18

Mast3r

Mast3r

27
3
17
Guten Tag.
Natürlich ist das Blödsinn aber
so langsam habe ich das Gefühl, dass es eine Art genetische Veranlagung gibt die einen für jegliche langfristige soziale Interaktion uninteressant macht.
Egal was ich mache, egal mit wem ich schreibe oder über was es läuft immer auf das gleiche Ergebnis hinaus.
Auf nichts. Kein längerer Kontakt schon gar keine Freundschaft oder ähnliches. Man schreibt für ein bis 2 Tage miteinander oder
trifft sich mal zu ner gemeinsamen Runde des gemeinsamen lieblingsspiels, aber dannach ist man wieder wie Luft.
Vielleicht wird man mal an einem Sonntag abend angeschrieben, weil die Person langeweile hat und die anderen "besseren" Freunde
gerade nicht da sind. Aber mehr halt auch nicht
Das ist mir schon so unzählige male passiert dass es wirklich sehr auffällig ist. Ich kann auch nicht wirklich ausmachen, woran es liegt.
Vielleicht bin ich einfach zu still oder zu uninteressant. Ich bin eben nicht der Typ, der auf Partys rumhängt sich irgendwelche Weibergeschichten
ausdenkt oder über irgendwelche "stars" herzieht. Aber dass kann es doch nicht sein? Ich werde wohl kaum der einzige Mensch sein, der sich nicht für solchen
Kram interessiert. Mittlerweile habe ich es schon aufgegeben, es überhaupt zu versuchen neue Leute kennen zu lernen.
Das knüpfen von neuen Kontaken und zugehen auf andere kostet mich jedes mal unfassbar viel Energie und Kraft und dann jedes mal aufs neue enttäuscht zu werden
demotiviert doch sehr auf dauer. Aber so ganz ohne Freunde fühlt man sich dann doch sehr einsam auf dieser Welt.

Kennt Jemand von euch dieses oder ähnliche Probleme? Kann man da irgendwas gegen tun?

30.06.2018 19:13 • 01.07.2018 x 2 #1


12 Antworten ↓


colalime

163
2
71
Hallo Master,

ich kann nachvollziehen was du da schreibst.
Aber zu deiner Frage ich glaube nicht das Einsamkeit angeboren ist.
Ich sehe solche Probleme eher in den Erfahrungen die ein Mensch beim Heranwachsen mit seinen nahesten Bezugspersonen macht.
Vater, Mutter Bruder Tante egal wer auch immer, Oma Opa manchmal auch.
Wenn man sich da oft einsam gefühlt hat kann sich sowas bis ins erwachsenen Alter ziehen, also dass man sich dann immer noch einsam fühlt.
So eine Einsamkeit kann man auch erleben ohne dass es wirklich eine physische Einsamkeit war. Also es reicht z.B. wenn man einen distanzierten
Vater hatte dem man nie nahe gekommen ist obwohl man ich das gewünscht hat. Also das sind nur Beispiele und muss auch nicht daher rühren...
ich find den Satz Klasse: ich bin nicht der Typ der auf Partys rumhängt oder sich irgendwelche Weibergeschichten ausdenkt!
Das zeugt von Selbstbewusstsein du weißt wer du bist und hast halt andere Interessen wie die "Mainstream" Leute da draußen die sich ständig
besaufen müssen und von einer Weibergeschichte zur nächsten springen!
Aber in dein Sätzen liest man auch ein wenig deine Sichtweiße über die Meinung der anderen über dich heraus, so als ob man dich nur anruft wenn wirklich krasse langweile herscht.
Das glaub ich gar nicht das du so ein langweiliger Typ bist! Mein Tipp an dich wäre da sich halt mit Menschen zu verbunden die eben "gleich" sind, die nicht ständig auf Partys rumhängen oder sich Weibergeschichten ausdenken Ich meine es gibt ja genug Leute die Wochenenden eher ruhiger verbringen und andere Sachen machen. Ich weiß ja nicht was du so gern machst ob es zocken ist oder Filme gucken oder was auch immer - es gibt sicherlich Menschen die da als Freunde zu dir passen.
Gib den Mut nicht auf ich denke du triffst schon auf die richtigen Leute mit denen du eine freundschaft aufbauen kannst =)

30.06.2018 19:37 • x 2 #2


thomlein62

Einsamkeit an sich ist ja keine Erkrankung sondern ein Symptom das durch eine neurologische Erkrankung, Zwangs Störung, Sozial Phobie und Depression usw sich entwickeln kann.
Aber es muss nicht unbedingt eine Krankheit bestehen. Mangelndes Selbstbewusstsein , Schüchternheit und das kann durch Erziehung und Umfeld in der Präge Phase in der Kindheit entstehen.
Also kann es durchaus sein das solche Verhaltensweisen von Eltern zu den Kindern weitergegeben werden können.
Viel häufiger sind Singles und alte Menschen die alleine leben von Einsamkeit betroffen.

30.06.2018 20:06 • #3


-Bates

Zitat von Mast3r:
Guten Tag.
Natürlich ist das Blödsinn aber
so langsam habe ich das Gefühl, dass es eine Art genetische Veranlagung gibt die einen für jegliche langfristige soziale Interaktion uninteressant macht.
Egal was ich mache, egal mit wem ich schreibe oder über was es läuft immer auf das gleiche Ergebnis hinaus.
Auf nichts. Kein längerer Kontakt schon gar keine Freundschaft oder ähnliches. Man schreibt für ein bis 2 Tage miteinander oder
trifft sich mal zu ner gemeinsamen Runde des gemeinsamen lieblingsspiels, aber dannach ist man wieder wie Luft.
Vielleicht wird man mal an einem Sonntag abend angeschrieben, weil die Person langeweile hat und die anderen "besseren" Freunde
gerade nicht da sind. Aber mehr halt auch nicht
Das ist mir schon so unzählige male passiert dass es wirklich sehr auffällig ist. Ich kann auch nicht wirklich ausmachen, woran es liegt.
Vielleicht bin ich einfach zu still oder zu uninteressant. Ich bin eben nicht der Typ, der auf Partys rumhängt sich irgendwelche Weibergeschichten
ausdenkt oder über irgendwelche "stars" herzieht. Aber dass kann es doch nicht sein? Ich werde wohl kaum der einzige Mensch sein, der sich nicht für solchen
Kram interessiert. Mittlerweile habe ich es schon aufgegeben, es überhaupt zu versuchen neue Leute kennen zu lernen.
Das knüpfen von neuen Kontaken und zugehen auf andere kostet mich jedes mal unfassbar viel Energie und Kraft und dann jedes mal aufs neue enttäuscht zu werden
demotiviert doch sehr auf dauer. Aber so ganz ohne Freunde fühlt man sich dann doch sehr einsam auf dieser Welt.

Kennt Jemand von euch dieses oder ähnliche Probleme? Kann man da irgendwas gegen tun?


Dieser Text könnte so oder so ähnlich wirklich von mir sein. Es kommt zwar zu Kontakten usw. Aber dann meist kurz. Entweder klappt es nicht oder die Leute melden sich nicht mehr aus welchen Gründen auch immer. Es ist frustrierend.
Vor allem der letzte Abschnitt ist ein Gedanke den ich eigentlich jeden Tag habe. Man kann zwar nicht mehr vor lauter Enttäuschungen, macht aber trotzdem weiter. Irgendwen muss es doch geben? Jmd der genau zu einem passt und einen nie im Stich lässt. Ich hab zwei gute Online-Kontakte die ich nicht missen will. Aber die Entfernung ist da immer ein Problem. Hast du denn überhaupt niemanden in deinem Umfeld?

Eine Lösung? Sehr viel Geduld und eine Menge Glück. Mehr weiß ich auch nicht.

30.06.2018 20:08 • x 3 #4


colalime

163
2
71
Zitat von thomlein62:
Einsamkeit an sich ist ja keine Erkrankung sondern ein Symptom das durch eine neurologische Erkrankung, Zwangs Störung, Sozial Phobie und Depression usw sich entwickeln kann.

Sorry aber Einsamkeit ist doch kein Symptom? Eine Depression ist ein Symptom ja, aber Einsamkeit ist ein Gefühl eine Empfindung!
Es gilt eher herauszufinden warum man Einsam ist was einem fehlt um das dann ändern zu können...

30.06.2018 20:09 • #5


mamamia75

Hallo und Willkommen hier!

Ich kenne Dich nicht aber das was man hier am Text und im Profil liest hört sich ansprechend an.
Nicht wegen der falschen Leute aufgeben!

Liebe Grüße
Mamamia75

30.06.2018 20:12 • x 2 #6


-Bates

Zitat von mamamia75:
Hallo und Willkommen hier!

Ich kenne Dich nicht aber das was man hier am Text und im Profil liest hört sich ansprechend an.
Nicht wegen der falschen Leute aufgeben!

Liebe Grüße
Mamamia75


Ja. Er klingt wirklich nach einem interessanten Menschen^^ Du findest bestimmt wen, da kann ich mich mamamia75 nur anschließen, niemals aufgeben:) Tu ich auch nicht.

30.06.2018 20:30 • x 3 #7


thomlein62

Zitat von colalime:
Sorry aber Einsamkeit ist doch kein Symptom? Eine Depression ist ein Symptom ja, aber Einsamkeit ist ein Gefühl eine Empfindung!
Es gilt eher herauszufinden warum man Einsam ist was einem fehlt um das dann ändern zu können...



Selbstverständlich hast du recht - Einsamkeit ist kein Symptom - da habe ich den falschen Begriff gewählt.
Kommt davon wenn man schnell zwischendurch antworten will
Natürlich ist das eine Empfindung oder Gefühl.
Ich wollte halt eine Überleitung finden dass Einsamkeit für sich nicht vererblich ist aber bestimmte Verhaltensweisen
die zu Einsamkeit führen können schon vererblich sein können.

Danke für den Hinweis @colalime

30.06.2018 21:06 • #8


Mast3r

Mast3r


27
3
17
Hallöchen nochmal
Danke für den ganzen netten Zuspruch, es tut wirklich gut zu sehen, dass es Leute gibt die einen verstehen.

Zitat von colalime:
Mein Tipp an dich wäre da sich halt mit Menschen zu verbunden die eben "gleich" sind, die nicht ständig auf Partys rumhängen oder sich Weibergeschichten ausdenken Ich meine es gibt ja genug Leute die Wochenenden eher ruhiger verbringen und andere Sachen machen.

Danke für den Tipp! Der Gedanke kam mir auch allerdings ist mir aufgefallen, dass diese Leute sich genau so gerne verkriechen wie ich

Zitat von -Bates:
Dieser Text könnte so oder so ähnlich wirklich von mir sein. Es kommt zwar zu Kontakten usw. Aber dann meist kurz. Entweder klappt es nicht oder die Leute melden sich nicht mehr aus welchen Gründen auch immer. Es ist frustrierend.
Vor allem der letzte Abschnitt ist ein Gedanke den ich eigentlich jeden Tag habe. Man kann zwar nicht mehr vor lauter Enttäuschungen, macht aber trotzdem weiter. Irgendwen muss es doch geben? Jmd der genau zu einem passt und einen nie im Stich lässt. Ich hab zwei gute Online-Kontakte die ich nicht missen will. Aber die Entfernung ist da immer ein Problem. Hast du denn überhaupt niemanden in deinem Umfeld?


Ja dem kann ich nur zustimmen, vorallem geben sie ja auch keine Rückmeldung ergo wüsste man auch nicht, was man ändern könnte.
Das mit der Entfernung ist ein guter Punkt, ich habe auch einen guten "Kumpel" mit dem ich öfter mal Zocke aber mehr ist er eben auch nicht. Dazu kommt, dass er am anderen Ende von DE wohnt.
In meinem Umfeld habe ich eigentlich nur meine Großeltern aber die verstehen mich überhaupt nicht, was wohl auch damit zusammen hängen mag, dass sie in einer ganz anderen Zeit großgeworden sind.
Da brauche ich keinen Rückhalt erwarten. Der Rest meiner Familie lebt gut 600Km entfernt. Wenn man sich dann mal sieht ist das erste was kommt "wie gehts, hast du endlich Arbeit oder hängst du immernoch nur zuhause rum und machst nix" da kannst du dir ja vorstellen wie man sich fühlt.^^
Somal es überhaupt nicht stimmt aber das ist ein anderes Thema.

Zitat von mamamia75:
Hallo und Willkommen hier!

Ich kenne Dich nicht aber das was man hier am Text und im Profil liest hört sich ansprechend an.
Nicht wegen der falschen Leute aufgeben!

Danke für die Netten Worte

30.06.2018 21:10 • x 2 #9


Bauer96

40
6
14
@Mast3r

Endlich mal ein Beitrag der mich wirklich hoffen lässt nicht der einzige mit diesem Problem zu sein.
Ich kenne es nur zur gut.
Ewigkeiten erhält man keine Nachricht/Anruf von seinen Freunden und dann ist man wieder gut genug wenn diese Personen Langeweile haben.
Ich hab für mich beschlossen den Freundschaftsstatus auf einen Bekanntenstatus zu reduzieren!
Ich hab meine wenigen guten freunde, aber auf diese kann ich mich Bedingungslos verlassen.
Und das zählt...
Ich war auch oft unterwegs.
Dort auf dem Dorffest oder in der Disco.
Und kann dir sagen. Aus meiner Erfahrung lernt man da auch keine vernünftigen Leute kennen.
Wie willst in einer Disko ein vernünftiges Gespräch führen wenn neben dir der Bass brummt.^^
Liebevoll ins Ohr schreien oder wie?

Ich geh gern mal feiern aber nicht um zu Daten.
Was mir aufgefallen ist.
Die Leute die ihre Weibergeschichten so preisgeben sind meistens eh nur erlogen und dahin gesagt.
Ich find sowas ist was intimes und sollte nie in der Öffentlichkeit ausgetragen werden.

Wie meine Vorredner schon sagten such dir ein Hobby oder Verein wo du tätig sein kannst.
Ich selbst schaffe es nicht... bin beruflich sehr eingespannt.
Deshalb ist Partnersuche bei mir auch schwierig.

Viel Glück

01.07.2018 16:56 • x 1 #10


thomlein62

Ich finde mich Dingen die du in deinem Beitrag beschreibst wieder.
Vor allem was die "Second Hand" Kontakte betrifft.
Ich bin auf Facebook in vielen Gruppen unterwegs. Aber an Wochenenden
und Feiertagen ist dort "Tote Hose" angesagt.
Hangouts sind nicht mein Ding. Da bleibt dann wenig.
Und dann gibt es die so genannten "Freunde bei FB" die täglich mit dir schreiben
und auf einmal verschwunden sind, ohne ein Wort, ohne einen Grund zu nennen.

Ich lebe in der Provinz in Krefeld (NRW) zudem noch in einem sehr speziellen Vorort.
So ein richtiges Kaff wo man schon im Schützenverein sein muss damit man überhaupt
auf der Straße gegrüßt wird. An solchen Orten kannst du 50 Jahre wohnen und bleibst ein Fremder
wenn du nicht am Vereinsleben Teil nimmst.

Mit Freunden im realen Leben ist es eh so eine Sache. Die hat man - und dann schon seit früher
Jugend, oder man hat sie nicht. Neue Freunde finden ist eher schwierig bis unmöglich. Diese Erfahrung
habe ich jedenfalls gemacht. Dazu gehört auch dass ich oft den Wohnsitz gewechselt habe bei einer
neuen Partnerschaft und dann hatte ich auch immer den Freundeskreis der Lebensgefährtin mit übernommen.
Der alte "Freundeskreis" hat sich ja jeweils auf die Seite der Ex- Lebensgefährtin geschlagen.
Am Ende stand man alleine da.
Und wenn man dann eher ein ruhiger Mensch ist, der nicht so gerne ausgeht und feiert, dann wird es schwierig.

Wenn ich dass so sagen darf - ist diese Webseite ja auch mit Werbung für Dating Seiten zugepflastert.
ich glaube sogar auf den jeweiligen User zugeschnitten. Den ich bekomme immer Werbung angezeigt für
Dating Ü50.
Scheinbar findet man nur noch Kontakte übers Internet über Kontaktvermittlung.
Die Menschen reden ja nicht mehr miteinander, im besten Fall schreiben sie.

Hier im Forum sind auch im jede Menge Besucher die nur neugierig mitlesen.
Bei über 43.000 Mitgliedern sind nur wenige aktiv.

Manche melden sich an, schildern ihr Problem - Fischen die Antworten ab und dann
hört man nichts mehr von ihnen.

Zurück zu deiner Überschrift - zu deinem Thema
"Kann Einsamkeit angeboren sein"
Da bleibe ich bei meinem NEIN.
Es gibt sicher Leute wie du und ich und viel andere
die eher dazu neigen Einsamkeit zu empfinden.
Ich denke es ist ein Gesellschaftliches Problem in
unserer Schnellbeigen Zeit. Wenn du angepasst bist und
mit dem Tempo mithalten kannst, dann gehörst du dazu,
wenn nicht dann fällst du durchs Raster.

LG

01.07.2018 18:25 • x 1 #11


colalime

163
2
71
Zitat von Bauer96:
Ich hab meine wenigen guten freunde, aber auf diese kann ich mich Bedingungslos verlassen.
Und das zählt...

Aber ist es denn nicht generell so im Leben, dass man einfach ein paar wenig richtige gute Freunde braucht anstatt 10 oberflächliche Freundschaften! Ich glaube da reicht zur Not sogar einer!
Zitat von Bauer96:
Die Leute die ihre Weibergeschichten so preisgeben sind meistens eh nur erlogen und dahin gesagt.
Ich find sowas ist was intimes und sollte nie in der Öffentlichkeit ausgetragen werden.

SO TRUE! Ich kenne Leute die erfinden solche Geschichten sogar! Das find ich krass, wie wichtig es manchen Leuten ist sich mit solchen Geschichten anzupreisen um ja nicht als Loser dazustehen!
Zitat von Bauer96:
Wie meine Vorredner schon sagten such dir ein Hobby oder Verein wo du tätig sein kannst.

Jup genau das meinte ich, einfach gleichgesinnte suchen und diese oberflächlichen Leute oder die einfach anders sind links liegen lassen...

01.07.2018 19:29 • x 1 #12


Bauer96

40
6
14
@colalime

Genau weniger ist mehr! Was nützen einen hunderte Freunde wenn auf niemanden Verlass ist.

Ja kenne viele denen es unglaublich wichtig ist, wie sie in der Öffentlichkeit da stehen.
Da gehts nur drum, wie viel Likes und Follower sie haben.
Aber das die meisten damit nur Lücken in ihrem Leben füllen und dadurch erhoffen sich besser zu fühlen.
Ganz großer Blödsinn.

Von der Band Sdp gibts ein Lied( echte Freunde) , das beschreibt das ganz gut.

naja im Endeffekt muss es jeder selbst wissen. Wie man sich meint zu präsentieren...

01.07.2018 19:52 • x 1 #13



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag