Pfeil rechts

Hallo,

also ich will auch mal mein Geschichte in einer kurz fassung aufschreiben.

Ich bin Soldat auf Zeit 24 Jahre alt, und gleichgeschlechtlich^^.

Als ich letztes Jahr im Sommer versetzt wurde verlor ich mein Freundeskreis, was mir im ersten moment nichts ausmachte.
Schnell hab ich einen hübschen Mann kennen gelernt, über ihn natürlich auch seine freunde die mich alle mochten, bis auf einer der mich arrogant findet.
Als ich mich dann bei meiner Familie geoutet habe, wollten und wollen sie nichts mehr mit mir zu tun haben, was auch nicht ganz so schlimm war, denn ich hatte ja jemanden, Als ich dann im Januar nach Bayern gegangen bin auf einen Lehrgang und erst ende April wieder kam, war alles anders, er hat einen neuen, seine freunde sind natürlich auch seine Freunde und nicht meine.
Seitdem stehe ich absolut allein da, ich habe kaum Freunde, nie meldet sich jemand.
Ich war nie ein Außenseiter darum trifft mich meine aktuelle Situation extrem schwer.


danke für eventuelle Antworten

09.05.2011 21:51 • 14.05.2011 #1


5 Antworten ↓


dieser verlust hat dich natürlich doppelt getroffen: nicht nur der partner ist weg, sondern mit ihm auch der gesamte freundeskreis.

aber - ohne dabei allzu kitschig klingen zu wollen - glaubst du nicht, dass wenn du schon einmal anschluss gefunden hast, du erneut bei anderen menschen anschluss finden wirst? das ist doch allein eine frage der zeit.

das mit deiner familie ist natürlich traurig. aber in den meisten fällen sind die eben einfach nur schockiert. glaubst du nicht, dass sich auch das wieder legen wird?

kopf hoch.

09.05.2011 22:52 • #2



Ich könnte schon ein Buch schreiben.

x 3


Zitat von zimtsternlein:
dieser verlust hat dich natürlich doppelt getroffen: nicht nur der partner ist weg, sondern mit ihm auch der gesamte freundeskreis.

aber - ohne dabei allzu kitschig klingen zu wollen - glaubst du nicht, dass wenn du schon einmal anschluss gefunden hast, du erneut bei anderen menschen anschluss finden wirst? das ist doch allein eine frage der zeit.

das mit deiner familie ist natürlich traurig. aber in den meisten fällen sind die eben einfach nur schockiert. glaubst du nicht, dass sich auch das wieder legen wird?

kopf hoch.



es ist schwer, da ich in einer kleinen stadt wohne aber auch nicht so weit von hamburg, selbst in hamburg ist es schwer.

mit meiner familie, das glaub ich nicht das sich das wieder beruhigt, es wurden auch dinge gesagt die mich getroffen haben und die man nicht einfach verzeihen kann.

es geht ja schon das ganze jahr, seit januar so. und ich bemühe mich anschluss zu finden

09.05.2011 22:55 • #3


hey, wo ist mein beitrag?
taylor schreib mir doch ma ne pn.
kenne das gleichgeschlechtlich und die damit verbundenen konsequenzen ganz gut.

09.05.2011 23:10 • #4


Hallo Taylor...

na, dann schreib mal ein Buch...

Es ist wirklich sehr traurig, dass Familien in der heutigen Zeit einfach nicht annehmen können und wollen, dass der Sohn, der Bruder, der Cousin gleichgeschlechtlich ist. Sie wissen gar nicht, was sie Dir damit antun, wenn sie Dich verstoßen. Du bist deswegen doch kein schlechter Mensch. Ausnahmen bestätigen nunmal die Regel. Wem ist denn damit geholfen, wenn sie sich so benehmen? Du wirst dadurch ganz sicher nicht hetero sexuell.

Leben und leben lassen.

Hast Du mal in Deiner Umgebung nach solchen Lokalen oder Festivitäten geschaut? Oder gib doch einfach mal eine Zeitungsannonce auf... Das hat schon so manchen aus seiner Einsamkeit befreit. Internet??

Egal was Du machst, aber es ist besser irgend etwas zu tun, als allein daheim zu versauern...

Liebe Grüße

Marie

10.05.2011 13:21 • #5


Hallo Taylor!

Zuerst ich bin auch gleichgeschlechtlich - hab zwar schon ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel kann aber das Gefühl des sich outens und wie reagiert die Familie darauf sehr gut verstehen.

Zuerst ist es einmal schlimm einen Freund zu verlieren, und allein dazustehen - klingt jetzt natürlich blöde und hart- aber darüber kommt man hinweg. Und Freunde, die dann auch nicht zu Dir halten - waren bestenfalls Bekannte ..

Da kann ich anderen Postern aber nur rechtgeben - nicht vergraben, ausgehen, es gibt heute soviele Möglichkeiten andere Jungs kennen zu lernen, Internet - nicht unbedingt die "blauen Seiten" aber geht auch )

Ich habe aus eigener Erfahrung gelernt, dass der richtige Partner auch in Idealfall bleibt und dann auch zu Dir steht - nämlich dann wenn man selber bereit ist für eine ernste Beziehung.

Dass Dein Mr. Right irgendwo schon in den Startlöchern steht ist schon so sicher wie das Amen in der Kirche. Mein Partner und ich haben inzwischen auch schon 12 Jahre auf dem Tacho .

Was mir aber Kopf zerbrechen macht ist der Bruch mit Deiner Familie. Irgendwas ist dran an dieser "Blut ist dicker als Wasser" Kiste - gibt es kein Familienmitglied, das trotzdem Kontakt mit dir hat oder haben will - sozusagen als Botschafter?

Ich denke in jeder Familie sollte es doch ein paar aufgeschlossene Köpfe geben - auch wenn manche Sturschädel dabei sind.

Obwohl den wichtigsten Menschen für Dich hast Du ja ohnehin immer bei Dir - Dich selbst ! Und unterschätz die Wichtigkeit nicht!

Lg, und alles Gute

Joshua

14.05.2011 17:34 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler