1

Yannick
Zitat von Hoffnungsblick:
Ja, wir müssen weiterkämpfen. Wir tun es nicht nur für uns selbst, sondern auch für alle anderen, denen es genauso erging wie uns. Das ist Lebenssinn.

Das hast du sehr schön ausgedrückt!
Es ist schön, hier ein gewisses "Wir-Gefühl" erfahren zu dürfen, während ja viele oftmals nur auf sich selbst gestellt sind in ihren Leben, obwohl sie gerne ein "Wir" erleben wollen und so viel von sich geben möchten.

20.12.2019 19:38 • x 2 #121


Akinom
Irgendwie rücken wir alle immer ein Stückchen mehr zusammen,dass ist ein schönes Gefühl,was wollen wir mehr! Liebe Grüße

20.12.2019 19:46 • x 3 #122



Hallo döni,

Ich sehe keinen Sinn mehr in meinem Leben

x 3#3


Liebe Akinom,

Du hast viel schlimmes erlebt, aber hast Dich sehr einfühlsam und verständnisvoll meiner Probleme angenommen. Dafür Danke ich Dir sehr, Du bist ein lieber Mensch. Das wollte ich Dir einmal schreiben.
Liebe Grüße, Mely

22.12.2019 23:50 • x 1 #123


tuffie 01
Hallo Akinom,

Deine Lebensgeschichte ist traurig und gemein .
Du wurdest missbraucht von Menschen die dir , Vertrauen hätten geben müssen.
Was gaben sie dir ?
Ein Haufen sch..

Das du mitfühlend jetzt bist ,liegt daran ,dass du dir damals eine Heilwelt aufgebaut hast ,sonst wärst du seelisch daran gestorben.
Du hast ihre Handlungen bestimmt abgelehnt aber trotzdem ein Vertrauen aufgebaut ,du könntest es nicht anders ,du warst damals ein Kind .
Ein Kind braucht um zu überleben zu können , Vertrauen.

Es kann sein ,dass sich das hin und her der Gefühle , dein Leben lang begleitet .
Mal Höhle Mal Himmel.
Aber ,eins ist ganz wichtig für dich,

Egal wie du fühlst ,du darfst dich nie ablehnen.
Daraus resultiert dann nur gegen sich selbst Hass ,ein Nährboden für Depressionen.
Respektiere dich so wie du fühlst .
Es.iet ganz alleine deine Geschichte.
Sorge für dich , und dass sehr gut.
Das nur das zählt.

Löse dich von den Pein den die beiden dir angetan haben .
Löse dich von den Ärger .
Steh auf und gehe immer nur für dich weiter deinen Weg der dieser nur heilsam sein soll.

Dir tut es nicht gut wenn du weiterhin Kontakt hast .

Versuche dich ,Schritt für Schritt zu lösen,du schaffst es ,für dich.

23.12.2019 16:29 • x 4 #124


Hoffnungsblick
Hallo Akinom,

vielleicht kannst du die Kontakte zu deiner Mutter und ihrem Partner auf das Nötigste einschränken, wenn sie dir nicht gut tun? Ob deine Mutter von dem Missbrauch wusste, weiß ich nicht. Es ist schon nicht einfach, wenn man einerseits ein gefühlvoller Mensch ist und Liebe geben und teilen möchte, auch helfen will, aber andererseits das immer wieder diese negativen Erinnerungen aktiviert.

Wegen der Sinnfrage: Der Film über die Nahtoderfahrung von Frau Ursula Schulenburg ist wirklich gut.

Alles Gute und liebe Grüße

23.12.2019 19:49 • x 2 #125


Akinom
Vielen Dank Hoffnungsblick,ja ich hatte den Kontakt eigentlich seid meiner Therapie abgebrochen weil es mir meine Therapeutin geraten hat.Seid dem sie Krebs hat habe ich den Kontakt wieder ein wenig aufleben lassen,weil sie mir sehr leid tut.Werde mir den Film ansehen,doch im Moment geht's mir nicht gut. Liebe Grüße

23.12.2019 20:10 • x 2 #126


Gleichklang
Zitat von Akinom:
Vielen Dank Hoffnungsblick,ja ich hatte den Kontakt eigentlich seid meiner Therapie abgebrochen weil es mir meine Therapeutin geraten hat.Seid dem sie Krebs hat habe ich den Kontakt wieder ein wenig aufleben lassen,weil sie mir sehr leid tut.Werde mir den Film ansehen,doch im Moment geht's mir nicht gut. Liebe Grüße


Hallo Akinom,

ich schicke dir ein paar Spitzbuben rüber, die ich heute gebacken habe.
Etwas Balsam für die Seele sozusagen.

Ich schicke dir eine große Menge Kraft & Energie!

Lenke deine Gedanken auf positives!
Hinter deinen Texten spürt man so viel Warmherzigkeit und ein großes Einfühlungsvermögen. Sooo toll - gerade nachdem, was du alles durch hast.

23.12.2019 20:37 • x 1 #127


Hoffnungsblick
Zitat von Gleichklang:
so viel Warmherzigkeit und ein großes Einfühlungsvermögen.


Ja, das empfinde ich auch so. Du hast uns hier schon so viel gegeben. Dafür danke ich dir.

Ich hoffe, dass ein Weihnachtslichtstrahl auch zu dir findet und dich wärmt.

23.12.2019 20:51 • x 1 #128


02.02.2020 18:15 • #129


Puh das ist wirklich hart. Dir fehlt eine gehörige Portion Lebensfreude. Aber dadurch, dass Du Dich hier an uns wendest, besteht noch Hoffnung, dass man Dir helfen kann und Du das möchtest.

Anhand Deiner fehlerfreien Schreibweise würde ich sagen, dass Du nicht dumm bist. Also mach Dich mal nicht so runter.

Du musst Dir immer kleine Ziele setzen, die Dich aus diesem Teufelskreis herausholen werden. Wichtig ist, dass Du Deine Freunde dazu brauchst, alleine geht es nicht. Das wäre zB Ziel Nr 1.

Du musst diese Leere aus Dir herausbekommen. Das schafft jeder. Du auch. Raffe Dich auf. Der Fehler, den Du gemacht hast, ist das der entscheidende Punkt, dass Dich das alles so runterzieht?

Selbstmord ist keine Lösung. Man hinterlässt nur Trauer und Schmerz. Meine Schwester hatte sich damals mit 20 Jahren das Leben genommen. Auch sie schluckte sehr viele Tabletten (betablocker usw) und schrieb anschliessend einen Abschiedsbrief. In dem Brief betonte sie, dass sie gerade einen Fehler gemacht hatte, sie bereut es zutiefst und hat nun eine mega Angst. Ihre Schrift in dem Brief wurde immer schlechter und am Ende ist sie qualvoll erstickt.

Ich bin ein absoluter Gegner vom Selbstmord, egal wie schlecht es mir geht. Versuch Dir bitte auch zu helfen. Aber alleine schaffst Du es nicht!

02.02.2020 19:26 • x 3 #130


Hotin
Hallo kkk,

hier im Forum begrüße ich Dich.

Für einen jungen Mann wie Dich sehe ich es als nicht so besonders an, wenn es Dir so geht,
wie Du es uns beschreibst.
Bestimmt wird es noch einige Jahre dauern, bis Du Deinen Weg gefunden hast.

Dass Du bereit warst, Deinem Leben ein Ende zu setzen, solltest Du sehr ernst nehmen.
Ohne Hilfe von außen wirst Du vermutlich nur sehr schwer Deine innere Ruhe finden.

Auch wenn es Dir nicht gefällt, empfehle ich Dir in den nächsten Tagen mit Deinem Hausarzt zu reden und
ihm zu sagen, was Dich bedrückt.
Er wird Dir bestimmt helfen, kurzfristig einen geeigneten Psychologen oder Therapeuten
zu finden, der Dich versteht und Dir eine Stütze sein kann.
Zitat:
Ich habe einen Fehler begangen der sich nicht rückgängig machen lässt und mein ganzes weiteres Leben beeinflusst.


Kein Fehler wird so schlimm sein, dass Du Dich selbst so sehr belastest und Dir nicht verzeihst.

Viele Grüße

Bernhard

02.02.2020 22:22 • x 4 #131




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler