Pfeil rechts

Hallo liebe Comunity,

vorab muss ich mich bei all die jenigen entschuldigen. die diesen post lesen, da es einr echt langer werden wird. Aber ich denke ich muss etwas weiter ausholen um mein problem aufzuzeigen.

Meine erzeuger sind beide schwerhörig bzw taub. ich hatte einen älteren bruder, der sich im alter von 14 jahren das leben genommen hat 5 tage darauf starb mein großvater. das ist nun 5 jahre her. auch nach dieser schwärzesten zeit in meinem leben, war es für meinen bruder und für mich kein zucker schlecken. wir wurden körperlich von unserem erzeuger misshandelt. die schläge allerdings waren nicht das schlimmste an der ganzen sache, sondern dass alle es gewusst -zum teil auch mitbekommen (nachbarn, familie etc) und keiner etwas dagegen unternommen hat. auch nachdem mein bruder sich das leben nahm hörte das alles nicht auf. ich fing an mich von meiner "familie" abzukapseln, mit grund war dass ich rausgeschmissen wurde. Jugendamt etc standen dann auf dem programm. allerdings wurde seitens meiner erzeuger alles bestritten und ich stand wie ein kleines kind da, das nur unwahrheiten vons ich gibt. auch die familien therapie die ich nicht machen wollte aber den versuch gewagt habe, hat nichts gebracht. Nachdem ich zurück musste zogen wir kurze zeit später 1 dorf weiter, wo meine erzeuger ein haus gebaut hatten. zu diesem zeitpunkt war ich 14 jahre alt. ich dachte da wird alles besser werden, jedoch war dies nicht der fall. nachdem mir vorgeworfen wurde, ich sei an dem tod meines bruders schuld wurde ich von meinem erzeuger zusammengeschlagen. allerdings habe ich mich da zur wehr gesetzt körperlich wie auch rechtlich. auch das schweige geld in höhe von 20euro habe ich nicht angenommen. wobei ich die anzeige zurück genommen habe, da meine oma (die mutter meines erzeugers) mir dazu geraten hat.

Ich war dann dazumals nur auf meine freunde fixiert, aber im letzten hauptschuljahr habe ich mir meine prioritäten neu gesteckt, so konnte ich einen realschulabschluss machen.

Der körperliche terror hat aufgehört, bin mittlerweile ihm körperlich überlegen. jedoch wird mir nur das mindeste gegönnt, auch mein geld das ich mir zusammengespart habe, wurde mir genommen.
so bin ich erstmal zu einer langjährigen freundin gezogen, die noch bei ihren eltern wohnt. Nachdem bin ich in ein studentenwohnheim gezogen, jedoch musste ich da ausziehen, da mein mietvertrag ausgelaufen ist. nun habe ich meine lebensversicherung gekündigt um in einer anderen stadt neu anzufangen.
ich habe über das internet neue freunde gefunden, eig sind es nur 2. mit denen ich stetig kontakt habe. einen davon kenne ich mittlerweile persönlich. auch habe ich noch hier freunde, aber trozdem fühle ich mich einsam. ich bin mir bewusst dass dies verwerflich ist, da ich im endeffekt nicht einsam bin. eine beziehung will ich nicht, da ich keine liebe für einen menschen empfinden kann, lediglich freundschaft. Achja ich bin arbeitslos, fiel in ein tiefes loch und habe mir wieder speck angefuttert
mein plan sieht so aus, dass ich wieder radikal abnehme um dann umzuziehen und ein neues leben anzufangen.

jedoch konnte ich die letzten nächte nicht schlafen, da ich immer weider überlegt habe wieso ich mich so einsamfühle. was in heulattacken, später in selbstverachtung endete. ich weiß einfach nicht wieso ich mich so fühle. weiß jdm rat? oder einen grund wieso ich so denke? weil wie gesagt im endeffekt ist es nicht so.

vielen dank für das lesen.
lg tyrael

09.10.2009 04:48 • 10.10.2009 #1


8 Antworten ↓


Zuallererst möchte ich anmerken, dass ein Mindestmaß an Grammatik schön wäre, damit es nicht so anstrengend ist, Deine Texte zu lesen.
Ein Absatz, hier und da, würde schon helfen, Deinen Fließtext übersichtlicher zu gestalten.
Als Student solltest Du das wissen.

Aber nun zum Thema:

Eine miese Biografie nimmst Du an jeden Ort der Welt mit....
Das hast Du schon bei Deinem letzten Umzug gemerkt.

Welche Veränderung sollte Dir also ein neuer Wohnort bringen?

Was in Deinem Kopf ist, kannst Du nicht auf den Sperrmüllhaufen schmeißen, sondern Du wirst es wieder mitnehmen.
Was wird an Deinem neuen Wohnort anders sein als am jetzigen?

09.10.2009 05:51 • #2



Ich weiß nicht so recht

x 3


Letztlich wird dir keine andere Möglichkeit bleiben als eine richtige Therapie zu machen. Du kannst das Schreckliche, was dir passiert ist, zwar nicht ändern, aber du kannst lernen, besser damit zu leben. Alleine ist das ganz schwer, weil du ja nach deinen Erfahrungen nicht wirklich Vertrauen in andere Menschen haben kannst.
Also gib dir einen Ruck und suche einen Therapeuten!

09.10.2009 07:57 • #3


Zitat von Tyrael:
die schläge allerdings waren nicht das schlimmste

"ich weiss nicht so recht", vielleicht war/ist das Relativieren der Ursache ein Grund für die innere Verwirrtheit.

Ob die anderen nix getan haben, das weisst Du ja nicht und sagen werden sie es wahrscheinlich auch nicht, ob sie nicht Schlimmeres verhindert haben oder es zumindest im Sinne hatten.

09.10.2009 08:36 • #4


Mir ist Deine Grammatik grad egal, ich denke ich habe verstanden um was es geht.
Hattest Du schon mal Hilfe von einem Therapeuten?
Hast Du den Tod deines Bruders verarbeiten können? Ich glaube nein.

Zitat:
Ich war dann dazumals nur auf meine freunde fixiert, aber im letzten hauptschuljahr habe ich mir meine prioritäten neu gesteckt, so konnte ich einen realschulabschluss machen.

Das finde ich nun ganz klasse.

Was hast du nun für eine Ausbildung?
Oder wo soll es mal hingehen?
Liebe Grüße

09.10.2009 08:50 • #5


Hallo zusammen und Danke für die Antworten,

Zitat:
Zuallererst möchte ich anmerken, dass ein Mindestmaß an Grammatik schön wäre, damit es nicht so anstrengend ist, Deine Texte zu lesen.
Ein Absatz, hier und da, würde schon helfen, Deinen Fließtext übersichtlicher zu gestalten.


Für das Wort gewirr muss ich mich entschuldigen. Als ich das vorher erneut gelesen habe, war es mir überaus peinlich. Doch leider kann ich es nicht bearbeiten.


Zitat:
Eine miese Biografie nimmst Du an jeden Ort der Welt mit....
Das hast Du schon bei Deinem letzten Umzug gemerkt.

Welche Veränderung sollte Dir also ein neuer Wohnort bringen?


Dessen bin ich mir bewusst. Meine Vergangenheit wird immer ein Teil von mir bleiben. Jedoch -vllt rede ich mir das nur ein- meine ich, dass eine Räumliche Trennung mir gut tun wird. Aber wie gesagt vllt rede ich mir das nur ein?


Zitat:
"ich weiss nicht so recht", vielleicht war/ist das Relativieren der Ursache ein Grund für die innere Verwirrtheit.


Kann sein, ich weiß nicht ob ich mich die ganze Zeit selbst "verarsche" bzw ob ich meinem Urteilsvermögen noch trauen kann. Jedoch denke ich, ist es vllt besser -in dem Punkt- mich selbst zu schützen, indem ich das geschehene relativiere?


Zitat:
Ob die anderen nix getan haben, das weisst Du ja nicht und sagen werden sie es wahrscheinlich auch nicht, ob sie nicht Schlimmeres verhindert haben oder es zumindest im Sinne hatten.


Nicht bei allen weiß ich es, da hast du Recht. Allerdings von meiner Familie weiß ich es. Meine Erzeugerin hat zB. Fernseh wärenddessen geschaut.


@pax & afuman

Ja ich war bei mehreren Therapeuten, gezwungenermaßen. Nach dem Tot meines Bruders, kamen dubiose Menschen. Die mich zuerst zu diversen Homöopathen zerrten. Später zu Therapeuten, zudenen ich nie wirklich vertrauen fassen konnte. Wie denn auch es sind fremde Menschen denen ich gegenübersitze und meine Lebensgeschichte erzählen soll.
Vor kurzem habe ich es aus eigenen Stücken versucht. Doch bei dieser Therapeutin kam ich mir so abgefertigt vor. "Hier sind Antidepressiva. Termin dann am Empfang für nächste Woche ausmachen."

Bin mir nicht sicher ob ich wieder erneut die motivation habe zu einem anderen Therapeuten zu gehen.


Zitat:
Hast Du den Tod deines Bruders verarbeiten können?


Kann ich nicht sagen, es ist jetzt nicht so, dass ich immer daran denke. Aber es gibt wieder Tage wo sich meine Gedanken nur um das Thema drehen.
In letzterzeit verstärkt, da ich einen guten Freund -zumindest glaube ich das- habe, der den selben Namen wie mein Bruder hat. Auch von seiner Art und seinem Aussehen ist er ihm sehr ähnlich. Vllt ist mir deshalb die Freundschaft so wichtig und deswegen investiere ich so viel Kraft und Zeit, um ihm bei seinen Problemen beizustehen?


Zitat:
Was hast du nun für eine Ausbildung?
Oder wo soll es mal hingehen?


Leider habe ich nur eine schulische Ausbildung als Kaufmännischer Assistent, die ich im Zuge des Berufskolleges erhalten habe.

Wo es hingehen soll, ist eine gute Frage. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich setzte alles auf eine Karte und hoffe dass ich mein Leben wieder auf die Reihe bekomme, i.wie.
lg
Tyrael

10.10.2009 02:38 • #6


Zitat von Zamira:
Zuallererst möchte ich anmerken, dass ein Mindestmaß an Grammatik schön wäre, damit es nicht so anstrengend ist, Deine Texte zu lesen.
Ein Absatz, hier und da, würde schon helfen, Deinen Fließtext übersichtlicher zu gestalten.
Als Student solltest Du das wissen.

Aber nun zum Thema:

Eine miese Biografie nimmst Du an jeden Ort der Welt mit....
Das hast Du schon bei Deinem letzten Umzug gemerkt.

Welche Veränderung sollte Dir also ein neuer Wohnort bringen?

Was in Deinem Kopf ist, kannst Du nicht auf den Sperrmüllhaufen schmeißen, sondern Du wirst es wieder mitnehmen.
Was wird an Deinem neuen Wohnort anders sein als am jetzigen?


kann ja echt nicht war sein!
du kritisierst seine schreibweise?!?
schonmal dran gedacht ,das es ihn überwindung gekostet hat,hier zu schreiben??das man vieleicht aufgeregt ist?
ist doch überall das selbe
es gibt immer menschen die fehler suchen und auch finden

1)jetzt zum treadesteller kein wunder das du keine liebe endgegen bringen kannst,nachdem was du alles mitgemacht hast...aber daran musst du stück für stück arbeiten es gibt menschen...für die es sich lohnt das man sie liebt

2) um ein neues leben anzfangen muss man nicht zwingend abnehmen!
eine persönliche frage wie gross/ wie schwer bist du?du musst nicht antworten wenn du nicht magst...

3) auch ich bin als kind misshandelt worden ..ich weiss in etwa wie du dich fühlst

warum du dich so fühlst kann eigendlich nur DU beantworten ..aber so als aussenstehender würde ich sagen ,das du nicht besonders selbstbewusst bist(kann auch sein das ich das falsch sehe)

ich wünsche dir das du diese nacht besser schläfst

gruss mausi

10.10.2009 03:22 • #7


Hallo angstmausi.

Zitat:
kann ja echt nicht war sein!
du kritisierst seine schreibweise?!?
schonmal dran gedacht ,das es ihn überwindung gekostet hat,hier zu schreiben??das man vieleicht aufgeregt ist?


Zamira hat schon Recht. Aber ich weiß unter welchen umständen dies geschrieben wurde, von daher ist es ok.


Zitat:
jetzt zum treadesteller kein wunder das du keine liebe endgegen bringen kannst,nachdem was du alles mitgemacht hast...aber daran musst du stück für stück arbeiten es gibt menschen...für die es sich lohnt das man sie liebt


Das versuche ich mir immer wieder einzureden. Aber i.wie klappt es nicht, vllt i.wann einmal. Zumindest bleibt noch die Hoffnung bestehen.


Zitat:
um ein neues leben anzfangen muss man nicht zwingend abnehmen!
eine persönliche frage wie gross/ wie schwer bist du?du musst nicht antworten wenn du nicht magst...


Das Stimmt. Aber ich hoffe, wenn ich das schaffe, werde ich das was noch auf mich zukommt auch schaffen.
1,87m bei 95kg. min noch 20kg müssen weg. Was das Gewicht angeht bin ich nunmal etwas pingelich, da ich früher um einiges mehr gewogen habe. Aber mit einer Radikaldiät habe ich mich auf 72kg heruntergehungert. Doch leider wurde es in letzter Zeit etwas viel und die Versuchung Schockolade zu kaufen zu groß


Zitat:
warum du dich so fühlst kann eigendlich nur DU beantworten ..aber so als aussenstehender würde ich sagen ,das du nicht besonders selbstbewusst bist


Kann gut sein, doch versuche ich mein möglichstes mir nichts anmerken zulassen. Aber wie kann ich das ändern?


Zitat:
ich wünsche dir das du diese nacht besser schläfst


Danke, wünsche ich Dir auch, allerdings will es diese Nacht bei mir wieder nicht so wirklich funktionieren.

lg
Tyrael

10.10.2009 04:48 • #8


Zitat von Tyrael:
Kann ich nicht sagen, es ist jetzt nicht so, dass ich immer daran denke. Aber es gibt wieder Tage wo sich meine Gedanken nur um das Thema drehen.

Tod... Viele Leute (früher waren es mehr) suchen bei dem Thema Halt und Antworten in der Religion. Hast Du in dieser Richtung Erfahrungen?

10.10.2009 17:32 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler