin geliebt zu werden?


Danke für deine Hilfe.

19.04.2015 20:13 • #3


Oh je... wieder ein Kerl, der antwortet... Allerdings ohne Analysen und ohne Lösungen...

Mich hat dein Beitrag angesprochen, weil ich sehr vieles, von dem du erzählst gerade selbst empfinde. Ich komme aus dem Gefühl nicht heraus, es nicht wert zu sein. Ich habe langjährige Beziehungen geführt und alle waren bis auf einen Punkt sehr erfüllt: meine Liebe zu mir selbst. Immer, wenn mir jemand mit Zuwendung winkt, dann renne ich blindlings hinterher, ohne mir die Frage zu stellen, ob mir diese Person überhaupt gut tut. Ich habe eine Beziehung zu einer Frau enden lassen, die mich wirklich sehr geliebt hat und das nur, weil ich nicht in der Lage war, das Vertrauen aufzubauen, daß es tatsächlich wahr ist, daß sie mich liebt. Ein Dilemma...

Was kann ein Forum wie dieses für dich tun? Ich denke... nichts. Denn letztlich sind wir immer allein. Nur WIR fühlen unsere Gefühle. Niemand anders. Und ich weiß (und habe es noch nicht hinbekommen) daß, wenn wir uns selbst gelernt haben zu lieben, daß wir das dann auch hinbekommen, das auszuhalten.

Als ich deinen Beitrag gelesen habe, da dachte ich, daß du dich ja schon ganz gut auf dem Schirm hast. Denn den Punkt mit der Selbstliebe hast du ja schon erkannt. Wie soll eine Therapie dir dabei helfen? Wie soll sie mir dabei helfen? Ich habe keine Ahnung. Ich beschäftige mich damit schon eine sehr lange Zeit und ich wünsche dir von ganzem Herzen, daß du nicht so lange dafür brauchen wirst. Du bist noch jung (was ich daraus schließe, daß du eine frisch gebackene Studentin bist). Zweifle nicht daran, daß du liebenswert bist. Du bist es. Wir alle sind es. Wir müssen es nur lernen, das auch zu begreifen...

Ich wünsche dir, daß du findest, was du suchst!

Gruß, Fugazi

19.04.2015 20:46 • #4


sunrise85
-Du hast dein Abitur.
-Du weißt, was du beruflich erreichen willst.
-Du bist, (wie du selbst sagst ) attraktiv.
-Du lernst Männer kennen.

Deine Probleme möchte ich haben.

30.04.2015 00:01 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler