4

Mister72
Hallo ,

ich lese in diesen Forum schon sehr lannge das ist mein erster Beitrag ich hoffe das schreiben hilft.
Ich bin 43 jahre alt hab seit 10 Jahren eine Angstörung jeder Tag ist nicht leicht.Aber jetzt geht es nicht um mich!Meine Frau liegt seid einer Woche in künstlichen Koma sie hatte eine Hirnblutung es ist sehr schlimm.Meine Kinder helfen mir ich denke positiv es ist alles einfach ein Alptraum!Ich hoffe hier noch mehr Menchen zu finden zum "Daumendrücken" es wird - es muss alles gut werden!

LG M

Ps. das schlimme ich hab seid Jahren riesen Angst vor Krankheiten und jetzt trifft es meine Frau die viel stärker ist als ich

13.09.2015 10:55 • 31.10.2015 x 1 #1


65 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Grüß Dich.

Willkommen bei uns und zumindest triffst Du auf Verständnis und offene Ohren. Was sagen die Ärzte zum Gesundheitszustand Deiner Frau? Wie alt sind Eure Kinder?

13.09.2015 10:59 • #2


Icefalki
Hallo Mister, ich begrüße dich herzlich.

Das mit deiner Frau tut mir echt leid, und ich hoffe, dass sie es gut übersteht. Leider ist man in dieser Zeit extrem hilflos und besorgt.

Du hast uns nun gefunden, und wir werden versuchen, wenn es geht, dich ein bisschen zu unterstützen.

Hier darfst du dein Herz ausschütten, wir sind für dich da.

Vielleicht hilft es dir etwas, diese schwere Zeit besser zu überstehen.

Auf jeden Fall wünsche ich dir jetzt viel, viel Kraft.

13.09.2015 11:09 • #3


Mister72
Danke erstmal,

meine Frau ist 49 jahre jung die Ärtzte sagen Sie hat gute Vorrausetztungen .Sie war nie krank keine Medikamente und dann von heute auf morgen sowas.Und ich mit meiner Angststörung mache mir jeden Tag Gedanken um die eigene Gesundheit? es sind 21 Tage wo alles offen ist ich denke positiv sie wird wieder 100% gesund!.Jetzt kommen leider Krämpfe dazu die jedes Mal sofort behandelt werden müssen.Es ist ein schlimmer Alptraum verstehe die Welt nicht mehr.

LG Mario

Ps.Rechtschreibung ist nicht meine Stärke

13.09.2015 11:44 • #4


Icefalki
Leider kann das Leben echt krass zuschlagen.

Wie du siehst, gibt es keine Sicherheit für uns alle nicht. Jetzt heißt es beten und hoffen, dass deine Frau wieder gesund wird.

Für dich wird es die Frage sein, wie du damit umgehen kannst. Lindert es deine Ängste, oder triggert es sich noch mehr.

Was so schlimm daran ist, dass die Suche nach Sicherheit im Leben nie gegeben werden kann. Wie schnell ändert sich alles.

Und jetzt musst du Vertrauen lernen. Vertrauen in die Kunst der Ärzte, Vertrauen zu deiner Frau. Und Vertrauen zu dir, dass du jetzt da bist, für sie da bist. Mit allem was an Hoffnung, Zuversicht, Kraft und Mut in dir steckt.

Ich wünsche dir das alles und einen guten Ausgang. Gib die Hoffnung nicht auf.

13.09.2015 12:03 • #5


stuttgarter10
Hallo Mario,
ich drück dir ganz fest die Daumen und wünsche dir von herzen eine baldige Genesung deiner Frau.

LG A.

13.09.2015 13:20 • #6


Mister72
noch eine halbe Stunde dann darf ich Sie wieder besuchen.Ich weis nicht warum ich hier schreibe alles was meiner Frau hilft werde ich tun und auch alles damit ich selber für Sie stark bleibe.Danke Euch allen LG Mario

13.09.2015 14:11 • #7


Vergissmeinicht
Nimm Dich mal virtuell in den Arm Mario

13.09.2015 17:04 • #8


Mister72
Danke Dir... bin wieder Zuhause ein Tag ist wieder geschafft das ist positiv meine Frau schafft das und alles wird gut!

LG Mario

13.09.2015 19:40 • #9


Vergissmeinicht
Hey Maario.

ja, das denke ich auch und Deine Liebe hast sie. Liebe kann Wunder bewirken.

14.09.2015 08:23 • x 2 #10


Mister72
Guten Morgen,

auf gehts ein neuer Tag der schnell vergeht morgends ist es besonders schwer fahre jetzt erstmal zu meinen Termin bei der Psychologin...

LG Mario

14.09.2015 08:30 • #11


Hallo Mario,
wie geht es deiner Frau ? Ich kann gut nachvollziehen, was du durch machst. Mein Vater hatte im Februar 2013 eine sehr schwere Hirnblutung - Überlebenschance lt. Ärzten = null. Aber er hat es überlebt.
Welche Seite ist denn betroffen? Ist die Blutung gross ? Reagiert sie auf dich ?
Wichtig ist, dass du mit ihr redest, sie streichelst, bring ihr ihren Lieblingsduft mit oder eine Creme, die sie mag. Wir haben meinem Vater Musik angemacht. Auch wenn du das Gefühl hast, dass sie nicht reagiert - sie merkt, dass du da bist.
Und, ohne dir Angst machen zu wollen, es liegt ein langer Weg vor euch....!

Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute!
LG
KDA

14.09.2015 13:16 • x 1 #12


Mister72
Hallo,

ein weiterer Tag ist geschafft hab meiner Frau gesagt langsam kann sie bitte aufwachen.Das gute die Lungenendzündung die auch noch dazukam klingt langsam ab.Sie hat eine Fehlbildung der Arterie eine Art Sack der dann leider geplatzt ist.Die Blutung konnte dann bei der OP gestoppt werden.Leider treten jetzt Krämpfe der Arterien auf das muss dann immer sofort behandelt werden.Sie ist stark und schafft das!Ich freue mich schon riesig wenn Sie mit mir reden kann.Ich vermisse Sie unendlich aber bleibe auch stark jetzt ist nur meine Frau wichtig!

LG Mario

15.09.2015 08:15 • #13


Vergissmeinicht
Zitat von Mister72:
Ich freue mich schon riesig wenn Sie mit mir reden kann.Ich vermisse Sie unendlich aber bleibe auch stark jetzt ist nur meine Frau wichtig!


Das denke ich mir Mario und wünsche es Dir von Herzen

15.09.2015 09:12 • #14


Hey Mario,
toll, dass du für deine Frau stark bleibst! Aber achte auch ein bisschen auf dich. Du wirst noch viel Kraft benötigen.
Ist deine Frau noch im künstlichen Koma, d.h. bekommt sie noch Medikamente dafür? Falls ja, kann sie ja noch gar nicht aufwachen.
Falls nicht, kann es aber auch noch ein wenig dauern. Überfordere sie nicht - sag ihr, dass bei euch alles ok ist.
Eine Lungenentzündung bekommen viele Patienten, die im Koma liegen - mein Vater hatte auch mehrere. Wie wird deine Frau beatmet?
Und auch wenn es schwer fällt, bleibt nicht zu lange bei ihr. Sie benötigt jetzt viel Ruhe und alles ist wahnsinnig anstrengend für sie. Auch im Koma....
Und auch du solltest auf dich achten, ihr habt nichts davon, wenn du auch noch umkippst!
Wir waren in den schlechten Zeiten max. 20-30 Minuten bei meinem Vater. Die Pfleger haben uns dazu geraten. Erzähl ihr einfach vom Tag, von den Kindern oder lies ihr etwas aus der Zeitung vor.
Bei meinem Vater ist meistens der Puls und der Blutdruck angestiegen, wenn wir da waren - das ist echt heftig. Die Diagnose war ja sehr schlecht bei ihm. Wir hatten auch Zeiten, da hat er gar nicht reagiert - auf nix.

Ich wünsche dir/euch weiterhin viel Kraft - wie schon geschrieben - denk auch an dich!
LG
KDA

15.09.2015 14:21 • #15


Mister72
Ein weiterer Tag ist geschafft das ist positiv.Sie liegt noch im künstlichen Koma,solange die Krämpfe noch auftreten die sofort behandelt werden müssen damit kein Schlaganfall auftritt, werden die Ärtzte auch kein "Weckversuch" starten.

Sie wird beatmet künstlich ernährt usw.
Meine Psychologin meinte Ich soll auch die negativen Gedanken zulassen und Worte wie ste...ben..fiehlen auch .Ich kann das nicht denken und sagen meine Frau könnte auch s...

Danke für eure Hilfe ich denke positiv und bleibe stark Lg Mario

Ps :sind zur Zeit maximal 2 mal 15 min bei meiner Frau sobald Sie wach ist werde viel mehr Zeit mit Ihr verbringen das verspreche ich

15.09.2015 19:55 • #16


Vergissmeinicht
Danke für die Info Mario. Weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen

Und, nie die Hoffnung aufgeben.

15.09.2015 19:57 • #17


myfish
Hallo Mario,

ich wünsche Deiner Frau alles Gute sowie Dir und Deiner Familie die nötige Kraft.

Viele Grüße
Myfish

15.09.2015 20:21 • #18


Dubist
Deine Frau ist am Leben, das ist das Entscheidende. wenn es ein gutes Krankenhaus ist, dann sei zuversichtlich. Sollte aber diese Versorgung nicht gut sein, lass sie schnell in ein besseres Krankenhaus verlegen.
Ich habe mal gehört, daß die ersten Wochen bei Komapatienten sehr entscheidend in der Gesundung sind.
Ich wünsche dir und deiner Familie, daß ihr bald getröstt werdet, dass es deiner Frau und Mutter deiner Kinder bald wieder besser geht.
und schau auch nach Therapiemöglichkeiten, ich glaube da gibt es Möglichkeiten.

alles erdenklich Gute!

15.09.2015 21:13 • #19


Für mich war das Wort "sterben" auch tabu. Habe ich gar nicht in mein Bewusstsein kommen lassen.
Im Moment ist das künstliche Koma gut für deine Frau - so kommt sie zur Ruhe und ihr Körper kann sich voll und ganz aufs "reparieren" und genesen konzentrieren. Ich weiss, das der Anblick und die Geräusche oft schrecklich sind, aber ich wusste nachher, was welches Geräusch zu bedeuten hat, habe mir die Krankenakte durchgelesen und war dann nicht mehr so verunsichert.
Mario, ich wünsche euch viel Kraft und alles, alles Gute. Wenn du Fragen hast, melde dich ruhig bei mir.
LG
KDA

16.09.2015 09:48 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler