Pfeil rechts
4

Hi

Ich bin Männlich , 23 Jahre alt und komme aus Remscheid nähe Wuppertal/Köln.Soviel zu mir.

Ich fang mal mit meiner Geschichte an..
Mit 15Jahren wurde ich dafür gemobbt das ich Deutscher bin und wurde ausgelacht für mein Händezittern (essentieller Tremor) der von vielen garnicht gesehen wird.
Der Tremor zeigt sich mehr wenn ich nervös bin oder etwas essen / trinke.Dann an Leute geraten angefangen zu trinken und meine ersten Erfahrungen gesammelt mit Dro.
und Frauen und Depressionen.Ich bin dann in die Onlinesucht geraten und habe 5-6 Jahre in der Onlinewelt gelebt.Das wurde noch schlimmer als ich umgezogen bin.Ich habe
den Traum verfolgt Profi Spieler zu werden.Mich mehr isoliert und hier und da eine Frau kennengelernt die ich aber meist innerhalb von 2Wochen vergrault habe mit meinem komischen
Verhalten.Dann an Weihnachten 2010 ausgetickt weil alle so Happy waren nur ich nicht , ich begann meine Einsamkeit zu erkennen.Schwester ruft Polizei , ende vom lied
"kommen sie freiwillig mit und sie kommen in die offene Station oder wir müssen sie zwingen dann geht es in die geschlossene." Therapie gemacht , meine EX dort kennengelernt
und eine eigene Wohnung bekommen in der ich heute noch wohne.Wieder der Onlinesucht verfallen und eine Freundin von damals über Facebook kontaktiert nach 2 wochen wieder verscheucht.
Dann habe ich mich bei meiner heutigen EX gemeldet und bin mit ihr trinken gegangen (Sie lebte in einem Wohnheim mit Übersicht). Sie ist wunderschön und hat mit vielen Männern geschlafen , war
mir zu der Zeit aber egal. Nachdem sie mir sagte das sie nichts vonmir will und noch an ihrem EX hängt habe ich den Kontakt abgebrochen. Einen Monat später steht sie vor meiner Haustür
weil sie auf der Straße gelandet ist und eine bleibe Sucht (Ich war ihre letzte Option). Was daraus entstand war eine 3Jährige Beziehung mit einer Alk. / Bulimiekranken Bi-Polaren Frau.
Sie ist Fremdgegangen und ich habe ihr Verziehen.Ich habe mich nur auf sie Konzentriert sie aufgebaut und mein Leben vernachlässigt statt mich auch um mich zu kümmern. Sie hat nun eine
Ausbildung , Freunde und hat mich fallen gelassen (Sie wusste nicht ob sie Abhängig von mir war oder es Liebe ist). Ergebnis : Wir sind zusammengekommen weil keiner von uns Alleine sein konnte.
Sie lebt jetzt Prima und schei. auf mich und ich stehe nun da wo ich wärend meiner Onlinesucht war , im nichts. Keine Freunde nun in eigener Wohnung alleine. Ich mache meine mittlere Reife nach.
Ich nahm den letzten Monat Kontakt zu alten Freunden auf und suchte mir neue aber irgendwie wurde das alles nichts.Sie ließen mich hängen , zockten nur und hatten keinen Bock auszugehen.
Ich bin es so leid nur enttäuscht zu werden von diesen Menschen und dennoch würde ich mich darüber freuen etwas mit ihnen zu unternehmen außer irgendwas zu zocken.Ich stand vor
2Wochen 2x an der Brücke und wollte springen , aus Angst vor dem sicherem Tot tat ich es nicht und ging zu meinem alten Psychater der mir Antidepressiva verschrieb die aber wieder absetzte weil
ich der Meinung bin das die mich nur Platt machen statt mir aus meinen Problemen zu helfen.Therapie versuchte ich auch 2mal aber auch die brachte mir garnichts.
Jetzt geht es gleich wieder zur Schule und das ist irgendwie das einzige was ich habe.Niemand kann mir helfen nur ich selbst kann das aber ob das auf dieser Welt funktioniert weiß ich nicht.

Einen traurigen gruß
Philip

23.09.2014 11:25 • 26.10.2014 #1


17 Antworten ↓


Ich schreib hier mal Tagebuch...

Tag 1

Ich gucke hier im Internet um irgendwie meine Einsamkeit loszuwerden.Gehe zur schule und 2Stunden fallen aus.Was machen wir?Informatik mit 5 Leuten Klasse... Bin total in mich gekehrt gewehsen habe eine Zeitschaltuhr eingerichtet.Ich gucke so leer in den Raum und denke ich denke...Dabei denke ich garnichts es kommt mir nur so vor.Was andere erzählen interessiert mich garnicht und ist meistens eh nur Oberflächlich.Lachen fällt mir schwer.Und jetzt sitze ich hier und schaue mich im Forum um in der Hoffnung meine Einsamkeit beseitigen zu können.Nebenbei arbeite ich seit vorgestern an einer EXCEL datei die ich "Lebensanleitung" nenne.Wie es heute weitergeht weiß ich schon An der Datei arbeiten und hier rumstöbern.Rauszugehen habe ich mittlerweile kein Bock mehr , das habe ich den letzten Monat genug gemacht und war Sozial und habe mit Menschen geredet aber nur negatives oder nichts bei rumgekommen.Geht man in dieser 100.000 Menschen stadt Abends oder Tagsüber in die Stadt sieht man keine in meinem Alter.Nur alte Leute , Jugendliche und Kinder.Abends sieht man ein paar Leute hier und da.Ich habe das Gefühl das man irgendwie heutzutage keine Freunde mehr finden kann mit denen man sich Unterhalten kann auch über tiefsinnigeres.Ich wünschte ich hätte freunde mit denen man sich wenigstens alle 2 Tage unterhalten kann oder was machen kann und die einen auch verstehen und womit man spaß haben kann.Bin es mitlerweile so leid ich rede nichtmal mehr mit "Freunden" die mich hängen lassen , kein bock mehr auf diese dummen ausreden nichts zu unternehmen.Ich gehe am Wochenende alleine raus nachdem ich wiedermal nur absagen bekommen habe und spiele alleine Billiard und trinke hier und da ein B..Selbst da trifft man nicht auf Leute seiner Wellenlänge.Jeder ist mit seinem Handy beschäftigt oder mit seiner Gruppe. Einfach keine Ahnung mehr was ich tun soll und wie ich da jemals rauskommen soll. Spaß kann ich keinen mehr empfinden...

23.09.2014 13:36 • #2



Keine Freunde , alleine in Wohnung , Einsam

x 3


Hallo Philip1990,
weist Du ich kann Dich gut verstehen, in der Heutigen Zeit ist es nicht mehr so einfach.
Es regiert nur noch die virtuelle Welt, wir leben in einer Zeit in der die Menschen immer mehr "verblöden". Keiner kann doch mehr Kopfrechnen - das ist wirklich so.
Fahre ich mit der S-Bahn oder sitze im Zug. Keiner unterhält sich mehr, jeder schaut doch nur noch auf sein Labtop, sein Iphone.....keiner redet mehr mit dem Anderen. Nichts. Die Welt wird immer einsamer und die Anzahl derer die psychische Probleme haben steigt - Hurra es lebe das Computer-Zeitalter, schnelllebig, unpersönlich - abstoßend.

Ich verfolge das mittlerweile schon eine ganze Weile - es wird immer noch schlimmer....

Aber wie ich schon sagte - das wundert mich nicht was Du hier erzählst. Das ist Alltag und völlig Normal.

25.09.2014 19:04 • #3


Joar lange nichtmehr gemeldet weil hier niemand drauf geantwortet hat.
Immernoch heftige "Einsamkeitsattacken"
Meine ex hat mir vor einer woche meine restlichen klamotten gebracht und hatte ihren neuen dabei mitdem sie schön händchen hielt.
Ich habe mich im fitnessstudio angemeldet und mache dort neben bodybuilding auch kickboxen.
Freunde bsijetzt noch keine gefunden obwohl ich sehr offen bin.Beim kickboxen waren bisjetzt nur 15-17 jährige liegt vielleicht daran das es ein anfänger kurs ist , ich weiß es nicht...
Habe vor 2Wochen mit dem rauchen aufgehört.Ich lege mehr wert auf Gesundheit und gehe weiterhin zur selbsthilfegruppe.

Gefühlsmäßig bin ich einfach nur geschrottet...
Die einzigen Kontaktaufnahmen in den letzten Wochen waren von Meiner Mutter und cousin , und zu meinem geburtstag war meine schwester dabei und eine sms von meiner tante...
Fühle mich wertlos , ungeliebt und wie ein geist. Ich tue und mache , kontaktiere zwischendurch auch die leute die ich als oberflächliche freunde beschreibe.Die haben sich nichtmal über facebook die mühe gemacht mir zu gratulieren...diese ***** drecks gesellschaft einfach nur.verstehe mitlerweile warum meine ex mal meinte " ich will adoptieren , keine lust ein kind in diese welt zu setzen".Naja... mal wieder richtig geheult heute seit 3tagen , hab mir gewünscht das meine ex mich umarmt . Ich sehne mich einfach nach ihrem körper und dem nicht alleine sein.
Keine lust mehr meine mutter zu nerven mit meinen Problemen sie versteht sie nicht und ganz ehrlich was soll sie denn machen.Freunde kann sie mir nicht zaubern , und diese gesellschaft macht es nicht gerade einfacher jemanden kennenzulernen.

Kriege wieder so einen unbändigen hass auf die menschheit..

18.10.2014 15:42 • #4


Lazarus
Höchst interessant zu lesen und so vollkommen am tatsächlichen vorbei. Du musst aufwachen.

Du richtest deine Hass nach außen. Man soll aber seine Hass weder nach außen noch nach innen richten.
Die Gesellschaft ist an deiner Situation nicht Schuld und wenn du so durch das Leben streifst ist es auch nicht verwunderlich, das Leute eher auf Abstand gehen, den Menschen die ständig an der Gesellschaft rumnörgeln, sie selbst aber nicht verbessern sind unangenehme Zeitgenossen das ist leider so.

Die Gesellschaft kann an deiner Situation gar nicht Schuld sein, weil du selbst für dein befinden verantwortlich bist. Du kannst auf die Gesellschaft wütend sein, wenn sie dich tagtäglich bespuckt und mit Tomaten beschmeißt, wenn sie dich beleidigt.

Du aber beleidigst dich selbst und schiebst es dann auf die Gesellschaft. Du interpretierst, dass die Gesellschaft ja daran Schuld ist, dass du so untergebuttert wirst.


Was sagen die Leute in der Selbsthilfegruppe wenn du das was du hier schreibst ihnen erzählst?


Du schreibst ausschließlich negativ und das würde mich nicht so aufregen, wenn da nicht noch diese absolute Nullnock-Einstellung wäre. Du versuchst alles nur halbherzig. Du hast dir in den Kopf gesetzt, dass wenn du JETZT raus gehst und jmd anspricht dieser sofort tiefgründig mit dir über Gott und die Welt redet, dass das aber durchaus etwas gruselig rüber kommen kann, kommt dir nicht in den Sinn.

Du hast dir in den Kopf gesetzt, dass deine "Freunde" die du anschreibst, daraufhin sofort alles für dich stehen und liegen lassen, obwohl du der warst der sie wahrscheinlich durch deine Onlinesucht als erstes hast hängen lassen. Du erwartest dass wenn du sie angschreibst und mit ihnen redest, sie sich als nächstes melden müssen und wenn sie es nicht tun sind sie schlechte Freunde.

So läuft das aber eben nicht. Wenn du frisch in einer Gruppe bist und nicht gerade der entertainer, vielleicht gar der Aussenseiter, dann hat man dich bei Unternehmungen nicht mal auf dem Schirm, man denkt nicht an dich.
Du musst etwas über Gruppendynamik lernen. Jeder in einer Gruppe hat einen Zweck und wenn du keinen Zweck erfüllst gehörst du nicht dazu und um dazu gehören musst du dich integrieren, notfalls selbst einladen. Wenn dir die Freunde nicht gefallen versuch über ihre Freunde die Freunde kennen zu lernen die statt zu zocken weg gehen. Tausch Nummern aus und frage was sie tun. Nerve sie wenn nötig und klink dich dann ein. Wenn sie sich nicht melden, melde dich wieder und wieder. Wenn du das 10. Mal in der Gruppe bist, wirst du sicher jmd gefunden haben der dich schätzt, der nachfrägt ob du mit kommst. Der die anderen frägt ob du auch eingeladen bist. So funktioniert das.

Zum anderen lies deine Beiträge durch. ich weiß es ist schwer mit geht es nicht anders, aber wenn du so aussiehst wie du schreibst, will auch keiner mit dir reden. Menschen wollen keine zusätzlichen Probleme von anderenhören weil sie selbst genügend haben. Erst Freunde, gute Freunde verstehen das und sind da. Da du diese aber nicht hast, musst du leider in den sauren Apfel beißen und dich aus diesem selbstgeschaufelten Loch selbst rausholen. Das wird niemand für dich erledigen.

Auch bei deiner Familie kannst du dich einbringen, wenn du Schester Cousin und Co hast (keine ahnung wie alt sie sind) dann versuch dich da irgendwie anzuschließen.

und dann ist noch die Frage ob du wirklich offen bist oder aber verkrampft offen, den auch verkrampft offen, ist eine Art die eher abschreckt. Dann lieber etwas schüchterner und leiser, sanfter an die Sache rangehen.


Halbe Sachen machst du auch bei der Therapie. hat nichts gebracht. Das glaub ich dir einfach nicht. Ich glaube viel eher dass du es gar nicht zulässt und dich in einem Status des Schwebens befindest, wie ein Gesit, der irgendwie das ist aber auch nicht und keine Intention hat, vorwärts oder rückwärts zu gehen, sondenr einfach nur dahängt wie ein nasser Sack...

Willst du ein nasser Sack sein?

18.10.2014 16:13 • #5


Danke für die harten Worte und deine Ansicht.

19.10.2014 21:02 • #6


Lazarus
Zitat von Philip1990:
Danke für die harten Worte und deine Ansicht.


Wenn dass das einzige ist was du aus meinem Text ziehst, dann hast du wirklich mein Beileid... Denn das ist nicht der Sinn davon gewesen. Du hast wirklich die vollkommene Resignation erreicht wie mir scheint.

Leider bist du aber der einzige der aufstehen kann und wieder anfangen kann voran zu gehen, das wird und kann dir niemand abnehmen.

20.10.2014 17:48 • #7


Tja, es ist wirklich nicht einfach, nette Leute zu finden, die zu einem passen. Aber es ist nicht unmöglich!
Zum Glück ist nicht jeder ein so selbstgefälliges, oberlehrerhaftes Ar. wie Lazarus.

25.10.2014 16:15 • x 1 #8


@benjamin:

Sehe ich genauso. Lazarus ist es, der noch aufwachen wird.
Große Reden schwingen kann nämlich.

@Philipp:

Ich finde es jedenfalls absolut richtig, die Fehler (auch) in der Gesellschaft zu suchen.

Zitat:
Kriege wieder so einen unbändigen hass auf die menschheit..

Vielleicht berechtigt? Weiterhelfen wird es dir nicht.

Mein Tipp ist:
Wenn du andere Menschen kennenlernen willst, musst du selbst anders sein.
Viele hier im Forum haben ähnliche Probleme, sind aber kein bißchen besser als die Leute, über die sie sich beschweren.

25.10.2014 16:29 • #9


Lazarus
Zitat von Kern12:
@benjamin:

Sehe ich genauso. Lazarus ist es, der noch aufwachen wird.
Große Reden schwingen kann nämlich.

@Philipp:

Ich finde es jedenfalls absolut richtig, die Fehler (auch) in der Gesellschaft zu suchen.

Zitat:
Kriege wieder so einen unbändigen hass auf die menschheit..

Vielleicht berechtigt? Weiterhelfen wird es dir nicht.

Mein Tipp ist:
Wenn du andere Menschen kennenlernen willst, musst du selbst anders sein.
Viele hier im Forum haben ähnliche Probleme, sind aber kein bißchen besser als die Leute, über die sie sich beschweren.


Du kritisierst mich, aber rätst ihm das gleiche


Lest euch seinen Thread mal durch, er ist nicht bereit etwas zu ändern, dann müssen eben mal harte Worte her, dass er die Gesellschaft kritisiert ist mir recht, aber nicht um sie als Ausrede zu nehmen, was er tut. Denn wer für all sein tun die Gesellschaft verantwortlich macht, wie soll er dann überhaupt weiter kommen?! Entzieht sich mir der Logik.

25.10.2014 17:32 • #10


Zitat:
Du kritisierst mich, aber rätst ihm das gleiche

Du interpretierst zuviel in meine Aussagen hinein, denn das habe ich nicht.


Zitat:
Lest euch seinen Thread mal durch, er ist nicht bereit etwas zu ändern, dann müssen eben mal harte Worte her, dass er die Gesellschaft kritisiert ist mir recht, aber nicht um sie als Ausrede zu nehmen, was er tut. Denn wer für all sein tun die Gesellschaft verantwortlich macht, wie soll er dann überhaupt weiter kommen?! Entzieht sich mir der Logik.

Zeig uns doch erst einmal an deinem Beispiel, wie sinnvoll und gut deine Tipps sind.

Du meinst Tipps und Lösungen für alles Mögliche zu haben, dabei bildest du dir das nur ein. Wirkliches Wissen und Verständnis über die Dinge hast du nicht, nur heiße Luft, bla bla bla.

Deine Unwissenheit versuchst du durch Vorwürfe zu kaschieren, es ändert aber nichts.

Für diese ganzen Neunmalklugen hab ich immer den selben Tipp:

Fahr mal in ne Psychiatrie und hol die Leute mit deinen Tipps raus.
Wenn du das kannst, dann verkünde deine Botschaft.
Die Leute dort würden dich bestenfalls auslachen, im schlechteren Fall......

25.10.2014 17:44 • #11


boomerine
Ich möchte niemanden kritisieren, ihr habt beide recht, nur jeder formuliert es anders. Wenn jemand einsam ist und Anschluss sucht, dieser Weg ist nicht leicht, weil jeder nimmt dich nicht mit offenen Armen auf, gerade wenn es um Probleme geht, da macht man gerne eine weiten Bogen um die jeweilige Person. Dies ist ein eigenständiges Thema. Sich zu bemühen und nicht akzeptiert zu werden, ein anderes. Nur wie löst man das in der heutigen schnell lebigen Zeit. Wo keiner mehr für den anderen ein offenes Ohr hat. Wenn es dir dreckig geht, kannst du nicht mit einem lachenden Gesicht rumlaufen ? Sind wir nicht in aus diesem Grunde in dem Forum um das zu lösen ? Können wir das überhaupt lösen ? Oder müssen wir uns anpassen, damit die anderen mit uns umgehen können ? Können wir uns wirklich so verstellen ? Haben wir nicht auch das Recht, so genommen zu werden wie wir sind ? Wo ist der goldene Mittelweg ?

25.10.2014 17:54 • #12


Boomerine, mich würde deine Meinung zu den von dir gestellten Fragen interessieren.

25.10.2014 18:56 • #13


boomerine
die bekommst du morgen, meine Küche wartet. boomerine

25.10.2014 19:13 • #14


DINGDONG
Hallo Lazarus,
irgendwie haben deine Aussagen die Qualität von jemandem der zutritt wenn einer schon am Boden liegt.Die Menschen in diesem Forum sind hier um hilfe zu finden und Unterstützung zu bekommen,aber nicht um noch megr auf die Fresse zu kriegen.

Hast du jemal eine Psycotherapie gemacht oder warst au Station ?
Jeder der soetwas erlebt hat weiß wie schwer es ist den passenden Therateuten zu finden,denn von 100 taugen vieleicht 10 was und machen ihren Job gut.

Du ärgerst dich darüber das Philip durchhängt und resiegniert hat. Warst du noch nie in so einer Lage ? dann beschwerst du dich darüber das nur negatives von ihm kommt,du aber auch nur negativ schreibst, das ist doch schizophren. Vielleicht bist du ja jemannd der nur auf so eine Art der Ansprache reagiert. Doch du solltest dir darüber im klaren sein das jeder Mensch anders ist und es auch furchtbar nach hinten losgehen kann wenn mann jemanden so behandelt der offensichtlich sehr angeschlagen und instabiel ist.

Ich Persönlich war lange auf Staion und bei diversen Therapeuten und habe mit sicherheit viele Menschen mit psychischen Problemen der verschiedensten Art kennen gelernt wie z.B. Bi Polare , Angstgestörte, Borderliner, Sozialphobiker,Psychosomaten usw. Die hälfte von denen hätte sich nach deiner Ansprache das Leben genommen.

Wenn du doch so genau durchblickst und bescheid weißt was machst du dann hier ?

25.10.2014 19:49 • #15


Guten Abend allerseits,

könnte es vielleicht sein, dass dem Themenersteller vielleicht die Luft weggenommen wird, selbst Lazarus zu antworten?
Ich denke, Philip hat seine Probleme definiert, so definiert, dass sie allverständlich erscheinen.
Und deshalb sind etwaige Anfeindungen und scharfe Diskussionen sicher nicht zielführend.
Jeder hat seine Meinung kundgetan, jeder hat das Recht, seine Meinung zu vertreten, aber im Rahmen eines Miteinanders.

Zitat:
Wenn du doch so genau durchblickst und bescheid weißt was machst du dann hier


Warum jemand in diesem Forum schreibt, ist und bleibt seine persönliche Sache

LG

Gerd

25.10.2014 21:20 • x 1 #16


boomerine
Dieses Thema ist mir heute Abend im Magen gelegen. Sind wir schon wieder soweit, einer hat Probleme und es wird nachgetreten. Zum einen glaubt ihr nicht, das er zuerst die Schuld bei sich selber sucht. [b][b][/b][/b]( Zu der Sorte gehöre ich auch ) ( Meine Erfahrung Meine Meinung ) Ist man nicht schon genug gestraft Probleme zu haben, woher kommen sie ? Gut zum Teil machen wir uns auch die Probleme selber, aber wie ist es mit den äußerlichen Einflüssen umzugehen ? Weil eventuell nicht so gut aussieht / Job fehlt / Geld fehlt / Gesundheit / Frau oder Lebensgefährtin weg / Trauerfall ) jeder geht anders damit um. Einer kann reden Einer nicht. Jemand hat jemanden zum reden oder auch wieder nicht. Kann man sich jeden öffnen ? Nein. Wie geht die Gesellschaft mit einem um ? du wirst gemieden, weil du nicht so bist wie die andern. Weil du nicht so spontan, lustig, redegewandt bist. Bist du ruhig, in sich gekehrt, was kommt da für ein blöder Spruch: mit der ist doch nichts los. Die kannst du vergessen. Warum kann man nicht darauf eingehen ? weil man sich gar nicht die Zeit nehmen will. Um eventuell mal umzudenken. Warum sind soviele in diesem Forum ? weil sie niemanden zum reden haben, weil sie sich unverstanden fühlen. Ist dies alles zu schwer zu verstehen ? Müssen bestimmte Leute erst selber in diese Situation kommen, um umzudenken ? Ja, leider, aber dann ist das GEPLÄRRE groß. Wir können unsere Gesellschaft nicht ändern, nur wir müssen sie akzeptieren, und das finde ich schei. genug. Es wird immer geredet, ich bin offen für alles Neue, wo sind die ? Reden kann jeder nur das umsetzen ist das große Problem. Mitfühlend, sensible sind das wirklich Fremdwörter. Muss immer erst etwas passieren das wir endlich aufwachen ? Das Leben ist teilweise hart genug, muss das andere da auch noch sein ? Nein wir könnten uns vieles ersparen. Wenn das liebe Wörtchen nicht wäre.

25.10.2014 22:29 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lazarus
Also es ist ja schlimm dass deswegen nun so eine Diskussion ausbricht und auch ich finde dass sich ersteinmal Philipp wieder melden soll und wenn er das tut und eure Meinung teilt so beuge ich mich dem ganzen selbstverständlich und entschuldige mich auch, jedoch ändert dass nichts an meiner Sichtweise und nicht alle, aber einige bislang können mit dieser Art der unverblümten Ansichten durchaus etwas anfangen und sind froh das mal jemand nicht nur sagt "geh zum Therapeuten" oder "Oh ich kann dich verstehen, wird schon was besseres kommen!"

Ja ich gehe da natürlich von mir selbst aus. Weil es hier in diesem Forum unglaublich viele Menschen gibt, die nun einmal einen Tritt in den Ar. brauchen, ein ehrliches Wort, dass sie sich selbst aus der schei. ziehen müssen. Zu welchen auch ich gehöre. Was glaubt ihr warum ich manchmal gute und manchmal schlechte Tage habe? Bin ich deswegen aber automatisch ungeeignet meine Sichtweise und meine Hilfe anzubieten?

Oft genug gibt es solche Phänomene dass ausgerechnet die, die am wenigsten im Stande sind eine Beziehung zu führen, die mit den besten Tipps sind, die sie selbst kaum einhalten können/wollen.

Ich halte mich von allen Posts fern die in irgendeiner weise auf mich den Eindruck machen wirklich psychisch schwerfällig zu sein, denn wie ihr schon sagt habe ich davon keine Ahnung.

Um jetzt auf Philipp wieder zurück zu kommen. Bei Philipp habe ich persönlich den EIndruck gehabt, dass seine Art der Einsamkeit, von seiner Spielesucht rührt, von seinem Liebeskummer, denn das kann viel ausmachen und habe ich selbst zum Teil erleben dürfen. Was er nun tut ist, alles von sich wegzuschieben und zu erwarten das jemand (so wie ich es am Anfang auch dachte) dieses Problem für ihn löst, gleichzeitig ist er sich nicht darüber im Klaren die Schuld vielleicht erst bei sich zu suchen. Also habe ich ihm gesagt, dass er sich aufraffen muss und das ohne schöne Worte drum rum.

und Philipp ist bis jetzt auch der einzige, von dem ich nicht weiß ob es ein guter oder schlechter Rat war, ob es hilfreich war oder nicht, alle anderen bis jetzt haben sich bedankt. Demnach finde ich eure Argumentation nur zum Teil in Ordnung und eure Einschätzung mir gegenüber etwas vorschnell, aber das ist jedem selbst überlassen. Hier gibt es weit schlimmere Leute die Menschen noch zum resignieren ermutigen. Aber Das Forum ist gern gesehen andere zusammen zu schei., ich hab schon damit gerechnet dass das irgendwann mal kommt

Dennoch wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende.

26.10.2014 00:05 • x 1 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler