Pfeil rechts
4

marylein
Hallo mein Name ist Mary-Ann, ich bin neu hier und habe noch nicht recht die Ahnung von einem Forum.
Ich Weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Irgendwie auch ein komisches Gefühl zu wissen das man Menschen die man nicht kennt seine Gefühle beschreibt.
ich war schon immer Hypochondrisch veranlagt, seit einiger Zeit habe ich aber das Gefühl das es komplett auser Kontrolle gerät.
Jeden Tag habe ich einen Herzinfarkt, Kehlkopfkrebs, Schlaganfall ist auch einer meiner bestseller. Es brauch nur ein kleines Steche, kribbeln oder irgendwas sein schon gehe ich auf google :O FEHLER ... aber ich kann es auch schwer lassen,. Ich kenne niemanden der so fühlt wie ich dem es so geht wie mir, ich fühle mich so alleine. Seit 5 Jahren habe ich auch noch Angst vor der Angst, Panikattacken, ich kriege Herzrasen und fühle mich als wenn ich Sterben müsste. Ich kriege richtige Todesangst mein Puls ist unnormal hoch. Mein Arzt kennt mich schon und untersucht mich regelmäßig auf alles. Aber ich kann ihm das nur eine kurze zeit glauben. Danach geht alles von vorne los. Ich habe dann tatsache (meine meinung) einen herzinfarkt und muss sterben. Kriege bauchschmerzen vor Angst. mit mir ist nix mehr anzufangen ich liege im bett und bemitleide mich selber. Ich kann nicht mehr. Eine Therapie mache ich bis jetzt noch nicht, habe damals eine angefangen aber abgebrochen, es schien mir besser zu gehen ( nicht der fall ) mal geht es mal geht es gar nicht... Nun bin ich wieder an einem Punkt wo es wirklich gar nicht geht, ich habe auch das Gefühl das man mich für dämlich hält und nervig weil ich beim Arzt alles 100mal hinterfrage. Der ist bestimmt schon total angenervt... Ich habe einfach das Gefühl alleine zu sein. Und niemand versteht mich so wirklich ... Heute war ich Beim arzt der hat ein EKG gemacht, (KLINIK) sie meinte für mein alter is etwas aufälliges zu sehen :O SCHOCK DES LEBENS.... hat dann einen anderen arzt dazu geholt der dann meinte ist doch nix alles gut verwirrend. Von meinem freund die Mama ihre beste freundin ist Kardiologin, habe ihr das EKG geschickt die bilder davon, und sie hat auch gesagt das alles ok ist, aber diese eine aussage .... bereitet meinem kopf jetzt ne menge ärger. obwohl eine richtige kariologin meine alles sei ok..... na toll ich weis nicht mehr was ich tun soll...

Ich freue mich auf jede nachricht .... danke im vorraus

10.07.2015 23:26 • 13.07.2015 #1


14 Antworten ↓


novembertag
Hallo Mary-Ann
ich kann dich gut verstehen auch ich häng im Moment ziemlich tief in der Angst.
Ich glaube unsere Angst ist schon fast schlimmer als die Krankheiten die wir glauben zu haben.
Ich glaube die Angst ist der Feind nicht die Krankheit.
Also lass und den Feind bekämpfen ...Den Rest schaffen wir schon
Ich versteh dass dir die Aussage des Arztes Angst macht aber vertrau der Kardiolgin und deinem Bauchgefühl
Du bist bestimmt nicht krank

10.07.2015 23:57 • x 1 #2



Hilflosigkeit - Hypochondrie

x 3


marylein
Danke für deine lieben worte. ich meine sie ist spezialistin auf diesem gebiet sie wird wissen was sie tut... daher denke ich wird es schon ok sein..... nur wie aus der angst heraus kommen ? so schön wäre es wenn es einfach so gehen würde....

11.07.2015 00:13 • #3


novembertag
Wem sagst du das Bin auch nicht grad gut darin

11.07.2015 00:28 • #4


novembertag
Ich kann dir nur sagen- du bist nicht allein andere haben auch Angst
und Finger weg von Google - war mein Fehler heute und wie du siehst ea raubt einem nur den Schlaf
ganz liebe Wünsche und gute Nacht

11.07.2015 00:34 • x 1 #5


Ich wollte dir nur sagen, dass du nicht alleine bist. Was du schreibst könnte genauso gut von mir stammen. Habe auch jeden Tag Angst zu sterben bei jedem kleinen ungewöhnlichen Symptom. Im Moment ist es bei mir auch wieder das Herz.

11.07.2015 11:09 • #6


Katha0886
Hallo mary-Ann,
auch ich verstehe dich sehr gut. Ich bin auch gerade wieder vollkommen gefangen und wieder immer wieder neue Sachen, die mich sicher sein lassen, dass ich krebs haben MUSS!
Es kann gar nicht anders sein und auch die besten Blutbilder können mir nicht beweisen, dass ich im Grunde völlig gesund bin!

Du bist nicht allein! Soviel ist sicher! Auch mein Herz wollte vor zwei Wochen nicht mehr ... Jetzt ist es wieder etwas anderes ...
Es ist jeden Tag das gleiche Spiel

11.07.2015 11:54 • #7


flügelpupser791
Achja ihr,schreibt mir,sus der,Seele hab im Moment,sauch zu kämpfen mit dem zungenkrebs ah hab auch,schon vieles durch gerzinfakt Schlaganfall Lungenkrebs Hautkrebs angst zu streben Gehirntumor und jetzt mal was neues der zubgenkrebs ah muss immer kontrollieren laufe einmal in der Stunde in das bad und denke die junge har,sich verändert man könnte durch drehen dabei war ich js schon deswegen beim dok nix alles normal ich kann ihm faß net glauben der schei. Teufelskreis liebe grüsse an euch

11.07.2015 19:15 • #8


sonne47
Hi, Leute es tut gut zu erfahren das man damit nicht alleine auf der Welt ist. Im Moment ertrage ich mal wieder das Leben nicht. Das mit Zungenkrebs und Mundhölenkrebs hat mich auch richtig gequält. Mein Vater ist an Zungenkrebs gestorben. Mein Zahnarzt sagt alles in Ordnung bei mir.

Ich glaube aber die Angst steht für etwas, denn kaum ist die eine Krankheit vom Tisch, kommt eine andere Krankheitsangst zum Vorschein, bei mir ist es seit heute mal wieder Hautkrebs, bin 51 in den Wechseljahren und habe an den Schaml. Pigmentstörung. Mein Frauenarzt meinte heute, ich soll mir keine Sorgen machen. Leichter gesagt als getan.

Ich war letztens schon so weit unten, das ich Angst hatte ich könnte durch die blosen Gedanken gutartige Zellen in bösartige Zellen verwandeln.

Was ich erlebe, ist das sich die Angst ihren Weg sucht und das nicht die Krankheiten das Problem sind, sondern etwas ganz anderes. Bei mir ist es so. Meine beiden Eltern sind an Krebs gestorben. Ich habe mit ansehen müssen, was Krebs meinen Eltern angetan hat. Überall in den Nachrichten, im Bus u.s.w hört man was über Krebs.

Nun aber die andere Seite. Wieviel Menschen haben keinen Krebs und das sind viele. Die Leute die in der letzten Zeit durch die Medien gingen waren schon ziemlich alt.

Und es gibt unendlich viele Möglichkeiten ums leben zu kommen.

Das einzige was sicher ist, eines Tages werden wir sterben.

Bei uns ist mal eine ältere Dame von einem Krahn an der Kasse von einem Supermarkt erschlagen worden. Der Krahn stand vor dem Supermarkt und ist auf ihn gefallen.

13.07.2015 14:48 • #9


flügelpupser791
Hallo sonne47
Nach 4 langen wochen geht es mir besser es ust,am abklingen das war mal wieder Hölle pur....
Wie alt war dein Vater wenn uch fragen darf?
Wie gesagt wat auch beim Arzt und,hatte ihm gesagt Zunge taub weisser Belag da hatt er sich meine Zunge angeschaut und meinte alles ok dann war ich wieder 2 tage beruhigt und dann fing es wieder an ich kontrollierte den Belag und fand,das er immer anderst,aussah sogar mit der Taschenlampe ah das hört sich bescheuert sn aber es ist,so hab mich immer mehr,rein gesteigert.....
Hautkrebs hatte ich auch schon, Hirntumor, Lungenkrebs, Schlaganfall, Herzinfarkt und vieles mehr eine grosse Strasse.......
Nimmst,du medies und machst,du Therapie?
Wenn ich ein bischen husten hab ist es Lungenkrebs das ist ein Teufelskreis,,,,,
Was machst,du zur Ablenkung und wie lange hast dz die Angstzustände schon ,ich habe sie 12 Jahre ab und an kann ich das rein steigern vermeiden aber es fällt mir schwer trotz Therapie und medies!
Würde mich auf,antwort freuen liebe grüße Andrea; )

13.07.2015 15:37 • #10


sonne47
Hallo, ich habe die Angststörung seit 20 Jahren, die heftige hypohondrie allerdings erst seit ca 2 jahren. Ich bin auch noch bipolar und nehme amitriptylin. Mein Vater war 63 Jahre, war allerdings auch Alk. und hat geraucht. Zungenkrebs ist nicht vererbbar und auch recht selten. Wenn du nicht rauchst und kein Alk. trinkst ist es sehr unwahrscheinlich das du an Zungenkrebs erkrankst.

wie ich schon geschrieben habe, steht die Angst sicherlich für etwas. Ich glaube das muss man herausfinden und bearbeiten und dann werden die Ängste auch weniger. Ich habe für mich es leider noch nicht rausgefunden.

13.07.2015 16:15 • #11


flügelpupser791
Ja bei mir sind es viele Faktoren aber wie gesagt das andere hat mir nix mehr ausgemacht also hat die angst sich diesen weg ausgesucht!
Bin froh das gröbste hinter mir zu haben das es jetzt hoffentlich wieder besser wird bis das nächste Loch kommt was mein Fehler aber immer wieder ist ich google ich kann es einfach nicht lassen den schei. natürlich kommen da immer die bösartigen Krankheiten aber ich kann es nicht lassen wie wine sucht.... kennst du das auch......
Gruss andrea

13.07.2015 16:36 • #12


Hotin
@ sonne47

Hallo sonne47,

Zitat:
Ich glaube aber die Angst steht für etwas, denn kaum ist die eine Krankheit vom Tisch, kommt eine
andere Krankheitsangst zum Vorschein


Das hast Du sehr gut erkannt. Die Angst steht aber eigentlich für gar nichts.
Sie ist ein Teil Deiner Gefühle.
Den richtigen Umgang mit der Angst hast Du aber entweder vergessen oder nicht vollständig gelernt.
Ich könnte auch sagen, Du hast sie vermutlich nicht erzogen.

Dein Angstgefühl tobt einfach in Dir wann, wie oft und so laut es will.
Und Du stehst hilflos da und suchst danach, wo der Knopf zum abstellen ist.

Vor allem solltest Du versuchen Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Rede mit Deiner Angst, wie mit einem Kind.
Und habe keine Angst davor das sie sich meldet.
Sie ist immer da.
Du kannst ihr aber zum Beispiel sagen, das Du sie gerade nicht brauchst.

Hast Du Dich schon mal damit beschäftigt, was normale Angst überhaupt ist?

Viele Grüße

Hotin

13.07.2015 16:45 • x 1 #13


sonne47
Hallo Hotin, nach fast 20 Jahren Therapie Erfahrungen bin ich so gut informiert, das ich quasi selbst Therapeutin werden könnte.

Ich glaube schon, das die Angst für etwas steht, sei es ein Trauma oder einfach etwas wax im Lebeb falsch läuft. Vielleicht auch etwas mit Selbstvertrauen und vor allem Vertrauen in den eigenen Körper. Ich bekomme immer wieder die Rückmeldung das die Menschen mich mögen. Und die Menschen die in meinem Finanzkurs kommen sind immer voll begeistert.

Nur ich selber mag mich nicht, ich glaube wenn es mir gelingt mich selber zumogen wurde es mir besser gehen.

Ich glaube, das die Angst uns auf etwas hinweisen will.

13.07.2015 19:30 • x 1 #14


Hotin
@ sonne47

Hallo sonne47
Zitat:
Hallo Hotin, nach fast 20 Jahren Therapie Erfahrungen bin ich so gut informiert, das ich quasi selbst
Therapeutin werden könnte.


Das mag ja sein. Jetzt bitte nicht böse werden. Haben Dir Deine Therapeuten
bisher erklären können, was Du tun kannst um mit Deiner Angst besser zurecht
zu kommen? Wenn ja, warum stehst Du Deinen Krankheitsängsten immer noch
machtlos gegenüber?

Vermutlich reden wir sehr aneinander vorbei.

Was ist den normale Angst für Dich? Wie würdest Du normale Angst beschreiben,
wenn Du jemandem Angst erklären möchtest, der sie nicht kennt?
Was geht in Dir vor, wenn Angst kommt? Warum kommt sie?
Musst Du auf sie hören? Wenn nein, warum machst Du das trotzdem?

Zitat:
Ich glaube, das die Angst uns auf etwas hinweisen will


Na klar, dafür ist dieses Gefühl doch auch da.
Das ist aber eine andere Baustelle. Deswegen brauchst Du aber keine
Angst vor Krankheiten bekommen.
Dein Angstproblem hast Du meiner Meinung nach, weil Du nicht
bereit bist die Angst als ein nüchternes Signal zu sehen.

Du bist nicht, oder nicht mehr, die Chefin Deiner Gefühle. Deine Gefühle tanzen mit Dir
wann sie es möchten. Ideal wäre es, wenn Du sagst, wann Du tanzen möchtest.

Viele Grüße

Hotin

13.07.2015 20:48 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel